Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stromladetankstellen: Tesla erhöht…

Strompreis am Supercharger ist Standortabhängig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strompreis am Supercharger ist Standortabhängig

    Autor: Flasher 21.01.19 - 16:22

    Die pauschale Nennung von Preisen ist nicht korrekt, denn die Preise variieren je nach Standort bzw. lokalem Strompreis und Auslastung. Im Grunde genommen sind wir also da gelandet was man so sehr als Autofahrer hasst: unterschiedliche Preise an Tankstellen die nur wenige km voneinander entfernt sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 16:23 durch Flasher.

  2. Re: Strompreis am Supercharger ist Standortabhängig

    Autor: Anduko 21.01.19 - 17:34

    Das stimmt so nicht.
    Es ist immer Landesweit. Also der Preis gilt in ganz Deutschland.
    Österreich hat 31 Cent pro kWh. Auch wieder in ganz Österreich.

  3. Re: Strompreis am Supercharger ist Standortabhängig

    Autor: ChMu 22.01.19 - 17:23

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die pauschale Nennung von Preisen ist nicht korrekt, denn die Preise
    > variieren je nach Standort bzw. lokalem Strompreis und Auslastung. Im
    > Grunde genommen sind wir also da gelandet was man so sehr als Autofahrer
    > hasst: unterschiedliche Preise an Tankstellen die nur wenige km voneinander
    > entfernt sind.

    Die Preise sind Laender spezifisch. In Deutschland (muss ja was besonderes sein) gibt es Minuten Tarife auf Grund des speziellen Eich Gesetzes kann man scheinbar nicht kWh genau abrechnen.

    Im Rest der Welt scheint das zu gehen. Hier in Spanien kostet es 29c/kWh landesweit. Das ist zwar teurer als Strom aus der Steckdose, aber man zahlt ja auch den Zeitvorteil. SC sind hier sehr wenig belegt, idR leer.
    Diejenigen welche laden, tun dies normalerweise gratis. Bezahlen muss man ja erst seit kurzem. Und das Model3 ist noch nicht da. Alle freien (sprich gratis) Ladestationen, also die grosse Mehrheit, laedt mit 3-11 kWh, ausser Aldi, der hat 22. Mit nem Tesla braucht man allerdings einen Adapter um dort schneller laden zu koennen (CHAdeMo) sonst sind maximal 7kWh drin. Aber dafuer eben gratis.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999,00€
  2. (u. a. Window Silver 99,90€)
  3. 59,90€ (Bestpreis!)
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

  1. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  2. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

  3. Ricoh GR III: Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ
    Ricoh GR III
    Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Ricoh hat mit der Ricoh GR III eine kompakte Digitalkamera mit APS-C-Sensor und fest verbautem Objektiv vorgestellt. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und soll lange Belichtungszeiten ohne Stativ ermöglichen.


  1. 10:45

  2. 10:07

  3. 09:31

  4. 08:54

  5. 08:31

  6. 08:15

  7. 08:00

  8. 07:39