1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Subventionen: Lindner will…

Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: luke93 28.06.22 - 20:54

    Ist ja nur die Zukunft der Gesellschaft, da kann man natürlich am meisten knausern.

  2. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: ElMario 28.06.22 - 21:04

    Wenn niemand weiß wie soetwas umgesetzt wird, Technik in den Kellern der Schulen verottet, weil die Lehrer Angst vor Technik haben und Kids von (sehr früh) morgens bis nach 17 Uhr in den Ganztagsschulen abgelegt werden...dann nützt sämtliche Technik, WLAN und Co. nur den wenigen, exzellenten Schulen in Deutschland etwas. Der Rest geht seit langer Zeit unter !

    Der Großteil möchte auch gar keine Veränderung oder kann danach eben nicht mehr damit umgehen. (never change a running system, lautet hier die Devise)

    Ein gigantisches Trauerspiel im letzten Akt !

  3. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: Hotohori 28.06.22 - 21:15

    Nun, streng genommen gehört zu Schulen gescheit ausstatten auch gescheite Lehrer. ;)

  4. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: ElMario 28.06.22 - 21:18

    Es liegt auch sicher an den (inkompetenten) Lehrern, aber vielmehr am Schulverband, dem Schulrat...der Stadtverwaltung, mit denen sich die Lehrer vorher messen müssen.

    Hier übt man sich gekonnt in Zurückhaltung. Niemand möchte irgendjemandem auf die Füße treten.

    Die Verwaltung haut dann erstmal raus. Vergib Ihnen denn sie wissen nicht was sie tun.

    Und damit müssen die Schulen dann arbeiten...krank...

  5. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: luke93 28.06.22 - 21:19

    Korrekt. Wieso bekommen z.B. Gemeinden in Eigenregie problemlos Breitbandausbau hin, aber eine IT-Infrastruktur für Schulen soll ein unlösbares Problem sein? Und wenn die das nicht gebacken bekommen dann muss man das halt auf Länder- oder Bundesebene aufziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.22 21:22 durch luke93.

  6. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: ElMario 28.06.22 - 21:29

    Breitbandausbau ist das eine.

    WLAN das andere.

    Beim jetzigen Digitalpakt Modell steigen die meisten Schulen und Verwaltungen gar nicht durch die Unterlagen durch. Einfach mal WLAN ausbauen is nich. Es gilt eine Menge Reihenfolgen einzuhalten, Vorgaben zu beachten und zack sind wieder 2 Jahre um. :D

    Fragende Telefonate an die höheren Instanzen enden oftmals mit veralteten "Warnungen" und Hinweisen...das Bildungsministerium Kiel arbeitet seit 1 Jahr versprochene Rückrufe ab. Es fehlt an Personal und Technik, entpsrechend ausgebildeten Lehrern...etc. etc. etc.

    Was nützt die geilste Technik, wenn keiner sie bedienen kann, wenn diese Fehleranfällig ist und der Austausch mega kompliziert und aufwändig ?

    Das Schulsystem hat ganz allgemein ein verdammt großen Problem.

  7. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: Dakkaron 28.06.22 - 23:00

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn niemand weiß wie soetwas umgesetzt wird, Technik in den Kellern der
    > Schulen verottet, weil die Lehrer Angst vor Technik haben und Kids von
    > (sehr früh) morgens bis nach 17 Uhr in den Ganztagsschulen abgelegt
    > werden...dann nützt sämtliche Technik, WLAN und Co. nur den wenigen,
    > exzellenten Schulen in Deutschland etwas. Der Rest geht seit langer Zeit
    > unter !
    >
    > Der Großteil möchte auch gar keine Veränderung oder kann danach eben nicht
    > mehr damit umgehen. (never change a running system, lautet hier die
    > Devise)
    >
    > Ein gigantisches Trauerspiel im letzten Akt !

    Das Problem sind nicht die Lehrer, sondern die technischen Konzepte (welche nicht vorhanden sind) und das Supportpersonal (welches auch nicht vorhanden ist).

    Die Digitalisierung an den Schulen läuft größtenteils so ab, als würde man im Supermarkt keine fertigen Kassen mit Förderband, Scanner, Software, Serveranbindung, usw. aufbauen, sondern denen einfach einen Stapel Computer mit nacktem Windows hin stellen.

    Dann wird random einer der Mitarbeiter (üblicherweise der, der sich zu langsam geduckt hat) ausgewählt, der ist dann der Informatikkustos. Dafür kriegt er natürlich kein zusätzliches Geld und seine übrigen Arbeitsverpflichtungen werden auch nicht reduziert. Einschulung oder Fortbildung sind dafür auch bestenfalls sporadisch und in der Freizeit verfügbar.

    Und dann wundert man sich, dass die Kassiere in diesem Supermarkt die Rechnungen lieber händisch schreiben.


    Statt immer nur über die Hardware zu reden, wären ein paar andere Punkte viel wichtiger:
    -) Jede Schule braucht einen In-House Vollzeit-Admin, der sich um die Technik der Schule, der Schüler und der Lehrer (soweit eben in der Schule verwendet wird) kümmert. Dieser Admin ist auch dafür zuständig, die Lehrer einzuschulen und bei Fragen und Problemen zu unterstützen
    -) Die Digitalisierung muss im Lehrplan ankommen, mit konkreten Konzepten von oben herab.
    -) Die passende Standard-Softwares müssen zentral ausgesucht werden, damit es keinen lokalen Fleckenteppich gibt.

  8. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: AIM-9 Sidewinder 28.06.22 - 23:05

    > -) Jede Schule braucht einen In-House Vollzeit-Admin, der sich um die Technik der Schule, der Schüler und der Lehrer (soweit eben in der Schule verwendet wird) kümmert. Dieser Admin ist auch dafür zuständig, die Lehrer einzuschulen und bei Fragen und Problemen zu unterstützen
    Das ist finanziell nicht zu stämmen. Die Schulen brauchen eher professionelle Dienstleister, die ihre Aufgaben auch von A bis Z erledigen dürfen. Und nicht mittendrin aufhören weil irgendein Budget nicht mehr zulässt.

    Und soviele Profi-Admins haben wir auch gar nicht zur Verfügung.

  9. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: Landorin 29.06.22 - 10:43

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn niemand weiß wie soetwas umgesetzt wird, Technik in den Kellern der
    > Schulen verottet, weil die Lehrer Angst vor Technik haben und Kids von
    > (sehr früh) morgens bis nach 17 Uhr in den Ganztagsschulen abgelegt
    > werden...dann nützt sämtliche Technik, WLAN und Co. nur den wenigen,
    > exzellenten Schulen in Deutschland etwas. Der Rest geht seit langer Zeit
    > unter !
    >
    > Der Großteil möchte auch gar keine Veränderung oder kann danach eben nicht
    > mehr damit umgehen. (never change a running system, lautet hier die
    > Devise)
    >
    > Ein gigantisches Trauerspiel im letzten Akt !

    Hast noch einen Aspekt vergessen: Regierung redet sich dann leicht raus und verweist auf die Länder, die zuständig sind. Die hingegen verweisen auf fehlende Mittel. Rechne noch unfähige Kultusminister drauf, die auch in der Corona Krise einfach gar nix auf die Reihe bekommen haben, und dann wird das Bild allmählich komplett.

    Ja, ist ein Trauerspiel. Das Minimum wäre, Bildung dem Bund zu überlassen als ersten Schritt. Siehe unseren Nachbarn Österreich, da hat sich einiges verbessert seit PISA (aber nicht nur durch Zentralisierung).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.22 10:44 durch Landorin.

  10. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: Thamdar 29.06.22 - 16:11

    Ein popeliger Admin, der ein bisschen die Kabel im Serverraum sortiert und Tablets/Laptops einrichtet ist pro Schule zu teuer, aber ein Unternehmen mit Supportvertrag soll dann bezahlbar sein?

  11. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: cuthbert34 29.06.22 - 17:38

    Ich bin ja der Meinung, dass Kinder ähnlich wie Alte und Pflegekräfte die schwächste Lobby in Deutschland haben. Die Lehrer und anderen Kräfte tun in Mehrheit sicherlich einen guten Job, aber das wird davon torpediert, dass keiner auf die Belange und Wünsche der Schüler eingeht und Bildungspolitik ein Machtspiel zw. Bund und Ländern ist. Es gibt keine einheitlichen Programme, Ziele, Bücher etc. alles muss auf Krampf in jedem Land und in jedem Kreis anders sein.

    Aus dem Grund bringt "bessere" Ausstattung pauschal nichts, da dann wieder jeder anders damit umgeht. Ich verstehe nicht, warum die deutsche Gesellschaft es zulässt, dass man keine einheitliche zentrale Bildungspolitik mit einheitlichen Standards hat. Wer etwas anderes will, schickt seine Kinder so oder so auf Privatschulen. Auch ist es imho unsäglich, dass man aus dem Wunsch nicht zu diskriminieren einfach Mal Schulformen erfindet, die weder Fisch noch Fleisch sind. Kann sein, dass die 3-Teilung Haupt-, Realschulen und Gymnasien Nachteile hatte. Aber einfach Mal alle bis zur 10. zusammen unterrichten? Da quäle ich die, die in der 9. abgehen und verliere jene, die bis zum Abitur wollen. OK, reine Gymnasien gibt es freilich nicht. Aber gerade die Integrativen Gesamtschulen bekommen Unmengen an Kohle, weil halt viele Schüler hingehen (müssen). In meinen Augen nicht optimal. Aber was weiss ich schon.

    Was ich eigentlich sagen will: Deutschland sollte zuerst Mal das Bildungssystem zentralisieren und optimieren. Aber wird nicht passieren. Weder will der Wähler noch die Wirtschaft und auch nicht die Politik.

  12. Re: Wie wärs mal mit Schulen gescheit ausstatten?

    Autor: Bermuda.06 29.06.22 - 20:19

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn niemand weiß wie soetwas umgesetzt wird, Technik in den Kellern der
    > Schulen verottet, weil die Lehrer Angst vor Technik haben und Kids von
    > (sehr früh) morgens bis nach 17 Uhr in den Ganztagsschulen abgelegt
    > werden...dann nützt sämtliche Technik, WLAN und Co. nur den wenigen,
    > exzellenten Schulen in Deutschland etwas. Der Rest geht seit langer Zeit
    > unter !
    >
    > Der Großteil möchte auch gar keine Veränderung oder kann danach eben nicht
    > mehr damit umgehen. (never change a running system, lautet hier die
    > Devise)
    >
    > Ein gigantisches Trauerspiel im letzten Akt !

    In einigen Schulen mangelt es schon an seife und warmen wasser in den sanitären Einrichtungen. Und alle 10 Jahre mal werden die Wände auf Kosten der und von den Eltern am Wochenende gestrichen.

    Die Investitionen und Ausstattung in einigen Schulen ist auf dem Niveau von Entwicklungsländern

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) (FH / Bachelor) oder Diplom-Verwaltungsinformatik- er (m/w/d) oder Fachinformatiker ... (m/w/d)
    Landesarbeitsgericht Nürnberg, Nürnberg
  2. IT-Koordinator / Administrator (m/w/d)
    Drache Umwelttechnik GmbH, Diez
  3. IT-Supporterin (m/w/d) User Help Desk
    Bremedia Produktion GmbH, Bremen
  4. Junior Software Developer (m/w/d)
    XITASO GmbH IT & Software Solutions, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de