Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sun Flyer 2: Das Elektroflugzeug…

Die Gewichte passen nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Gewichte passen nicht

    Autor: AndreasBalogh 06.10.17 - 22:07

    Also, wenn man für den Reiseflug 75% der Leistung rechnet, also 80kW * 75% = 60kW, und dann den Energiebedarf für 3 Stunden Flugzeit bestimmt, kommt man auf 60kW * 3h = 180kWh. Das sind ca 2 Tesla Model S Batterien. Im Netz habe ich spezifische Gewichte für einen LiIo Akku zwischen 100-265 Wh/kg gefunden. Rechnen wir mal sportlich mit dem neuesten, was es gibt, also 265 Wh/kg, dann brauchen wir 180kWh / 265 Wh/kg, also 679 kg Akku. Laut Spezifikation auf der Webseite ca 200kg (440lbs) für Pilot und Passagier, und 20kg (45lbs) für den Motor.

    Bei einem Gesamtgewicht von ca 902kg (1990lbs) bleiben noch 2kg für die Zelle!

    Zum Vergleich, Pipistrel Alpha Elektro: empty weight (with batteries) 350 kg, Payload 200 kg, max take off weight (MTOW) 550 kg (1212 lb). Mit 50kW Motor, 75% Reise mit 37,5 kW, und 1,5 Stunden Flugzeit kommt man auf ca 210 kg Akkugewicht, und 150 kg für die Zelle. Das passt besser.

    Irgendetwas stimmt da nicht. Vielleicht gibt's die 3 Stunden nur mit 55% Reiseleistung, und es fliegt zur Zeit nur 1 Stunde mit 75%. Eine Katana DA20 fliegt mit 75% Leistung ca 105 Knoten bei 19l/h, mit 55% aber nur 85 Knoten bei 14l/h, das macht also auch ca 20% an der Geschwindigkeit und im Verbrauch aus. Mit dem 77l Tank kann ich auch tatsächlich 3h (plus 30min Reserve) mit 75% und 105 Knoten fliegen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.17 22:27 durch AndreasBalogh.

  2. Re: Die Gewichte passen nicht

    Autor: Poolk 06.10.17 - 22:34

    75% Leistung ist viel zu hoch für Cruise Speed.
    Eine Cessna 172 mit Fixprop fliegt man mit schon mit 50% Throttle 100mph und die Cessna hat viel mehr Luftwiederstand.

  3. Re: Die Gewichte passen nicht

    Autor: AndreasBalogh 06.10.17 - 23:05

    Also laut Flughandbuch C172R in 2000ft, Standardatmosphäre 75% 112 Knoten (130mph), 51% 91 Knoten (104mph). Ich flieg immer mit 75%. Ich fahr aber auch 140km/h auf der Autobahn und nicht 90...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.17 23:09 durch AndreasBalogh.

  4. Re: Die Gewichte passen nicht

    Autor: EWCH 07.10.17 - 10:54

    der 100kWh Tesla Akku wiegt ca. 700kg

  5. Re: Die Gewichte passen nicht

    Autor: Sergeij2000 07.10.17 - 17:37

    AndreasBalogh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also laut Flughandbuch C172R in 2000ft, Standardatmosphäre 75% 112 Knoten
    > (130mph), 51% 91 Knoten (104mph). Ich flieg immer mit 75%. Ich fahr aber
    > auch 140km/h auf der Autobahn und nicht 90...

    Ich fliege unsere 172S mit 65-70% (2.400rpm). Ist nur 2-5kt langsamer, spart aber 4-5 Liter pro Flugstunde. Mit den Gewichten hast Du vollkommen Recht - und der Alpha-Trainer kommt abzüglich Mindestreserve (30min) auf etwa 50min Flugzeit, was aber für Platzrundentraining durchaus ausreicht (dafür wurde er entwickelt)...

    cu/

    Sergeij



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.17 17:39 durch Sergeij2000.

  6. Re: Die Gewichte passen nicht

    Autor: Forkbombe 09.10.17 - 13:45

    Sergeij2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich fliege unsere 172S mit 65-70% (2.400rpm). Ist nur 2-5kt langsamer,
    > spart aber 4-5 Liter pro Flugstunde. Mit den Gewichten hast Du vollkommen
    > Recht - und der Alpha-Trainer kommt abzüglich Mindestreserve (30min) auf
    > etwa 50min Flugzeit, was aber für Platzrundentraining durchaus ausreicht
    > (dafür wurde er entwickelt)...
    >
    > cu/
    >
    > Sergeij

    Ist die gewöhnliche "Cruise"-Drehzahl nicht ohnehin nur 2300?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.17 13:46 durch Forkbombe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
    Pixel 4
    Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

    Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.

  2. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  3. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.


  1. 10:10

  2. 09:51

  3. 09:33

  4. 09:09

  5. 07:50

  6. 07:32

  7. 07:11

  8. 15:12