1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Superior Continuous Torque: E…

Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: M.P. 05.07.22 - 15:24

    Wirkt sich das nicht auf dem Wirkungsgrad aus?

  2. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: Mel 05.07.22 - 15:34

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirkt sich das nicht auf dem Wirkungsgrad aus?

    Ölreibung ist jedenfalls größer als die Luftreibung... Gerade bei sehr schnell drehenden Elektromotoren würde ich schon sagen das da ein gewisser Teil der Energie ins Öl geht. Auch wenn da Medium natürlich optimiert wurde.

  3. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: herrmausf 05.07.22 - 15:42

    Vermutlich ist der Benefit einer optimierten Kühlung dank Öl nach Ansicht von Mahle höher zu bewerten als die etwas reduzierte Effizienz.
    Überhitzende Motoren sind auf Dauer jedenfalls wenig effizient ;)

  4. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: MarcusK 05.07.22 - 15:45

    ich frage mich mehr vorher das Öl kommt. Im Video sieht es so aus, als ob es durch die Antriebswelle kommt. Soll das der Kreislauf übers komplette Getriebe gehen?

  5. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: Fudanti 05.07.22 - 15:51

    Für Supersportler und Rennbahnbetrieb sehe ich hier einen Anwendungsfall

    Allerdings: Im Alltagsgebrauch ist Effizienz das größere Problem.
    Selbst bei sportlichem Alltagsgebrauch überhitzen die heutigen Motoren eher selten.
    Auch ein Tesla S, der im Artikel verglichen wurde, hat heute selbst im Rennstreckenbetrieb kaum die Überhitzungsprobleme wie in der alten beschrieben Version von 2012+, wenn überhaupt.

    Mich würde ein Effizienzvergleich interessieren und ob man an der Stelle Einbußen hat.

  6. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: Snapi_In 05.07.22 - 15:55

    Ja, es gibt Ölkreisläufe mit Getriebe.
    Meistens wird das Öl im Getriebe Sumpf angesaugt (mechanische Pumpe oder elektrische Pumpe)
    durch einen Filter gedrückt und dann zur Maschine zum kühlen. Anschließend durch den Ölkühler und wieder zurück ins Getriebe zum schmieren + Sumpf.

    Alles in Allem kommen da viele Verluste dazu und das muss sich wirklich lohnen. Zumal ich auch denke, dass Mahle im Video nicht jedes Detail zeigt. Es wirkt als würde die gesamte E-Maschine im Öl liegen. Öl im Luftspalt (nur wenige Zehntel breit) ist eine Katastrophe für den Wirkungsgrad. Also muss der noch irgendwo gedichtet werden was auch wieder Verluste mit sich bringt.

  7. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: Mel 05.07.22 - 15:55

    Fudanti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Supersportler und Rennbahnbetrieb sehe ich hier einen Anwendungsfall
    >
    > Allerdings: Im Alltagsgebrauch ist Effizienz das größere Problem.
    > Selbst bei sportlichem Alltagsgebrauch überhitzen die heutigen Motoren eher
    > selten.
    > Auch ein Tesla S, der im Artikel verglichen wurde, hat heute selbst im
    > Rennstreckenbetrieb kaum die Überhitzungsprobleme wie in der alten
    > beschrieben Version von 2012+, wenn überhaupt.
    >
    > Mich würde ein Effizienzvergleich interessieren und ob man an der Stelle
    > Einbußen hat.

    Bei den aktuellen P-Versionen von Telsa überhitzen eher die Bremsen. Die Akku und Motorkühlung ist da mittlerweile im Griff.

  8. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: SanderK 05.07.22 - 15:59

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirkt sich das nicht auf dem Wirkungsgrad aus?
    >
    > Ölreibung ist jedenfalls größer als die Luftreibung... Gerade bei sehr
    > schnell drehenden Elektromotoren würde ich schon sagen das da ein gewisser
    > Teil der Energie ins Öl geht. Auch wenn da Medium natürlich optimiert
    > wurde.
    Weiß nicht ob hier zwingend Rennmotoren gemeint sind, bei dem breiten Anwendungsfeld im Artikel:
    Pkw, Nutzfahrzeuge, Baumaschinen und Traktore
    Dort wird auch von großen E-Motoren gesprochen.

  9. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: -eichi- 05.07.22 - 16:03

    Ich frag ich echt wie die das Problem der "Bremswirkung" des Öls gelöst haben.
    Wenn man bedenkt das man zb bei wandlergetrieben den durch die Verwirblungen im Öl entstandenen "Wiederstand" zum übertragen der antriebskarft nutzt.
    Da muss ein sehr ausgeklügeltes Srömungsdesign dahinterstecken

  10. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: MarcusK 05.07.22 - 16:06

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag ich echt wie die das Problem der "Bremswirkung" des Öls gelöst
    > haben.
    > Wenn man bedenkt das man zb bei wandlergetrieben den durch die
    > Verwirblungen im Öl entstandenen "Wiederstand" zum übertragen der
    > antriebskarft nutzt.
    > Da muss ein sehr ausgeklügeltes Srömungsdesign dahinterstecken

    die Oberflächen müssen dafür halt glatt sein. also keine Löscher und Nuten. Dann ist es am ende nur ein Schmierfilm wie bei einem Lager.

  11. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: -eichi- 05.07.22 - 16:15

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag ich echt wie die das Problem der "Bremswirkung" des Öls gelöst
    > > haben.
    > > Wenn man bedenkt das man zb bei wandlergetrieben den durch die
    > > Verwirblungen im Öl entstandenen "Wiederstand" zum übertragen der
    > > antriebskarft nutzt.
    > > Da muss ein sehr ausgeklügeltes Srömungsdesign dahinterstecken
    >
    > die Oberflächen müssen dafür halt glatt sein. also keine Löscher und Nuten.
    > Dann ist es am ende nur ein Schmierfilm wie bei einem Lager.

    Selbst auf glatten Oberflächen ist die Reibung recht groß, stichwort Lamianre/Turbolente Strömung. Sieht man zb bei Hydraulikleitungen, di sind innen glatt jedoch muss man da auch gewisse Gestalungsrichtlinien einhalten (Meist Große Druchmesser und Radien) um wenig Strömungsverlusst zu haben. Aber gerade im hinblick drauf das der Motor recht kompackt sein soll denk ich da schon das das nicht trivial ist.

  12. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: MarcusK 05.07.22 - 16:20

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -eichi- schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich frag ich echt wie die das Problem der "Bremswirkung" des Öls
    > gelöst
    > > > haben.
    > > > Wenn man bedenkt das man zb bei wandlergetrieben den durch die
    > > > Verwirblungen im Öl entstandenen "Wiederstand" zum übertragen der
    > > > antriebskarft nutzt.
    > > > Da muss ein sehr ausgeklügeltes Srömungsdesign dahinterstecken
    > >
    > > die Oberflächen müssen dafür halt glatt sein. also keine Löscher und
    > Nuten.
    > > Dann ist es am ende nur ein Schmierfilm wie bei einem Lager.
    >
    > Selbst auf glatten Oberflächen ist die Reibung recht groß, stichwort
    > Lamianre/Turbolente Strömung. Sieht man zb bei Hydraulikleitungen, di sind
    > innen glatt jedoch muss man da auch gewisse Gestalungsrichtlinien einhalten
    > (Meist Große Druchmesser und Radien) um wenig Strömungsverlusst zu haben.
    > Aber gerade im hinblick drauf das der Motor recht kompackt sein soll denk
    > ich da schon das das nicht trivial ist.

    Wie ist das in einen Verbrenner Zylinder? Dort hat man ja auch einen Ölfilm zwischen Buchse und Zylinder. Erzeugt der nennenswert Verluste, oder ist es dort eh egal, weil der Motor eh nicht sehr effizient ist?

  13. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: surakim 05.07.22 - 16:23

    Kann es nicht sein, dass man solche Motoren dann grundsätzlich kleiner Auslegen kann, da sie ja weiter und länger an ihren Leistungsgrenzen betrieben werden können.
    Und kleinere Motoren hieße dann auch weniger Gewicht, weniger Kosten und Längere Reichweiten...

  14. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: -eichi- 05.07.22 - 16:29

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarcusK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > -eichi- schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ich frag ich echt wie die das Problem der "Bremswirkung" des Öls
    > > gelöst
    > > > > haben.
    > > > > Wenn man bedenkt das man zb bei wandlergetrieben den durch die
    > > > > Verwirblungen im Öl entstandenen "Wiederstand" zum übertragen der
    > > > > antriebskarft nutzt.
    > > > > Da muss ein sehr ausgeklügeltes Srömungsdesign dahinterstecken
    > > >
    > > > die Oberflächen müssen dafür halt glatt sein. also keine Löscher und
    > > Nuten.
    > > > Dann ist es am ende nur ein Schmierfilm wie bei einem Lager.
    > >
    > > Selbst auf glatten Oberflächen ist die Reibung recht groß, stichwort
    > > Lamianre/Turbolente Strömung. Sieht man zb bei Hydraulikleitungen, di
    > sind
    > > innen glatt jedoch muss man da auch gewisse Gestalungsrichtlinien
    > einhalten
    > > (Meist Große Druchmesser und Radien) um wenig Strömungsverlusst zu
    > haben.
    > > Aber gerade im hinblick drauf das der Motor recht kompackt sein soll
    > denk
    > > ich da schon das das nicht trivial ist.
    >
    > Wie ist das in einen Verbrenner Zylinder? Dort hat man ja auch einen Ölfilm
    > zwischen Buchse und Zylinder. Erzeugt der nennenswert Verluste, oder ist es
    > dort eh egal, weil der Motor eh nicht sehr effizient ist?

    Grundlegend anderes Physikalisches System, da wird das öl als Gleitschicht für die Teile Verwendet und da ist keine relevante Strömung des Öls.
    Bei Kühlanwendung will ich ja möglichst viel Volumen durchbringen um die Wärme abzuführen.

  15. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: MarcusK 05.07.22 - 16:32

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -eichi- schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > MarcusK schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > -eichi- schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Ich frag ich echt wie die das Problem der "Bremswirkung" des Öls
    > > > gelöst
    > > > > > haben.
    > > > > > Wenn man bedenkt das man zb bei wandlergetrieben den durch die
    > > > > > Verwirblungen im Öl entstandenen "Wiederstand" zum übertragen der
    > > > > > antriebskarft nutzt.
    > > > > > Da muss ein sehr ausgeklügeltes Srömungsdesign dahinterstecken
    > > > >
    > > > > die Oberflächen müssen dafür halt glatt sein. also keine Löscher und
    > > > Nuten.
    > > > > Dann ist es am ende nur ein Schmierfilm wie bei einem Lager.
    > > >
    > > > Selbst auf glatten Oberflächen ist die Reibung recht groß, stichwort
    > > > Lamianre/Turbolente Strömung. Sieht man zb bei Hydraulikleitungen, di
    > > sind
    > > > innen glatt jedoch muss man da auch gewisse Gestalungsrichtlinien
    > > einhalten
    > > > (Meist Große Druchmesser und Radien) um wenig Strömungsverlusst zu
    > > haben.
    > > > Aber gerade im hinblick drauf das der Motor recht kompackt sein soll
    > > denk
    > > > ich da schon das das nicht trivial ist.
    > >
    > > Wie ist das in einen Verbrenner Zylinder? Dort hat man ja auch einen
    > Ölfilm
    > > zwischen Buchse und Zylinder. Erzeugt der nennenswert Verluste, oder ist
    > es
    > > dort eh egal, weil der Motor eh nicht sehr effizient ist?
    >
    > Grundlegend anderes Physikalisches System, da wird das öl als Gleitschicht
    > für die Teile Verwendet und da ist keine relevante Strömung des Öls.
    > Bei Kühlanwendung will ich ja möglichst viel Volumen durchbringen um die
    > Wärme abzuführen.

    aber doch nicht im dem Spalt zwischen Rotor und Stator. Die Masse von Öl wird doch wohl durch Kühlkanäle im Rotor und Stator transportiert. Der Spalt sollte ja so gering wie möglich sein, den wird man nicht wegen dem Öl vergrößern.

  16. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: -eichi- 05.07.22 - 16:49

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ......
    > aber doch nicht im dem Spalt zwischen Rotor und Stator. Die Masse von Öl
    > wird doch wohl durch Kühlkanäle im Rotor und Stator transportiert. Der
    > Spalt sollte ja so gering wie möglich sein, den wird man nicht wegen dem Öl
    > vergrößern.

    Das ist die Frage, aber meinem Verständnis nach müsste man da schon nen großen Spalt machen, man will ja viel Ölvolumen durchbringen um die Abwäreme abzuführen.
    Was man auch bedenken muss ist wenn der Spalt recht klein ist und man das Öl mit hoher fliesgeschwindigkeit da druchdrückt dann entsteht ja da auch wiederrum Wärme durch die Reibung. Rein intuitiv hätte ich den Spalt so groß wie irgeniwie möglich ausgeführt.

    was ich mir grad auch überlege ist wie sich das Öl im Rotor auf das Ansprechverhalten des Motors auswirkt, das wirkt ja theoretisch wie ein Kinetischer Energiespeicher, also wen der motor abgebremmst oder Beschleunigt wird verhält sich das öl träge. kann sich je nach anwendungsfall postiv oder negativ auf die Effizienz auswirken.

  17. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: MarcusK 05.07.22 - 16:52

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ......
    > > aber doch nicht im dem Spalt zwischen Rotor und Stator. Die Masse von Öl
    > > wird doch wohl durch Kühlkanäle im Rotor und Stator transportiert. Der
    > > Spalt sollte ja so gering wie möglich sein, den wird man nicht wegen dem
    > Öl
    > > vergrößern.
    >
    > Das ist die Frage, aber meinem Verständnis nach müsste man da schon nen
    > großen Spalt machen, man will ja viel Ölvolumen durchbringen um die
    > Abwäreme abzuführen.
    > Was man auch bedenken muss ist wenn der Spalt recht klein ist und man das
    > Öl mit hoher fliesgeschwindigkeit da druchdrückt dann entsteht ja da auch
    > wiederrum Wärme durch die Reibung. Rein intuitiv hätte ich den Spalt so
    > groß wie irgeniwie möglich ausgeführt.

    wenn man sich aber das Bild vom Öl anschaut, sieht man im Spalt kein Öl. Aus dem Grund denke ich das er nicht großartig durchflossen ist.

  18. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: M.P. 05.07.22 - 16:57

    Wenn man das Öl bewusst aus diesem Spalt heraushalten will, muss man wiederum irgendwelche Dichtringe verbauen. Ölnebel mit irgendwelchem Abrieb, der sich im Luftspalt festsetzt ist auch nicht gerade positiv.

  19. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: -eichi- 05.07.22 - 17:11

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarcusK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > ......
    > > > aber doch nicht im dem Spalt zwischen Rotor und Stator. Die Masse von
    > Öl
    > > > wird doch wohl durch Kühlkanäle im Rotor und Stator transportiert. Der
    > > > Spalt sollte ja so gering wie möglich sein, den wird man nicht wegen
    > dem
    > > Öl
    > > > vergrößern.
    > >
    > > Das ist die Frage, aber meinem Verständnis nach müsste man da schon nen
    > > großen Spalt machen, man will ja viel Ölvolumen durchbringen um die
    > > Abwäreme abzuführen.
    > > Was man auch bedenken muss ist wenn der Spalt recht klein ist und man
    > das
    > > Öl mit hoher fliesgeschwindigkeit da druchdrückt dann entsteht ja da
    > auch
    > > wiederrum Wärme durch die Reibung. Rein intuitiv hätte ich den Spalt so
    > > groß wie irgeniwie möglich ausgeführt.
    >
    > wenn man sich aber das Bild vom Öl anschaut, sieht man im Spalt kein Öl.
    > Aus dem Grund denke ich das er nicht großartig durchflossen ist.

    https://publicarea.admiralcloud.com/dl/fKqzyGR9xm5PoGWaSkPy9y

    Also da Fließt das ganze Öl durch den Spalt, oder reden wir von zwei verschieden Spalten ?

  20. Re: Raum zwischen Stator und Rotor Ölgefüllt?

    Autor: MarcusK 05.07.22 - 17:19

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -eichi- schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > MarcusK schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > ......
    > > > > aber doch nicht im dem Spalt zwischen Rotor und Stator. Die Masse
    > von
    > > Öl
    > > > > wird doch wohl durch Kühlkanäle im Rotor und Stator transportiert.
    > Der
    > > > > Spalt sollte ja so gering wie möglich sein, den wird man nicht wegen
    > > dem
    > > > Öl
    > > > > vergrößern.
    > > >
    > > > Das ist die Frage, aber meinem Verständnis nach müsste man da schon
    > nen
    > > > großen Spalt machen, man will ja viel Ölvolumen durchbringen um die
    > > > Abwäreme abzuführen.
    > > > Was man auch bedenken muss ist wenn der Spalt recht klein ist und man
    > > das
    > > > Öl mit hoher fliesgeschwindigkeit da druchdrückt dann entsteht ja da
    > > auch
    > > > wiederrum Wärme durch die Reibung. Rein intuitiv hätte ich den Spalt
    > so
    > > > groß wie irgeniwie möglich ausgeführt.
    > >
    > > wenn man sich aber das Bild vom Öl anschaut, sieht man im Spalt kein Öl.
    > > Aus dem Grund denke ich das er nicht großartig durchflossen ist.
    >
    > publicarea.admiralcloud.com
    >
    > Also da Fließt das ganze Öl durch den Spalt, oder reden wir von zwei
    > verschieden Spalten ?

    also bei 0:28 sehe ich da kein Öl durch den Spalt zwischen Rotor und Stator fließen. Der Rotor ist innen mit Öl gefüllt. Dann kommen noch die Magnete und dann kommt der Stator.

    ( Wie kann man denn hier ein Bild einfügen?)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Forschung 3D Sensoren
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. CRM Project Manager (m/w/d) Schwerpunkt Salesforce
    LAMILUX Heinrich Strunz GmbH, Rehau (Raum Hof)
  3. Support Engineer für kommunale Software-Anwendungen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  4. IT Solutions Engineer (m/w/d) Windows Operating System (Security)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119€ (UVP 199€)
  2. 359€ (UVP 449€)
  3. 1.099€ (günstig wie nie)
  4. 1.139€ (günstig wie nie, UVP 1.799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    The Cycle & Co: Gratisspiele für entspannte Sommertage
    The Cycle & Co
    Gratisspiele für entspannte Sommertage

    Unter 100.000 Euro: Golem.de stellt faires Free-to-Play für fast alle Plattformen vor - vom Actionspiel The Cycle bis Aufbau mit Home Wind.
    Von Rainer Sigl

    1. Free-to-Play Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
    2. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
    3. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play

    Neuer Predator-Film Prey: Die intensivste Jagd seit 1987
    Neuer Predator-Film Prey
    Die intensivste Jagd seit 1987

    Disney+ präsentiert das neueste Kapitel der Predator-Saga, das in die Vergangenheit führt - ins Jahr 1719.
    Eine Rezension von Peter Osteried

    1. Social Media Disneylands Instagram- und Facebookaccounts gehackt
    2. Dreamlight Valley Disney und Pixar planen virtuellen Freizeitpark
    3. Ukrainekrieg Disney stoppt Geschäftsaktivitäten in Russland