1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SUV: Concept iX3 zeigt BMWs…

Freu mich drauf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freu mich drauf

    Autor: Kosta 25.04.18 - 16:01

    Sieht stark aus das Teil, nicht so abgespacet wie der i8 aber trotzdem modern.

    Und das BMW wohl keine seltenen Erden für ihre Motoren benötigt ist ein gutes Zeichen, bei der ganzen Diskussion um die Rohstoffe.

  2. Re: Freu mich drauf

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.18 - 16:21

    Kosta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das BMW wohl keine seltenen Erden für ihre Motoren benötigt ist ein
    > gutes Zeichen, bei der ganzen Diskussion um die Rohstoffe.

    Naja nur wil sie "seltenen Erden" heißen bedeutet es nicht dass sie auch selten sind...
    Platin, wird in Katalysatoren verwendet, ist deutlich seltener..

    Aber für Werbung immer gut zu gebrauchen diese "seltene Erden"
    da fahren die Kunden voll drauf ab auf den blödsinn...

  3. Re: Freu mich drauf

    Autor: Kosta 25.04.18 - 16:35

    Es geht nicht darum, dass sie selten sind, sondern wo die Ressourcen liegen....

  4. Re: Freu mich drauf

    Autor: ArcherV 25.04.18 - 16:51

    Kosta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das BMW wohl keine seltenen Erden für ihre Motoren benötigt ist ein
    > gutes Zeichen, bei der ganzen Diskussion um die Rohstoffe.


    Und was soll daran besonders sein? Hat Tesla beim Model S und X auch (nicht beim Model 3), Renault ebenfalls.. ist jetzt keine Neuerung.

  5. Re: Freu mich drauf

    Autor: Kosta 25.04.18 - 17:03

    Habe ich das behauptet? Ich habe einfach nur gesagt, dass ich es gut finde, dass sie Motoren ohne diese Rohstoffe verwenden.

    Muss man immer bei allem meckern?

  6. Re: Freu mich drauf

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.18 - 17:18

    Kosta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man immer bei allem meckern?
    Natürlich nicht.

    > Habe ich das behauptet? Ich habe einfach nur gesagt, dass ich es gut finde,
    > dass sie Motoren ohne diese Rohstoffe verwenden.

    Aber sie verwenden auch kein Gold, kein radioaktives Materiel etc.
    schreiben sie aber auch nicht hin.

    Der Satz mit den seltenen Erden ist nur darauf ausgelegt sich besser darstehen zu lassen, weil viele wohl denken: Oh keine seltenen Erden, wie Umweltfreundlich.
    Dass ein 0815 Kat mehr echte seltene Ding in sich hat, vergessen sie zu erwähnen.
    Dass das normal ist und nix besonderes geht also am "Kunden" vorbei.

    Nimm einfach mit: Ja ist gut aber nichts besonderes....

  7. Re: Freu mich drauf

    Autor: Kosta 25.04.18 - 22:53

    Es ist keineswegs normal.
    Sowohl Audi, Mercedes, VW, Tesla im Model 3, Nissan als auch Hyundai verwenden PSM.
    Renault und Tesla im Model X,S verwenden ASM, mit seinen bekannten Vor- und Nachteilen.

    BMW ist der einzige Hersteller der voraussichtlich eine SSM verwendet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Oberhausen
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 29,99€
  3. 4,98€
  4. 21,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47