1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SUV: VW zeigt vollelektrischen ID.4

Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: ulink 03.03.20 - 13:27

    und scheint es WIRKLICH zu wollen. Und das finde ich gut!
    Genauso wie ich die Abkehr vom unsaeglichen Wasserstoffbloedsinn (sowie SynFuel und Erdgas, siehe hier: https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-vw-nimmt-abschied-vom-erdgas-2003-146971.html) gut finde.

    Wenigstens einer von den 3 grossen aus DE begreift es, denn was Daimler und BMW auffuehren, ist mehr als peinlich. Ich will aber hoffen, dass die auch noch die Kurve kriegen.

  2. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: Dwalinn 03.03.20 - 14:20

    Naja BMW ist immer noch gut dabei mit dem i3 und zukünftig mit dem e Mini. Bei Daimler ist zurzeit ohnehin ne schwierige Zeit mal sehen was noch kommt.

    Erdgas finde ich als Übergang garnicht mal so schlecht, besser als Diesel ist es schon jetzt.

  3. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: marcometer 03.03.20 - 14:36

    Der letzte Satz stimmt zwar, aber mit Erdgas schaffst du auch selbst die heute schon geltenden Grenzwerte nicht.
    Da die in den kommenden Jahren immer weiter sinken bringt es also überhaupt nichts da jetzt groß auf Neuentwicklungen mit Erdgas zu setzen, denn jedes verkaufte Erdgasfahrzeug hält den Flottenverbrauch über den 95g CO/km.
    Ja, es ist näher an den 95 als ein Diesel oder Benziner, aber weniger verfehlt ist eben immer noch verfehlt -> es muss der absolute Fokus auf voll elektrisch und Plug-In Hybriden liegen, denn die gehen mit 0 oder zumindest ewig weit unter 95g in die Rechnung ein.

  4. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: Dwalinn 03.03.20 - 14:45

    Stimmt in Erdgas hätte man schon groß vor 20/25 Jahren investieren müssen. Wer weiß ob der Dieselskandal so gekommen wäre wenn es bis dahin praktische Alternativen für vielfahrer gegeben hätte.

  5. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: ulink 03.03.20 - 15:50

    marcometer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der letzte Satz stimmt zwar, aber mit Erdgas schaffst du auch selbst die
    > heute schon geltenden Grenzwerte nicht.

    Das wird auch DER Grund von der Abkehr sein. Kostet zuviel und bringt nix (bezueglich CO2 Grenzwerte). Und dass sich die Anzahl der Erdgastankpunkte in letzter Zeit angeblich sogar verringert hat.

  6. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: ChMu 03.03.20 - 15:53

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und scheint es WIRKLICH zu wollen. Und das finde ich gut!
    > Genauso wie ich die Abkehr vom unsaeglichen Wasserstoffbloedsinn (sowie
    > SynFuel und Erdgas, siehe hier: www.golem.de gut finde.
    >
    > Wenigstens einer von den 3 grossen aus DE begreift es, denn was Daimler und
    > BMW auffuehren, ist mehr als peinlich. Ich will aber hoffen, dass die auch
    > noch die Kurve kriegen.

    Noch hat man wenig bis nichts gesehen. Ob der Chef Diess oder Winterkorn heisst, reden tun sie alle gut. Vor 10 Jahren schon hat VW gesagt das sie bis 2018 Markfuehrer sein werden. Immerhin kamen ja schon seit 2013 volumen starke e-Mobile auf den Markt.........

    https://www.elektroniknet.de/elektronik-automotive/sonstiges/vw-stellt-zukunftsstrategie-vor-27197.html

  7. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: berritorre 03.03.20 - 16:18

    Aber Volkswagen ist doch Marktführer, war es jedenfalls 2017:

    https://www.gevestor.de/details/die-top-10-der-autohersteller-deutsche-konzerne-auf-dem-vormarsch-712706.html

    Vielleicht nicht bei Elektroautos.

  8. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: senf.dazu 03.03.20 - 16:19

    Schaun wer mal wieviel Delay sich beim echten Erstling ergibt bis die Software mitspielt .. und wie lang es dauert bis dann die Produktion&Auslieferung auf z.B. 5000/Woche hochgefahren ist ..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.20 16:22 durch senf.dazu.

  9. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: KloinerBlaier 03.03.20 - 16:25

    Ich finde Erdgas klasse und fahre gerne damit. An meiner lokalen Tankstelle beziehe ich Biogas von den Stadtwerken. Diese erzeugen das Gas aus Biomüll. Mein Erdgasauto kostet etwas weniger als ein vergleichbarer Diesel und trotzdem bin ich günstiger unterwegs.
    Unabhängig davon ist die Verbrennung deutlich sauberer, weil eben gasförmige Stoffe verbrannt werden und nicht irgendwelche Flüssigkeiten. Zusammen mit Biogas ergibt sich hier eine super Möglichkeit kurzfristig die Emissionen des Verkehrssektors sowohl vor Ort als auch real zu senken und dabei bestehende Infrastrukturen und Technologien nutzen zu können.
    Diese Möglichkeit hat man schlichtweg verpennt. Klar werden jetzt wie verrückt Plugin-Hybride in den Markt gedrückt. Diese sind wegen der Förderung preislich geschickt positioniert und kaum teurer als ein vergleichbares, konventionell angetriebenes Auto. Die Hersteller können damit ihre Flottenverbräuche auf dem Papier massivst senken, aber auf der Straße werden die Unterschiede vermutlich gering sein.

  10. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: M.P. 03.03.20 - 16:30

    Der Schlüsselsatz ist doch

    > Der Autobauer will bis zum Jahr 2018 Marktführer im Bereich nachhaltiger Mobilität werden.

  11. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: berritorre 03.03.20 - 16:36

    OK, ich habe mich halt auf ChMus aussage bezogen:
    "Vor 10 Jahren schon hat VW gesagt das sie bis 2018 Markfuehrer sein werden. "

  12. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: M.P. 03.03.20 - 17:13

    Die Langform des Satzes gibt es dann im Link den ChMu gepostet hat ;-)

    Unter den Marktführern bei Verbrennern waren sie 2008 sicherlich.
    Diesel-Skandal war noch nicht in Sicht, und die feindliche Übernahme durch Porsche war gescheitert ...

    Und wenn man denen hier glaubt, waren sie 2018 umsatzstärkster Autokonzern weltweit ..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Automobilindustrie



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.20 17:16 durch M.P..

  13. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: Dwalinn 03.03.20 - 17:45

    Ob die feindliche Übernahme gescheitert ist kann man so oder so sehen

  14. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: Meisterqn 03.03.20 - 17:51

    Diess ist der erste VW Chef, von dem ich etwas halte.
    Er hat sich mit seinem Kurs mit Sicherheit nicht allzu viele Freude gemacht und ich bin auch nicht sicher, ob er nicht irgendwann vorzeitig abgesäbelt wird.
    Aber sein Vorhaben setzt er bis jetzt konsequent um und dafür ist er in diesem riesigen, behäbigen Konzern derzeit absolut nicht zu beneiden.

  15. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: tovi 03.03.20 - 18:35

    Die Richtung von Diess ist der einzige Weg für VW zu überleben.
    Langfristig muss man ähnlich gute oder bessere Autos als Tesla bauen, das wird schon sehr schwer.
    BMW und Daimler wird das nicht gelingen.

    Es ist wie bei jeder Disruption:
    Die Kutschenbauer von einst waren nicht die Autobauer der nachfolgenden Generation.
    Blechbieger werden keine Programmierer.
    Letztlich wird die Software-Branche sich die Mobilität einverleiben
    wie zuvor die Unterhaltungsindustrie und die Fotoindustrie.
    Autobauer werden zu Dienstleistern für Mobilitätsanbieter.


    Meisterqn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diess ist der erste VW Chef, von dem ich etwas halte.
    > Er hat sich mit seinem Kurs mit Sicherheit nicht allzu viele Freude gemacht
    > und ich bin auch nicht sicher, ob er nicht irgendwann vorzeitig abgesäbelt
    > wird.
    > Aber sein Vorhaben setzt er bis jetzt konsequent um und dafür ist er in
    > diesem riesigen, behäbigen Konzern derzeit absolut nicht zu beneiden.

  16. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: berritorre 03.03.20 - 19:00

    Sage ich doch. In meinem Link. Gesamtmarktführer waren sie 2017. Trotz Dieselskandal.

    Man kann zu VW stehen wie man will, aber irgendwas müssen sie richtig machen.

    Ich persönlich fahre seit 2007 kein Fahrzeug des VW-Konzerns mehr. Ohne besonderern Grund. Weder Fanboy noch Hater (Hatte vorher in Deutschland einen Golf, einen VW Bus und einen Seat, also nacheinander, nicht alle gleichzeitig).

    Und ja, für meinen Geschmack sind sie, genau wie alle anderen deutschen Automobilhersteller etwas zu langsam, was die E-Autos angeht. Aber, ich habe den Eindruck, dass es einer kleinen Menge an Leuten (wie z.B. auch mir), gar nicht schnell genug gehen kann mit dem "Umsturz", ist es vielen anderen entweder egal oder sie wollen gar kein E-Auto.

    Die die unbedingt jetzt ein E-Auto haben wollen gehen zu Tesla. Da sehe ich die Hauptgefahr, dass es eventuell schwierig wird, diese wieder "zurück zu bekommen".

  17. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: berritorre 03.03.20 - 19:03

    So ein Umbau ist sicher nicht einfach, vor allem wenn man trotzdem noch an seinen alten Produkten festhalten will / muss.

    Tesla hat es da "leichter". Die können voll ihren Weg gehen, die müssen sich keine Sorgen um ihre "traditionellen" Kunden machen.

    Ich kann dir aus Erfahrung sagen, das ist für taditionelle Autobauer gar nicht so einfach Innovationen durchzusetzen, ohne die zahlungskräftige "Stammkundschaft" zu verkraulen.

  18. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: marcometer 04.03.20 - 12:22

    Plug-In Hybride, wie sie derzeit verkauft werden, sind nichts anderes als ein künstliches Verlängern der Diesel und Benzin Motoren auf Kosten des Staates und der Umwelt.
    Ich bezeichne sie gerne als "Verbrenner mit aufpreispflichtigem E-Kennzeichen", denn nahezu alle Plug-In Hybride werden ausschließlich als Verbrenner bewegt.
    Bei den meisten kommt das Ladekabel niemals auch nur aus seiner Verpackung raus.
    Die Berechnung des CO2 Ausstoßes und somit auch des Verbauches von denen ist einfach ein absoluter Witz und garantiert wieder nur mit massiver Lobbyarbeit der deutschen Autoindustrie entstanden, denn sonst könnte man nie auf die Idee kommen einem Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid mit 680 PS, 310 km/h Spitze und 3.5 Sekunden von 0-100 einen WLTP Verbrauch von 3.3l/100km und somit einen CO2-Ausstoß von ~75g/km zu beschneinigen.
    Das ist einfach lächerlich.
    Bei etwas leichteren und weniger starken Modellen wird das dann völlig ad absurdum geführt.
    Ein BMW 3er Plug-In Hybrid steht dann mit 1.7/100km bzw 38g/km CO2 in der Liste.
    Das ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.
    In Wahrheit schleppen die Dinger einfach jeweils fast doppelte Technik und Gewicht mit sich herum und verbrauchen somit eher etwas mehr als ihre reinen Verbrenner Geschwister, haben aber eben ein hübsches E-Kennzeichen und geben dem solventen Käufer das gute Gefühl ja so umweltfreundlich unterwegs zu sein - nicht.

  19. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: marcometer 04.03.20 - 12:35

    Nach dem Eintrag zur Lächerlichkeit der Plug-In Hybride dann nochmal eine einzelne Antwort zu Erdgas:
    Ja, wirtschaftlich betrachtet sind Erdgas Fahrzeuge insbesondere für lange Pendelstrecken und überhaupt Langstreckenfahrten sehr gut.
    Auch ich spiele ständig mit dem Gedanken mir für meine 35-40.000 km/Jahr ein solches Modell zu holen.
    In deinem Fall ist das mit dem Biogas ja sehr löblich, aber in den aller, aller meisten Fällen ist ja genau das nicht der Fall, sondern man verfeuert einfach das Erdgas von Unternehmen wie Gazprom und Co.
    Das ist zwar besser als Diesel oder Benzin, aber eben immer noch alles andere als umweltfreundlich, wie ja schon die Grenzwertthematik zeigt.
    Bei einem harten Limit von 95 g/km an CO2 dürften ab nächstem Jahr eigentlich gar keine Erdgas Modelle mehr verkauft werden, denn die liegen auf oder über dieser Grenze.
    Beispiele:
    Seat Arona: 96-99g
    Seat Leon: 95-100g (genauso auch die Schwestermodelle VW Golf und Skoda Octavia)
    Fiat Panda: 97g
    Audi A3: 95g
    Audi A4: 105g

    usw.
    Wobei manche Werte davon vermutlich auch noch nach NEFZ sind, also dem alten unrealistischeren Zyklus...

  20. Re: Diess meint es ernst mit der Elektromobilitaet

    Autor: KloinerBlaier 04.03.20 - 13:06

    Völlig richtig, dennoch ist die Ersparnis gegenüber einem Diesel/Benziner enorm. Das schlägt sich auch in der Kfz-Steuer nieder. Für meinen Seat Leon sind es 36¤ Kfz-Steuer als Erdgasauto (WLTP mit meiner Ausstattung 98g).
    Als Diesel wäre ich bei über 220¤ Kfz-Steuer gewesen, Benziner vermutlich irgendwo in der Mitte.
    Anschaffungspreis der Benziner ungefähr 2500¤ günstiger, der Diesel hingegen 2500¤ teurer. Dafür dann aber auch mit 20PS mehr.

    Ich meine es ist vielleicht 2 Jahre her, da hat man noch das groß verlautbart, dass Seat nun im VW-Konzern die Erdgasentwicklung übernehmen und vorantreiben soll. Und sie haben gegenüber bisherigen Fiats mit ollen Saugerkrücken wirklich gute, moderne Erdgasmotoren hervorgebracht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Adenbüttel
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Team IX 2, München, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Deluxe Edition für 12,50€, Moonlighter für 6,66€, Assassin's Creed...
  2. 38,99€
  3. (u. a. Forza Horizon 4 für 29,99€, Gears 5 für 29,99€, Halo 5: Guardians für 10,99€)
  4. (u. a. Gigaset C570HX Universal-Mobilteil für 29€, Gigaset AS690 Duo für 48,99€, Gigaset...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Über Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force