Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taxi-Konkurrenz: BMW soll…

"Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

    Autor: Klausens 15.03.16 - 08:39

    Schon nach dem 2. Satz weiß man, dass es nix wird.

  2. Re: "Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

    Autor: RaZZE 15.03.16 - 08:50

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon nach dem 2. Satz weiß man, dass es nix wird.


    Ach wieso.
    Die Familie Quandt ist einer der reichsten und mächstigsten Familien in Deutschland. Die machen sich ihre Gesetze einfach wenns sein muss.

  3. Re: "Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

    Autor: Klausens 15.03.16 - 08:59

    Du glaubst doch nicht, dass du mit deiner kleinen geschlossenen Insellösung gegen sowas wie Uber anstinken kannst.

  4. Re: "Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

    Autor: theFiend 15.03.16 - 10:06

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst doch nicht, dass du mit deiner kleinen geschlossenen Insellösung
    > gegen sowas wie Uber anstinken kannst.

    Solange Uber nicht auf dem Markt in Europa ist, sicher.
    Ich glaub aber nicht das jemand der sich nen Auto per Carsharing holt, groß bock hat jemanden irgendwo aufzulesen und hinzubringen. Das wird nie die Verfügbarkeit von Uber in US Großstädten erreichen, und daher kaum von Relevanz sein...

  5. Re: "Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

    Autor: chefin 15.03.16 - 11:38

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst doch nicht, dass du mit deiner kleinen geschlossenen Insellösung
    > gegen sowas wie Uber anstinken kannst.

    Meinst du wirklich Google könnte finanziell gegen Autokonzerne anstinken?

    http://www.wallstreet-online.de/aktien/bmw-aktie/bilanz
    http://www.wallstreet-online.de/aktien/google-aktie/bilanz

    Und BMW ist nah Porsche der kleinste Deutsche Autokonzern. Daimler und VW sind größer. Und dann kommen da ja auch noch Toyota, Fiat, Ford, GM die in dieser Liga mitspielen. Und nicht zu vergessen, das zum Auto ja auch die Mineralölkonzerne gehören.

    http://www.wallstreet-online.de/aktien/exxon-mobil-aktie/bilanz
    http://www.wallstreet-online.de/aktien/royal-dutch-shell-aktie/bilanz
    http://www.wallstreet-online.de/aktien/bp-aktie/bilanz

    Diese Haben zwar ziemliche Umsatzeinbrüche, aber das liegt am billigen Rohöl. Schau dir mal die Aktiva an, also das was sie so haben an Werten. Davon träumt Google.

    Denkst du wirklich Google könnte in einem Tochterunternehmen soviel Geld verpulvern um gegen die Automobilindustrie anzustinken? Man sollte da schon schauen, wer an der Börse Platzhirsch ist. In ihrem Bereich mag Google und Apple führend sein, aber weltweit sind sie nur Mittelfeld.

    edit

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Unternehmen_der_Welt

    Google ist noch nichtmal Top100 der Unternehmen weltweit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.16 11:47 durch chefin.

  6. Re: "Carsharing-Fahrzeuge von BMW nutzen"

    Autor: -eichi- 15.03.16 - 12:10

    Naja BMW verkaufte letztes Jahr mehr als Mercedes und Audi , soo klein ist das nicht

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. matrix technology AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. bei Alternate kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
      Dying Light 2
      Stadtentwicklung mit Schwung

      E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

    2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
      DNS Rebinding
      Google Home verrät, wo du wohnst

      Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

    3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
      Projekthoster
      Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

      Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


    1. 17:54

    2. 16:21

    3. 14:03

    4. 13:50

    5. 13:31

    6. 13:19

    7. 13:00

    8. 12:53