1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Technische Probleme: Flixbus stellt…

technische Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. technische Probleme

    Autor: Dai 04.12.19 - 20:51

    Mich würde gern interessieren was das für technische Probleme waren

  2. Re: technische Probleme

    Autor: deus-ex 04.12.19 - 21:14

    So ein elektrischer Fernreisebus ist halt noch Alphastatus mit vielen Kinderkrankheiten. Und wenn das Teil in seinem ersten Jahr schon Wartung braucht... tja den Rest man man sich denken. China halt

  3. Re: technische Probleme

    Autor: Ahmed 04.12.19 - 22:00

    Dai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde gern interessieren was das für technische Probleme waren

    Fernbus, die kenne ich von Euroline. Das sind zwar Diesel, aber die fahren kalkulatorisch. Fahrerwechsel passiert während des Fahrens ohne anzuhalten. Selber erlebt.
    Irgendwo muss am Spottpreis, damals für 200 Euro von einer deutschen Großstadt binnen 48 Stunden Nonstop mit kleinen Tank- und Pinkelpausen nach Sofia, noch Ertrag bringen. Das sind über 2000 Kilometer. Die sind mit drei Fahrern am Start.

    Bei Flixbus sind es dann zudem noch die üblichen Probleme, welche die Vielfahrer mit einem Elektrischen heute haben.
    Bei Fernbussen dürfe es die Reichweite sein und die fehlenden Ladestationen, um in den Pausen aufzuladen. Mutmaßlich sind auch die Ladepausen zu lang.
    Dazu kommen die gestiegenen und unterschiedlichen Strompreise an der Ladestation und mutmaßlich eine Ladebegrenzung.

    Die Ladestationen und Ausland wurde noch nie diskutiert. Könnte dann mit dem Strom knapp werden, im Ausland. Zumindest müssen sich die Fahrer krümmen, an die richtigen Schnell-Ladestationen zu kommen.

  4. Re: technische Probleme

    Autor: subjord 05.12.19 - 01:11

    Ahmed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Flixbus sind es dann zudem noch die üblichen Probleme, welche die
    > Vielfahrer mit einem Elektrischen heute haben.
    > Bei Fernbussen dürfe es die Reichweite sein und die fehlenden
    > Ladestationen, um in den Pausen aufzuladen. Mutmaßlich sind auch die
    > Ladepausen zu lang.
    > Dazu kommen die gestiegenen und unterschiedlichen Strompreise an der
    > Ladestation und mutmaßlich eine Ladebegrenzung.
    >
    > Die Ladestationen und Ausland wurde noch nie diskutiert. Könnte dann mit
    > dem Strom knapp werden, im Ausland. Zumindest müssen sich die Fahrer
    > krümmen, an die richtigen Schnell-Ladestationen zu kommen.


    Ja aber bei dem Konkreten Fall ging es ja nicht um einen Fernbus der ins Ausland fährt, sondern die von Flixbus haben extra 2 Ladestationen für den Gebaut.
    Das Hauptproblem ließt sich eher so wie dass der Hersteller keinen lokalen Support in Deutschland anbietet. Wenn etwas kaputt geht, dann gibt es keine Werkstatt die sich damit auskennt. Es ist eben ein Chinesischer Hersteller, der in ganz Deutschland nur 3 Busse im Einsatz hat.

    Die von dir angesprochenen Probleme kann man ja alle durch eine kluge Planung lösen. Die Strecke die der Bus regelmäßig gefahren ist (ich glaube Karlsruhe Frankfurt) war ohne diese Probleme gut zu schaffen.

  5. Re: technische Probleme

    Autor: Sharra 05.12.19 - 02:49

    Spielt das eine Rolle? Die Fahrer sind keine ausgebildeten Mechatroniker. Und wenn irgendwas zickt, völlig egal was, kann der Fahrer nichts tun, bzw. darf schon gar nicht. Das resultiert dann also in 99% der Fälle in einem Ausfall der Fahrt. Das ist nicht wirtschaftlich.

  6. Re: technische Probleme

    Autor: nicoledos 05.12.19 - 11:08

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spielt das eine Rolle?

    Doch schon. Es wäre schon interessant zu wissen, ob es allgemeine Probleme sind oder auf die elektro-Technik bezogen.

    Die normalen Busse zerlegt es auch gelegentlich und stehen dann auf freier Strecke. Der Vorteil ist, dass deren Hersteller ein gutes Servicenetz aus eigenen Kräften und Vertragspartnern haben.

    Jeder Neueinsteiger (BYD, Tesla, ...) in den Markt der Trucks und Busse muss dies mit bieten können, um langfristig erfolgreich zu sein.

  7. Re: technische Probleme

    Autor: mainframe 05.12.19 - 11:09

    Die Probleme lagen wohl bei den Ladegeräten. Die haben wohl öfter den Dienst verweigert.
    Und mit dem BMS gab es wohl auch die ein oder anderen kleinen Problemchen.

  8. Re: technische Probleme

    Autor: GangnamStyle 05.12.19 - 12:02

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Probleme lagen wohl bei den Ladegeräten. Die haben wohl öfter den
    > Dienst verweigert.
    > Und mit dem BMS gab es wohl auch die ein oder anderen kleinen Problemchen.

    Das denke ich auch. In shenzehn fahren tausender e-Busse und die haben keine Probleme.

  9. Re: technische Probleme

    Autor: fgordon 05.12.19 - 16:56

    Aber nur im dort lokal extremst subventionierten Stadtverkehr.

    Dort kauft die Lokalregierung halt vielleicht für "20" Busse im Einsatz "10" Ersatzbusse die "Gewehr bei Fuss" stehen.

    Das zählt halt nicht wirklich als überall übertragbare Lösung.

    E-Busse müssen sich ausserhalb Chinas extremst Subventions Regionen wo Geld keine Rolle spielt bewähren - denn bei den meisten Buslinienbetreibern ausserhalb Chinas spielt Geld halt eine Rolle-



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.19 16:59 durch fgordon.

  10. Re: technische Probleme

    Autor: E-Mover 05.12.19 - 19:44

    Das ist keine Frage des Geldes (denn E-Busse sind langfristig nicht teurer), sondern eine Frage des Aktionsradius! Ein Stadtbus ist etwas anderes als ein Mittel- oder Langstreckenbus. Er fährt normalerweise seine 40-50km Tour und steht dann erst mal einige Minuten und kann für die nächste Tour nachgeladen werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Bonn
  3. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  4. Interxion Deutschland GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Lkw-Steuerung Der ferngesteuerte Lastwagen
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz