1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terroranschlag in Berlin…

Demnach hat das System versagt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Demnach hat das System versagt...

    Autor: sg-1 29.12.16 - 18:10

    ...denn es hat nicht vor dem Markthütten und Weihnachtsmarkt-Gästen angehalten!
    Auf genau so eine Meldung hab ich ja gewartet. Man erklärt dem Laien schön, was so eingebaut ist und was alles deaktiviert werden muss, damit man mehr Schaden anrichtet.

    Dann behauptet man noch, dass die Technik schlimmeres verhindert hat...mag sein, aber sie hat es nicht komplett verhindert - wozu die Technik eigentlich da wäre - und damit hat sie (teilweise) versagt.

  2. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: Niaxa 29.12.16 - 18:13

    Und was willst du uns jetzt mitteilen? Das das Glas halb leer ist? Traurige Lebenseinstellung.

  3. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: DeathMD 29.12.16 - 18:16

    Wenn du erst im letzten Moment das Steuer in eine Richtung reißt, ist nichts da wo das System eingreifen könnte und eine Vollbremsung einleitet. Elektr. Helferlein können mittlerweile zwar viel, aber hellsehen können sie noch nicht.

  4. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: NativesAlter 29.12.16 - 18:27

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Dann behauptet man noch, dass die Technik schlimmeres verhindert hat...mag
    > sein, aber sie hat es nicht komplett verhindert - wozu die Technik
    > eigentlich da wäre - und damit hat sie (teilweise) versagt.

    Dein Post hätte sich erübrigt, hättest du den verlinkten Artikel zum AEB gelesen und verstanden. Darin heißt es u.A.:
    -------------------- 8< --------------------
    No AEB system can completely eliminate the chance of a rear-end collision, for example, in situations such as a sudden traffic jam. AEB systems simply cannot completely anticipate the intentions of the driver and the surrounding traffic. Even the most sophisticated support system cannot yet replace the driver’s judgment and experience. The person behind the wheel remains responsible for how the vehicle is driven.
    -------------------- >8 --------------------

    AEB ist ein Assistenzsystem, das den Fahrer vor einer drohenden Kollision warnt und nach bestimmten Kriterien eine Notbremsung einleiten kann, kein System zum vollständig autonomen Fahren.

  5. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: knete 29.12.16 - 18:43

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was willst du uns jetzt mitteilen? Das das Glas halb leer ist? Traurige
    > Lebenseinstellung.


    ne, er bringt die richtige frage auf. warum hat das system, falls vorhanden erst dann reagiert, bzw warum hat es versagt. ich habe mich auch sofort gefragt warum so nig tote wenn da ein sattelzug mit der geschwindigkeit reinfährt.

    imho:
    wieder mal ein stümperhafter "terroranschlag" genug tote um die massen in angst und konsumlaune zu halten. genau wie in frankreich.

    es gibnt wesentlich dichter besiedelte pläte in ganz europa wo man mit weniger aufwand mehr bewegen kann.

  6. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: amagol 29.12.16 - 19:24

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ne, er bringt die richtige frage auf. warum hat das system, falls vorhanden
    > erst dann reagiert, bzw warum hat es versagt.

    In den Diskussionen um autonome Autos hoerte ich "Wie kann man dem Auto die Entscheidung ueberlassen. Ein menschlicher Fahrer ist viel besser.", nun wird die Frage gestellt warum der Fahrer die Warnung des LKWs ueberstimmen konnte. Als Designer eines Fahrassistenzsystems wuerde ich mich fragen ob diejenigen die das schreiben noch alle beisammen haben. Es geht halt nur das eine, das andere oder irgendwas dazwischen - nachher aussuchen ist nicht drin.

  7. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: Bendix 29.12.16 - 19:28

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was willst du uns jetzt mitteilen? Das das Glas halb leer ist?
    > Traurige
    > > Lebenseinstellung.
    >
    > ne, er bringt die richtige frage auf. warum hat das system, falls vorhanden
    > erst dann reagiert, bzw warum hat es versagt. ich habe mich auch sofort
    > gefragt warum so nig tote wenn da ein sattelzug mit der geschwindigkeit
    > reinfährt.
    >
    > imho:
    > wieder mal ein stümperhafter "terroranschlag" genug tote um die massen in
    > angst und konsumlaune zu halten. genau wie in frankreich.
    >
    > es gibnt wesentlich dichter besiedelte pläte in ganz europa wo man mit
    > weniger aufwand mehr bewegen kann.

    "bewegen"? Ernsthaft. Das ist eine widerliche Aussage!

  8. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: violator 29.12.16 - 19:44

    Ist ja die Frage ab wann das System aktiv wurde. Der Typ hat nunmal ne Menge Leute über den Haufen gefahren, bis der LKW gestoppt hat und er wird wohl kaum mit 100 in der Innenstadt rumgeheizt sein, um so einen riesen Bremsweg aufzubringen.

  9. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: Pupnacke 29.12.16 - 20:21

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > knete schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ne, er bringt die richtige frage auf. warum hat das system, falls
    > vorhanden
    > > erst dann reagiert, bzw warum hat es versagt.
    >
    > In den Diskussionen um autonome Autos hoerte ich "Wie kann man dem Auto die
    > Entscheidung ueberlassen. Ein menschlicher Fahrer ist viel besser.", nun
    > wird die Frage gestellt warum der Fahrer die Warnung des LKWs ueberstimmen
    > konnte. Als Designer eines Fahrassistenzsystems wuerde ich mich fragen ob
    > diejenigen die das schreiben noch alle beisammen haben. Es geht halt nur
    > das eine, das andere oder irgendwas dazwischen - nachher aussuchen ist
    > nicht drin.

    Bei Mercedes gibt es auch den Collision Prevention Assistant. Wenn der eine Notbremsung hinlegt und du schön aufs Gas drauflatscht überfährt er auch denjenigen davor. Ist an sich ja auch Sinnvoll, falls einer mit ner Waffe vor dir steht und du ihn lieber zamfährst als dich überfallen zu lassen (Bitte jetzt keine Sachen wie er könnte schießen usw. - ist nur ein Beispiel).
    In DE vllt. nicht so wichtig - Aber da MB auch in den USA/Mexiko verkauft usw. ... Sind letzendlich wie schon gesagt ASSISTENZsysteme - Die Entscheidung trägt der Fahrer am Ende jedoch selbst. Einen Terroranschlag kann man halt als Designer nicht mit einplanen. (Zumal langt esi n solchen fällen die Kamera zu überkleben oder Sensor abstecken - Dann geht daS System sowieso in Notaus)

  10. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: zenker_bln 29.12.16 - 21:20

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann behauptet man noch, dass die Technik schlimmeres verhindert hat...mag
    > sein, aber sie hat es nicht komplett verhindert - wozu die Technik
    > eigentlich da wäre - und damit hat sie (teilweise) versagt.

    Nein, sie hat nicht versagt, da die Technik nicht davon ausgeht, das dort ein Attentäter am Lenkrad sitzt, der mutwillig dort reinsteuert.
    Die Technik ist dazu da schlimmeres zu verhindern! Und das hat sie dann gemacht.

  11. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.12.16 - 08:16

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > knete schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und was willst du uns jetzt mitteilen? Das das Glas halb leer ist?
    > > Traurige
    > > > Lebenseinstellung.
    > >
    > >
    > > ne, er bringt die richtige frage auf. warum hat das system, falls
    > vorhanden
    > > erst dann reagiert, bzw warum hat es versagt. ich habe mich auch sofort
    > > gefragt warum so nig tote wenn da ein sattelzug mit der geschwindigkeit
    > > reinfährt.
    > >
    > > imho:
    > > wieder mal ein stümperhafter "terroranschlag" genug tote um die massen
    > in
    > > angst und konsumlaune zu halten. genau wie in frankreich.
    > >
    > > es gibnt wesentlich dichter besiedelte pläte in ganz europa wo man mit
    > > weniger aufwand mehr bewegen kann.
    >
    > "bewegen"? Ernsthaft. Das ist eine widerliche Aussage!
    Er hat aber völlig recht.
    Wozu bis nach berlin fahren um da was anzustellen wenn unterwegs schon zig orte sich mindestens ebenso dazu eigenen würden aber dann halte den Fluchtweg verkürzen?

    Was für einen unterschied hat es für den täter gemacht das ganze in berlin statt in rom abzuziehen?

  12. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: ScaniaMF 30.12.16 - 09:20

    Wieso hat das System versagt?
    Du weißt doch garnicht, wie das System überhaupt funktioniert.
    Es ist dafür gedacht eine Kollision zu verhindern wenn der LKW auf ein Hindernis zufährt und der Fahrer aufm Gas bleibt.

    Es ist aber nicht dafür gedacht, den LKW zum Stillstand zu Bringen, wenn der Fahrer die ganze zeit Versucht den Bremsvorgang durch erneutes Gasgeben zu unterbrechen.
    Abgesehen davon, dass das System auch anderweitig, z.B. durch Lenkbewegungen sicherlich bemerkt hat, dass der LKW-Fahrer recht aktiv ist und sicherlich" weiss was er da tut".

  13. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: n0x30n 30.12.16 - 09:26

    Die Technik ist dafür da eine Fahrbahn und einzelne Spuren zu erkennen und sucht darin Objekte die wie Fahrzege aussehen.
    Deren Aufgabe ist es nicht Hütten und Fußgängergruppen zu erkennen. Das war purer Zufall, dass sie dies dort auch getan hat.
    Versagt hat sie dort also ganz und gar nicht, da es gar nicht ihre Aufgabe war dort zu funktionieren.

  14. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: Anonymouse 30.12.16 - 10:01

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was willst du uns jetzt mitteilen? Das das Glas halb leer ist?
    > Traurige
    > > Lebenseinstellung.
    >
    > ne, er bringt die richtige frage auf. warum hat das system, falls vorhanden
    > erst dann reagiert, bzw warum hat es versagt. ich habe mich auch sofort
    > gefragt warum so nig tote wenn da ein sattelzug mit der geschwindigkeit
    > reinfährt.
    >

    Artikel gelesen?

    "Der Lkw-Hersteller Scania bietet für seine Zugmaschinen ein sogenanntes Advanced Emergency Braking-System (AEB) an. Dieses dient eigentlich dazu, Auffahrunfälle zu verhindern. Die Kollision eines Lkw mit einem Hindernis kann durch AEB aber nicht verhindert werden, wenn der Lkw nicht direkt darauf zufährt, sondern unvermutet von der Straße auf das Hindernis lenkt."

    Das System aht nicht versagt. Es ist einfach nicht für solche Fälle ausgelegt, hat aber trotzdem, so gut es eben ging, eingegriffen.

  15. Re: Demnach hat das System versagt...

    Autor: der_wahre_hannes 30.12.16 - 10:11

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf genau so eine Meldung hab ich ja gewartet. Man erklärt dem Laien
    > schön, was so eingebaut ist und was alles deaktiviert werden muss, damit
    > man mehr Schaden anrichtet.

    Um einen Anschlag zu verüben muss man nun nicht unbedingt einen LKW kapern und damit durch eine Menschenmenge rasen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung