1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Elon Musk spricht nicht…

Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Huso 21.01.21 - 15:37

    Generell dürfte es schwer werden einen Unternehmer zu finden der Gewerkschaften toll findet, und der es sich wünschen würde diese würden bei ihm mitbestimmen. Vermutlich würden wenigstens 99% der IG-Metall zugeordneten Unternehmen gerne wieder austreten, wenn sie könnten.

  2. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Cerdo 21.01.21 - 17:01

    Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden. Die Arbeitnehmer sicher nicht.

    Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf Angestellten gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann er nichts.

  3. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: nightmar17 21.01.21 - 17:04

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden. Die
    > Arbeitnehmer sicher nicht.
    >
    > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf Angestellten
    > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann er
    > nichts.

    Doch die Mitarbeiter benachteiligen und nach und anch rausschmeißen oder dafür sorgen, dass die von selbst kündigen.

  4. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Horst Schlämmer 21.01.21 - 17:10

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden. Die
    > Arbeitnehmer sicher nicht.
    >
    > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf Angestellten
    > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann er
    > nichts.

    Das ist der Grund warum viele Unternehmer Deutschland verlassen, selbst in den USA werden die linken Schrottstaaten wie Kalifornien verlassen und z.b. zieht man nach Texas, wo ein viel viel besseres Unternehmerklima herrscht.

  5. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: der_wahre_hannes 21.01.21 - 17:12

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden.
    > Die
    > > Arbeitnehmer sicher nicht.
    > >
    > > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf
    > Angestellten
    > > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann
    > er
    > > nichts.
    >
    > Doch die Mitarbeiter benachteiligen und nach und anch rausschmeißen oder
    > dafür sorgen, dass die von selbst kündigen.


    Ja, wer sich gern mehrere Klagen einhandelt, der kann das natürlich machen.

  6. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.21 - 17:16

    Horst Schlämmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der Grund warum viele Unternehmer Deutschland verlassen, selbst in
    > den USA werden die linken Schrottstaaten wie Kalifornien verlassen und z.b.
    > zieht man nach Texas, wo ein viel viel besseres Unternehmerklima herrscht.

    Genau ... Wo ist die gute alte Zeit hin? Kein Zuckerbrot aber dafür die Peitsche.

  7. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: der_wahre_hannes 21.01.21 - 17:20

    Horst Schlämmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden.
    > Die
    > > Arbeitnehmer sicher nicht.
    > >
    > > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf
    > Angestellten
    > > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann
    > er
    > > nichts.
    >
    > Das ist der Grund warum viele Unternehmer Deutschland verlassen, selbst in
    > den USA werden die linken Schrottstaaten wie Kalifornien verlassen und z.b.
    > zieht man nach Texas, wo ein viel viel besseres Unternehmerklima herrscht.


    Woher kommt bloß immer diese Vorstellung, dass Unternehmer die wahren Unterdrückten sind, und Arbeitnehmer auf's Schärfste ausgebeutet gehören?

  8. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: goto10 21.01.21 - 17:27

    > Woher kommt bloß immer diese Vorstellung, dass Unternehmer die wahren
    > Unterdrückten sind, und Arbeitnehmer auf's Schärfste ausgebeutet gehören?

    In der Wirklichkeit werden beide von den Regierungen unterdrückt und drangsaliert. ;-)

  9. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Butterkeks 21.01.21 - 18:28

    Da war Texas ein glücklich gewähltes Beispiel :P

  10. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Butterkeks 21.01.21 - 18:31

    Ja absolut. Etwaige schwarze Koffer, die von Unternehmern in Richtung Regierungsmitglieder und Parteifunktionäre wandern, sind in Wahrheit auch Schutzgeld.

  11. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Inori-Senpai 21.01.21 - 18:39

    Horst Schlämmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden.
    > Die
    > > Arbeitnehmer sicher nicht.
    > >
    > > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf
    > Angestellten
    > > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann
    > er
    > > nichts.
    >
    > Das ist der Grund warum viele Unternehmer Deutschland verlassen, selbst in
    > den USA werden die linken Schrottstaaten wie Kalifornien verlassen und z.b.
    > zieht man nach Texas, wo ein viel viel besseres Unternehmerklima herrscht.

    Das was du als linken Schrottstaat verstehst, wäre in Deutschland noch ca. 5 Meter rechts von der CDU. Das was die Rednecks / Proudboys als Leftist und Communist bezeichnen, ist immer noch ziemlich konservativ

  12. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Cerdo 21.01.21 - 20:38

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch die Mitarbeiter benachteiligen und nach und anch rausschmeißen oder
    > dafür sorgen, dass die von selbst kündigen.

    Rausschmeißen kann er versuchen, der Betriebsrat hat aber gesetzlichen Kündigungsschutz und darf bei anderen Widerspruch einlegen, also muss die Kündigung von einem Gericht bestätigt werden.

  13. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: conker 21.01.21 - 21:13

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Woher kommt bloß immer diese Vorstellung, dass Unternehmer die wahren
    > > Unterdrückten sind, und Arbeitnehmer auf's Schärfste ausgebeutet
    > gehören?
    >
    > In der Wirklichkeit werden beide von den Regierungen unterdrückt und
    > drangsaliert. ;-)

    Absolut richtig !

  14. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: nightmar17 21.01.21 - 21:44

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cerdo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden.
    > > Die
    > > > Arbeitnehmer sicher nicht.
    > > >
    > > > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf
    > > Angestellten
    > > > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann
    > > er
    > > > nichts.
    > >
    > > Doch die Mitarbeiter benachteiligen und nach und anch rausschmeißen oder
    > > dafür sorgen, dass die von selbst kündigen.
    >
    > Ja, wer sich gern mehrere Klagen einhandelt, der kann das natürlich machen.

    Man kann auch Leute anders kündigen. Fehlverhalten, Zu Spät zur Arbeit kommen. Seiner Arbeit nicht nachkommen etc. pp.
    Alles schon erlebt und glaub mir, nicht jeder läuft zum Anwalt.

  15. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: Faksimile 21.01.21 - 21:47

    Unternehmer oder eher Ausbeuter?

  16. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: wupmedude 22.01.21 - 09:45

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Arbeitgeber würden die Gewerkschaften vielleicht gerne loswerden. Die
    > Arbeitnehmer sicher nicht.

    Ich kenn genug Arbeitgeber die keinen Bock auf Kasperlevereine haben die nichts tun als unnötig geld aus dem Fenster zu werfen, und eigenen mitarbeitern Tarifverträge verweigern.

    > Einen Betriebsrat kann man in jeder Firma mit mindestens fünf Angestellten
    > gründen. Da kann sich der Chef wehren wie er will, dagegen machen kann er
    > nichts.

  17. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: mke2fs 22.01.21 - 11:19

    Hahah… lustig… dazu muss er erst mal Betriebsrat werden.
    Kandidaten und Organisatoren haben nur einen sehr begrenzten Kündigungsschutz - 6 Monate glaube ich…
    Danach wird sich schon was finden lassen.

  18. Nein

    Autor: 486dx4-160 22.01.21 - 11:22

    Huso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell dürfte es schwer werden einen Unternehmer zu finden der
    > Gewerkschaften toll findet, und der es sich wünschen würde diese würden bei
    > ihm mitbestimmen. Vermutlich würden wenigstens 99% der IG-Metall
    > zugeordneten Unternehmen gerne wieder austreten, wenn sie könnten.

    Betriebsrat und Tarifvertrag haben nichts miteinander zu tun. Das eine geht ohne das andere.

  19. Re: Als erstes müsste sich überhaupt erstmal ein Tesla-Betriebsrat bilden.

    Autor: rv112 22.01.21 - 11:44

    Huso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell dürfte es schwer werden einen Unternehmer zu finden der
    > Gewerkschaften toll findet, und der es sich wünschen würde diese würden bei
    > ihm mitbestimmen. Vermutlich würden wenigstens 99% der IG-Metall
    > zugeordneten Unternehmen gerne wieder austreten, wenn sie könnten.

    Quatsch. Wer Tarif zahlt hat Ruhe vor Streiks, da sie nicht möglich sind. Die Unternehmen profitieren enorm davon, da sich so mal qualifiziertes Personal bewirbt. Die Löhne sind nicht viel höher als im Schnitt, die Qualifikation und das Unternehmensklima jedoch schon.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Referentin/IT-Referent (w/m/d)
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. IT-Service Desk Agent (m/w/d) 1st Level-Beschaffung
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel-Waldau
  3. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. SAP HCM / Fiori / ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (UVP 299€)
  2. (u. a. MSI RTX 3090 Ti für 1.249€, Gigabyte RTX 3090 für 1.099€, XFX RX 6900 XT für 799€)
  3. 899€ (günstig wie nie)
  4. u. a. Amazon-Geräte wie Fire TV Stick 4K Max)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de