1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla-Fabrik: Naturschützer sehen…

Um Naturschutz gehts nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um Naturschutz gehts nicht

    Autor: Kaiser Ming 31.05.20 - 09:50

    sonst würde man den Bau von Elektro Autos unterstützen, statt das VW Mercedes und BMW weiter ihre dicken Verbrenner SUV mit Alibi Akku baut und dafür Förderung kassiert.

    Man will einfach keine Industrie vor der Haustür, das ist schon alles. Ansonsten ist das Gebiet dort ziemlich ideal. Der Wald dort ist reine Nadelholz Monokultur, also so ziemlich das schlechteste was es gibt. Der Boden ist Sandboden (von der Eiszeit),der gibt nicht viel her. naja usw...

  2. Re: Um Naturschutz gehts nicht

    Autor: LH 31.05.20 - 10:30

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man will einfach keine Industrie vor der Haustür, das ist schon alles.

    Vermutlich richtig, ich kenne Leute aus dieser Gegend, und das würde gut dazu passen.

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sonst würde man den Bau von Elektro Autos unterstützen, statt das VW
    > Mercedes und BMW weiter ihre dicken Verbrenner SUV mit Alibi Akku baut und
    > dafür Förderung kassiert.

    E-Autos sind kein wesentlicher Beitrag zum Naturschutz, da der Verbrennungsprozess in Modernen Autos hier kaum ein Problem darstellt. Selbst fürs Klima gäbe es wichtigere Bereiche, in denen man aktiv werden sollte. Wesentlicher für die Natur im lokalen Maßstab ist die Zerschneidung der Landschaft durch Straßen und das betonieren von Flächen, im größeren Maßstab ist es die Ressourcengewinnung aus dem Boden. Diese Punkte sind auch bei E-Autos gegeben. Zwar würde ein E-Autos kein Bezin/Diesen verbrauchen, allerdings hilft das unserer lokalen Umwelt nicht, da die Sünden dafür in anderen Regionen der Welt entstehen. Dafür belasten E-Autos unsere lokale Umfeld mehr, da Strom eher lokal produziert wird und auch das beeinträchtigt die Natur, sei es durch Windkraftanlagen, Atomkraftwerken, Gaskraftwerken usw. Mit Sonne alleine ließe sich der Energiebedarf nach meinem Wissen nicht decken.
    E-Autos sind vor allem für den Menschen in den Städten wichtig, da dort die Luft gerne besser werden darf, auch wenn sie heute schon deutlich an Qualität im Vergleich zu den Auto-Jahrzehnten davor gewonnen hat. Auch leiser wird es damit endlich.
    Aber dem Igel auf dem Feld ist ein Tesla völlig egal.

  3. Re: Um Naturschutz gehts nicht

    Autor: Peter V. 31.05.20 - 11:23

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sonst würde man den Bau von Elektro Autos unterstützen, statt das VW
    > Mercedes und BMW weiter ihre dicken Verbrenner SUV mit Alibi Akku baut und
    > dafür Förderung kassiert.
    Mal sehen wer in ein paar Jahren, wenn Elektroautos einen relevanten Anteil haben werden, mehr Marktanteil haben wird. Der Anbieter von rollenden Gadgets zu Mondpreisen oder VW.

    > Man will einfach keine Industrie vor der Haustür, das ist schon alles.
    > Ansonsten ist das Gebiet dort ziemlich ideal. Der Wald dort ist reine
    > Nadelholz Monokultur, also so ziemlich das schlechteste was es gibt. Der
    > Boden ist Sandboden (von der Eiszeit),der gibt nicht viel her. naja usw...
    Das dürfte die Motivation der meisten Leute dort sein.

  4. Re: Um Naturschutz gehts nicht

    Autor: Bonarewitz 31.05.20 - 11:23

    Das einzige, was zutreffen würde:
    Ein vollkommen umweltverträgliches Auto gibt es nicht.
    Aber das hast du ja nicht ausgesagt.

    Der Rest ist BEV-Gegner (oder ängstlicher Verbrenner-Verfechter) - standardaussagen, die komplett nicht stimmen.
    Selbst Studien, die auf deine Aussagen Rückschlüsse bieten könnten, sind inzwischen lange überholt und korrigiert oder widerlegt worden.

    Wenn es neue Erkenntnisse geben sollte, kannst du diese hier gern teilen.
    Ich bin durchaus bereit, meine Meinung anzupassen, wenn es weitere Aspekte zu betrachten gibt.

  5. Re: Um Naturschutz gehts nicht

    Autor: thinksimple 31.05.20 - 12:21

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sonst würde man den Bau von Elektro Autos unterstützen, statt das VW
    > Mercedes und BMW weiter ihre dicken Verbrenner SUV mit Alibi Akku baut und
    > dafür Förderung kassiert.


    Wenigstens gibts auch kleinere E-Autos von denen VW, BMW, Mercedes anstatt immer nur dicke E-Autos von amerikanischen Herstellern.

    >
    > Man will einfach keine Industrie vor der Haustür, das ist schon alles.
    > Ansonsten ist das Gebiet dort ziemlich ideal. Der Wald dort ist reine
    > Nadelholz Monokultur, also so ziemlich das schlechteste was es gibt. Der
    > Boden ist Sandboden (von der Eiszeit),der gibt nicht viel her. naja usw...


    Vor der Haustür? Ist schon übertrieben. 13Jahre hatten die pseudoNaturschutzfreunde Zeit sich zu informieren wie das Gelände dort aussieht und alle Unterlagen hierzu laufend zu begutachten. Aber wie überall kommen sie aus ihren Löchern brabbeln komisches Zeug und sind erstmal dagegen. Und jammern das sie ja keiner hinzuzieht. Informationen beschaffen ist eine Holschuld und keine Bringschuld.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  6. Re: Um Naturschutz gehts nicht

    Autor: onkeltomhuette 31.05.20 - 13:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da der
    > Verbrennungsprozess in Modernen Autos hier kaum ein Problem darstellt.

    Dan atme das doch mal eine ganze Zeit lang ein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schüco International KG, Bielefeld
  2. Hama GmbH & Co KG, Monheim (Bayern)
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 500 GB für 69,21€, Seagate Expansion Portable SSD 2 TB für 56...
  2. (u. a. Samsung 55 Zoll TV Crystal UHD für 515,67€, HP 17-Zoll-Notebook für 449,00€, Huawei...
  3. 169,99€ (Bestpreis!)
  4. 77,01€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3090 ausverkauft: Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!
Geforce RTX 3090 ausverkauft
Einmal Frust für 1.500 Euro, bitte!

Erst Vorfreude, dann Ernüchterung und Wut: Der Kauf der Geforce-RTX-3090-Grafikkarte wird zu einer Reise ohne Ziel, dafür mit Emotionen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Ampere-Grafikkarten Kondensatoren sind der Grund für instabile Geforce RTX 3080

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"