1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Full-Self-Driving…

Eine gewisse Komik scheint da zu sein

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Nogul 11.10.21 - 08:27

    Die, welche die Funktion am dringendsten benötigen weil sie kein Auto fahren können bekommen sie nicht.

    Die, die sicher genug fahren, um ihnen unbesorgt das Lenkrad anzuvertrauen dürfen das Lenkrad loslassen?

  2. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Mel 11.10.21 - 08:49

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die, welche die Funktion am dringendsten benötigen weil sie kein Auto
    > fahren können bekommen sie nicht.
    >
    > Die, die sicher genug fahren, um ihnen unbesorgt das Lenkrad anzuvertrauen
    > dürfen das Lenkrad loslassen?

    Entbehrt nicht einer gewissen Ironie... Andererseits werden bei Medikamentenstudien auch immer Probanden gesucht die möglichst gesund sind. Die wirklich Kranken, denen das neue Mittel eventuell das Leben retten könnte, bekommen es nicht weil man nicht riskieren kann wegen eines Toten die Ganze Studie zu kippen...

    Und angesichts der Dinge welche gewissen Deppen dann doch immer wieder mit Teslas aufführen ist es doch verständlich das man hier etwas aussortieren möchte. Zusätzlich schafft es einen guten Vorwand das ganze nicht gleich an alle ausliefern zu müssen und ist weniger frustrierend als eine Lotterie.

  3. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Rangar 11.10.21 - 08:54

    Ich persönlich arbeite in der IT und habe unter anderem deswegen auch ein mehr als beiläufiges Interesse an Fortschritten auf diesem Gebiet. Aber während ich glaube, dass automatisches Fahren in einem stark regulierten (und dank fehlender Lenkmöglichkeiten viel einfacher strukturierten) System wie dem Bahnverkehr möglich ist, halte ich es für absolut unmöglich, das in unserem chaotischen Straßenverkehr mit der heute verfügbaren Technik sicher umzusetzen. Hier wird leichtfertig mit dem Leben aller Teilnehmer am Straßenverkehr gespielt.

  4. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Nogul 11.10.21 - 09:08

    So strikt sehe ich das nicht.

    Beim Autofahren hat man immer den Luxus bei unklarem Sachverhalt einfach auf die Bremse zu treten und auf den Seitenstreifen zu fahren. Beim Flugzeug funktioniert das ja nicht und das macht den Unterschied zwischen Mindest- und Höchstlöhner aus.

    Sicherlich wird die KI viele Situationen erleben die sie nicht lösen kann aber das erleben wir ja auch ständig. Jetzt nichts weniger als einen perfekten Fahrer zu fordern nur weil wir das Lenkrad abgeben sollen finde ich auch nicht zielführend weil es ihn nicht geben wird. Weniger Fehler als ein Mensch. Ist das nicht schon eine Verbesserung? Hammer ist auch nicht perfekt aber Nägel hauen wir doch immer noch lieber damit ein als mit der bloßen Faust?

  5. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Niaxa 11.10.21 - 09:11

    Wenn der Hammer bricht, stirbt in der Regel aber auch keiner, oder gerät auch nur ansatzweise in eine derartige Gefahr.

  6. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Weitsicht0711 11.10.21 - 10:22

    Rangar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird leichtfertig mit dem Leben aller Teilnehmer am
    > Straßenverkehr gespielt.

    Wo ist der unterschied zum heutigen Straßenverkehr?

  7. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Bonarewitz 11.10.21 - 10:22

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die, welche die Funktion am dringendsten benötigen weil sie kein Auto
    > fahren können bekommen sie nicht.
    >
    > Die, die sicher genug fahren, um ihnen unbesorgt das Lenkrad anzuvertrauen
    > dürfen das Lenkrad loslassen?

    Ich halte es für absolut sinnvoll, eine KI mit Positivdaten anzulernen, als mit Daten, wo man nicht weiß, ob das jetzt gut oder gefährlich war.

    Daher ist ein degressives Anlernen bei dieser Software mMn der beste Weg.

  8. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Nogul 11.10.21 - 10:41

    Mein Punkt war, dass man ein Werkzeug nutzt weil es ja, nützlich ist und nicht deswegen weil es perfekt ist.

    Aber da wollte jemand den Punkt nicht verstehen und da kann ich schwer etwas sagen...

    Eine KI lernt nicht mehr wenn er in Serie geht.

    Was wenn er herausfindet, dass man mit 70 km/h und über den Bürgesteig am schnellsten zum Ziel kommt auch wenn einige Fußgänger plattgemacht werden?

    Auch ist das Lernen ein sehr aufwendiger Prozess. Um eine KI zu tranieren braucht man riesige Computer. Die füllen ganze Gebäude. Das gelernte umzusetzen dagen benötigt viel weniger Rechenleistung. Trainingsdaten sammeln ja, aber KI beim Fahren lernen zu lassen ist keine gute Idee.

  9. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Weitsicht0711 11.10.21 - 10:51

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was wenn er herausfindet, dass man mit 70 km/h und über den Bürgesteig am
    > schnellsten zum Ziel kommt auch wenn einige Fußgänger plattgemacht werden?

    Deswegen gibt es ja Regeln an die sich auch die KI haltet beim lernen.

  10. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: Dwalinn 11.10.21 - 11:17

    Ist auch logisch. Ein aufmerksamer Fahrer kann verhindern das die FSD Beta Unfälle baut und kann so die Statistik schön halten.

  11. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: chefin 11.10.21 - 16:27

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So strikt sehe ich das nicht.
    >
    > Beim Autofahren hat man immer den Luxus bei unklarem Sachverhalt einfach
    > auf die Bremse zu treten und auf den Seitenstreifen zu fahren. Beim
    > Flugzeug funktioniert das ja nicht und das macht den Unterschied zwischen
    > Mindest- und Höchstlöhner aus.
    >
    > Sicherlich wird die KI viele Situationen erleben die sie nicht lösen kann
    > aber das erleben wir ja auch ständig. Jetzt nichts weniger als einen
    > perfekten Fahrer zu fordern nur weil wir das Lenkrad abgeben sollen finde
    > ich auch nicht zielführend weil es ihn nicht geben wird. Weniger Fehler als
    > ein Mensch. Ist das nicht schon eine Verbesserung? Hammer ist auch nicht
    > perfekt aber Nägel hauen wir doch immer noch lieber damit ein als mit der
    > bloßen Faust?

    Ok, spinnen wir das zuende

    KI sagt: geht gerade nicht. Auto fährt rechts ran, hält an. Ende. Steht und man kommt nicht ins Geschäft. Ich fahre seit 35 Jahre, habe viele Strecken auch bei starkem Regen oder Schnee oder Nebel gefahren und immer ans Ziel gefunden. Also bin ich soviel besser als die KI, wieso sollte ich ihr das Lenkrad übergeben? Meine Sensorig ist der elektronischen Auswertung um Welten über.

    Schau dir Flugzeuge an. Wieso brauchen die weiterhin 2 Piloten? Es gibt keine 25.000 Flugzeuge und die sind nur zu 50% in der Luft überhaupt, der rest steht zum beladen, Wartung, hat gerade keinen Auftrag. Aber im Luftraum gibt es für die paar Flugzeuge massig Platz. Wieso also Piloten? Die haben Radar, Kamera, Funkleitsysteme, etc. Da stecken in jedem Flugzeug Millionen nur für KI und Sensorig. Und trotzdem muss ein Mensch sie überwachen.

    Wenn wir also noch nichtmal Flugzeuge autonom fliegen können, wie soll das bei Autos funktionieren? Und das ganze hat 1990 mit Airbus angefangen. Durfte damals im A300 vorne mal 30 Minuten mitfliegen und filmen. Theoretisch können sie automatisch fliegen, praktisch sind viel zu viel Dinge die immer mal schief gehen und die der Computer nicht erkennt. Und heute sind wir 31 Jahre später und eine 737 stürzt wegen Softwarefehler ab. Trotz Piloten an Bord. Computer hatte irgendwie geschafft die auszutricksen. Naja...also wohl die Ingenieure, die das programmiert haben. Und das soll auf Strassen funktionieren, wo alleine in Deutschland 47 Millionen PKW unterwegs sind, dazu Millionen Radfahrer und Fussgänger, die sich um Regeln einen Scheiss scheren. Da muss das Auto eben ausweichen.

  12. Re: Eine gewisse Komik scheint da zu sein

    Autor: KiznaLion 12.10.21 - 05:22

    Erm, die elektronische Auswertung ist deiner Sensorik um ein weites überlegen.

    Die KI muss aber erst einmal lernen wie es bei welcher Situation wie reagieren muss, genauso wie es bei dir war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  2. Software Developer (m/w/d) Cloud
    EPLAN GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Junior Professional Projektmanager Plattformentwicklung Lidl Reisen (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Spezialist (m/w/d) Sicherheitstechnik / Brandschutz
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 35,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

Core i5-12400(F) im Test: Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis
Core i5-12400(F) im Test
Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Für unter 200 Euro schlägt der Core i5-12400F den viel teureren Ryzen 5600X, selbst samt Board und DDR4 bleibt das Intel-System günstiger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Denuvo Intels Alder Lake macht keine DRM-Probleme mehr
  2. AVX-512 Intel macht Alder-Lake-CPUs künstlich langsamer
  3. Alder Lake S Intel bringt günstige Hybrid-Chips plus Boards

Enki Pro Hypersense im Hands-on: Razers neuer Gaming-Stuhl bewegt uns
Enki Pro Hypersense im Hands-on
Razers neuer Gaming-Stuhl bewegt uns

CES 2022 Der neue Enki-Pro-Stuhl von Razer kann analog zum Spielgeschehen Bewegungen simulieren. Das macht Spaß und fördert die Immersion.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Zephyr Pro Razers Atemmaske wird praktischer und gruseliger
  2. Elektrische Zahnbürste Oral-B iO schäumt künftig autonomer
  3. The Freestyle Samsung präsentiert kompakten Beamer für unterwegs