Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse…

Ein guter Artikel ist das leider nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: ulink 31.01.19 - 16:10

    Weil: Viele der anngefuehrten Argumente sind lediglich die halbe Wahrheit, um einen falschen Eindruck zu erwecken. Ich hoffe, das war wenigstens keine Absicht. Beispiele gefaellig?

    "Mit dem Erfolg des Model 3 leidet der Absatz der teureren Model S und X. Tesla hat hier die Arbeitsstunden in der Fabrik bereits reduziert.".
    Ja und? Ist doch voellig egal, wo der Rohertrag herkommt. Wenn man 63k M3 zuaetzlich zu MS/MX ausliefert, tun die paar MS/MX weniger nicht weh. Ach ja, 2018 knapp 2.5x soviele Autos ausgeliefert wie 2017.

    "Sieben Prozent aller Mitarbeiter müssen gehen".
    Ja und? Vorher wurde 30% mehr eingestellt, vermutlich um die M3 Produkition hochfahren zu koennen. 7% muessen jetzt eben wieder gehen, weil man sie nicht mehr braucht und das Geld sparen will. Was ist daran FUER TESLA jetzt schlecht dabei?

    [Ladung am SuC ist gemeint] "... liegt die Erhöhung jetzt bei 18 Prozent". Stimmt, kratzt nur keine Sau weil die meisten sehr selten am SuC laedt und die "Treibstoff"-Kosten auch nach der Erhoehung trotzdem noch bei grob 50% eines vergleichbaren Verbrenners liegen.

    Die "Supercharger Rechnung" in der Mitte des Artikels ist komplett unnoetig, weil die Zahlen VOELLIG aus der Luft gegriffen sind. Wenigstens hat man dazugeschrieben: "Diese Werte sind allerdings reine Spekulation". Den Absatz haette man sich also gleich komplett sparen koennen.

    [Taycan] "... also zwischen 75.000 und 90.000 Euro. Selbst wenn er die 100.000-Euro-Marke schrammt, ist der Sportwagen aus Zuffenhausen preislich und technisch im Vorteil".
    Die 75.000 bis 90.000 die ein Porsche-Mann ventiliert hat, sind das UNTERE Limit mit der minimalen Ausstattung und dem kleinsten Akku. Das "Topmodell mit viel Ausstattung und großer Reichweite duerfte rund 200.000 Euro kosten" haette man dazusagen sollen.

    "Seine 800-Volt-Technik soll dafür sorgen, dass der Fahrer mehrere Sprints aus dem Stand
    absolvieren kann, ohne dass die Motorleistung zur Batterieschonung reduziert wird".
    Damit hat die 800V Technik aber nichts zu tun, nur dass man damit im Prinzip schneller laden kann. Mal sehen, wie gesund 350kW, so sie ueberhaupt erreicht werden, fuer den Akku sind.

    "Der Taycan lädt mit bis zu 350 kW, in vier Minuten sind 100 km Reichweite nachgeladen".
    Theoretisch vielleicht. Aber an wievielen Ladesaeulen weltweit? 3 oder gar 5? Vergleiche Anzahl Tesla SuC Ladesaeulen: Aktuell 12.011 Stueck.
    Die Zahl steigt weiter und in den naechsten Monaten werden wohl auch "V3" Lader dazukommen, die mit bis zu 250kW laden. Bin schon auf das Geschrei (der nicht-Tesla-Eigentuemer seltsamerweise) gespannt, wenn das laden dort dann mehr kostet als an den 120kW Ladepunkten.

  2. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: SanderK 31.01.19 - 16:37

    Bei Ihnen hat der Artikel ja richtig Gut gewirkt, ob er da schlecht ist oder gut, macht da keinen großen Unterschied.
    Richtig erkannt, man kann jede Nachricht auch absichtlich noch negativ Auslegen, geht immer ;-)
    Mich würde, habe nix auf die Schnelle gefunden, mit welcher Spannung werden die Motoren betrieben? 800 Volt System klingt nach mehr als nur nach dem Laden :)

  3. Im Gegenteil

    Autor: klosterhase 31.01.19 - 17:59

    Der Artikel ist aus meiner Sicht eher noch wohlmeinend formuliert.
    Das durch die auslaufende Subvention (wie immer man die Steuernachlässe bezeichnen mag) angefachte Absatz-Strohfeuer ist im 4. Quartal bereits abgefackelt, die gegenüber Q3 deutlich gesunkenen Gewinne trotz höheren Umsatzes sind kein Zeichen einer Wachstumsstory. Tesla sieht sich mit einem einbrechenden Bedarf nach den höherpreisigen (mit Gewinn absetzbaren) Ausführungen und hohem Kapitalbedarf für die Vorbereitung und Umsetzung der angekündigten Projekte sowie für die Serviceaufgaben konfrontiert. Da klafft eine zu große Lücke, die von irgendwem gefüllt werden möchte.

  4. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: hotzi67 31.01.19 - 18:23

    Tragisch empfinde ich persönlich, daß die preiswerte Einstiegsvariante des Model 3 wahrscheinlich erst gekauft werden kann, wenn das Fahrzeug schon nicht mehr up to date ist. Die Zyklen in denen neue Fahrzeuge verkauft werden, ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gefallen. Nach 5 Jahren Produktion eines Modells muss I d R soviel zur Seite gelegt sein, um die neuen Modelle von Beginn an mit Gewinn zu verkaufen.

  5. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: E-Mover 31.01.19 - 22:29

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Mich würde, habe nix auf die Schnelle gefunden, mit welcher Spannung werden
    > die Motoren betrieben? 800 Volt System klingt nach mehr als nur nach dem
    > Laden :)

    Fast alle 100% E-Autos werden mit 400V Systemen betrieben (inkl. Tesla). Porsche baut dagegen eine 800V Variante. Dadurch kann man (wenn die Ladestation das hergibt) mit der gleichen Stromstärke doppelt so schnell laden (die Stromstärke beeinflusst einfach ausgedrückt eher die Hardwarestandards wie z.B. Kabeldurchmesser oder notwendige Kabelkühlung als die Spannung).

    Das wirkt sich aber auf die Fahr-Performance eigentlich nicht aus, sondern ist tatsächlich auf das Laden ausgerichtet. Wenn man jedoch als einziger so einen Standard baut, dann wird man an den wenigsten Ladestationen entsprechende 800V-Angebote finden und muss dann wohl meist mit dem 400V-Standard und entsprechend geringerer Leistung zufrieden sein.

  6. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: klosterhase 01.02.19 - 02:17

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man jedoch als einziger so
    > einen Standard baut, dann wird man an den wenigsten Ladestationen
    > entsprechende 800V-Angebote finden und muss dann wohl meist mit dem
    > 400V-Standard und entsprechend geringerer Leistung zufrieden sein.

    Ionity errichtet definitiv HPC-Ladestationen. Das macht für den Betreiber Sinn, da pro Anschluss mehr Umsatz generiert werden kann. Bei den anderen europäischen Anbietern scheint es nicht anders auszusehen. Die Technik ist verfügbar, und die Verdoppelung der Spannung erfordert eben keine Verdoppelung der Kosten. Damit sich die Investitionen lohnen, wird maximale Auslastung angestrebt. Da will keiner Ladestationen errichten, die nur für eine Teil der Fahrzeuge interessant sind.

  7. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: SanderK 01.02.19 - 08:45

    klosterhase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man jedoch als einziger so
    > > einen Standard baut, dann wird man an den wenigsten Ladestationen
    > > entsprechende 800V-Angebote finden und muss dann wohl meist mit dem
    > > 400V-Standard und entsprechend geringerer Leistung zufrieden sein.
    >
    > Ionity errichtet definitiv HPC-Ladestationen. Das macht für den Betreiber
    > Sinn, da pro Anschluss mehr Umsatz generiert werden kann. Bei den anderen
    > europäischen Anbietern scheint es nicht anders auszusehen. Die Technik ist
    > verfügbar, und die Verdoppelung der Spannung erfordert eben keine
    > Verdoppelung der Kosten. Damit sich die Investitionen lohnen, wird maximale
    > Auslastung angestrebt. Da will keiner Ladestationen errichten, die nur für
    > eine Teil der Fahrzeuge interessant sind.
    Richtig! Rein aus eigenen Interesse. Wobei es dann halt drauf ankommt, was wie viel Verbreitet ist. Tankstellen sind ja auch nicht von heute auf Morgen überall gewesen.

  8. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: ulink 01.02.19 - 08:56

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde, habe nix auf die Schnelle gefunden, mit welcher Spannung werden
    > die Motoren betrieben? 800 Volt System klingt nach mehr als nur nach dem
    > Laden :)

    Das 800V System IST eine gute Idee und in der Tat ein "technischer Vorsprung" vor Tesla, leider der einzige und momentan nur fuer Werbeplakate nutzbar.

    Selbst beim laden ist der Vorteil eher gering, weil ich mir relativ sicher bin, dass aktuelle Akkus mit der aktuell ueblichen Kapazitaet (auch die von Porsche) nicht gut drauf reagieren werden, mit 350kW geladen zu werden. Und weil es so gut wie keine Ladestationen mit 350kW gibt (ja, es werden mehr, aber selbst einige 100 Stueck werden mehrere Jahre brauchen, bis sie installiert sind, waehrend es bei Tesla aktuell 12000 120kW Lader sind und taeglich werden es mehr).

    Einen kleinen Vorteil hat man durch das theoretisch schnellere Laden und wenn der Motor auch mit (bis zu) 800V laufen sollte, dann sind die Kupferverluste im Motor selbst und in den Zuleitungen geringer oder aber man kann den Motor etwas kleiner bauen. Im Prinzip erhoeht man also den Wirkungsgrad durch die hoehere Spannung etwas. Aber 800V sind halt schwerer zu beherrschen und benoetigen teurere Teile als bei 400V.

  9. Re: Im Gegenteil

    Autor: ulink 01.02.19 - 09:03

    klosterhase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das durch die auslaufende Subvention (wie immer man die Steuernachlässe
    > bezeichnen mag) angefachte Absatz-Strohfeuer ist im 4. Quartal bereits
    > abgefackelt

    Wenn Du die USA meinst: die Subventionen sind halbiert worden seit 1.1.2019, das hat vermutlich dazu gefuehrt, dass vielleicht ein paar 1000 M3 noch im Dezember gekauft worden sind statt ein paar Monate spaeter. Bei > 60k in Q4 sind die Auswirkungen minimal.

    Man nimmt die 2000 Euro natuerlich gerne oder "investiert" sie in den roten Lack oder was weiss ich. Vom Kauf halten die paar Kroeten (im Vergleich zum Kaufpreis) weniger Subventionen sicher keinen einzigen ab.

    Ach ja, die noch offenen Reservierungen, die noch in die 100.000e gehen, hast Du vergessen, oder? Da ist nix mit "Ende des Strohfeuers".

  10. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: SanderK 01.02.19 - 09:12

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich würde, habe nix auf die Schnelle gefunden, mit welcher Spannung
    > werden
    > > die Motoren betrieben? 800 Volt System klingt nach mehr als nur nach dem
    > > Laden :)
    >
    > Das 800V System IST eine gute Idee und in der Tat ein "technischer
    > Vorsprung" vor Tesla, leider der einzige und momentan nur fuer Werbeplakate
    > nutzbar.
    >
    > Selbst beim laden ist der Vorteil eher gering, weil ich mir relativ sicher
    > bin, dass aktuelle Akkus mit der aktuell ueblichen Kapazitaet (auch die von
    > Porsche) nicht gut drauf reagieren werden, mit 350kW geladen zu werden. Und
    > weil es so gut wie keine Ladestationen mit 350kW gibt (ja, es werden mehr,
    > aber selbst einige 100 Stueck werden mehrere Jahre brauchen, bis sie
    > installiert sind, waehrend es bei Tesla aktuell 12000 120kW Lader sind und
    > taeglich werden es mehr).
    >
    > Einen kleinen Vorteil hat man durch das theoretisch schnellere Laden und
    > wenn der Motor auch mit (bis zu) 800V laufen sollte, dann sind die
    > Kupferverluste im Motor selbst und in den Zuleitungen geringer oder aber
    > man kann den Motor etwas kleiner bauen. Im Prinzip erhoeht man also den
    > Wirkungsgrad durch die hoehere Spannung etwas. Aber 800V sind halt schwerer
    > zu beherrschen und benoetigen teurere Teile als bei 400V.
    Genau das mein ich, man, oder ich, finde nix mit wie viel Volt der Motor nun betrieben wird.
    Bei Tesla, nun gut, ich finde den Artikel nicht mehr, aber auch da wollen sie wohl den Ausbau der Säulen nun etwas langsamer Angehen. Ist halt nen Kostenfaktor.
    Die Frage ist, wenn wirklich viele Teslas auf den Straßen sind. Wenn wirklich viele auch mal Langstrecke fahren. Sind es genug Säulen?
    Ja, viele Wenn und könnte, aber für die Zukunft muss man das ja auch im Auge haben. Bin davon überzeugt das es viele werden.
    Aber ich kann mir auch das Szenario vorstellen. Viele Teslas auf den Straßen und zur Ferienzeit viele auch Langstrecke unterwegs. Kommst auf den Rastplatz und die 6 Säulen sind belegt und brauchen gut 45 Minuten bis Voll. Da verlängert sich die Wartezeit bis Weiterfahrt auf bis zu 2 Stunden.
    Ja sehr Theoretisch ;-)

  11. Re: Im Gegenteil

    Autor: SanderK 01.02.19 - 09:21

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klosterhase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das durch die auslaufende Subvention (wie immer man die Steuernachlässe
    > > bezeichnen mag) angefachte Absatz-Strohfeuer ist im 4. Quartal bereits
    > > abgefackelt
    >
    > Wenn Du die USA meinst: die Subventionen sind halbiert worden seit
    > 1.1.2019, das hat vermutlich dazu gefuehrt, dass vielleicht ein paar 1000
    > M3 noch im Dezember gekauft worden sind statt ein paar Monate spaeter. Bei
    > > 60k in Q4 sind die Auswirkungen minimal.
    >
    > Man nimmt die 2000 Euro natuerlich gerne oder "investiert" sie in den roten
    > Lack oder was weiss ich. Vom Kauf halten die paar Kroeten (im Vergleich zum
    > Kaufpreis) weniger Subventionen sicher keinen einzigen ab.
    >
    > Ach ja, die noch offenen Reservierungen, die noch in die 100.000e gehen,
    > hast Du vergessen, oder? Da ist nix mit "Ende des Strohfeuers".

    Will nix schlecht Reden. Aber wie viele der Reservierungen kamen zustande, unter der Voraussetzung von 35k Dollar?

  12. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: ulink 01.02.19 - 10:47

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja sehr Theoretisch ;-)

    Yo, SEHR unwahrscheinlich. Denn da muessten zunaechst mal ALLE Lader belegt sein und ALLE genau kuerzlich mit dem Laden begonnen haben.

    Aber egal, es gibt mittlerweile etwas ueber 12000 Tesla Ladepunkte weltweit, das ist schon eine ganze Menge. UND die Destination Charger kommen noch dazu. Und fuer das M3 kommen ja quasi alle Typ2 und CCS Ladestationen die es so gibt auch noch dazu.

    BTW: Weiss jemand wie das so ablaeuft an CCS Stationen? Kann ich da ueberall mit Kreditkarte oder Maestrokarte zahlen oder brauche ich da 50 verschiedene Ladekarten von den verschiedenen Anbietern? Ich fuerchte fast, zweiteres :-(

  13. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: SanderK 01.02.19 - 10:55

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja sehr Theoretisch ;-)
    >
    > Yo, SEHR unwahrscheinlich. Denn da muessten zunaechst mal ALLE Lader belegt
    > sein und ALLE genau kuerzlich mit dem Laden begonnen haben.
    >
    > Aber egal, es gibt mittlerweile etwas ueber 12000 Tesla Ladepunkte
    > weltweit, das ist schon eine ganze Menge. UND die Destination Charger
    > kommen noch dazu. Und fuer das M3 kommen ja quasi alle Typ2 und CCS
    > Ladestationen die es so gibt auch noch dazu.
    >
    > BTW: Weiss jemand wie das so ablaeuft an CCS Stationen? Kann ich da
    > ueberall mit Kreditkarte oder Maestrokarte zahlen oder brauche ich da 50
    > verschiedene Ladekarten von den verschiedenen Anbietern? Ich fuerchte fast,
    > zweiteres :-(
    Momentan, klar, kein Thema. Wenn aber so viele Teslas mal rumfahren. Wieviele Punkte gibts denn pro Autobahnrastplatz. Also wenn das Bild der Straße in der Tat von Tesla geprägt wäre, wie es viele ja Prophezeien.
    Wobei, zumindest die "Freien" Säulen am Supermarkt bei mir um die Ecke, werden regelmässig benutzt. Da steht dann alles, vom Hybrid Audi, Tesla, I3, Auris usw.
    Anderer Nutzer hat mal hier im Forum geschrieben, dass er 2 Karten braucht für fast alle Stationen.

  14. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: cepe 01.02.19 - 11:07

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Sieben Prozent aller Mitarbeiter müssen gehen".
    > Ja und? Vorher wurde 30% mehr eingestellt, vermutlich um die M3 Produkition
    > hochfahren zu koennen. 7% muessen jetzt eben wieder gehen, weil man sie
    > nicht mehr braucht und das Geld sparen will. Was ist daran FUER TESLA jetzt
    > schlecht dabei?

    Eine Firma die 'angeblich' boomt und die Produktion immer weiter erhöhen will da die Nachfrage so gigantisch sein soll baut Mitarbeiter ab?
    Ah ja, .... klingt absolut logisch.

    Die ungewisse Zukunft ist absolut korrekt da Tesla nur noch kurz zeit hat am Markt zu aggieren, da dann flut von E-Autos kommen wird die günstiger und besser sind als Tesla. Also etwa 1-2 Jahre.

  15. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: ulink 01.02.19 - 11:11

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele Punkte gibts denn pro Autobahnrastplatz.

    2 bis 24, im gerechneten Durchschnitt 8.44 je Station. Insgesamt Momentan knapp ueber 12.000 Ladepunkte, siehe https://www.tesla.com/de_AT/supercharger. Tendenz steigend.

    > Wobei, zumindest die "Freien" Säulen am Supermarkt bei mir um die Ecke,
    > werden regelmässig benutzt. Da steht dann alles, vom Hybrid Audi, Tesla,
    > I3, Auris usw.

    Ist beim Markt hier um die Ecke auch so. Der hat 6 Saeulen und da saugen alle Marken kostenlos. In der Regel bzw. im Durchschnitt sind die Haelfte der Saeulen belegt. Am Samstag Mittags auch mal alle, werktags tagsueber meist 0 bis 2.

    Cool ist das schon, dass man waehrend des Einkaufs gratis laden kann. Ich denke, immer mehr Maerkte werden sich wenigstens 1-2 Ladesaeulen hinstellen, das zieht die Kunden schon auch an (die mit der Elektrokarre natuerlich nur).
    Ein Aldi in der Naehe hat sich sogar eine "echte" Treibstofftankstelle hingestellt. Der Platzverbrauch von 2 Ladesaeulen ist dagegen verschwindend gering.

    > Anderer Nutzer hat mal hier im Forum geschrieben, dass er 2 Karten braucht
    > für fast alle Stationen.

    Das waere durchaus ertraeglich. Nachdem ich mich bisher den gefuehlt 100 "Friends of XY" Supermarkt Bonuskarten erfolgreich verweigert habe, will ich den Wildwuchs bei den Ladekarten natuerlich auch nicht. Und ich denke, das will keiner und hoffe, dass die Betreiber klug genug sind, bei der Abrechnung zusammenzuarbeiten.

  16. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: ulink 01.02.19 - 11:21

    cepe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Firma die 'angeblich' boomt und die Produktion immer weiter erhöhen
    > will da die Nachfrage so gigantisch sein soll baut Mitarbeiter ab?
    > Ah ja, .... klingt absolut logisch.

    Ja, das ist voellig logisch. Wegen des M3 Produktions rampup brauchte man kurzfristig mehr, naemlich 30%. Angeblich ist die M3 Produktion inwischen 25% effizienter (und damit wohl auch staerker automatisiert). Da kann man sich dann sicherlich wieder von 7% trennen. Ich nehme mal an, dass werden nicht die besten 7% gewesen sein.

    > Die ungewisse Zukunft ist absolut korrekt da Tesla nur noch kurz zeit hat
    > am Markt zu aggieren, da dann flut von E-Autos kommen wird die günstiger
    > und besser sind als Tesla. Also etwa 1-2 Jahre.

    Guenstigere vielleicht, bessere nicht mal annaehernd (nicht mal bei den teureren). Und komm mir bitte nicht mit dem immer gerne gezogenen Vergleich zwischen Kona und M3. Der Kona ist eine ganze Fahrzeugklasse unter dem M3. Das ist so, als wenn man Golf mit Passat vergleicht, naemlich genauso sinnlos.

    Der Markt gibt locker Verkaufssteigerungen fuer alle her, fuer die naechsten 10 Jahre mindestens. Und jene, die eine "gutes" Elektroauto mit brauchbarer Reichweite fuer 20.000 wollen, die hat Tesla (hoffentlich) sowieso nicht im Visier.

    Ich bin mir SEHR sicher, dass Tesla seine Verkaufsszahlen weiter stark steigern kann. So wie 2017 100.000 auf 2018 250.000 (!!!). 250% sind schon mal eine Ansage. Exponentielles Wachstum mit jedes Jahr x2 wird es nicht spielen (haette der Musk gerne), aber wir werden weiter starke Anstiege bei Tesla sehen.

    Also nix mit ungewisser Zukunft.

  17. Re: Im Gegenteil

    Autor: ulink 01.02.19 - 11:24

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will nix schlecht Reden. Aber wie viele der Reservierungen kamen zustande,
    > unter der Voraussetzung von 35k Dollar?

    Das wissen nur Gott und Elon Musk. Sehen wir doch mal, wieviele M3 in Q1 und Q2 2019 verkauft werden. Ich nehme an, dass Q1 eher ein leichter Rueckkgang zu sehen sein wird, und Q2 wieder ein staerkerer Anstieg (habe gerade meine Glaskugel geputzt). Lassen wir uns ueberraschen.

  18. Re: Ein guter Artikel ist das leider nicht

    Autor: cepe 01.02.19 - 12:01

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cepe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Die ungewisse Zukunft ist absolut korrekt da Tesla nur noch kurz zeit
    > hat
    > > am Markt zu aggieren, da dann flut von E-Autos kommen wird die günstiger
    > > und besser sind als Tesla. Also etwa 1-2 Jahre.
    >
    > Guenstigere vielleicht, bessere nicht mal annaehernd (nicht mal bei den
    > teureren). Und komm mir bitte nicht mit dem immer gerne gezogenen Vergleich
    > zwischen Kona und M3. Der Kona ist eine ganze Fahrzeugklasse unter dem M3.
    > Das ist so, als wenn man Golf mit Passat vergleicht, naemlich genauso
    > sinnlos.
    >
    > Der Markt gibt locker Verkaufssteigerungen fuer alle her, fuer die
    > naechsten 10 Jahre mindestens. Und jene, die eine "gutes" Elektroauto mit
    > brauchbarer Reichweite fuer 20.000 wollen, die hat Tesla (hoffentlich)
    > sowieso nicht im Visier.
    >
    > Ich bin mir SEHR sicher, dass Tesla seine Verkaufsszahlen weiter stark
    > steigern kann. So wie 2017 100.000 auf 2018 250.000 (!!!). 250% sind schon
    > mal eine Ansage. Exponentielles Wachstum mit jedes Jahr x2 wird es nicht
    > spielen (haette der Musk gerne), aber wir werden weiter starke Anstiege bei
    > Tesla sehen.
    >
    > Also nix mit ungewisser Zukunft.

    Du vergleichst wieder heute. Ich hab deutlich geschrieben in 1-2 Jahren!

    ALLE Hersteller werden in 1-2, spätestens 3 Jahren mit einer Flut von E-Autos den Markt überschwemmen.
    Im Gegensatz zu Tesla müssen die mit E-Auto aber nicht umbedingt Geld verdienen, da sie breiter aufgestellt sind und diesen Bereich problemlos ein paar Jahre mit niedriger Marge oder sogar subventioniert fahren können.

    Von Tesla wird nicht mehr übrig bleiben als ein kleiner Nischenhersteller im Luxus Segment.

  19. Re: Im Gegenteil

    Autor: klosterhase 01.02.19 - 17:42

    Der Bedarf war bereits in Q4 zurückgegangen, was zum Verkauf billigerer Varianten und in diversen Nachlässen resultierte. Das hatte sich auch in dem gegenüber Q3 trotz erhöhter Stückzahl massiv eingebrochenen Gewinn geäußert. Den neuerlichen Nachfragen zu den konkreten Bedarfszahlen ist Musk wieder ausgewichen und hat nur noch von insane demand herumgedruckst - wenn die Leute denn das Geld zum Bezahlen hätten (da liegt das Problem: im Unterschied zwischen desire und demand). Analysten sehen den Markt für Elektroautos bereits jetzt als überhitzt an. Die Vorbestellungen in Europa sind äußerst ernüchternd und bei der Produktionsrate des Q4 in wenigen Wochen abgearbeitet. Wer kann, wartet noch ab, was da an Alternativen auf dem Markt und im Autohaus um die Ecke nachrückt, und wie sich die Preise entwickeln. Die Saudis bekommen bereits kalte Füße. Musk senkt nochmals die Preise (und Margen) in China.
    Irgendwie findet sich derzeit nichts Konkretes, was Deine optimistischen Erwartungen stützen könnte. Ich bin überzeugt: Gäbe es etwas, hätte uns das Musk längst auf dem goldenen Tablett präsentiert.

  20. könnte ein MR werden

    Autor: Jossele 01.02.19 - 22:03

    Also wir haben definitiv reserviert wegen der ~40k ¤ Standardversion. Mittlerweile liebäugeln wir mit der Mittleren Reichweite die vermutlich im Mai bestellbar wird.
    Schau mer mal, in welcher Preisregion dann diese Variante liegt.

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  3. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  4. Heise Medienwerk GmbH & Co. KG, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 4,19€
  3. 4,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

    2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
      Datenleck
      Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

      Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

    3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
      Wegen Cloudflare
      OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

      Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


    1. 16:08

    2. 15:27

    3. 13:40

    4. 13:24

    5. 13:17

    6. 12:34

    7. 12:02

    8. 11:15