1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Model X mit 29.000 Dollar…

650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: RaiseLee 02.03.20 - 08:48

    Wie ist eure Meinung, ich finde das jetzt nicht unbedingt übertrieben viel?

    Also bei nem Benziner ist bei soviel Laufleistung mindestens einmal das Getriebe und die Kupplung durch oder?
    Mit Pech der Turbolader.

    Bei meinem nackten A3 Sauger musste ich schonmal den Auspuff ersetzen und hatte ab und an mal kleinere Geschichten wie defekte Schlüssel, glaube n Steuergerät hat sich mal verabschiedet. N Fensterheber etc. und meiner hat erst 200'000 aufm Buckel. Dafür aber natürlich mit viel Alter, also 2012er Jahrgang.

  2. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: wiseboar 02.03.20 - 08:57

    4.5c/km
    Klingt für mich nicht tragisch
    Bei 650k km fällt jeder Verbrennen auseinander

  3. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: FrankM 02.03.20 - 09:03

    Im Vergleich zum Neupreis sind 30k nicht viel. Absolut gesehen, für ein 4 Jahre altes Auto hingegen sehr viel.

    Ein paar davon sind auch Dinge, die unabhängig von der Laufleistung ausfallen würden (Display).
    Hinzu kommt, dass sehr viel auf Kulanz von Tesla außerhalb der Laufleistungsgarantie ersetzt wurden. Ich denke Tesla hat das mit viel Weitsicht bzgl. Image so gemacht:
    - Motor
    - Akku

    Ich meine viel mehr kann man ja nicht mehr tauschen. Ebenso hat Golem nur einen Bruchteil an Reperaturen aufgezählt. (insgesamt 102, darunter auch viele nicht-verschleißteile (Kotflügelverbreiterung wurden drei mal gewechselt))

    Ein Vergleich ist also sehr schwer, zumal die wenigsten hier ein Auto in so kurzer Zeit so viel fahren, was für ein Verbrenner der Idealzustand darstellen würde, also minimalster Verschleiß.

  4. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Pecker 02.03.20 - 09:04

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4.5c/km
    > Klingt für mich nicht tragisch
    Das ist wohl so ja,
    Wenn ich mit dem Taxi 10km fahre, zahle ich da locker 20¤, vermutlich mehr. da sind dann 50 cent für reperaturen tatsächlich überschaubar.

    > Bei 650k km fällt jeder Verbrennen auseinander
    Nein. Das schaffen verbrenner schon auch, wenn man es drauf anlegt. Der Akku im Tesla musste auch einmal getauscht werden. Das hat jetzt zwar Tesla bezahlt, aber wenn man fair ist, dann muss man diese Kosten schon gegenrechnen. Und für einen Akkutausch kannst du bei einem Verbrenner auch einen Austauschmotor einbauen.

    Auch ein Grund warum bei Telsa recht hohe Laufleistungen zustande kommen und die Karren repariert anstatt ausrangiert werden, sind die hohen Preise dieser Autos. Je teurer ein Auto insgesamt umso eher wird es repariert.

  5. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: schap23 02.03.20 - 09:06

    Also ich bin schon in einem Taxi gefahren, dessen Dieselmaschine die Million überschritten hatte.

  6. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: theFiend 02.03.20 - 09:06

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also bei nem Benziner ist bei soviel Laufleistung mindestens einmal das
    > Getriebe und die Kupplung durch oder?
    > Mit Pech der Turbolader.

    Mit Pech der Motor, Fahrwerk haste auf die Strecke sicher viel gemacht, und was leider inzwischen völlig normal ist, aber viel Geld kostet: der ganze elektro Firlefanz.

    Mein BMW 5er Touring mit jetzt knapp 280t km braucht im schnitt 2k Reparaturen im Jahr. Und das ist auch nur so günstig weil ich relativ viel selbst mache. Besonders schlimm bei BMW ist die gesamte Elektrik. Schon die Einbauposition war ne absolute Fehlleistung, und zuverlässiger als irgendwas anderes ist das Zeuch auf dauer auch nicht.

    Also 30k Reparaturkosten auf die Laufleistung von 650t km find ich "normal". Sicher jetzt kein Wert um damit zu werben, aber deutlich günstiger werden wohl die wenigsten Verbrenner sein.

  7. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: mimimi 02.03.20 - 09:12

    Ich stimme dir voll zu. die meisten Komponenten werden auch nicht für die Fahrleistung ausgelegt sein. Schlimm finde ich, dass auch "verschleißfreie" Teile Reihenweise kaputtgehen und da auch keiner meckert. Man denke nur an diese Türgriffe und diese Falkentüren. Ich habe einmal ein relativ neues Model X gefahren und schon bei der Einweisung gingen diese blöden Türen hinten nicht richtig zu. Und das bei einem 120000 Euro Auto!
    Aber da Tesla noch als Startup durchgeht, leben einfach alle damit und wollen nicht zugeben, dass sie viel zuviel Geld für das Paket bezahlt haben. Oder es ist einfach so, dass diejenigen einfach zu viel Geld haben und nicht rechnen müssen.

  8. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: wiseboar 02.03.20 - 09:14

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bei 650k km fällt jeder Verbrennen auseinander
    > Nein. Das schaffen verbrenner schon auch, wenn man es drauf anlegt.
    also die Aussage ist, dass es Verbrenner gibt, die das aushalten - korrekt, aber der Großteil tut es nicht. Die fahren dann in Afrika herum und werden alle 100km repariert.

    > Akku im Tesla musste auch einmal getauscht werden. Das hat jetzt zwar Tesla
    > bezahlt, aber wenn man fair ist, dann muss man diese Kosten schon
    > gegenrechnen. Und für einen Akkutausch kannst du bei einem Verbrenner auch
    > einen Austauschmotor einbauen.
    250$/kwH * 85kWh ~= 21k$ also noch einmal 4.2c/km (bei 500k km) oben drauf. Das klingt erstmal viel, aber um das Auto von 500k auf 1M zu bringen wirken selbst 20k überschaubar. Gerade bei einem Luxus-Auto um ~100k¤.

  9. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Hans-Schmidt 02.03.20 - 09:21

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist eure Meinung, ich finde das jetzt nicht unbedingt übertrieben
    > viel?

    Puu echt schwer zu sagen, wie schon einer geschrieben hat ist es zeitlich ein sehr überschaubarer Zeitraum für die Anzahl der Kilometer. Müsste man hier auch Taxi Unternehmen Fragen was die so an Kosten haben, ich weiß von einem Bekannten das er damals bei seinem Auto rund 550.000 KM drauf gefahren hat in einem auch relativ kurzen Zeitraum, der hatte sehr viel Glück und keine 10.000¤ Reparatur kosten.

    Ich selbst hatte bei meinem alten Auto rund 230.000 KM drauf gefahren in 8 Jahren und rund 2500¤ Reparatur kosten, da waren aber auch schon durch Leistungssteigerung zusätzlich erwartbare Reparaturen dabei. Ohne die wäre ich bei rund 1400¤ gewesen. Aber die meisten (und teuren) Reparaturen würden denke ich dann mal ab deutlich über 200.000 KM erst anfangen.
    Mein jetziges Auto hat 180.000 KM drauf und außer Glühbirnen in den Scheinwerfern noch keine Defekte in den letzten ca. 6 Jahren gehabt.

    Was mich mehr überrascht hat war hier die Aussage 102 Reparaturen, falls das 102 Werkstattaufenthalte waren, dann wäre die Ausfallzeit durch Werkstatt das Problem, auch wenn im Schnitt 2-3 Defekte pro Werkstattaufenthalt erledigt wurden, finde ich dann 30-50 Werkstattaufenthalte einfach in Summe zu viel. Ein Taxi was nicht fährt verdient kein Geld.

  10. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: mimimi 02.03.20 - 09:22

    Kaum ein Hersteller hat Interesse daran, dass die Kisten länger als 250000 km wirtschaftlich sind. Tesla macht das nur, um den teuren Einstiegspreis zu rechtfertigen. Aber eigentlich war auch alles ausser der Karosse kaputt. Das ist wie damals die /8 -er. Aus Versehen zu haltbar und einfach reparierbar gebaut und das wurde dann in den Nachfolgemodellen korrigiert.

  11. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Gamma Ray Burst 02.03.20 - 09:23

    Taxis fahren immer soviel, also gibt es durchaus Vergleichszahlen.

    Gibt schon Gründe warum Taxifahrer zB die E-Klasse bevorzugen, der Motor hält bis zu 10 Jahre.

    Wenn man sieht, dass die Batterie getauscht werden musste, dann zeigt das, dass die grösste Schwäche der BEVs. Nicht nur von Tesla, sondern des Konzepts an sich.

  12. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: gaym0r 02.03.20 - 09:34

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist eure Meinung, ich finde das jetzt nicht unbedingt übertrieben
    > viel?
    >
    > Also bei nem Benziner ist bei soviel Laufleistung mindestens einmal das
    > Getriebe und die Kupplung durch oder?
    > Mit Pech der Turbolader.

    Und das ergibt dann 30.000$?
    Mein alter Opel ist bei 130.000km und ich hab da vielleicht 3000¤ reingesteckt. Skalier ich das einfach mal so nach oben komme ich auf 15.000¤. Sagen wir 20.000¤ wenn man davon ausgeht, dass bei noch höheren Kilometerständen mehr Kosten auftreten.

  13. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: PaBa 02.03.20 - 09:40

    230 k km und netto nur 1400¤?

    Bei der Laufleistung sind 2-3 Mal Bremsen fällig, macht vorne und hinten je Wechsel schon gut 800¤. Dann muss man ab und an das Öl tauschen, wenn man das nicht gerade selber macht, dann fallen dafür in einer Werkstatt (und Werkstattpreise sind bei dem Artikel auch der Vergleich beim Tesla) gut 100-200¤ an, je nach Menge Öl.

    Zahn- / Keilrippenriemen wollen auch getauscht werden.
    Also nen Wagen, der auf 230.000 km nur 1400¤ an Wartung kostet, respekt!

    Wenn ich mir meinen Golf 6 angucke mit knapp 200.000 km, der zu 90% nur eine Person befördert: 2 mal Steuerkette, alle 80 t km Ölwechsel + das was der nebenbei so verbraucht, 2 -3 Mal Bremsen, 1 Xenon-Brenner mit Steuergerät, 2 Xenon-Brenner ohne Steuergerät, eine Batterie und diverser Kleinscheiß bei der Inspektion. Von Bereifung rede ich nicht, das ist Verschleiß, den haben andere Autos auch.

  14. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: mke2fs 02.03.20 - 09:42

    Du kannst das aber nicht einfach so nach oben skalieren, weil mit der Zeit andere Teile ausfallen die eine hohe Lebensdauer haben und teuer sind.
    280 000 mit einem Benziner gefahren, zum Schluss waren Reparaturen am Motor fällig, Teile des Getriebes mussten gewechselt werden und danach fuhr er bald wieder seltsam -> war anzunehmen das das nächste Teil ausgestiegen ist.

  15. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Glitti 02.03.20 - 09:48

    Also ein E-Klasse Taxi war bei 650.000km 32 mal zum Ölwechsel. Bei 250¤ pro Ölwechsel sind das schon 8000¤. Und da ist noch kein Verschleißteil dabei. Injektoren, mit pech das Getriebe und sonstige teure Reparaturen sind bei der Laufleistung auch nicht selten. Ein Benz würde also auch die 30k an Wartung kosten.
    Bei 7 Liter verbrauch, hätte das normale Taxi übrigens 45.500 Liter Diesel verbraucht. Bei 1,20¤ pro Liter sind das 54k¤. Wenn der Teslabetreiber schlau war und sich für 20-30k eine eigene Solarladestation gebaut hätte, wäre der sogar unschlagbar günstig.

  16. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Ely 02.03.20 - 10:03

    Tut er nicht. Siehe Prius II und alte Mercedes-Taxis. Die halten auch eine Million km. Heutige Autos sind nicht mehr dafür gemacht, das ist wie bei den meisten Produkten, die Haltbarkeit ist (bewußt) begrenzt. Das beste Beispiel ist das Handrührgerät. Heutige Geräte sind Kernschrott. Das olle Ding von der Oma, 50 Jahre ist das Gerät alt, läuft noch immer. Oder die DDR-Rührgeräte. Halten ewig.

    Und ja, für 650.000 km sind $30.000 schon viel. Mein Prius II ist 14 Jahre, damals als Neuwagen gekauft. Reparaturkosten? Null.

  17. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: theonlyone 02.03.20 - 10:07

    Glitti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ein E-Klasse Taxi war bei 650.000km 32 mal zum Ölwechsel. Bei 250¤ pro
    > Ölwechsel sind das schon 8000¤. Und da ist noch kein Verschleißteil dabei.
    > Injektoren, mit pech das Getriebe und sonstige teure Reparaturen sind bei
    > der Laufleistung auch nicht selten. Ein Benz würde also auch die 30k an
    > Wartung kosten.
    > Bei 7 Liter verbrauch, hätte das normale Taxi übrigens 45.500 Liter Diesel
    > verbraucht. Bei 1,20¤ pro Liter sind das 54k¤. Wenn der Teslabetreiber
    > schlau war und sich für 20-30k eine eigene Solarladestation gebaut hätte,
    > wäre der sogar unschlagbar günstig.

    Jede Kostenrechnung wird man 10.000¤ Akku einfach aufgefressen.

    Das einzige was beim E-Auto wirklich relevant ist, ob der Akku die Nutzungsdauer überlebt oder nicht, den alle anderen Kosten halten sich mit dem Verbrenner praktisch die Waage.

  18. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Hans-Schmidt 02.03.20 - 10:09

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zahn- / Keilrippenriemen wollen auch getauscht werden.
    > Also nen Wagen, der auf 230.000 km nur 1400¤ an Wartung kostet, respekt!

    Wer hat denn von Wartung gesprochen? Hier ging es um Reparaturen, überschrift des Artikels war: Model X mit 29.000 Dollar Reparaturen... nicht Wartung.
    Auch Überschrift des Postings, Reparatur, nicht Wartung.

  19. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: budweiser 02.03.20 - 10:10

    Du meinst der Tacho zeigte 1.xxx.xxx an? Wer weiß was da noch original war und die Fahrer können einem auch viel erzählen.

  20. Re: 650'000Km und 30'000$ Reparatur viel?

    Autor: Pecker 02.03.20 - 10:13

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 250$/kwH * 85kWh ~= 21k$ also noch einmal 4.2c/km (bei 500k km) oben drauf.
    > Das klingt erstmal viel, aber um das Auto von 500k auf 1M zu bringen wirken
    > selbst 20k überschaubar. Gerade bei einem Luxus-Auto um ~100k¤.

    Nur ist es so, dass man für 21000 Dollar dann schon eher 3 Austauschmotoren einbauen kann.
    Und ein normaler Autofahrer kauft sich auch eher Autos, die insgesamt nur 21.000 kosten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de