1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Model Y im Test: Die…
  6. Thema

Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: Labbm 03.10.21 - 03:04

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich bin aber auch gerne offen für konkrete Zahlen. Etwa eine
    > Häufigkeitsverteilung der zurückgelegten Distanz oder welcher Teil der
    > Bevölkerung mehr als 400 km Reichweite ohne Pause benötigt.

    Ich zum Beispiel, heute erst. 466km, 100KmH Durchschnittsgeschwindgkeit (30-230, alles dabei), am Stück. Und das mindestens einmal im Monat. Vor der Fahrt kurz vollgetankt weil ich gestern keinen Bock mehr hatte. Spielt beim Verbrenner auch keine Rolle, hätte ich die Kiste aber gestern aus welchen gründen auch immer nicht angesteckt hätte sich der Beginn der Fahrt auch noch ordentlich Verzögert. Und ja, sowas kommt durchaus einfach mal vor, und es kann auch weit nicht jeder zuhause über Nacht laden.

    Ich schließe mich einigen Kommentatoren an, das Problem ist (u.a.) auch einfach der fehlende Mehrwert. Könnten die Dinger wichtige Dinge besser als die "alte" Technik würden sicher auch viele nicht so dagegen Wettern.

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Greys0n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Die Reichweiten Diskussion bleibt so lange aktuell wie Sie eben noch
    > > Aktuell ist. ;)
    >
    > Womit man sich die geringe Reichweite erkauft? Mit der Zukunft deiner
    > Kinder! Gut für viele ist Reichweite wichtiger.

    Die Zukunft meiner Kinder ist nicht existent, gewollt und aus guten Gründen lebe ich Kinderfrei. Alleine deswegen kann ich mit meinem Diesel und Oldtimer-Benziner noch einige Tausende Kilometer zurücklegen und lebe trotzdem noch wesentlich Klimafreundlicher.

  2. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: tribal-sunrise 03.10.21 - 03:53

    > nur 760km

    insofern doch auch klar wenn die Ladezeiten weniger sind

    > als auf Fremdseiten die alle
    > Charger berücksichtigen.

    abpr rechnet etwa dieselbe Zeit und benötigt sogar zwei Ladestops mehr (!)

    > gibt Maps halt 70 Minuten mehr an.

    Wie gesagt, kommt Stau dazu, kommt der ja auch bei Tesla oder alternativen
    Zeiten noch dazu. Würde das Ergebnis also so oder so noch schlechter machen.

    > Mit Ionity und co. wird das allerdings auch wieder kürzer.

    s.o.

    > Zumal es mir auch egal ist für 2
    > Reisen im Jahr zukünftig länger zu brauchen.

    Für mich als Vielfahrer eben auch im Alltag …

  3. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 21:56

    Du kaufst das Auto doch nicht ausschliesslich wegen der Reichweite, oder???

    Und auch dein Elektroauto kommt 1000km weit, ist ja nicht so, dass du nur in einem Radius von 200km fahren kannst, du kannst es ja nachladen. Wenn du wirklich immer 1000km am Stück fährst, dann ist heute ein E-Auto sicher noch nichts für dich.

    Ich denke für die meisten Menschen reichen 400km echte Kilometer Reichweite für die meisten Tage und wenn man in 20-30min ein paar hundert Kilometer nachladen kann, dann dürfte auch die eine oder andere längere Tour kein Problem sein.

    Für den Vertreter der am Tag seine 1000km runterspult ist das sicher nichts.

  4. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:04

    Kommt halt immer drauf an, wie häufig man diese Langstrecke fährt. Wenn ich hin und wieder mal über 600km fahren würde, dann würde ich mir das überlegen. Klar, da steht man dann vielleicht mal 30min oder länger an der Ladestation. Finde ich persönlich aber jetzt auch keinen Beinbruch, wenn es nicht täglich ist, und ich habe aktuell nicht vor Berufskraftfahrer zu werden. ;-)

    Und der Vorteil beim E-Auto ist halt, dass man das "normale" Tanken einfach über Nacht machen kann, wenn man zu Hause laden kann. Das finde ich noch entspannter als 5-10min an der Tankstelle zu verbringen. Und wenn man dann 1-2 Mal im Monat mal 30min irgendwo einen Stop nach 300-400km einlegen muss, fände ich persönlich das nicht so schlimm.

    Mein Problem mit den E-Autos hier in Brasilien ist vor allem der Preis und die wirklich kaum vorhandene Lade-Infrastruktur. Es gibt hier wohl im ganzen Land irgendwie nur um die 700 öffentlichen Ladestellen, habe ich heute erst gelesen. Das ist dann doch etwas mager, für ein Land wie Brasilien, finde ich. Gott sei Dank dürfte die Mehrzahl wohl in den Staaten São Paulo, Rio de Janeiro, Parana, sein, da besteht auch die höchste Chance, dass ich da mal mit dem Auto hinkomme, auch wenn es alleine im Staat São Paulo schon etwas dauern kann, bis man da raus ist.

  5. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:10

    Also, mal ehrlich. Ich komme mit meine aktuellen Verbrenner auch kaum über 600km mit einer Tankfüllung raus, vor allem wenn ich noch ein bisschen Stadtverkehr habe.

    Also wenn ein E-Auto echte 400km schafft, dann ist das meiner Meinung nach in Deutschland durchaus alltagstauglich. Ja, man muss vielleicht mal etwas öfter "tanken" als vorher, aber das ist doch kein Akt? Ihr tut ja gerade so, als würde man euch alle Zeit dieser Welt rauben, es bleibt ja kaum noch Zeit für Arbeiten geschweige denn Freizeit...

    Man muss auch bei der Reichweite mal die Kirche im Dorf lassen. Wer wirklich am Tag regelmässig 900km runterreisst, nein, für den ist aktuell ein E-Auto eher nix. Das ist dann aber ein Berufskraftfahrer, denn da kannste ja sonst nix anderes mehr machen.

    Und es ist ja nicht so, dass das E-Auto nicht auch eine Distanz von 900km fahren kann, man muss halt zwischen drin mal nachladen. Die Schnelllader werden ja auch immer besser. Nach 400-500km kann man schon mal 30min irgendwo Rast machen und sich ausruhen, finde ich. Dient durchaus auch der Sicherheit. Nicht umsonst müssen LKW-Fahrer Ruhezeiten einhalten.

    Wenn das nix für euch ist, dann müsst ihr halt weiter euren Passat Diesel fahren, denn viele Autos schaffen die 900km mit einer Tankfüllung sowieso nicht.

  6. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:12

    :-)

  7. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:17

    Wenn es dort erstmal alle in die "erste Welt" schaffen, dann Gnade uns Gott! Und es ist auch schwierig diesen Leute klar zu machen, dass sie das was wir die letzten Jahre so gemacht haben in Punkto Konsum, etc. nicht machen dürfen.

    Sehe das hier in Brasilien, gerade für die "Aufsteiger" ist der Konsum extrem wichtig um sich dazugehörig zu fühlen. "ich habe es geschafft". Statussymbole sind da extrem wichtig und man kann es ihnen gar nicht verdenken. Es ist schwierig bis fast unmöglich diesen Menschen klar zu machen, dass sie das nicht machen können/dürfen. Das Problem: Es gibt viel mehr dieser menschen, die ein unheimliches Nachholbedürfnis im Bereich Konsum haben, die seit Jahren darauf hin arbeiten endlich auch ein eigenes Auto zu haben, schöne Produkte zu kaufen, etc. Diese Träume wirst du ihnen schwer ausreden können. Im Prinzip ginge das nur durch eine extreme Verteuerung dieser Sachen. Was auch wieder unfair wäre. Es ist wirklich nicht einfach.

  8. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:41

    Naja, ich wüsste da schon ein paar Vorteile der E-Autos die man in die Waagschale werfen könnte. Ob das dann für dich persönlich releavant ist, ist natürlich immer eine andere Sache.

    Gleich vorne weg, ich fahre einen Verbrenner und das wird wohl auch noch ein paar Jahre so bleiben. Allerdings ist Brasilien was E-Autos angeht leider noch sehr weit hinten dran. Zum einen sind die E-Autos hier extrem teuer, es gibt keine staatliche Förderung (in São Paulo wird wohl eine der Umsatzsteuern auf E-Autos von 18% auf 14,5% gesenkt, aber diese 3,5% sind nun wirklich keine grosse "Hilfe"). Das billigste zur Zeit erhältliche E-Auto hier ist mehr als 3x so teuer als ein vergleichbarer Verbrenner. Und es gibt im ganzen Land 700 öffentliche Ladestationen. Da kommt man in einem Land wie Brasilien nicht wirklich weit, auch wenn man sich im Normalfall meist gar nicht so weit von seinem Wohnort wegbewegt.

    Ich hätte wirklich gerne ein E-Auto. Es ist leise, es fährt sich im Normalfall sehr angenehm (jedenfalls die, die ich bereits fahren durfte, con Tesla über JAC, über Renault). Man kann oft, wenn man denn die Möglichkeit hat, zu Hause "tanken", das ist noch besser als nur 5-10min an der Tankstelle. Wenn man noch eine PV-Anlage hat, dann braucht man nur bei längeren Strecken überhaupt mal daran denken, dass man für das fahren bezahlen muss, etc.

    Leider sind die Reichweiten aktuell halt eher noch so, dass ich nicht für alle meine regelmässigen Ausflüge hin und zurück kommen würde, ohne Nachladen zu müssen. Und das ist halt bei einer so prekären Infrastruktur hier einfach schlecht. Es gibt kaum Schnelllader und meist fahr ich sowieso in Ecken, wo es nicht so viel "Zivilisation" gibt. Eine Tanke findet man eigentlich immer. Eine Ladestation aktuell eigentlich kaum.

    Es wird wohl schon noch ein paar Jahre dauern, bis es hier für meinen Anwendungsfall passt.

    Aber in Deutschland, wo das Ladenetz durchaus besser ist, da könnte ich mir ein E-Auto durchaus vorstellen, zumal die Preise der Autos meist akzeptabler sind, auch wenn sie aktuell in Deutschland auch noch teuer sind.

  9. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:49

    Du wirst lachen, aber wir haben das wirklich mal durchgezogen, ca. 1.400km an die französische Atlantikküste, quasi am Stück durchgefahren. Das grösste Problem war damals wirklich die Reichweite meines Diesel-VW-Busses. Wir waren zu 4, haben uns beim Fahren abgewechselt und hinten illegalerweise auf der umgeklappten Rückbank im Wechsel geschlafen, soweit das ging. Alles Landstrasse, denn als Studenten wollten wir natürlich die Maut auf den französischen Autobahnen nicht bezahlen. Das grösste Problem fing irgendwann ab 22h an, dann waren auf dem flachen Land kaum noch offene Tankstellen auf den Landstrassen und die Tankautomaten akzeptieren nur die "Card Bleu" und die hatten wir natürlich nicht. Man musste also die Strecke genau kennen und wissen wo es nach 22h noch Tankstellen gab, sonst musste man Nachts irgendwann mal stoppen.

    Aber das war natürlich extrem und das würde ich heute auch nicht mehr so machen. ;-)

  10. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 22:59

    > Ich möchte ein Pause machen, wann ich will, wo ich will, wie lange ich will und wie ich will.

    Ich denke, genau da ist der Hund begraben. Nur deswegen würde dich das Fahrzeug im Stick lassen. Das ist ja dein gutes Recht, das so zu wollen. Aber wie immer mit Veränderungen im Leben, werden wir uns an neue Sachen gewöhnen müssen, bei manchen geht es schneller, bei anderen dauert es etwas.

    Meine Schwelle wäre bei echten 400km Reichweite und sagen wir 20-30min für 200km Nachladen erreicht, wenn hier in Brasilien die Ladeinfrastruktur auf das deutsche Niveau kommt. Klar wären mir 1000km Reichweite auch lieber, aber irgendwo muss man mit fast jedem Fahrzeug gewisse Kompromisse eingehen, und sei es nur, weil einem das Geld fehlt.

    Wenn man wirklich unbedingt 900km Reichweite braucht, weil man nach 3-4h Autofahrt (viele schneller dürfte man auch in Deutschland 400km nicht erreichen) nicht mal 20-30min Pause einlegen kann (die darfst du übrigens auch früher einlegen und kannst dann auch laden, nur halt nicht nach 50km, denn dann kannst du schwerlich weitere 200km nachladen), dann ist wirklich der Diesel mit grossem Tank noch die bessere Alternative.

    200km Reichweite fände ich persönlich auch zu wenig. Aber wenn ein Auto 400km+ kommt, und dann in 20-30min ca. 200km (nochmal 1,5-2h Fahrt auf der Autobahn) nachladen kann, dann könnte ICH (!) damit eigentlich leben. Das wäre mir das Fehlen der Motorgeräusche, die Möglichkeit an den meisten Tagen zu hause "zu tanken" und der Fahrkomfort den so ein E-Auto bringt einfach wert. Die Beschleunigung die ja gerne so angepriesen wird ist mir echt nicht so wichtig. So lange es für einen halbwegs zügigen Überholvorgang reicht, passt MIR (!) das.

  11. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 23:01

    Das kann Tesla gut passieren. Allerding glaube ich nicht, dass es dem E-Auto passieren wird, jedenfalls nicht so schnell. Aber schauen wir einfach mal. Es ist jedenfalls aktuell im Bezug auf Automobile eine spannende Zeit. Seit langem hat gab es nicht so viel Umwälzung auf einem grossen Markt. Es ist und bleibt spannend.

  12. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 23:16

    > Maps rechnete für die fast 900km Beispielstrecke ca. 8 Stunden, 6 Minuten,
    > Tesla: 10Stunden, 17 Minuten.

    Maps rechnet aber auch keine Rast ein, jedenfalls bei mir nicht. Die brauchst du auf jeden Fall bei 900km, selbst mit zwei Fahrern, oder? Denn auch der Beifahrer ist ja nicht komplett erholt wenn er/sie zum Fahrer wird. Irgendwann tut doch auch da der Hintern weh, oder nicht?

    2h unterschied hört sich jetzt erstmal viel an, aber wenn du eben deine Rast nutzt um zu laden (ja, du kannst eventuell eben nicht genau da Rast machen wo du idealerweise wolltest, sondern musst es vielleicht da tun, wo eben ein Schnelllader ist, das ist klar), dann relativiert sich das alles schon wieder ein bisschen.

    Ich denke mal 2x 30min sind sicher auch beim Verbrenner auf 900km Beispielstrecke normal bzw. am unteren Limit, oder? Oder wie sieht es bei euch da aus? Dann ist der Unterschied gerade nochmal knapp 1h zwischen Verbrenner und E-Auto, in deinem Beispiel, wenn man annimmt, dass du die Rastpausen beim E-Auto eben mit Laden nutzt. Und 2x 30min Laden dürfte besser sein als 1x 60min. Und ja, eventuell muss man mit dem E-Auto etwas länger fahren und seine übliche Fahrt etwas anpassen, finde da für die 1-2 Mal im Jahr 900km Urlaubsfahrt so etwas jetzt nicht soo schlimm.

    Und nein, ein E-Auto ist aktuell sicher nicht das beste vom besten wenn man die Langstrecke als Masstab heranzieht, da gebe ich dir durchaus recht. Auf's ganze gesehen finde ich das aber bei den aktuellen Reichweiten die die neuen Fahrzeuge haben durchaus OK für die Alltagstauglichkeit. 200km reichweite fände ich z.B. auch zu wenig. Aber bei 400km denke ich sind wir bei einem Punkt angekommen, wo die Nachteile bei der Langstrecke mittlerweile nicht mehr so ins Gewicht fallen. Wer wirklich mehr als 10 Mal im Jahr so eine Strecke von 900km am Stück fährt, dem mögen diese 1-2h pro Fahrt mehr wirklich "weh tun", aber gerade bei einer Urlaubsfahrt finde ich es persönlich nicht so schlimm.

    Auch bei mir wird es mit dem E-Auto noch etwas dauern, liegt aber vorallem daran, dass wir hier unten auf der Südhalbkugel in Bezug auf Preise und Ladeinfrastruktur noch sehr weit hinterher hinken.

  13. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 23:25

    ich bin beim Verbrenner auch eher jemand, der kürzere Pause einlegt, 10-15min. Aber wenn das Auto halt 30min braucht um ordentlich was nachzuladen, dann würde ich die persönlich sicher auch rumbekommen. Es ist halt eher ein Problem die aktuelle Herangehensweise nicht umstellen zu wollen, denke ich. Manchmal findet man solche Umstellungen am Ende sogar gut. Müsste man halt mal ausprobieren. Ein Nickerchen wirkt auch manchmal wunder.

    Ich will damit nicht sagen, dass das das perfekte Szenario ist. Aber manchmal haben wir einfach eine innere Blokade bei Sachen, die eigentlich kein grosses Ding sind.

    Ich dachte auch immer, dass mich ein Tempolimit auf die Palme bringe würde. Lebe und fahre jetzt seit über 10 Jahren in einem Land in dem man eigentlich nirgends (ausser auf Rennstrecken) schneller als 110-120km/h fahren darf. Und trotz eines mittlerweile grösseren und potenterem Auto empfinde ich das mittlerweile als wesentlich besser, fahre entspannter, etc. Hätte ich auch nie gedacht, denn in Deutschland habe ich mir immer eingeredet, dass 180km/h eine angenehme Reisegeschwindigkeit ist. Es kommt immer etwas auf's Bezugsystem an.

    Also 2x 30min Pause auf einer 900km-Strecke empfände ich persönlich durchaus als akzeptabel. Fände ich 1000km Reichweite mit einer Ladung besser als 400km? Ganz sicher. Aber die Nachteile der 400km empfinde ich jetzt als nicht soooo schlimm. Jeder hat seine Schmerzgrenze woanders, klar.

    Aber eigentlich alle E-Autofahrern, mit denen ich bisher gesprochen habe, würden sich immer wieder ein E-Auto kaufen. Mancher keinen Tesla mehr, aber doch wieder ein E-Auto.

  14. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 23:31

    > Mein Hindernis am E-Auto ist ja die fehlende Lademöglichkeit zuhause.
    > Aber naja, dank Home-Office denke ich ohnehin über einen Umzug nach,
    > dann wird das wohl ein wichtiges Kriterium sein.

    so sieht es bei mir auch aus. Im gemieteten Appartment wird es schwierig. Die 2 Stellplätze sind nicht darauf vorbereitet und im Haus musste erst vor kurzem die gesamte Elektrik getauscht werden, weil die nicht darauf ausgelegt war, dass in allen 84 Parteien eventuell Klimaanlagen (und das in Brasilien bei einem relativ neuen Haus) installiert werden könnten. Da braucht man dann über ein E-Auto eigentlich gar nicht nachdenken. Zumal die Stellplätze auch alle 2 Jahre oder so neu verlost werden. Wer würde da die Kosten stemmen, eine Ladebox zu installieren. Ganz davon abgesehen, dass es vermutlich schierig würde, diese genehmigt zu bekommen.

    Aber dank der Pandemie und dem Fakt, dass Homeoffice funktioniert, wird auf's Land gezogen, dank Glasfaser alles kein Problem. Da gibt es dann auch eine PV-Anlage und die Tankstelle ist dann zu Hause. Nur für länger Strecken muss man dann halt mal an einen Schnelllader. Aber da ist es hier noch recht mau.

  15. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 04.10.21 - 23:39

    ;-)

  16. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: crazypsycho 05.10.21 - 10:00

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur für länger
    > Strecken muss man dann halt mal an einen Schnelllader. Aber da ist es hier
    > noch recht mau.

    Bei längeren Strecken kommt es halt sehr darauf an wie oft man diese fährt. Wenn man bspw nur einmal im Jahr für den Urlaub weite Strecken fährt, kann man auch überlegen einen Mietwagen zu nehmen oder vielleicht auch mit dem Zug fahren.

  17. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 05.10.21 - 16:09

    naja, längere Strecken fangen ja nicht bei 900km an. Ich denke schon wenn man 200-300km von zu Hause irgendwo hinfährt (das passiert bei meinen Hobbies schon mal relativ häufig), muss man ja auch wieder zurück und da ist man dann halt gleich mal bei 400-600km Reichweite die man bräuchte.

  18. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: crazypsycho 05.10.21 - 17:09

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, längere Strecken fangen ja nicht bei 900km an. Ich denke schon wenn
    > man 200-300km von zu Hause irgendwo hinfährt (das passiert bei meinen
    > Hobbies schon mal relativ häufig), muss man ja auch wieder zurück und da
    > ist man dann halt gleich mal bei 400-600km Reichweite die man bräuchte.

    Sofern man nicht am Zielort laden kann, könnte man auf Hin- und Rückweg noch jeweils einen 15min-Stopp zum laden machen. Keiner sagt, dass man unbedingt vollladen muss.
    Aber verstehe das, es erfordert ein Umdenken, Anpassen und ggf Einschränkungen der Flexibilität. Gefällt mir auch nicht.

  19. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: berritorre 05.10.21 - 18:46

    Umdenken gerne. Aber wenn du hier die grossen Zentren verlässt kannst du dir eigentlich Ladepunkte abschminken. Und interessant wird es ja erst, wenn man mal aus den Städten raus kommt.

  20. Re: Alles super, nur wie immer gehts um Reichweite

    Autor: crazypsycho 05.10.21 - 22:05

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umdenken gerne. Aber wenn du hier die grossen Zentren verlässt kannst du
    > dir eigentlich Ladepunkte abschminken. Und interessant wird es ja erst,
    > wenn man mal aus den Städten raus kommt.

    Das stimmt, aber ich hoffe das man zumindest auf Autobahnen in den nächsten Jahren mit Schnellladern aufrüstet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Stabsstelle (w/m/d)
    Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Krankenhausträgergesellscha- ft
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Gelsenkirchen
  3. SAP MM/WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Software-Entwickler (m/w/d) für Linux-Umgebung
    Rieke Computersysteme GmbH, Martinsried

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de