Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Semi: Teslas Truck gibt es ab…

beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: PatFoster 24.11.17 - 13:18

    Ich muss zugeben, dass ich von den bisher veröffentlichen harten Zahlen wirklich sehr begeistert bin. Bin gespannt ob die in der Praxis das auch halten können.

    Kurze Rechnung Tesla Semi vs. Diesel
    Tesla gibt eine Garantie von 1.000.000 Meilen, was laut einigen Aussagen die ich gelesen habe wohl einer Typischen Lebenserwartung von einem Dieseltruck gleich kommt.

    Laut Tesla spart der Semi ca. 0,25cent je Meile gegenüber einem Dieseltruck.
    1.000.000 x 0,25cent = 250.000$ Erspanis über die Lebenszeit.

    Der Semi kostet Netto 180.000$ in der Ausführung mit dem großen 800km Akku, der Diesel-LKW ca. 120.000$.
    180.000 - 120.000 = 60.000$ Mehrkosten.

    250.000$ Ersparnis - 60.000$ Mehrkosten = 190.000$ Ersparnis pro Truck auf die Lebenszeit!!! Sollten die Trucks sogar noch länger halten kippt das ganze Ding nochmal ordentlich.

    Rechnet das mal auf eine Logistikflotte mit 100-500 Trucks hoch... da reden wir von 19.000.000$ bis 95.000.000$ Kostenersparnis. Mit der Ersparnis kannst du wiederum blöd gesagt in zusätzlich 105 bis 527 Tesla Semi investieren.

    Jetzt wartet noch ab, wenn man wirklich 3 Semi´s in reihe fahren lassen kann mit nur einem Fahrer bzw. sogar rein mit autonomen Fahren. Da kommt dann aber auch eine gewaltige Menge an Menschen auf uns zu deren Arbeitsplätze wegfallen werden mittelfristig. Ich glaube das dauert keine 10 Jahre mehr bis wir uns damit konfrontiert sehen.

    Gut ab Tesla wenn die Rechnung auch nur im entferntesten so stimmt.

  2. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: TobiVH 24.11.17 - 13:52

    Endlich mal eine positive Meinung hier auf dieser Seite! Jetzt muss man nur noch das Ganze in die Tat umsetzten.

    Optimismus wird in Deutschland in letzter Zeit ganz klein geschrieben.

  3. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: Dwalinn 24.11.17 - 13:56

    Das Problem ist der Truck steht und fällt mit den Lademöglichkeiten..... Tesla gibt ja sehr gute Werte an nur wird man den LKW (zumindest zum Anfang) nur auf wenige Punkte an der Autobahn/Highway laden können.

    Ich selbst sehe eTrucks weiterhin eher im Nahbereich, in zukunft gerne auch in Kombination mit den Transport über die Bahnstrecken (sehr genial wäre ja noch ein einheitliches -und verdammt teures- Europäisches System)

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: Mel 24.11.17 - 13:57

    Die Schere geht noch noch wesentlich weiter auf. LKW sind Nutzfahrzeuge, die werden lange gefahren, dementsprechend gehts auch regelmäßig in die Werkstatt. Der e-Antrieb ist gegenüber dem Diesen um Ecken zuverlässiger - viel weniger bewegliche Teile, wesentlich weniger Komponenten.
    Würde mich nicht wundern wenn der Tesla Semi mit den halben Wartungszeiten und Kosten auskommt.

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: kayozz 24.11.17 - 13:58

    Ich würde noch ergänzen:

    Weniger Wartungsaufwand (Reperaturen, Bremsenverschließ, etc.) die bei Elektroautos (und somit wohl auf gegenüber LKWS) i.d.R. geringer sind.

    Dem gegenüber stehen allerdings auch gewisse Risiken und Mehrkosten:

    Wenn man nicht sehr genau die Route und Ladestops plant oder bzw. durch Stau / Straßensperrungen / besetzte Parkplätze unplanmäßig Ladestops eingelegt werden müssen: Personalkosten / Strafzahlungen / Zu spät gelieferte oder verdorbene Ware.


    Heute habe ich mich gefragt, ob der Einsatz eines E-Trucks als Kühltransporter Sinn macht.

    Auf der einen Seite ist der Stromverbauch zwar höher und die Reichweite somit geringer.
    Andererseits lassen Kühltransporter auf Raststätten oft einfach den Motor, auch über Nacht, laufen, was wieder Kosten verursacht. Zumal das Risiko besteht, dass bei einem Motorschaden eine Wagenladung weggeworfen werden muss, wenn die Kühlkette unterbrochen wurde.

  6. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: Siliziumröster 24.11.17 - 14:06

    Genau wie bei jetzigen LKWs(und PKWs) wird man, wenn man eine lange Lebensdauer erreichen wird, nicht um Werkstattaufenthalte herumkommen, auch wenn Tesla grundsätzlich etwas anderes beteuert.
    Beim LKW werden im Rahmen der Zwei-Jahres-Wartung sogar die Radlager neu gefettet/ersetzt. Ansonsten bedarf der Verdichter(für die Druckluftbremsen) regelmäßiger Wartung, dürfte auch beim Semi ein Kolbenverdichter sein. Hydraulik, Elektrik und Fahrwerk werden auch beim Semi verschleißen, keine Frage.

    Ach übrigens: In den allermeisten Kühlaggregaten der schwere Kavallerie laufen dreizylindrige Diesel-Industriemotoren. Sprich, Zugmaschine elektrisch, Kühlung per Diesel.

    Ich sehe den Semi auch maximal im Verteilerverkehr.

  7. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: nille02 24.11.17 - 14:20

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist der Truck steht und fällt mit den Lademöglichkeiten.....
    > Tesla gibt ja sehr gute Werte an nur wird man den LKW (zumindest zum
    > Anfang) nur auf wenige Punkte an der Autobahn/Highway laden können.

    Hersteller wie Wallmart und co. werden sich eigene Ladestationen an ihren Standorten Aufbauen. Beim Be- und Entladen kann man die Zeit hervorragend nutzen.

    Warum wird immer davon ausgegangen, dass sich Nutzer der Technik nicht auch selbst um Infrastruktur kümmern können? Klar, ich selbst, ein einfacher Bürger der vielleicht in einer Großstadt zur Miete wohnt, kann mir nur schwer eine Lademöglichkeit aufbauen. Aber bei Firmen ist das weniger ein Problem solange die Endrechnung günstiger ist als ein Verbrenner, wird man es auch machen.

  8. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: theFiend 24.11.17 - 14:27

    So ist es... man darf nicht unterschätzen das inzwischen viel Transportverkehr über relativ kleine Verteilgebiete anfällt. Z.b. die aller Lebensmittelläden. Die haben irgendwo in der Pampa ihr Logistikzentrum, und fahren tagsüber die Supermärkte an.
    Da entfällt sehr viel Zeit auf das Laden, und weniger auf das Fahren an sich.

    Im Logistikzentrum kann man sich oft problemlos entsprechende Ladestationen hinstellen, im Optimalfall noch direkt an die Laderampen.

    Und genau so wird Walmart denken, genauso wie das hier für Aldi, Edeka und Co. eine Überlegung sein wird.

  9. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: ChMu 24.11.17 - 14:28

    Stimmt alles. Was noch gar nicht eingerechnet wurde, der Dieselpreis. Der wird kaum so guenstig wie heute ueber die naechsten 10 Jahre laufen.
    Strom wird immer guenstiger Dank der erneuerbaren (ausser in Deutschland aber das ist ein Spezial Fall) aber Diesel?

  10. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: theFiend 24.11.17 - 14:30

    Selbst wenn beides im Verhältnis gleich stark anziehen würde, bleibt der Strom immer günstiger.

  11. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: ChMu 24.11.17 - 14:37

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn beides im Verhältnis gleich stark anziehen würde, bleibt der
    > Strom immer günstiger.

    Natuerlich, nur Strom KANN nicht anziehen, zumal man den selber herstellen kann. Es waere ein leichtes seine Lagerhallen mit Solar und Wind zu bepflastern, der Stromanschluss wird dann irgendwann zum Backup degradiert.
    Diesel ist eine endliche Resouce, also wirds per se teurer und selbstgemachter Diesel (Algen, Raps) geht im Preis mit hoch.
    Auf lange Sicht, und LKW sind lange Sicht, sind Verbrenner eine Kostenfalle.

  12. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: PearNotApple 24.11.17 - 14:44

    In der Tat. Da meinte eine US-Analystin, dass die Teslas Semis sogar die Güterzüge verdrängen könnten. Zumindest ist das in den USA denkbar, wo doch das Schienennetz nicht so gut ausgebaut ist wie in Deutschland.
    Wenn die Kostenrechnung halbwegs stimmen, ist das wirklich ein Gamechanger. Wer nicht einsteigt, ist nicht wettbewerbsfähig. Mit der Option, dass diese auch irgendwann autonom fahren können, können die Flottenbetreiber Arbeitskräfte einsparen. Da werden selbst Spediteure aus Osteuropa nicht mithalten können.

    Weiß jemand von Euch, was so ein Satz LKW-Bremsscheiben kosten? Die sollen ja bei Tesla kaum abgenutzt werden.

  13. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: Ach 24.11.17 - 14:49

    Noch ein kleines, aber vielleicht nicht ganz unwichtiges Detail : Mit ihrem elektrischem Antrieb können die Lieferwagen in die Lagerhallen hineinfahren, dort beladen und auch aufgeladen werden. Bei entsprechender Planung werden so die Wege kürzer, temperaturempfindliche Güter werden vor unnötigen Temperaturschwankungen/Feuchtigkeit geschützt und schließlich müssen die Ladestationen für die Trucks nicht länger Wetterfest sein.

  14. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: ikso 24.11.17 - 14:57

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist der Truck steht und fällt mit den Lademöglichkeiten.....
    > Tesla gibt ja sehr gute Werte an nur wird man den LKW (zumindest zum
    > Anfang) nur auf wenige Punkte an der Autobahn/Highway laden können.
    >
    > Ich selbst sehe eTrucks weiterhin eher im Nahbereich, in zukunft gerne auch
    > in Kombination mit den Transport über die Bahnstrecken (sehr genial wäre ja
    > noch ein einheitliches -und verdammt teures- Europäisches System)

    Das Problem mit dem Laden sehe ich hier weniger, mit dem Teil fährst du nicht zum shopen oder machst andere Freizeitbeschäftigungen, Eigentlich weiss man genau wo man meist mit den Trucks für ein paar Stunden stehen muss, ob beim Zoll oder Raststätte.
    Die Unternehmen werden auch nicht geizig sein und ihre Infrastruktur anpassen.

  15. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: Dwalinn 24.11.17 - 14:59

    Selbstverständlich sind solche Möglichkeiten machbar. Sofern man einen speziellen Einsatzzweck hat kann sich ein Stromer sehr schnell mehr als nur auszahlen.
    Bei meinem Beispiel bin ich jetzt eher von einer normalen Spedition ausgegangen die verschiedene Firmen anfährt auch hatte ich gerade mehr an etwas weitere Strecken gedacht als reinen Stadtverkehr.... hätte ich natürlich zuschreiben müssen damit es Sinn ergibt^^

    Wie teuer so eine Ladestation ist (mit eventuellen aufrüsten der Netzinfrastrucktur) muss man natürlich später noch gucken.

  16. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: ChMu 24.11.17 - 15:03

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich sind solche Möglichkeiten machbar. Sofern man einen
    > speziellen Einsatzzweck hat kann sich ein Stromer sehr schnell mehr als nur
    > auszahlen.
    > Bei meinem Beispiel bin ich jetzt eher von einer normalen Spedition
    > ausgegangen die verschiedene Firmen anfährt auch hatte ich gerade mehr an
    > etwas weitere Strecken gedacht als reinen Stadtverkehr.... hätte ich
    > natürlich zuschreiben müssen damit es Sinn ergibt^^
    >
    > Wie teuer so eine Ladestation ist (mit eventuellen aufrüsten der
    > Netzinfrastrucktur) muss man natürlich später noch gucken.

    Auf Deutschland bezogen duerften 1000km doch eigendlich auch fuer etwas ausserhalb der Stadt reichen? Bei den Lenkzeiten kommst Du ja nicht mal so weit an einem Tag. Und wenn Du schlaeft in der Kabine kannst Du doch laden?

  17. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: berritorre 24.11.17 - 15:06

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch ein kleines, aber vielleicht nicht ganz unwichtiges Detail : Mit ihrem
    > elektrischem Antrieb können die Lieferwagen in die Lagerhallen
    > hineinfahren, dort beladen und auch aufgeladen werden.

    Mit einem Diesel-LKW kann man nicht in die Ladehalle fahren? Warum? Wegen den Abgasen? Die entstehen ja nur sehr kurzfristig und sollten vernachlässigbar sein, es sei denn die lassen den Motor laufen, oder?

  18. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: nille02 24.11.17 - 15:07

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinem Beispiel bin ich jetzt eher von einer normalen Spedition
    > ausgegangen die verschiedene Firmen anfährt auch hatte ich gerade mehr an
    > etwas weitere Strecken gedacht als reinen Stadtverkehr.... hätte ich
    > natürlich zuschreiben müssen damit es Sinn ergibt^^

    Es muss ja nicht nur reiner Stadtverkehr sein. Als Beispiel, ein Lieferant für Getränke und Alkohol für Gaststätten. Die Firma beliefert Kunden im Umkreis von etwa 150 Kilometer.
    Für solche Firmen wäre das Fahrzeug Ideal, da man seinen Standort mehrmals am Tag anfahren muss um neu beladen zu werden.

    Für Lebensmittellieferanten sieht es vermutlich ähnlich aus.

    > Wie teuer so eine Ladestation ist (mit eventuellen aufrüsten der
    > Netzinfrastrucktur) muss man natürlich später noch gucken.

    Das wird ein Knackpunkt werden. Wie teuer wird eine Ladestation für einen LKW und was sind die Anforderungen an den Standort.

  19. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: Dwalinn 24.11.17 - 15:11

    Naja genau das ist ja das Problem Lenkzeiten + Reichweite passen schon ganz gut aber nur wenn man auch die Option auf den Megacharger hat (die Infrastruktur muss ja erstmal aufgezogen werden und wird sicherlich teurer sein als bei den Superchargern).

    Wenn es also nicht ausreichend Megarcharger gibt bleibt nur das Laden in der Spedition oder direkt bei den Kunden. Die Spedition wird sich sowas sicherlich gönnen aber eine unabhängige Firma macht das nur wenn man daraus Vorteile ziehen kann (was natürlich auch eine Möglichkeit ist).

    Wenn man jetzt aber die Megarcharger aus der Rechnung Rausnimmt und "normale" Schnellader als beste Möglichkeit herzieht dauert so eine Aufladung sicherlich eine weile.

    Aber ich kann hier natürlich nur spekulieren, da muss man einfach darauf warten das der Truck auch verkauft wird und vor allem wer ihn kauft normale Speditionen oder Händler mit eigenen Flotten im Nahbereich (wobei für mich jetzt einfach mal alles Nahbereich ist wo man nicht unterwegs Laden muss, also entweder 800km hin und zurück oder eher weniger wegen den Lenkzeiten)

  20. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht gedacht, dass er so günstig wird!

    Autor: chewbacca0815 24.11.17 - 15:19

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß jemand von Euch, was so ein Satz LKW-Bremsscheiben kosten? Die sollen ja bei Tesla kaum abgenutzt werden.

    Deutlich weniger als bei einem PKW. Die machen das Kraut in keinster Weise fett. ;-)
    http://www.lkw-ersatzteile.net/bremsen/bremsscheiben/?p=1

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg
  3. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,98€ + USK-18-Versand
  2. 39,99€
  3. 31,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25