Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla vor Mercedes und BMW: Nicht…

Tesla um Jahre voraus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tesla um Jahre voraus

    Autor: ttinsb 12.08.18 - 17:27

    Hallo,

    wieso versucht ihr das Testergebnis zu relativieren weil sich die deutschen Automobilhersteller absichtlich einschränken?
    So ein Unsinn habe ich ja noch nie gelesen.
    Sind sie in euren Augen auch umweltfreundlicher weil sie absichtlich die Abgasreinigung abschalten?

    Tesla bietet den Autopilot schon seit 2014. Damals wurden sie von den klassischen Herstellern nicht ernst genommen. Heute bekommt man jedoch Punktabzug beim NCAP Sicherheitstest ohne Assistenten und schon stürzen sich alle drauf.

    Zur Version 9.0 und der Vorbereitung zum vollständig autonomen Fahren habt ihr selbst ja schon berichtet: https://www.golem.de/news/autopilot-9-0-tesla-will-autobahnen-hoch-und-runterfahren-1808-135816.html

    Wieso schreibt ihr dann jetzt das es in etlicher Zeit keine wirklich selbst fahrenden Autos bei den Händlern geben wird? Nehmt ihr Tesla schon wieder nicht ernst?

  2. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: subjord 12.08.18 - 17:49

    Das sagt der amerikanische Tester. In der Quelle ist das ein Zitat von ihm.
    Das problem ist, dass es noch nicht wirklich immer funktioniert. Die deutschen Hersteller schränken ihre Funktionen ein, weshalb es auch noch keine tödlichen Unfälle in ihren Wagen geben hat.

  3. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: attitudinized 12.08.18 - 17:54

    Das ist nicht wahr - natürlich gibt es tödliche Unfälle mit Assi gesteuerten Deutos.

  4. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Cavaron 12.08.18 - 18:21

    ttinsb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in etlicher Zeit keine wirklich selbst fahrenden Autos bei den Händlern

    Das ist mir auch komisch aufgestoßen - wer kann das überhaupt objektiv beurteilen? Die gebrüder Wright haben ja nach ihrem Erstflug auch gesagt, dass man in vielleicht 40 Jahren einmal über den Atlantik wird fliegen können...

    Elon Musk meinte letztes Jahr*, das es 2019 soweit ist. Ich verdopple mal seine Zeitschätzung (gute Daumenregel bei ihm) und behaupte 2021 haben wir Level 5.

    *https://electrek.co/2017/04/29/elon-musk-tesla-plan-level-5-full-autonomous-driving/

  5. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: masel99 12.08.18 - 18:53

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht wahr - natürlich gibt es tödliche Unfälle mit Assi
    > gesteuerten Deutos.

    Kannst du das bitte mal auf deutsch übersetzen und ggf. mit Quelle stützen?

  6. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: SJ 12.08.18 - 18:54

    Es hat mehr tödliche Unfälle in Wagen von deutschen Herstellern gegeben als in Fahrzeugen von Tesla.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: masel99 12.08.18 - 19:00

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat mehr tödliche Unfälle in Wagen von deutschen Herstellern gegeben als
    > in Fahrzeugen von Tesla.

    Es gibt ja auch ein paar Autos der deutschen Hersteller. ;)

    Wieviele dieser tödlichen Unfälle sind auf das Vertrauen auf das korrekte Funktionieren des Assistenzsystems zurückzuführen (und welche wären das)? Es gibt natürlich einige die die Fähigkeiten von z.B. ABS und ESP überschätzen (nein, die können keine physikalischen Gesetze aushebeln!) aber um diese Art von Assistenzsystenem geht es hier nicht.

  8. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Poison Nuke 12.08.18 - 19:21

    also wenn ihr hier nicht die Medien verfolgt, dann ist ja klar, dass man denkt dass die Deutschen Jahre hinterher sind.

    Ist niemandem aufgefallen, dass alle großen Hersteller in DE schon vor JAHREN Prototypen demonstriert haben, die umfangreiche autonome Funktionen hatten. Und die stehen sicher nicht still in der Entwicklung. Das passiert aber alles mit wesentlich weniger Öffentlichkeitswirkung. Tesla hingegen prahlt mit weniger Funktionen viel mehr herum.

    Aber das ist dann auch der Unterschied, der unsere Automobil-Industrie vom Rest der Welt unterscheidet: bisher liefern wir Deutschen immer noch mit _Abstand_ die bessere Qualität, wenn wir etwas auf den Markt werfen. Ja der Abstand wird kleiner... zum einen werden wir schlechter und alle anderen besser, aber ich denke, bei autonomen Fahrfunktionen wird das nicht anders sein. Wenn es Level 3 und höhere geben wird, dann wird es auch _richtig_ funktionieren, von Anfang an.

  9. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: rog_NB 12.08.18 - 20:06

    Poison Nuke

    > Ist niemandem aufgefallen, dass alle großen Hersteller in DE schon vor
    > JAHREN Prototypen demonstriert haben, die umfangreiche autonome Funktionen
    > hatten. Und die stehen sicher nicht still in der Entwicklung. Das passiert
    > aber alles mit wesentlich weniger Öffentlichkeitswirkung. Tesla hingegen
    > prahlt mit weniger Funktionen viel mehr herum.


    1972 hatte Mercedes bereits ein Batterieauro:

    https://www.mercedes-fans.de/magazin/classic/elektromobilitaet-anno-1972-vor-45-jahren-der-elektrisch-angetriebene-mercedes-benz-leichttransporter-le-306.11493

    Aber das erste voll-Batterie Fahrzeug von Mercedes hatte Tesla Technik drin.

    http://m.spiegel.de/auto/fahrberichte/mercedes-b-klasse-mit-tesla-technik-auf-elektrischer-verfolgungsfahrt-a-941505.html

    rog_NB

  10. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: stiGGG 12.08.18 - 20:25

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das passiert
    > aber alles mit wesentlich weniger Öffentlichkeitswirkung. Tesla hingegen
    > prahlt mit weniger Funktionen viel mehr herum.

    Das Märchen wieder... wo hat Tesla vergleichbar auf die Kacke gehauen wie Mercedes? [i.imgur.com]

  11. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: SJ 12.08.18 - 21:04

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele dieser tödlichen Unfälle sind auf das Vertrauen auf das korrekte
    > Funktionieren des Assistenzsystems zurückzuführen (und welche wären das)?

    Wieviele der tödlichen Unfälle sind auf das Vertrauen auf das korrekte
    Funktionieren des Autopiloten zurückzuführen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: mambokurt 12.08.18 - 21:10

    ttinsb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > wieso versucht ihr das Testergebnis zu relativieren weil sich die deutschen
    > Automobilhersteller absichtlich einschränken?
    > So ein Unsinn habe ich ja noch nie gelesen.

    Weil die sich an eine Richtlinie halten. Wo ist das Unsinn? Wenn dein Chinatoaster abfackelt weil er 10.000 Watt aus der Schukodose zieht schreist du auch nicht 'Geil, da ist der Toast viel schneller braun!'. Das ist auch nix anderes, es gibt eine Richtlinie was ein Haushaltsgerät ziehen sollte und da wird sich dran gehalten, aus die Laube. Genauso gibt es eine Richtlinie wie scharf ein Assistent um die Kurve fahren dürfen soll und da wird sich eben auch dran gehalten.
    Die Frage sollte eher sein: warum ignoriert Tesla die Richtlinie weg? Die sind dann nämlich das Äquivalent zum 10.000 Watt Toaster.

  13. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: PerilOS 12.08.18 - 21:52

    ttinsb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > wieso versucht ihr das Testergebnis zu relativieren weil sich die deutschen
    > Automobilhersteller absichtlich einschränken?
    > So ein Unsinn habe ich ja noch nie gelesen.
    > Sind sie in euren Augen auch umweltfreundlicher weil sie absichtlich die
    > Abgasreinigung abschalten?
    >
    > Tesla bietet den Autopilot schon seit 2014. Damals wurden sie von den
    > klassischen Herstellern nicht ernst genommen. Heute bekommt man jedoch
    > Punktabzug beim NCAP Sicherheitstest ohne Assistenten und schon stürzen
    > sich alle drauf.
    >
    > Zur Version 9.0 und der Vorbereitung zum vollständig autonomen Fahren habt
    > ihr selbst ja schon berichtet: www.golem.de
    >
    > Wieso schreibt ihr dann jetzt das es in etlicher Zeit keine wirklich selbst
    > fahrenden Autos bei den Händlern geben wird? Nehmt ihr Tesla schon wieder
    > nicht ernst?


    Ich erinner mich noch als kleines Kind in den 90ern wo sie im Heute Journal ein selbstfahrenden Mercedes von der Bundeswehruni gezeigt haben, wie der ganz alleine über die Autobahn düst, sich einordnet und sonst alles selbst macht. Das hatte mich absolut fasziniert und hat sich bis heute eingebrannt. Soweit ich weiß kannst du den Wagen auch bei Mercedes im Museum bewundern.
    Nur hat es damals keiner "Autopilot" genant oder "KI-Autonomes Fahren" drüber gelabelt. Weil es absolut nichts damit zutun hat. Genauso wenig wie das Fahrerassistenzkit was Tesla mitliefert. Es ist NICHT für autonomes Fahren geeignet.

    Tesla hat lediglich ne Marketingkampagne für 20 Jahre alte Technik gestartet. Und vermarktet es auch erfolgreich mit einem irreführenden Namen, wo sich nachweislich Menschen drauf verlassen haben und gestorben sind daran.
    Das ist übrigens nicht der Fall bei deutschen Herrstellern. Weil dir der Mercedeshändler nicht erzählt das du damit voll geil nicht mehr selber Auto fahren musst, so wie es Tesla als Hersteller tut.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.18 21:55 durch PerilOS.

  14. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Niaxa 12.08.18 - 22:16

    Aha. Es verschlucken sich auch mehr Menschen in China an Reis, wie in Frankfurt.

  15. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: JackIsBlack 12.08.18 - 22:43

    ttinsb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > wieso versucht ihr das Testergebnis zu relativieren weil sich die deutschen
    > Automobilhersteller absichtlich einschränken?

    Absichern, nicht einschränken. Tesla scheint es ja gerne zu haben, wenn der Autopilot schuld am Unfall ist.

    > So ein Unsinn habe ich ja noch nie gelesen.
    > Sind sie in euren Augen auch umweltfreundlicher weil sie absichtlich die
    > Abgasreinigung abschalten?

    Ist ja nichts unerlaubtes.

    > Tesla bietet den Autopilot schon seit 2014. Damals wurden sie von den
    > klassischen Herstellern nicht ernst genommen. Heute bekommt man jedoch
    > Punktabzug beim NCAP Sicherheitstest ohne Assistenten und schon stürzen
    > sich alle drauf.

    Die anderen Hersteller haben schon lange vor Tesla diese Assistenzsysteme angeboten.


    > Wieso schreibt ihr dann jetzt das es in etlicher Zeit keine wirklich selbst
    > fahrenden Autos bei den Händlern geben wird? Nehmt ihr Tesla schon wieder
    > nicht ernst?

    Diese kleine Schrauberbude kann man ja auch nicht ernst nehmen.
    Wirklich autonome Autos werden noch lange Zukunftsmusik sein. Der Verkehr ist viel zu komplex um von einer KI interpretiert zu werden.

  16. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Dekat 12.08.18 - 23:06

    Audi ist eigentlich der Zweitbeste was das Spurhalten und Abstandhalten angeht es wundert mich das die hier einfach weggelassen wurde.

    Vollständig selbstfahrende Autos sind noch Jahrzehnte von der Massen Produktion entfernt und Tesla hat einen Weg gewählt wo sie zwar am Ende ein besseres und günstigeres Ergebnis haben aber eben auch deutlich mehr Zeit und Daten dafür brauchen. (Kein Lidar, Wenig Radar, viele Neurale Netze)

    Mercedes und BMW s Prototypen sind nichts weiter als Prototypen, die konnten nur selbständig fahren weil sie jeden Stein auf der Fahrbahn schon kannten. Vor allen Mercedes verfolgt die Strategie des Mappings, hierbei wird sämtlicher Weg den das Auto selbst fahren soll vorher hochauflösend Digitalisiert.

    Dem Auto ist also schon vor der Fahrt bekannt wo die richtige Spur ist, wo man besonders aufpassen sollte, wo die Ausfahrt ist, wo die Lücke in der Hecke ist und und und etc...

    Bei Tesla geht man die Sache anderes an. Ihre Autos können in jeder Lage selbstständig fahren ob da vorne ne Kreuzung, Ausfahrt oder sonst was kommt ist dem Auto nicht bekannt. Trotzdem hält es die Spur und nimmt die Kurve bzw. bremst oder beschleunigt falls nötig und das so wie es derzeit aussieht viel besser wie die Konkurrenz (Ja logisch die kenne die Straßen in den USA nicht so gut)

    Tesla ist nicht der Einzige der diesen Ansatz verfolgt Nvidia sowie Intel (Mobileye) gehen den selben Weg.

    Wen man bedenkt wie schnell sich eine Straßen ändert und wie viele Straßen es auf der Welt gibt dann merkt man schnell das ein autonomes Auto mit jeder Straße zurechtkommen muss völlig egal ob es die Straße schon kennt oder nicht.

    Mit dem Tesla Update 9.0 ändert sich das aber. Ab da weiß das Assistent System schon im Voraus wo die Spuren sind oder die Ausfahrten. Der Unterschied zu Daimler und co ist, das man die Straße nicht extra gemappt bzw. digitalisiert hat den, das haben die Tesla selbst erledigt zwar nicht mal ansatzweise so genau wie bei Daimler aber genug um selbst die richtige Ausfahrt zu finden.

    Klar ist es sicherer einfach alles auf einer Straße im Voraus zu kennen aber das schränkt die Nutzung zugleich stark ein. Daimler und co wollten so einen Service nur der gehoben Klasse/Gesellschaft anbieten als Extra/Luxus nicht selbst fahren zu müssen. Das jemand in Indien im Chaos so ein System nutzt ist bei denen nicht vorgesehen und das kann wohl für eine lange Zeit nur ein Tesla, Nvidia oder Intel Fahrzeug liefern.(You Tube)

    Was in dem Artikel aber nicht genannt wurde ist das bei den Tests raus kam das die Tesla bei abgeschalteten Autopiloten/ACC ein deutlich schlechteres Ergebnis wie die anderen ablieferten.
    Die Notbremsassistenten versagten fast völlig, bei beiden dem Model S sowie dem Model 3, sobald man die anderen Helfer aus gelassen hatte. Kein wunder das mehr Menschen sterben wenn sie den Autopiloten auslassen denn dann liefert das Auto eine deutlich schlechtere Leistung!

    Das sollte dringend behoben werden, zum Glück ist Tesla im Fehler beheben ja Weltklasse ^^



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.18 23:11 durch Dekat.

  17. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Luke321 12.08.18 - 23:30

    ttinsb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso versucht ihr das Testergebnis zu relativieren weil sich die deutschen
    > Automobilhersteller absichtlich einschränken?

    Wenn der Artikel damit beginnt, dass die Teslas als einzige auf stehende Autos aufgefahren sind, braucht man eigentlich nicht mehr viel relativieren...
    Die Teslas sind Hardware-technisch absolut grottig unterwegs. Man erkauft sich den Hype von Ahnungslosen durch volles Risiko und nicht beachten von Richtlinien.
    Was technisch möglich ist zeigen bereits einige Hersteller, davon ist Tesla jedoch weit entfernt.

  18. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Luke321 12.08.18 - 23:37

    Dekat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kannten. Vor allen Mercedes verfolgt die Strategie des Mappings, hierbei
    > wird sämtlicher Weg den das Auto selbst fahren soll vorher hochauflösend
    > Digitalisiert.
    > Bei Tesla geht man die Sache anderes an. Ihre Autos können in jeder Lage
    > selbstständig fahren ob da vorne ne Kreuzung, Ausfahrt oder sonst was kommt
    > ist dem Auto nicht bekannt.

    Das Ding ist doch, dass sich das nicht ausschließt. Daimler hat bereits auf drei Kontinenten geprüfte Stufe 4 Fahrzeuge auf den Straßen. Die wissen, dass man ohne die digitalisierten und dadurch geteilten Daten niemals komplexere Systeme in die Serie bringen kann. Das unterscheidet tatsächliche Ambitionen für autonome Fahrzeuge eben von aufgebohrten Assistenten wie sie Tesla hat.

  19. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: SJ 13.08.18 - 04:47

    Dekat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollständig selbstfahrende Autos sind noch Jahrzehnte von der Massen
    > Produktion entfernt

    Und ich dachte immer, eine Automobil ist per Definition selbst fahrend.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: mambokurt 13.08.18 - 09:36

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dekat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vollständig selbstfahrende Autos sind noch Jahrzehnte von der Massen
    > > Produktion entfernt
    >
    > Und ich dachte immer, eine Automobil ist per Definition selbst fahrend.

    Unter Ausnutzung der Hangabtriebskraft bei vergessener Feststellbremse und leerem Gang: ja ist es ;)

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Haufe Group, Stuttgart
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  4. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09