Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla vor Mercedes und BMW: Nicht…
  6. Thema

Tesla um Jahre voraus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Dekat 14.08.18 - 04:39

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das tut weh beim lesen...
    > Ich versuche es nochmal. Tesla hat keinen "eigenen AP oder ACC". Tesla
    > verwendet die gleichen Radarsysteme von der Stange wie jeder andere
    > Hersteller auch. Der Unterschied ist, dass Tesla für den Notbremsassistent
    > auf die selben Daten und Sensoren zugreift wie für den Abstandstempomat.
    > Das ist aber unzuverlässig, da ein Radar, das den Fernbereich abdecken soll
    > im Nahbereich extrem ungenau wird. Deshalb verwendet jeder andere
    > Hersteller für den Nahbereich dedizierte und redundante Sensoren mit dem
    > Ergebnis, dass deren Notbremsassisten mit an Sicherheit grenzender
    > Wahrscheinlichkeit funktionieren.

    Ja das tut es wirklich...
    Google mal bitte Tesla Visio und informiere dich wenigstens ein bissle über den AP.

    Was behauptest du als nächstes Jim Keller war nie bei Tesla und Andrej Karpathy ist nicht Chef der Tesla AP Abteilung.
    Ach was der AP ist ja nur von Continental Tesla nimmt da nur ein paar Einstellungen vor, für die paar Einstellungen muss man aber erstaunlich qualifiziert sein wenn man sich die Ausschreibung von Tesla dazu anschaut.

    https://www.tesla.com/de_DE/careers/job/software-engineerautopilot-48729

  2. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Dekat 14.08.18 - 06:48

    So sieht es aus wenn Idioten selbst testen ob sie ihr Tesla auf dem Fahrrad über den Haufen fährt.

    https://www.youtube.com/watch?v=GJYcvJtN4is

  3. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: nasenweis 14.08.18 - 10:43

    ttinsb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Tesla bietet den Autopilot schon seit 2014.

    Süß. Das Volvo das seit 2009 in Serie hatte ist dir entfallen ja?

  4. Re: Tesla um Jahre voraus

    Autor: Luke321 14.08.18 - 11:11

    Dekat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das tut es wirklich...
    > Google mal bitte Tesla Visio und informiere dich wenigstens ein bissle über
    > den AP.

    Das brauche ich nicht.

    > Was behauptest du als nächstes Jim Keller war nie bei Tesla und Andrej
    > Karpathy ist nicht Chef der Tesla AP Abteilung.
    > Ach was der AP ist ja nur von Continental Tesla nimmt da nur ein paar
    > Einstellungen vor, für die paar Einstellungen muss man aber erstaunlich
    > qualifiziert sein wenn man sich die Ausschreibung von Tesla dazu anschaut.

    Ich will ja dein Weltbild nicht zerstören, aber so funktioniert die gesamte Automobilbranche. Der AP ist nur die Software zum Fahren. Die höchste Abstraktion. Mit Radar- und Kamerasystemen hat kein Autohersteller, auch nicht Tesla, großartig was am Hut. Beim Model 3 kommt vom Radar bis zu der sagenumwobenen nach innen gerichteten Kamera alles von Continental. Das System verarbeitet alle Sensordaten und gibt Positionen, Hindernisse, die Fahrbahn etc. aus. Erst jetzt kommen überhaupt die Autohersteller ins Spiel. Die überlegen sich, was das Auto mit diesen Informationen anfangen soll und geben dann Anweisungen an Steuergeräte (üblicherweise ebenfalls von Bosch oder Continental), die diese dann umsetzen.
    Aktuell sind wir auf einem Stand wo die Software der Autohersteller kaum eine Rolle spielt. Man kann bisschen hin und her optimieren, mehr oder weniger Risiko gehen, beschränkt wird das autonome Fahren aber durch die Zuverlässigkeit der Sensorsysteme. Da ist mittlerweile schon einiges drin, nicht aber bei Tesla, die an Kameras und Radaren sparen und Lidar und Redundanz (die zwingend für autonome Maschinen ist) überhaupt nicht einbauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. ITEOS, Karlsruhe
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33