Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla vor Mercedes und BMW: Nicht…

Todesangst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Todesangst

    Autor: mnemonic 12.08.18 - 20:15

    Bin ich der Einzige der (Todes-)Angst hätte solch ein System einzuschalten? Linie überschritten? Wie muss ich mir das denn vorstellen? Ich fahre auf der Landstrasse, dann wird die Mittellinie nicht mehr erkannt und das Teil fährt in den Gegenverkehr? WTF?

    Und was ist mit den Sonderfällen wie provisorischer Fahrbahnmarkierung die verdreckt ist halb daneben hängt?

  2. Re: Todesangst

    Autor: rog_NB 12.08.18 - 20:37

    Die Kurven werden von Teslas mit neuester Firmware eigentlich nur noch seltenst angeschnitten, da diese nun offenbar alle 8 Kameras ums Fahrzeug nutzen.
    Es kann aber immer noch passieren, z.B. bei einer engen Kurve hinter einem Hügelchen. (Was sozusagen nicht einsehbar war vor dem Hügelchen)

    Werden keine Fahrbahnmarkierungen erkannt, sollte das Fahrzeug diesen umstand melden, resp der Fahrer wird solche Situationen erkennen und bereits davor einschreiten. Teslas können aber dem Vorausfahrendem Fahrzeug folgen, falls einer da wäre...

    Betr. provisorische Markierungen, auch da, AP aus oder der Fahrer erkennt...

    rog_NB

  3. Re: Todesangst

    Autor: SJ 12.08.18 - 21:06

    rog_NB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kurven werden von Teslas mit neuester Firmware eigentlich nur noch
    > seltenst angeschnitten, da diese nun offenbar alle 8 Kameras ums Fahrzeug
    > nutzen.

    Und von den biologischen Entitäten werden Sicherheitslinien etc. täglich überfahren...

    Bin ich der einzige der Todesangst hat, bei sovielen unzulänglichen biologischen Entitäten sich in den Strassenverkehr zu begeben?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Todesangst

    Autor: PerilOS 12.08.18 - 21:57

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rog_NB schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Kurven werden von Teslas mit neuester Firmware eigentlich nur noch
    > > seltenst angeschnitten, da diese nun offenbar alle 8 Kameras ums
    > Fahrzeug
    > > nutzen.
    >
    > Und von den biologischen Entitäten werden Sicherheitslinien etc. täglich
    > überfahren...
    >
    > Bin ich der einzige der Todesangst hat, bei sovielen unzulänglichen
    > biologischen Entitäten sich in den Strassenverkehr zu begeben?


    Der Unterschied ist das der Mensch es aber rafft und dann entsprechend handelt. Die Karre denkt "jo passt" und brettert durch die Leitplanke.

  5. Re: Todesangst

    Autor: Oktavian 12.08.18 - 22:01

    > Der Unterschied ist das der Mensch es aber rafft und dann entsprechend
    > handelt. Die Karre denkt "jo passt" und brettert durch die Leitplanke.

    Genau da widerspricht die Unfallstatistik. Mehrere 1000 Verkehrstote im Jahr sagen schon deutlich, dass auch der Mensch es oft genug eben nicht rafft, sich völlig überschätzt, sich unangemessen verhält und auch denke "jo passt".

  6. Re: Todesangst

    Autor: PerilOS 12.08.18 - 22:03

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Unterschied ist das der Mensch es aber rafft und dann entsprechend
    > > handelt. Die Karre denkt "jo passt" und brettert durch die Leitplanke.
    >
    > Genau da widerspricht die Unfallstatistik. Mehrere 1000 Verkehrstote im
    > Jahr sagen schon deutlich, dass auch der Mensch es oft genug eben nicht
    > rafft, sich völlig überschätzt, sich unangemessen verhält und auch denke
    > "jo passt".

    Du vergleichst hier Milliarden von regulären Autos mit einer Handvoll von Möchtegern "Autonomen" Autos. Ich denke ich muss dir da nicht erklären was daran nicht aussagekräftig ist.

  7. Re: Todesangst

    Autor: lennartc 12.08.18 - 22:09

    PerilOS schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergleichst hier Milliarden von regulären Autos mit einer Handvoll von
    > Möchtegern "Autonomen" Autos. Ich denke ich muss dir da nicht erklären was
    > daran nicht aussagekräftig ist.

    Es gibt noch kein einziges Serienfahrzeug, welches autonomes Fahren beherrscht oder dies behauptet. Was meinst du bitte mit "Möchtegern "Autonomen" Autos"?

    Das 'Problem' mit den Fahrerassistenzsystemen ist: sie erhöhen die Sicherheit enorm, wenn sie korrekt eingesetzt werden, können jedoch die Sicherheit verringern bei falscher Benutzung.
    Ist allerdings bei fast jeder technischen Neuerung so, dass sie bei falscher Benutzung auch Schaden anrichten kann - sie deswegen abzulehnen halte ich für falsch.

  8. Re: Todesangst

    Autor: dantist 12.08.18 - 22:11

    rog_NB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teslas können aber dem Vorausfahrendem Fahrzeug
    > folgen, falls einer da wäre...

    Und wenn das vorausfahrende Fahrzeug auch ein Tesla ist? Und die folgenden auch? Lemmings lässt grüßen :)

  9. Re: Todesangst

    Autor: Niaxa 12.08.18 - 22:14

    Möchtegern Autonom weil es keine Autonomen Autos gibt und Autonom noch nicht Mal zu 3% erreicht ist.

  10. Re: Todesangst

    Autor: lennartc 12.08.18 - 22:23

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möchtegern Autonom weil es keine Autonomen Autos gibt und Autonom noch
    > nicht Mal zu 3% erreicht ist.

    Aber keines dieser Fahrzeuge hat zurzeit den Anspruch autonom zu fahren - deswegen finde ich das "Möchtegern" fehl am Platz.
    Zum autonomen Fahren an sich: in abgegrenzten Bereichen sehe ich es durchaus in naher (<5 Jahren) Zukunft realistisch. Dann wird es feste Übergaben zwischen autonomer und manueller Fahrt geben.
    Entweder dann in Serienfahrzeugen auf abgegrenzten Autobahnstrecken oder Bundesstraßen und möglicherweise auch in gewissen Städten durch Mobilitätsanbieter wie waymo, die dann die gesamte Stadt auf den Zentimeter mittels Laser kartografiert haben.

  11. Re: Todesangst

    Autor: Sinnfrei 12.08.18 - 22:31

    Es sind Assistenzsysteme ... kein Autopilot. Letztendlich bist Du weiterhin verantwortlich, keines der Dinge vor denen die Dich warnen/schützen sollte im Normalfall eintreten wenn Du nicht pennst.

    __________________
    ...

  12. Re: Todesangst

    Autor: PerilOS 12.08.18 - 23:07

    lennartc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Möchtegern Autonom weil es keine Autonomen Autos gibt und Autonom noch
    > > nicht Mal zu 3% erreicht ist.
    >
    > Aber keines dieser Fahrzeuge hat zurzeit den Anspruch autonom zu fahren -
    > deswegen finde ich das "Möchtegern" fehl am Platz.
    > Zum autonomen Fahren an sich: in abgegrenzten Bereichen sehe ich es
    > durchaus in naher (<5 Jahren) Zukunft realistisch. Dann wird es feste
    > Übergaben zwischen autonomer und manueller Fahrt geben.
    > Entweder dann in Serienfahrzeugen auf abgegrenzten Autobahnstrecken oder
    > Bundesstraßen und möglicherweise auch in gewissen Städten durch
    > Mobilitätsanbieter wie waymo, die dann die gesamte Stadt auf den Zentimeter
    > mittels Laser kartografiert haben.


    Nochmal: Es sind keine autonomen Fahrzeuge. Sie werden auch nicht in 5 Jahren Autonom sein. Wenn der Passat selbst die Spur wechseln kann, Tempo und Abstand einhält und am Ende noch selbst einparkt, war der Passat nicht autonom unterwegs. Und mit dem Ding bin ich schon 2016 durch die Gegend gegurkt. Und in keinem Moment habe ich dem Auto vertraut eine richtige Entscheidung zu machen. Fahrt war übrigens Fehlerfrei über 500km Autobahn Strecke. So wie der alte gammlige Mercedes von 1995.

    Du wiederholst Marketing Worte. Es hat nichts mit Autonomie zutun. Und wenn du dich darauf verlässt im Straßenverkehr, hast du aus dem Verkehr gezogen zu werden.
    Und wenn ein Hersteller sein Assistenzsystem "Autopilot" nennt, Menschen sich drauf verlassen und draufgehen weil es ein "Autopilot" ist, der suggeriert das er autonom fahren kann, dann führt er seine Kunden fahrlässig in den Tot. Und es haben bereits Kunden mit dem Leben bezahlt für das Tesla Marketing Schema.

    Niemand hat etwas gegen Fortschritt. Aber jeder hat etwas gegen Betrug, Fahrlässigkeit und Relativismus. So wie es gerne beim Thema Tesla aufkommt. Macht es richtig oder gar nicht. Halbgare Zwischenlösungen wurden immer bestraft in der Geschichte. Und ich habe lieber die "doofen" deutschen Hersteller, die mir 3 Jahre später was funktionierendes hinstellen, statt dem Hype-Trend-Fahrzeug was mir ne Alpha-Version als Retail Produkt vorgaukelt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.18 23:11 durch PerilOS.

  13. Re: Todesangst

    Autor: lennartc 12.08.18 - 23:10

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lennartc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Möchtegern Autonom weil es keine Autonomen Autos gibt und Autonom noch
    > > > nicht Mal zu 3% erreicht ist.
    > >
    > > Aber keines dieser Fahrzeuge hat zurzeit den Anspruch autonom zu fahren
    > -
    > > deswegen finde ich das "Möchtegern" fehl am Platz.
    > > Zum autonomen Fahren an sich: in abgegrenzten Bereichen sehe ich es
    > > durchaus in naher (<5 Jahren) Zukunft realistisch. Dann wird es feste
    > > Übergaben zwischen autonomer und manueller Fahrt geben.
    > > Entweder dann in Serienfahrzeugen auf abgegrenzten Autobahnstrecken oder
    > > Bundesstraßen und möglicherweise auch in gewissen Städten durch
    > > Mobilitätsanbieter wie waymo, die dann die gesamte Stadt auf den
    > Zentimeter
    > > mittels Laser kartografiert haben.
    >
    > Nochmal: Es sind keine autonomen Fahrzeuge. Sie werden auch nicht in 5
    > Jahren Autonom sein. Wenn der Passat selbst die Spur wechseln kann, Tempo
    > und Abstand einhält und am Ende noch selbst einparkt, war der Passat nicht
    > autonom unterwegs. Und mit dem Ding bin ich schon 2016 durch die Gegend
    > gegurkt. Und in keinem Moment habe ich das Auto vertraut eine richtige
    > Entscheidung zu machen. Fahrt war übrigens Fehlerfrei über 500km Autobahn
    > Strecke. So wie der alte gammlige Mercedes von 1995.
    >
    > Du wiederholst Marketing Worte. Es hat nichts mit Autonomie zutun. Und wenn
    > du dich darauf verlässt im Straßenverkehr, hast du aus dem Verkehr gezogen
    > zu werden.
    > Und wenn ein Hersteller sein Assistenzsystem "Autopilot" nennt, Menschen
    > sich drauf verlassen und draufgehen weil es ein "Autopilot" ist, der
    > suggeriert das er autonom fahren kann, dann führt er seine Kunden
    > fahrlässig in den Tot. Und es haben bereits Kunden mit dem Leben bezahlt
    > für das Tesla Marketing Schema.

    Liest du meine Texte überhaupt? Mein erster Satz war, dass keines dieser Fahrzeuge zurzeit autonom fährt bzw den Anspruch dazu hat...?

  14. Re: Todesangst

    Autor: PerilOS 12.08.18 - 23:21

    Dein erster Satz relativiert nicht den ganzen Rest.
    Du benutzt den Begriff Autonomie aus dem Marketing.
    Ich versuche dir nahe zu legen, das Marketing nicht der Realität entspricht.
    Und das diese Technologie absolut nichts neues ist und bereits sehr alt ist.
    Übrigens sind schon die Feuerwehrautos in Berlin um 1900 elektrisch gefahren mit Batterie packs.
    Das ist auch keine neue Technologie.

    Autonomie ist erreicht, wenn der Fahrer nicht mehr gebraucht wird. Und du bist wahrscheinlich noch dein ganzes Leben lang gefordert beim Autofahren aufzupassen, weil die Karre nunmal nicht autonom fahren kann oder fahren wird. Da die Situationen für ein Auto sich gegen Unendlich bewegen. Und damit ist Autonomie, unter der Voraussetzung das nicht jedes Auto in der Welt die volle Elektronik Keule mitbringt und alle Straßen gleich sind, absolut unrealistisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.18 23:24 durch PerilOS.

  15. Re: Todesangst

    Autor: Dekat 12.08.18 - 23:23

    rog_NB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kurven werden von Teslas mit neuester Firmware eigentlich nur noch
    > seltenst angeschnitten, da diese nun offenbar alle 8 Kameras ums Fahrzeug
    > nutzen.
    > Es kann aber immer noch passieren, z.B. bei einer engen Kurve hinter einem
    > Hügelchen. (Was sozusagen nicht einsehbar war vor dem Hügelchen)
    >
    > Werden keine Fahrbahnmarkierungen erkannt, sollte das Fahrzeug diesen
    > umstand melden, resp der Fahrer wird solche Situationen erkennen und
    > bereits davor einschreiten. Teslas können aber dem Vorausfahrendem Fahrzeug
    > folgen, falls einer da wäre...
    >
    > Betr. provisorische Markierungen, auch da, AP aus oder der Fahrer
    > erkennt...
    >
    > rog_NB

    Schwachsinn die Teslas nutzen derzeit endlich mal alle 3 Front Kameras richtig, die Restlichen 5 sind immer noch nicht im Gebrauch. Mit dem Update 9.0 werden die 4 Kameras an den Seiten genutzt aber selbst dann sind wir immer noch nicht bei 8 Kameras.

  16. Re: Todesangst

    Autor: Tommy-L 12.08.18 - 23:24

    Er liest generell ungern Dinge die nicht seiner Meinung entsprechen, wie schade dass ignore bei Zitaten nicht greift.

  17. Re: Todesangst

    Autor: lennartc 12.08.18 - 23:37

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein erster Satz relativiert nicht den ganzen Rest.
    > Du benutzt den Begriff Autonomie aus dem Marketing.
    > Ich versuche dir nahe zu legen, das Marketing nicht der Realität
    > entspricht.
    Wo und wie habe ich den Begriff aus dem Marketing benutzt? Ich sprach davon, dass es zurzeit keine serienreifen autonomen Fahrzeuge gibt - wieweit jeder Hersteller da insgeheim ist, kann und darf ich nicht beurteilen.

    > Und das diese Technologie absolut nichts neues ist und bereits sehr alt
    > ist.
    Du willst doch jetzt nicht etwa leugnen, dass es im Bereich der Bildverarbeitung und auch der Sensortechnik, sowie Rechenleistung in den letzten Jahren keine enormen Entwicklungen gab?

    > Übrigens sind schon die Feuerwehrautos in Berlin um 1900 elektrisch
    > gefahren mit Batterie packs.
    > Das ist auch keine neue Technologie.
    Also ist auch die Weiterentwicklung der Akkutechnologie an die vorbei gegangen? Besitzt du ein Smartphone? Gab es sowas 1900 schon?

    > Autonomie ist erreicht, wenn der Fahrer nicht mehr gebraucht wird. Und du
    > bist wahrscheinlich noch dein ganzes Leben lang gefordert beim Autofahren
    > aufzupassen, weil die Karre nunmal nicht autonom fahren kann oder fahren
    > wird. Da die Situationen für ein Auto sich gegen Unendlich bewegen. Und
    > damit ist Autonomie, unter der Voraussetzung das nicht jedes Auto in der
    > Welt die volle Elektronik Keule mitbringt und alle Straßen gleich sind,
    > absolut unrealistisch.
    Deswegen sprach ich von Teilautonomie innerhalb der nächsten 5 Jahre... Möglicherweise dauert es länger - ich halte es jedoch durchaus für realistisch, dass es bis dahin möglich ist die Systemgrenzen selbstständig zu erkennen und dem Fahrer dementsprechend frühzeitig zum übernehmen aufzufordern.

  18. Re: Todesangst

    Autor: Shred 13.08.18 - 01:10

    mnemonic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich der Einzige der (Todes-)Angst hätte solch ein System einzuschalten?

    Zumindest den Tempomaten mit Abstandssensor möchte ich nicht mehr missen.

    Anfangs war mir da auch mulmig. Tempomat einstellen, und dann den Fuß von den Pedalen nehmen und das Auto machen lassen, auch wenn vor mir einer bremst. Dementsprechend vorsichtig und bremsbereit war ich zuerst.

    Im Laufe der Zeit bekommt man aber ein Gefühl für die Funktionsweise, und lernt dem Assistenten zu vertrauen. Er funktioniert zuverlässig, auch bei schlechtem Wetter, und steigt auch mal kräftig in die Eisen, wenn es sein muss.

    Ich habe dadurch den Kopf frei, um besser auf den Verkehr zu achten, statt ständig die Augen auf den Vordermann und auf den Tacho zu haben. Der Assistent überschreitet nicht das eingestellte Tempo (auch bergab) und fährt dem Vordermann nicht zu dicht auf. Und im Stau gibt es tatsächlich nichts angenehmeres.

    Wichtig ist nur, dass einem immer klar sein muss, dass es ein Assistent ist, kein Ersatz für den Fahrer. Er hat auch seine Grenzen, die man kennen muss. Bei meinem Auto erkennt das Radar keine stehenden Hindernisse, beispielsweise ein Stauende. Und rote Ampeln natürlich auch nicht. Aufmerksam fahren muss man also weiterhin.

    Aber Todesangst? Nein... Im Gegenteil. Ich sehe es als eine weitere Sicherheitsstufe, die zusätzlich aufpasst und mich als Fahrer entlastet.

  19. Re: Todesangst

    Autor: rog_NB 13.08.18 - 05:58

    Dekat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwachsinn die Teslas nutzen derzeit endlich mal alle 3 Front Kameras
    > richtig, die Restlichen 5 sind immer noch nicht im Gebrauch. Mit dem
    > Update 9.0 werden die 4 Kameras an den Seiten genutzt aber selbst dann sind
    > wir immer noch nicht bei 8 Kameras.

    Bist Du Dir sicher?

    https://youtu.be/1_fSlUf_NXg

    rog_NB

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09