1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testbetrieb: Öffentliche Straßen für…

Arbeitslose

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arbeitslose

    Autor: wire-less 24.08.15 - 09:15

    die Digitalisierung wird hier die nächste Hilfsarbeitergruppe treffen. Was machen zig 1000 LKW Fahrer wenn ihr Arbeitsplatz verschwindet ? Die EDV verändert unsere Gesellschaft immer stärker. Wir müssen unbedingt unsere Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.

  2. Re: Arbeitslose

    Autor: jidmah 24.08.15 - 10:02

    Wurde doch schon diskutiert, Informatik-Unterricht an Grundschulen ist zu teuer...
    Statt dessen lieber noch einen Kunstraum mit Krams ausstatten, obwohl der Großteil des Unterrichts sowieso mit Zeichenblock, Bleistift und Malkasten gemacht wird.

  3. Re: Arbeitslose

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.15 - 14:00

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Digitalisierung wird hier die nächste Hilfsarbeitergruppe treffen. Was
    > machen zig 1000 LKW Fahrer wenn ihr Arbeitsplatz verschwindet ? Die EDV
    > verändert unsere Gesellschaft immer stärker. Wir müssen unbedingt unsere
    > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.

    Wieso bildungssystem verbessern? Du tust gerade so als wolle der Staat nur hoch qualifizierte Bürger.

    Ich finde das gut so das immer mehr Arbeitsplätze für Menschen verschwinden.

  4. Re: Arbeitslose

    Autor: matok 24.08.15 - 15:51

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir müssen unbedingt unsere
    > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.

    Die eigentliche Diskussion geht um Verteilung, weil der Bedarf an Handwerker nicht wächst. Wenn also immer weniger Arbeitskraft benötigt wird, wie verteilt man dann die bleibende Arbeit besser und wie verteilt man den erarbeiteten Wohlstand besser. Oder wie nutze ich frei werdende Arbeitskraft für gesellschaftliche Zwecke (Kultur, Soziales) und wie entlohne ich das. Und wir werden auch nicht darum herum kommen, das Wertesystem neu zu justieren. Ein materielles Wertesystem funktioniert nicht mehr, wenn die Mehrzahl der Gesellschaft nicht mehr direkt das Bruttosozialprodukt erarbeitet.

  5. Re: Arbeitslose

    Autor: wire-less 24.08.15 - 16:00

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir müssen unbedingt unsere
    > > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.
    >
    > Die eigentliche Diskussion geht um Verteilung, weil der Bedarf an
    > Handwerker nicht wächst. Wenn also immer weniger Arbeitskraft benötigt
    > wird, wie verteilt man dann die bleibende Arbeit besser und wie verteilt
    > man den erarbeiteten Wohlstand besser. Oder wie nutze ich frei werdende
    > Arbeitskraft für gesellschaftliche Zwecke (Kultur, Soziales) und wie
    > entlohne ich das. Und wir werden auch nicht darum herum kommen, das
    > Wertesystem neu zu justieren. Ein materielles Wertesystem funktioniert
    > nicht mehr, wenn die Mehrzahl der Gesellschaft nicht mehr direkt das
    > Bruttosozialprodukt erarbeitet.

    Das ist der Ansatz der Linksparteien. Der ist imho zu einfach/stammtischkompatibel. Arbeitszeit ist kein fester zu verteilender Kuchen. Wenn dem so wäre hätte die Industrialisierung der Landwirtschaft bei dem nur noch ein paar Prozent der Arbeitsplätze geblieben ist zu einer Massenarbeitslosigkeit geführt. Es geht darum möglichst viele Menschen in höherqualifizierte Arbeit zu bringen und Waren/Dienste auf einem höheren Niveau zu produzieren. Also z.B. BMW statt Trabbi und schon haben mehr Leute Arbeit.

  6. Re: Arbeitslose

    Autor: theonlyone 24.08.15 - 16:41

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wire-less schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wir müssen unbedingt unsere
    > > > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.
    > >
    > > Die eigentliche Diskussion geht um Verteilung, weil der Bedarf an
    > > Handwerker nicht wächst. Wenn also immer weniger Arbeitskraft benötigt
    > > wird, wie verteilt man dann die bleibende Arbeit besser und wie verteilt
    > > man den erarbeiteten Wohlstand besser. Oder wie nutze ich frei werdende
    > > Arbeitskraft für gesellschaftliche Zwecke (Kultur, Soziales) und wie
    > > entlohne ich das. Und wir werden auch nicht darum herum kommen, das
    > > Wertesystem neu zu justieren. Ein materielles Wertesystem funktioniert
    > > nicht mehr, wenn die Mehrzahl der Gesellschaft nicht mehr direkt das
    > > Bruttosozialprodukt erarbeitet.
    >
    > Das ist der Ansatz der Linksparteien. Der ist imho zu
    > einfach/stammtischkompatibel. Arbeitszeit ist kein fester zu verteilender
    > Kuchen. Wenn dem so wäre hätte die Industrialisierung der Landwirtschaft
    > bei dem nur noch ein paar Prozent der Arbeitsplätze geblieben ist zu einer
    > Massenarbeitslosigkeit geführt. Es geht darum möglichst viele Menschen in
    > höherqualifizierte Arbeit zu bringen und Waren/Dienste auf einem höheren
    > Niveau zu produzieren. Also z.B. BMW statt Trabbi und schon haben mehr
    > Leute Arbeit.

    Wir brauchen einfach mal wieder ordentliche Kriege bei denen die hälfte der Bevölkerung ausradiert wird.

    Das löst das Arbeitslosenproblem von selbst, da wir alles danach wieder aufbauen müssen !

    War schon immer die Lösung ...

  7. Re: Arbeitslose

    Autor: DLichti 24.08.15 - 16:45

    > Das löst das Arbeitslosenproblem von selbst, da wir alles danach wieder
    > aufbauen müssen !
    Naja, Kriege gibts ja auch jetzt schon genug, sogar mit Bevölkerung ausradieren und so. Und in weiten Teilen der Welt siehts auch ohne Krieg kaum besser aus als bei uns nach dem letzten Krieg. An Gelegenheiten zum Aufbauen mangelt es also nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 16:46 durch DLichti.

  8. Re: Arbeitslose

    Autor: wire-less 24.08.15 - 16:48

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > matok schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wire-less schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wir müssen unbedingt unsere
    > > > > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer
    > auszubilden.
    > > >
    > > > Die eigentliche Diskussion geht um Verteilung, weil der Bedarf an
    > > > Handwerker nicht wächst. Wenn also immer weniger Arbeitskraft benötigt
    > > > wird, wie verteilt man dann die bleibende Arbeit besser und wie
    > verteilt
    > > > man den erarbeiteten Wohlstand besser. Oder wie nutze ich frei
    > werdende
    > > > Arbeitskraft für gesellschaftliche Zwecke (Kultur, Soziales) und wie
    > > > entlohne ich das. Und wir werden auch nicht darum herum kommen, das
    > > > Wertesystem neu zu justieren. Ein materielles Wertesystem funktioniert
    > > > nicht mehr, wenn die Mehrzahl der Gesellschaft nicht mehr direkt das
    > > > Bruttosozialprodukt erarbeitet.
    > >
    > > Das ist der Ansatz der Linksparteien. Der ist imho zu
    > > einfach/stammtischkompatibel. Arbeitszeit ist kein fester zu
    > verteilender
    > > Kuchen. Wenn dem so wäre hätte die Industrialisierung der Landwirtschaft
    > > bei dem nur noch ein paar Prozent der Arbeitsplätze geblieben ist zu
    > einer
    > > Massenarbeitslosigkeit geführt. Es geht darum möglichst viele Menschen
    > in
    > > höherqualifizierte Arbeit zu bringen und Waren/Dienste auf einem höheren
    > > Niveau zu produzieren. Also z.B. BMW statt Trabbi und schon haben mehr
    > > Leute Arbeit.
    >
    > Wir brauchen einfach mal wieder ordentliche Kriege bei denen die hälfte der
    > Bevölkerung ausradiert wird.
    >
    > Das löst das Arbeitslosenproblem von selbst, da wir alles danach wieder
    > aufbauen müssen !
    >
    > War schon immer die Lösung ...

    Unterirdischer Kommentar !

  9. Re: Arbeitslose

    Autor: Fotobar 24.08.15 - 17:06

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Digitalisierung wird hier die nächste Hilfsarbeitergruppe treffen. Was
    > machen zig 1000 LKW Fahrer wenn ihr Arbeitsplatz verschwindet ? Die EDV
    > verändert unsere Gesellschaft immer stärker. Wir müssen unbedingt unsere
    > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.

    Herzlichen Glückwunsch. Du hast endlich begriffen, dass es genau das Ziel vieler Menschen ist Technologien zu entwickeln die uns die überflüssige und zeitraubende Arbeit abnehmen. Wenn dies endlich in nahezu jedem Bereich der Fall ist, können wir uns endlich dem wahren "Leben" widmen und es genießen. Aber manche Menschen denken einfach nicht über den nächsten Schritt hinaus :-)

  10. Re: Arbeitslose

    Autor: FrauPotter 24.08.15 - 18:26

    Wir brauch das autonome Fahren, wer will denn heute noch Lkw Fahrer werden???

    Und Arbeitsplätze werden auch nicht so einfach wegfallen, weil wir zwar keine Fahrer, aber Verladepersonal weiterhin benötigen werden...

  11. Re: Arbeitslose

    Autor: wire-less 24.08.15 - 18:59

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die Digitalisierung wird hier die nächste Hilfsarbeitergruppe treffen.
    > Was
    > > machen zig 1000 LKW Fahrer wenn ihr Arbeitsplatz verschwindet ? Die EDV
    > > verändert unsere Gesellschaft immer stärker. Wir müssen unbedingt unsere
    > > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.
    >
    > Herzlichen Glückwunsch. Du hast endlich begriffen, dass es genau das Ziel
    > vieler Menschen ist Technologien zu entwickeln die uns die überflüssige und
    > zeitraubende Arbeit abnehmen. Wenn dies endlich in nahezu jedem Bereich der
    > Fall ist, können wir uns endlich dem wahren "Leben" widmen und es genießen.
    > Aber manche Menschen denken einfach nicht über den nächsten Schritt hinaus
    > :-)

    Tue ich doch hier. Oder hast du meinen Kommentar nicht verstanden ?

  12. Re: Arbeitslose

    Autor: wire-less 24.08.15 - 19:02

    FrauPotter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauch das autonome Fahren, wer will denn heute noch Lkw Fahrer
    > werden???
    >
    > Und Arbeitsplätze werden auch nicht so einfach wegfallen, weil wir zwar
    > keine Fahrer, aber Verladepersonal weiterhin benötigen werden...

    Fahr mal kurz auf die Autobahn und guck wieviel da gerade hinter dem LKW Steuer sitzen. Da sind unglaublich viele am Arbeiten.

  13. Re: Arbeitslose

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.15 - 21:49

    FrauPotter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauch das autonome Fahren, wer will denn heute noch Lkw Fahrer
    > werden???
    >
    > Und Arbeitsplätze werden auch nicht so einfach wegfallen, weil wir zwar
    > keine Fahrer, aber Verladepersonal weiterhin benötigen werden...


    Genau weil das verladen auf keinen Fall Maschinen hinbekommen werden. Uhi uhi...

  14. Re: Arbeitslose

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.15 - 21:53

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir müssen unbedingt unsere
    > > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.
    >
    > Die eigentliche Diskussion geht um Verteilung, weil der Bedarf an
    > Handwerker nicht wächst. Wenn also immer weniger Arbeitskraft benötigt
    > wird, wie verteilt man dann die bleibende Arbeit besser und wie verteilt
    > man den erarbeiteten Wohlstand besser. Oder wie nutze ich frei werdende
    > Arbeitskraft für gesellschaftliche Zwecke (Kultur, Soziales) und wie
    > entlohne ich das. Und wir werden auch nicht darum herum kommen, das
    > Wertesystem neu zu justieren. Ein materielles Wertesystem funktioniert
    > nicht mehr, wenn die Mehrzahl der Gesellschaft nicht mehr direkt das
    > Bruttosozialprodukt erarbeitet.

    Sehr gut. Alles richtig.

    Aber du hast das böse s Wort verwendet und wirst damit umgehend zum linken Spinner...sorry.

    (Wehe die Ironie für den letzen satz wird nicht erkannt!)

  15. Re: Arbeitslose

    Autor: mnementh 24.08.15 - 22:03

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir müssen unbedingt unsere
    > > Bildungssysteme verbessern um Handwerker statt LKW Fahrer auszubilden.
    >
    > Die eigentliche Diskussion geht um Verteilung, weil der Bedarf an
    > Handwerker nicht wächst. Wenn also immer weniger Arbeitskraft benötigt
    > wird, wie verteilt man dann die bleibende Arbeit besser und wie verteilt
    > man den erarbeiteten Wohlstand besser. Oder wie nutze ich frei werdende
    > Arbeitskraft für gesellschaftliche Zwecke (Kultur, Soziales) und wie
    > entlohne ich das. Und wir werden auch nicht darum herum kommen, das
    > Wertesystem neu zu justieren. Ein materielles Wertesystem funktioniert
    > nicht mehr, wenn die Mehrzahl der Gesellschaft nicht mehr direkt das
    > Bruttosozialprodukt erarbeitet.
    Ein materielles Wertesystem könnte dennoch funktionieren. Es stimmt dass unser derzeitiges Verteilungssystem damit nicht klarkommt, da die Verteilung von Waren an die Ausführung von Arbeit geknüpft ist. Und so lange man sich einreden lässt das sei alternativlos muss man die ganzen gottlosen Maschinen zerstören, damit die Gesellschaft nicht den bach runtergeht. Oder man denkt darüber nach wie man es anders aufziehen könnte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Rückblick_aus_dem_Jahre_2000_auf_das_Jahr_1887

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Continental AG, Hannover
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  2. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.

  3. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
    Vergewaltigungsvorwürfe
    Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

    Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.


  1. 15:38

  2. 15:23

  3. 15:06

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:29

  7. 14:03

  8. 12:45