1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testbetrieb: Öffentliche Straßen für…

Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: HorstGünter 24.08.15 - 07:45

    .. sie nur reaktiv und nicht proaktiv fahren können, d.h. sie fahren wie ein Pendler um 4:30 morgens.
    .. die Vielfalt der Anforderungen an einen Fahrer nicht erfüllt werden können. Was auf der Autobahn funktioniert, scheitert in der Stadt.
    .. es juristisch interessant bei Unfällen mit Personenschäden wird. Wer wird verklagt.. ? Wer ist Schuld. Selbst bei zwei "nur Sachschäden" wird es interessant.
    .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße "drängen" kann :)

  2. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: HubertHans 24.08.15 - 07:58

    HorstGünter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. sie nur reaktiv und nicht proaktiv fahren können, d.h. sie fahren wie
    > ein Pendler um 4:30 morgens.
    > .. die Vielfalt der Anforderungen an einen Fahrer nicht erfüllt werden
    > können. Was auf der Autobahn funktioniert, scheitert in der Stadt.
    > .. es juristisch interessant bei Unfällen mit Personenschäden wird. Wer
    > wird verklagt.. ? Wer ist Schuld. Selbst bei zwei "nur Sachschäden" wird es
    > interessant.
    > .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße
    > "drängen" kann :)

    Das spielt keine Rolle wenn hoffentlich bald alle Autos im Straßenverkehr autonom fahren. Bzw sind deine Begruendunge haltlos. Schau mal was das Google-Auto leistet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 07:59 durch HubertHans.

  3. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: moppi 24.08.15 - 07:59

    1830: schneller fahren als ein pferd macht eine gehirn krankheit !!!
    und das war FAKT !!!

    mehr vertrauen ansonsten siehe mein orginal post. immer nur dagegen ist nicht produktiv und vernichtet jegliche weiterentwicklung.

    hier könnte ein bild sein

  4. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: x64 24.08.15 - 08:07

    HorstGünter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. sie nur reaktiv und nicht proaktiv fahren können, d.h. sie fahren wie
    > ein Pendler um 4:30 morgens.
    Aber die sind doch auch im Straßenverkehr möglich ;). Außerdem können die autonomen Autos auch vorausschauend fahren, falls du das meinst. Über Kameras und Sensoren haben sie einen viel besseren Überblick als ein Fahrer der nur in eine Richtung gucken kann.
    > .. die Vielfalt der Anforderungen an einen Fahrer nicht erfüllt werden
    > können. Was auf der Autobahn funktioniert, scheitert in der Stadt.
    Wie kommst du darauf? Wieso sollte das System nicht verschiedene Modi haben? Warum sollte ein autonom fahrendes Fahrzeug nicht in der Stadt fahren können?
    Und die verschiedenen Modi kann man doch über Verkehrsschilder und GPS erkennen.
    > .. es juristisch interessant bei Unfällen mit Personenschäden wird. Wer
    > wird verklagt.. ? Wer ist Schuld. Selbst bei zwei "nur Sachschäden" wird es
    > interessant.
    > .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße
    > "drängen" kann :)
    Meinst du? Kann ich dich auch. Und ein richtig programmiertes System kann vermutlich besser bremsen, ohne dass es ausbricht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 08:09 durch x64.

  5. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: HorstGünter 24.08.15 - 08:16

    Solange Computer nicht zwingend jedes Schachturnier gewinnen können, bleibt es Glücksspiel für sie die Straßen zu beherrschen.
    Das hat nichts mit Angst vor Fortschritt zu tun. Ich möchte einfach niemals ohne Piloten in einem Flugzeug sitzen!
    Fragt doch mal die Entwickler zu engen Kurven, Sachschäden oder Haftungsansprüchen ggü. dem Betreiber / Hersteller. Das ist ein reines Forschungsthema, muss man im Grunde auch nicht diskutieren..

  6. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Fotobar 24.08.15 - 08:36

    HorstGünter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. sie nur reaktiv und nicht proaktiv fahren können, d.h. sie fahren wie
    > ein Pendler um 4:30 morgens.
    > .. die Vielfalt der Anforderungen an einen Fahrer nicht erfüllt werden
    > können. Was auf der Autobahn funktioniert, scheitert in der Stadt.
    > .. es juristisch interessant bei Unfällen mit Personenschäden wird. Wer
    > wird verklagt.. ? Wer ist Schuld. Selbst bei zwei "nur Sachschäden" wird es
    > interessant.
    > .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße
    > "drängen" kann :)

    Hätte man Dir in unserer Evolution die Macht überlassen, säßen wir höchstwahrscheinlich noch in der Steinzeit und würden Höhlenwände bemalen.

  7. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: der_wahre_hannes 24.08.15 - 08:37

    HorstGünter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße
    > "drängen" kann :)

    "Drängst" du denn auch andere Verkehrsteilnehmer durch "gezielte Aktionen" "wunderbar" von der Straße?

  8. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: nykiel.marek 24.08.15 - 08:51

    Im Grunde muss man gar nichts diskutieren, dann braucht man aber auch nicht Beiträge in einem Forum verfassen :)
    LG, MN

  9. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Captain 24.08.15 - 09:16

    Fahrer kann man nicht hacken...

  10. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: DLichti 24.08.15 - 09:16

    > Solange Computer nicht zwingend jedes Schachturnier gewinnen können, bleibt
    > es Glücksspiel für sie die Straßen zu beherrschen.
    Gewinnst du denn zwingend jedes Schachturnier? Nein? Dann gib mal ganz schnell deinen Führerschein ab.

    > Das hat nichts mit Angst vor Fortschritt zu tun. Ich möchte einfach niemals
    > ohne Piloten in einem Flugzeug sitzen!
    Tja, dann lass es halt, kannst ja laufen. Piloten sind auch nicht unfehlbar. Computer fliegen wenigstens nicht in depressivem Selbstmorddrang gegen eine Bergflanke.

  11. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Bembelzischer 24.08.15 - 09:21

    Solange Schachcomputer besser Schach spielen als 98% der Spieler, finde ich das eine gute Alternative.

  12. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Menplant 24.08.15 - 09:26

    HorstGünter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Computer nicht zwingend jedes Schachturnier gewinnen können, bleibt
    > es Glücksspiel für sie die Straßen zu beherrschen.
    Das wird wohl nicht mehr allzu lange dauern. Mal abgesehen davon das es schon reichen würde, wenn der Computer in etwa gleich gut oder besser als der durchschnittliche Fahrer fährt.

    > Das hat nichts mit Angst vor Fortschritt zu tun. Ich möchte einfach niemals
    > ohne Piloten in einem Flugzeug sitzen!
    Das wirst du in den nächsten 50 Jahren wahrscheinlich auch nicht. Ein Flugzeug spielt in einer anderen Liga. Bei einem Auto kann man auch ohne Führerschein die Bremse finden. Wenn hingegen beim Flugzeug die gesamte Elektronik ausfällt, dann bietet der Pilot auch keine Überlebensgarantie mehr.

  13. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: moppi 24.08.15 - 09:33

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahrer kann man nicht hacken...

    nein dafür kann er
    unter drogen stehen
    besoffen sein
    Einschlafen
    sich überschätzen
    unterschätzen
    schleichen
    rasen
    provoziern

    noch mehr beispiele ?

    hier könnte ein bild sein

  14. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: 4nima 24.08.15 - 09:34

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahrer kann man nicht hacken...


    Stimmt, er kann krank sein... abgelenkt ... überheblich (dafür sind wir menschen ja sehr anfällig) ... was dann auch gleichkommt mit risikofreudig (zumindenst bei dem einen oder anderen)

    Und wenn jmd einen LKW stoppen will weil er z.b. haben will was dadrin ist, dann wird er auch eine möglichkeit finden dies mit einem Menschlichen fahrer zu schaffen.

    Daher währe der richtige ansatz wohl, wenn ein System exestiert das gut funktioniert dann spricht nichts dagegen es bei "normalen" Frachten (jetzt mal für diese LKW geschichte) auch zu nutzen. Bei fahrten wo es um "gefährliche" oder enorm "wertvolle" fracht geht sollte man nutzen von beidem (Mensch und Computer) machen (was wohl auch so gemacht wird)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 09:40 durch 4nima.

  15. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.15 - 09:37

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1830: schneller fahren als ein pferd macht eine gehirn krankheit !!!
    > und das war FAKT !!!
    >
    > mehr vertrauen ansonsten siehe mein orginal post. immer nur dagegen ist
    > nicht produktiv und vernichtet jegliche weiterentwicklung.

    Aber nur immer dafür sein, bringt einen genauso wenig weiter. Die Ausgewogenheit und Objektivität machts. Zu dem Beispiel von 1830: Naja, irgendwie sind die Hirne der Menschen ja wirklich kränker geworden =)

  16. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: moppi 24.08.15 - 09:44

    modder31415 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > moppi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Aber nur immer dafür sein, bringt einen genauso wenig weiter. Die
    > Ausgewogenheit und Objektivität machts. Zu dem Beispiel von 1830: Naja,
    > irgendwie sind die Hirne der Menschen ja wirklich kränker geworden =)

    Natürlich immer dafür ist auch schlecht. aber hier geht es eher um den beiss-reflex, ich könnte in meiner selbst eingeschrängt werden, und sei es zum wohle aller. also bin ich instant dagegen.

    wenn es nur noch selbst fahrende autos geben würde, es gäbe zumbeispiel keine staus mehr. aber die persönlichkeit könnte nicht mehr mit 250 über die bahn brettern. weil das auto mit normgeschwindkeit von 120km/h fährt.

    eher anders aufgefasst, es bekommt keiner mehr mit das ich mehr für mein auto ausgegeben hab, weil ich ja mit einem teuerern auto unterwegs bin

    hier könnte ein bild sein

  17. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: jidmah 24.08.15 - 09:56

    Manche Leute glauben halt immer noch, das die Scripte, die in Rennspielen die Gegner steuern mit der Technologie von selbst-fahrenden Autos vergleichbar ist.

  18. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Flasher 24.08.15 - 10:14

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HorstGünter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. sie nur reaktiv und nicht proaktiv fahren können, d.h. sie fahren wie
    > > ein Pendler um 4:30 morgens.
    > > .. die Vielfalt der Anforderungen an einen Fahrer nicht erfüllt werden
    > > können. Was auf der Autobahn funktioniert, scheitert in der Stadt.
    > > .. es juristisch interessant bei Unfällen mit Personenschäden wird. Wer
    > > wird verklagt.. ? Wer ist Schuld. Selbst bei zwei "nur Sachschäden" wird
    > es
    > > interessant.
    > > .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße
    > > "drängen" kann :)
    >
    > Das spielt keine Rolle wenn hoffentlich bald alle Autos im Straßenverkehr
    > autonom fahren. Bzw sind deine Begruendunge haltlos. Schau mal was das
    > Google-Auto leistet.

    Ich hoffe auch darauf, dass es in Zukunft mehr autonome Fahrzeuge im Strassenverkehr gibt. Dann sind endlich die ganzen Mittelspur- und Linksspurschleicher weg und man kann gefahrlos und stressfrei überholen.

  19. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.15 - 11:07

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > modder31415 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > moppi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Natürlich immer dafür ist auch schlecht. aber hier geht es eher um den
    > beiss-reflex, ich könnte in meiner selbst eingeschrängt werden, und sei es
    > zum wohle aller. also bin ich instant dagegen.

    Naja, hier schreibt einer, dass er Bedenken hat und argumentiert sogar. Und dann schau dir mal die meisten Antworten an. Ich glaube der Beiss-Reflex ist gegenseitig.

  20. Re: Autonom fahrende Fahrzeuge sind im Straßenverkehr unmöglich, weil:

    Autor: Sebbi 24.08.15 - 12:01

    HorstGünter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. sie nur reaktiv und nicht proaktiv fahren können, d.h. sie fahren wie
    > ein Pendler um 4:30 morgens.

    Blödsinn. Was heißt für dich "proaktiv"? Am Ziel ankommen? Jemanden von der Beschleunigungsspur auf die Autobahn zu lassen und nicht stur verhalten? Vorausschauend fahren? Warum sollte das ein Computer nicht können?

    > .. die Vielfalt der Anforderungen an einen Fahrer nicht erfüllt werden
    > können. Was auf der Autobahn funktioniert, scheitert in der Stadt.

    Die Vielfalt der Anforderungen? Vollidioten fahren Auto und man traut es ihnen zu das relativ unfallfrei hinzubekommen. Warum sollten das Computer nicht hinbekommen?

    > .. es juristisch interessant bei Unfällen mit Personenschäden wird. Wer
    > wird verklagt.. ? Wer ist Schuld. Selbst bei zwei "nur Sachschäden" wird es
    > interessant.

    Wer ist schuld wenn du einen Unfall verursachst? Du! Deine Versicherung übernimmt den finanziellen Schaden. Warum sollte sich das Prinzip ändern? Der Fahrer ist schuld, in diesem Fall der Computer. Also haftet der Hersteller bzw. dessen Versicherung. Sollte sich herausstellen, dass diese Versicherungen zu teuer sind (weil Computer überdurchschnittlich viele Unfälle verursachen) ... dann ist das so und man wird entsprechend reagieren.

    Sollte sich das Gegenteil herausstellen wird deine Mensch-Versicherung eben teurer, weil du nicht den Computer fahren lässt. Regelt sich von selbst. Nur weil Maschinen schlimme Fehler machen können hören wir doch nicht auf selbige zu nutzen.

    > .. man diese Fahrzeuge durch gezielte Aktionen wunderbar von der Straße
    > "drängen" kann :)

    Wer das macht, macht sich genauso strafbar wie bei einem menschlichen Fahrer. Wo ist der Unterschied, außer das "man" ein A**** ist? Wenn du glaubst man könnte so besser LKWs ausrauben, dann überschätzt du den Willen eines Fahrers seine Fracht zu beschützen aber gewaltig ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-49%) 8,50€
  3. 53,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00