1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testprojekt in Tiefgarage: So wenig…

Coronabereinigt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Coronabereinigt?

    Autor: Magroll 23.04.21 - 12:36

    Ich wohne auf dem Dorf, alle 4 Personen des Haushaltes sind permanent im Homeoffice. Urlaubs- und Wochenendfahrten finden auch so gut wie keine mehr statt.

    Unsere KM Leistung / Monat beträgt aktuell vermutlich noch 10-20% der Menge vor Corona.

  2. Re: Coronabereinigt?

    Autor: Bernd Bandekow 23.04.21 - 13:48

    Steht doch im Artikel: 1100km/Monat durchschnittliche Fahrleistung.
    Kannst du dir ja selbst ausrechnen, ob deine normale Fahrleistung im Monat 5 oder 10 mal so hoch ist.
    Abgesehen davon sind Urlaubs- und Wochenendfahrten sicher kein Maßstab, da lädt man ja unterwegs am Schnellader oder am Zielort...mit einem entsprechenden Auto, der i3 ist nicht unbedingt das, was ich ein Langstreckenfahrzeug nennen würde.

  3. Re: Coronabereinigt?

    Autor: Dwalinn 23.04.21 - 14:14

    Um so erstaunlicher das Fahrzeuge gerade mal 1000km weniger im Jahr gefahren sind also nichtmal 10% weniger als 2019

  4. Re: Coronabereinigt?

    Autor: sebastian.schille 23.04.21 - 14:23

    ...nun ja wenn der Strom kostenlos war. Da dreht man sicher einmal die ein oder andere Extrarunde... :-)

  5. Re: Coronabereinigt?

    Autor: Dwalinn 23.04.21 - 14:32

    Verzeihung mit 1000km weniger pro Jahr meinte ich alle Fahrzeuge in Deutschland.

    Erstaunlich finde ich das wir alle zusammen nichtmal 10% weniger Kilometer fahren obwohl es sicherlich einige Leute gibt die aufgrund von Homeoffice 90% weniger fahren. Ich schätze mal Urlaub/Tagesausflüge im eigenen Land + Verzicht auf öffentliche Verkehrsmittel sind daran schuld.

  6. Re: Coronabereinigt?

    Autor: Niveauacreme 23.04.21 - 14:55

    Ja, das habe ich mich auch gefragt, insofern e-Autos ja vor allem beliebte Pendler-Autos sind. Wenn man mal die Fahrleistung auch nur doppelt so hoch ansetzt, geht die ganze Modell rechnung nicht mehr auf und man ist doch wieder am Limit der hausverkabelung und -versorgung.

    Ganz so einfach und billig wird das im Mittel nicht gehen mit den TGs.

  7. Re: Coronabereinigt?

    Autor: Bernd Bandekow 23.04.21 - 15:01

    Niveauacreme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das habe ich mich auch gefragt, insofern e-Autos ja vor allem beliebte
    > Pendler-Autos sind. Wenn man mal die Fahrleistung auch nur doppelt so hoch
    > ansetzt, geht die ganze Modell rechnung nicht mehr auf und man ist doch
    > wieder am Limit der hausverkabelung und -versorgung.
    >
    > Ganz so einfach und billig wird das im Mittel nicht gehen mit den TGs.

    Wie kommst du auf das schmale Brett?
    Wenn die Fahrleistung doppelt so hoch wäre, dann wäre der Verbrauch auch doppelt so hoch, d.h. 8,5kWh/Auto/Tag.
    Bei 8 Stunden Ladezeit sind das knapp über 1kW Ladeleistung pro Stellplatz im Schnitt.
    Dafür gibt es ja dann ggf. das Lastmanagement um Spitzen abzufangen aber am Morgen sindalle geladen.
    Problematisch werden könnte es erst bei Dauerlast von 2kw/Stellplatz über 8 Stunden.
    Dann wäre man mit 120kW Dauerlast am Limit, allerdings müssten die Autos dann auch alle pro Tag 100km fahren und tagsüber (16 Stunden) alle parallel nicht am Stellplatz sein.
    Eher unwahrscheinlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln
  3. Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. 6,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme