1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Testprojekt in Tiefgarage: So wenig…

So ist es

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ist es

    Autor: GangnamStyle 23.04.21 - 19:53

    Sogar Prof. Lesch, den ich ansonsten sehr schätze, machte eine falsche Annahme, was viele ebenfalls tun. Er meint, dass die meisten Autos gleichzeitig an DC Schnelllader hängen und so das Stromnetz an die Grenze bringen. Das ist natürlich nicht der Fall. Die meisten E-Autos werden an AC-Ladesäulen zuhause geladen und das mit langsamer Geschwindigkeit. Intelligentes Lademangement könnte zudem dafür sorgen, dass ein Teilnetz nicht überlastet wird.

  2. Re: So ist es

    Autor: joe43 23.04.21 - 22:37

    Korrekt. Und was man dabei auch nicht vergessen darf: Die Schnellladesäulen ziehen den Strom nicht direkt aus dem Netz, weil das schlicht und ergreifend nicht möglich ist (man stelle sich mal 10 ausgelastete V3-Supercharger vor, das wären mal eben 2500 KW Spitzenlast - die faktisch natürlich niemals anliegt).
    Stattdessen sind solchen hochleistungs-DC-Ladern riesige Pufferakkus vorgeschaltet, die Tag und Nacht lang kontinuierlich vollgenuckelt werden.
    Der Nachteil ist übrigens logischerweise, dass die Pufferakkus von permanent ausgelasteten Ladern schonmal leergesaugt werden können und dann die Ladeleistung stark einbricht. Das soll schon bei dem ein oder anderen Supercharger vorgekommen sein.
    Ich vermute aber mal, dass dies tatsächlich nur bei den größeren Anlagen der Fall ist mit mehreren Ladesäulen über 100 KW. So ne einzelne 50 KW DC-Säule, wie sie ja ab und zu noch zu finden ist, dürfte direkt aus dem Netz versorgbar sein.

  3. Re: So ist es

    Autor: Der Spatz 23.04.21 - 23:22

    Du meinst die Rechnung: Alle 21 Millionen Porsche Taycan laden gleichzeitig an den Autobahn Schnelladeplätzen mit der Maximalleistung von 350KW pro Fahrzeug...

    Die Fragen wie denn 21 Millionen Autos gleichzeitig an vielleicht 10.000 Ladesäulen von 0 bis 80% mit 350KW Leistung laden können oder wieso davon ausgegangen wird das alle einen Taycan haben und keiner einen Opel/VW oder sonstwas bei dem bei 70KW schon Ende Gelände ist wird dann allerdings nie beantwortet.

  4. Re: So ist es

    Autor: Cavaron 24.04.21 - 09:46

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sogar Prof. Lesch ... machte eine falsche Annahme
    Den habe ich gefressen, seit er sich über den bösen, umweltschädlichen Lithiumabbau für die ganzen Akkus aufgeregt hat.

    Zunächst mal kann man Lithium auf viele verschiedene Arten gewinnen und dann kommt hinzu, dass der Abbau von Erdöl wohl deutlich mehr Umweltkatastrophen verursacht hat, Und Erdöl lässt sich im Gegensatz zu Lithium sehr schlecht recyceln, nachdem es im Auto verwendet wurde.

  5. Re: So ist es

    Autor: Cavaron 24.04.21 - 09:49

    joe43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt. Und was man dabei auch nicht vergessen darf: Die Schnellladesäulen
    > ziehen den Strom nicht direkt aus dem Netz, weil das schlicht und
    > ergreifend nicht möglich ist (man stelle sich mal 10 ausgelastete
    > V3-Supercharger vor, das wären mal eben 2500 KW Spitzenlast...
    Da muss ich mal etwas bremsen - ja, es gibt Schnelllader mit Pufferakkus, aber das ist derzeit eher noch die Ausnahme (was schade ist, denn die Pufferakkus können auch zur STabilisierung des Stromnetzes dienen).

    Tatsächlich sind die richtig dicken Schnelllader (also die mit deutlich über 50kW und gleich mehreren Säulen an einem Fleck) oft direkt ans Mittelspannungsnetz angeschlossen. Das ermöglicht tatsächlich die Entnahme von so hoher Leistung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG, Bad Driburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  3. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. enpit GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme