1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teure Schäden: Tesla-Besitzer müssen…

Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: MarioWario 07.06.17 - 07:45

    Da der Volvo XC70 ist wirklich nicht in 2,7 s auf 100km/h und die Teile sind auch eher Sportwagen-Typisch.

  2. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: kayozz 07.06.17 - 08:00

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da der Volvo XC70 ist wirklich nicht in 2,7 s auf 100km/h und die Teile
    > sind auch eher Sportwagen-Typisch.

    Man vergleicht ja nicht nur die Modelle, sondern auch andere Faktoren
    * eher jünger / ältere Fahrer. Erfahrung etc.
    * wann und wie viel wird gefahren
    * zu welchen Zeiten
    * wo wird gefahren
    * Listenpreis

    Sportwagen sind natürlich so eine Sache. Wenn es einen Unfall gibt, wird es richtig teuer aber tendenziell sind das Autos, die bei Regen / Schnee in der Garage bleiben und die Zielgruppe sind erwachsene Männer mit viel Fahrerfahrung. Hinzukommt, dass das kein Alltagsautos sind, mit dem man jeden Tag zur Arbeit pendelt.

  3. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: Dwalinn 07.06.17 - 09:16

    Das ist auch einer der Gründe warum so ein Golf nun wirklich nicht die beste Wahl fürs erst Auto ist.... hat halt gefühlt jeder zweite Fahranfänger als erstes Auto

  4. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: Fuchur 07.06.17 - 09:25

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarioWario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > und die Zielgruppe sind erwachsene Männer mit viel
    > Fahrerfahrung.

    Ja ne. Is klar.
    Gut, dass Sportwagen keine Statussymbole sind, die sich jeder Depp, der sie sich leisten kann vor die Garage stellt.
    Die können kein Stück besser fahren oder haben mehr Erfahrung als andere...
    ... noch nicht mal tendenziell.

  5. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: JensM 07.06.17 - 09:54

    Fuchur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarioWario schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > >
    > > und die Zielgruppe sind erwachsene Männer mit viel
    > > Fahrerfahrung.
    >
    > Ja ne. Is klar.
    > Gut, dass Sportwagen keine Statussymbole sind, die sich jeder Depp, der sie
    > sich leisten kann vor die Garage stellt.
    > Die können kein Stück besser fahren oder haben mehr Erfahrung als
    > andere...
    > ... noch nicht mal tendenziell.

    Ich denke schon, dass es unter den Lamborghini-Fahrern weniger 18-jährige gibt als unter den Golf-Fahrern, sowohl absolut als auch relativ. Habe keine Daten aber halte es für Plausibel. Ich sage jetzt extra nicht "es gibt keine 18jährigen", weil es bestimmt schonmal einen Millionärssohn gab, der einen zur bestandenen Führerscheinprüfung geschenkt bekam. Aber im großen und ganzen werden wohl die meisten Lamborghini-Käufer schon mehrere Jahre Fahrerfahrung haben und dadurch heben sie den Fahrerfahrungs-Durchschnitt für Ihr Auto.

  6. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: gaym0r 07.06.17 - 10:28

    Fuchur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarioWario schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > >
    > > und die Zielgruppe sind erwachsene Männer mit viel
    > > Fahrerfahrung.
    >
    > Ja ne. Is klar.
    > Gut, dass Sportwagen keine Statussymbole sind, die sich jeder Depp, der sie
    > sich leisten kann vor die Garage stellt.
    > Die können kein Stück besser fahren oder haben mehr Erfahrung als
    > andere...
    > ... noch nicht mal tendenziell.

    Die Statistiken sprechen gegen dich, sorry.

  7. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: ChevalAlazan 07.06.17 - 10:37

    Fuchur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarioWario schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > >
    > > und die Zielgruppe sind erwachsene Männer mit viel
    > > Fahrerfahrung.
    >
    > Ja ne. Is klar.
    > Gut, dass Sportwagen keine Statussymbole sind, die sich jeder Depp, der sie
    > sich leisten kann vor die Garage stellt.
    > Die können kein Stück besser fahren oder haben mehr Erfahrung als
    > andere...
    > ... noch nicht mal tendenziell.

    Wieviele achtzehnjährige "Deppen" gibt es denn, die sich einen Lambghorgini leisten können, weshalb dies statistisch für Deutschland oder USA relevant ist?

  8. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: kayozz 07.06.17 - 12:24

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage jetzt extra nicht "es
    > gibt keine 18jährigen", weil es bestimmt schonmal einen Millionärssohn gab,
    > der einen zur bestandenen Führerscheinprüfung geschenkt bekam.

    Selbst in dem Fall ist dann das Auto i.d.R. auf Papa zugelassen und wenn Sohnemann mit 120 innerorts den Lamborghini mal eben auf die Seite legt, muss die Versicherung eh nicht zahlen bzw. wenn andere Autos schrot sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Versicherung das Geld auch wieder bekommt.

  9. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: Oktavian 07.06.17 - 12:45

    > Selbst in dem Fall ist dann das Auto i.d.R. auf Papa zugelassen und wenn
    > Sohnemann mit 120 innerorts den Lamborghini mal eben auf die Seite legt,
    > muss die Versicherung eh nicht zahlen

    Warum soll sie das nicht müssen? Das könnte allenfalls sein, wenn Fahrer unter einem gewissen Alter in der Vollkasko ausgeschlossen sind. Ansonsten darf Sohnemann das Auto genauso schrotten wie Paps.

    > bzw. wenn andere Autos schrot sind,
    > ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Versicherung das Geld auch wieder
    > bekommt.

    Von wem denn? Die KfZ-Haftpflicht zahlt in jedem Fall. Auch wenn ein Fahrer gefahren ist, der nach Vertrag eigentlich nicht durfte. Das ist auch kein Grund, den Halter in Regress zu nehmen, sondern er wird lediglich für die letzten Jahre den Rabatt zurückzahlen müssen, der gewährt wurde, weil der Fahrerkreis eingeschränkt wurde. Ggf. noch mit einem gewissen Aufschlag.

  10. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: Fuchur 07.06.17 - 12:58

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Statistiken sprechen gegen dich, sorry.


    Sorry, aber die Statistiken sprechen genau dafür.

    Haftpflicht:
    Es gibt Fahrzeuge mit über 400PS die Typenklassen 14 bis 24 haben.
    Gleichzeitig gibt es aber auch Fahrzeug bis 105PS, die auch Typenklassen 14 bis 24 haben.

    TK und Vk steigen natürlich auch mit dem Fahrzeugwert, sind aber bei leistungsstarken Fahrzeugen deutlich höher.

    Achtung: QUELLE: http://www.autoampel.de/

  11. Re: Dann sollte die Einstufung doch wie bei einem Lamborghini liegen

    Autor: seizethecheesl 07.06.17 - 13:57

    Komisch, den jungen Lamoborghini Fahrer den ich kenne hat nur einmal den Glasfaserkotflügelbdes Countach am Tor zersägt, aber wer einem einen gefahren ist, der weiß, dass das nichts außergewöhnliches ist.
    Den Diablo hat er auch noch nicht mit 120 innerorts gegen die Wand gesetzt, scheint ein echt untypischer Fahrer zu sein, wenn es nach deiner, ich bin mir sicher, immens großen erfahrung mit Lamborghinifahrern geht.
    Kann daran liegen, dass er fürs Rasen auf die rennstrecke geht, mit nem geeignetem auto.

    Immer die Neider die meinen man könne nicht fahren, weil sie 5 videos auf youtube von zersetzten sportwagen gesehen haben.

  12. Oder mit den richtigen Zielfahrzeugen

    Autor: tingelchen 08.06.17 - 03:41

    Im Artikel steht:
    > Das Model S wird als großes Luxusfahrzeug klassifiziert. Weitere Modelle dieser Klasse
    > sind der Volvo XC70, der Audi A6, die Mercedes-Benz E-Klasse und die BMW 5er-Reihe.
    >
    Alle diese Fahrzeuge gehören nicht in die Luxusklasse. Es ist obere Mittelklasse. Der richtige Vergleich sollte in etwa sein wie: Audi A8, BMW 7er, Mercedes S-Klasse. Ob der Tesla qualitativ da mithalten kann, ist an dieser Stelle nicht relevant.

    Beim Model X bin ich mir selbst nicht sicher. Ein Vergleich mit E-Klasse oder A6 hinkt irgendwie. Für eine einfache Kompaktklasse ist das Fahrzeug jedoch viel zu teuer.

    Das Model 3 hingegen gehört maximal in die untere Mittelklasse. Also etwa in die Kategorie der Fahrzeuge wie Audi A4, BMW 3er oder Mercedes C-Klasse. Das Fahrzeug wird auch als Preiswertes Fahrzeug beworben.

    Als ich den Vergleich gesehen habe, war eigentlich klar... der stimmt hinten und vorne nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart, Löwentorstraße 65
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. T e b i s Technische Informationssysteme AG, Martinsried bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-29%) 9,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

  1. Datenverkauf: Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten
    Datenverkauf
    Avast überwacht den Browser und verkauft Nutzerdaten

    Mittels eines Browserplugins überwacht die Anti-Viren-Software Avast die Internetnutzung seiner Anwender bis hin zu Suchen auf Pornowebseiten. Die detaillierten Informationen werden anschließend an Firmen wie Microsoft und Google verkauft.

  2. Framework: LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung
    Framework
    LTS-Support für Qt künftig nur noch gegen Bezahlung

    Die Versionen mit Langzeitsupport des Frameworks Qt sowie den Offline-Installer wird es künftig nur noch mit einer kommerziellen Lizenz geben. Die Open-Source-Community diskutiert nun die Auswirkungen der Änderung.

  3. NSC: Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu
    NSC
    Großbritannien lässt Huawei im 5G-Netz zu

    Die britische Regierung lässt Huawei mit einem bestimmten Marktanteil in seinen 5G-Netzen zu. Im Core wurde vom National Security Council (NSC) ein Ausschluss entschieden.


  1. 14:37

  2. 14:21

  3. 13:56

  4. 13:51

  5. 12:58

  6. 12:00

  7. 11:50

  8. 11:38