1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Boring Company: Der Tunnel unter…

Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: Seewolf_32 30.12.19 - 11:37

    Wieder mal ein Denker der mit viel Geld der ein Problem lösen will durch das Erweitern der bestehenden Infrastruktur. Anstelle des Tunnels könnt man auch eine weitere Fahrbahn bauen. Aber eine neue, zusätzliche Fahrbahn ist nicht so toll, also muss was anderes (Tunnel) her.
    Am Ende stehen mehr Fahrzeuge im Stau als vorher.
    Das Problem ist nicht die zu geringe Kapazität der vorhandenen Straßen/Autobahnen, sondern man kommt nicht schnell genug von diesen Schnellstraßen runter (Kreuzugen, Ampeln, Kreisverkehr, Parkplatzsuchverkehr). Gilt im übrigen auch für die Einfahrsituation. Viele wollen schnell von A nach B und nutzen den schellen Weg. Im Ergebnis werden die Nutzer dann vor dem Tunnel warten bis Sie einfahren dürfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.19 11:40 durch Seewolf_32.

  2. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: sustain 30.12.19 - 11:54

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder mal ein Denker der mit viel Geld der ein Problem lösen will durch
    > das Erweitern der bestehenden Infrastruktur. Anstelle des Tunnels könnt man
    > auch eine weitere Fahrbahn bauen. Aber eine neue, zusätzliche Fahrbahn ist
    > nicht so toll, also muss was anderes (Tunnel) her.
    > Am Ende stehen mehr Fahrzeuge im Stau als vorher.
    > Das Problem ist nicht die zu geringe Kapazität der vorhandenen
    > Straßen/Autobahnen, sondern man kommt nicht schnell genug von diesen
    > Schnellstraßen runter (Kreuzugen, Ampeln, Kreisverkehr,
    > Parkplatzsuchverkehr). Gilt im übrigen auch für die Einfahrsituation. Viele
    > wollen schnell von A nach B und nutzen den schellen Weg. Im Ergebnis werden
    > die Nutzer dann vor dem Tunnel warten bis Sie einfahren dürfen.

    Artikel gelesen?

    Es geht in Las Vegas um eine point-to-point Verbindung vom/zum Kongresszentrum, eine Art U-Bahn. Hat mit einem Straßentunnel nichts zu tun.

  3. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: Seewolf_32 30.12.19 - 13:47

    @sustain

    Offensichtlich Artikel gelesen und nicht verstanden.
    Egal wie schnell man in einem Tunnel/Röhre usw. ist, am Ende muss man sich in den fliesenden Verkehr einfädeln. Das geht nicht so schnell. Selbst die Parkplatzsuche dauert, egal ob mit oder ohne Navi. Folglich wird es einen Rückstau geben. Dabei ist es unerheblich ob an der Ein- oder Ausfahrt. Der Tunnel löst nicht das Problem.

    Dieses Phänomen kann man jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit sehen. Rückstau auf der Autobahnausfahrt. Die Innerstädtischen Straßen können die vielen Fahrzeuge nicht so schnell aufnehmen. Ob man das ganze jetzt als eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung bezeichnet ist völlig irrelevant.

  4. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: sustain 30.12.19 - 13:57

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @sustain
    >
    > Offensichtlich Artikel gelesen und nicht verstanden.
    > Egal wie schnell man in einem Tunnel/Röhre usw. ist, am Ende muss man sich
    > in den fliesenden Verkehr einfädeln. Das geht nicht so schnell. Selbst die
    > Parkplatzsuche dauert, egal ob mit oder ohne Navi. Folglich wird es einen
    > Rückstau geben. Dabei ist es unerheblich ob an der Ein- oder Ausfahrt. Der
    > Tunnel löst nicht das Problem.
    >
    > Dieses Phänomen kann man jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit sehen.
    > Rückstau auf der Autobahnausfahrt. Die Innerstädtischen Straßen können die
    > vielen Fahrzeuge nicht so schnell aufnehmen. Ob man das ganze jetzt als
    > eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung bezeichnet ist völlig irrelevant.

    Also Artikel doch nicht gelesen und meinen Kommentar auch nicht, Danke.

  5. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: norbertgriese 30.12.19 - 14:44

    Gedankenexperiment:

    Musk und einige Milliardäre wollten vom Einfamilienhaus direkt per Fahrstuhl in das Tunnelsystem und bei dem Einkaufs/Veranstaltungszentrum wieder raus und natürlich zum Arbeitsplatz direkt auf den Firmenparkplatz. Also wenige Personen untertunneln den Ort zum privaten Vorteil.

    Das ging auch gut los und bei der Raketenfirma gibt's die erste Garage mit Fahrstuhl. Dann hat die Verwaltung der Stadt den Tunnelbauern auf die Finger geschaut und schon war die ursprüngliche Idee hintangestellt und People Mover waren das Ziel.

    norbert

  6. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: nightmar17 30.12.19 - 15:17

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @sustain
    >
    > Offensichtlich Artikel gelesen und nicht verstanden.
    > Egal wie schnell man in einem Tunnel/Röhre usw. ist, am Ende muss man sich
    > in den fliesenden Verkehr einfädeln. Das geht nicht so schnell.
    Du kommst doch von einem Privatgrundstück und fährst auf ein Privatgrundstück, welcher Verkehr sollte dort fliesen?
    > Selbst die Parkplatzsuche dauert, egal ob mit oder ohne Navi. Folglich wird es einen
    > Rückstau geben. Dabei ist es unerheblich ob an der Ein- oder Ausfahrt. Der
    > Tunnel löst nicht das Problem.
    Doch löst er. Dieser Tunnel ist dafür da, zwei Centren (Frimen, whatever) zu verbinden.
    Es ist also nicht für den öffentlichen Verkehr gedacht.
    > Dieses Phänomen kann man jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit sehen.
    > Rückstau auf der Autobahnausfahrt. Die Innerstädtischen Straßen können die
    > vielen Fahrzeuge nicht so schnell aufnehmen. Ob man das ganze jetzt als
    > eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung bezeichnet ist völlig irrelevant.
    Ein schönes Beispiel und in der Tat richtig, aber für den Tunnel um den es geht, ist das nicht relevant, weil dieser nicht für den öffentlichen Verkehr geöffnet wird.
    Selbst wenn, dieser verbindet ja nur zwei Firmen miteinander.

    Das wäre so, als würde man sagen, man verbindet Stadion 1 mit Stadion 2 per Tunnel und man kommt direkt auf dem Parkplatz raus.
    Es ist ja nicht für den Berufspendler gedacht.

  7. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: sustain 30.12.19 - 15:32

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gedankenexperiment:
    >
    > Musk und einige Milliardäre wollten vom Einfamilienhaus direkt per
    > Fahrstuhl in das Tunnelsystem und bei dem Einkaufs/Veranstaltungszentrum
    > wieder raus und natürlich zum Arbeitsplatz direkt auf den Firmenparkplatz.
    > Also wenige Personen untertunneln den Ort zum privaten Vorteil.
    >
    > Das ging auch gut los und bei der Raketenfirma gibt's die erste Garage mit
    > Fahrstuhl. Dann hat die Verwaltung der Stadt den Tunnelbauern auf die
    > Finger geschaut und schon war die ursprüngliche Idee hintangestellt und
    > People Mover waren das Ziel.
    >
    > norbert

    Gedankenexperiment 2:

    Musk und einige Milliardäre wollten vom Einfamilienhaus direkt
    zum Einkaufs/Veranstaltungszentrum
    und natürlich zum Arbeitsplatz direkt auf den Firmenparkplatz.

    ...und dann haben die sich einfach einen Hubschrauber gekauft.
    .

  8. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: krakos 30.12.19 - 15:51

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @sustain
    >
    > Offensichtlich Artikel gelesen und nicht verstanden.
    > Egal wie schnell man in einem Tunnel/Röhre usw. ist, am Ende muss man sich
    > in den fliesenden Verkehr einfädeln. Das geht nicht so schnell. Selbst die
    > Parkplatzsuche dauert, egal ob mit oder ohne Navi. Folglich wird es einen
    > Rückstau geben. Dabei ist es unerheblich ob an der Ein- oder Ausfahrt. Der
    > Tunnel löst nicht das Problem.
    >
    > Dieses Phänomen kann man jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit sehen.
    > Rückstau auf der Autobahnausfahrt. Die Innerstädtischen Straßen können die
    > vielen Fahrzeuge nicht so schnell aufnehmen. Ob man das ganze jetzt als
    > eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung bezeichnet ist völlig irrelevant.


    Magst du bitte die genaue Stelle aus dem Artikel zitieren, in dem beschrieben wird, dass in dem im Bau befindenlichen Tunnel mit Autos gefahren und danach in den anderen Verkehr eingefädelt wird?

    Ich finde dazu weder im Artikel noch auf der Firmenwebseite etwas.

    Oder hast du einen anderen Artikel gelesen und kommentierst nur unter diesem, den du offensichtlich nicht gelesen oder nicht verstanden hast?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.19 15:55 durch krakos.

  9. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: pythoneer 30.12.19 - 20:05

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @sustain
    >
    > Offensichtlich Artikel gelesen und nicht verstanden.
    > Egal wie schnell man in einem Tunnel/Röhre usw. ist, am Ende muss man sich
    > in den fliesenden Verkehr einfädeln. Das geht nicht so schnell. Selbst die
    > Parkplatzsuche dauert, egal ob mit oder ohne Navi. Folglich wird es einen
    > Rückstau geben. Dabei ist es unerheblich ob an der Ein- oder Ausfahrt. Der
    > Tunnel löst nicht das Problem.
    >
    > Dieses Phänomen kann man jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit sehen.
    > Rückstau auf der Autobahnausfahrt. Die Innerstädtischen Straßen können die
    > vielen Fahrzeuge nicht so schnell aufnehmen. Ob man das ganze jetzt als
    > eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung bezeichnet ist völlig irrelevant.

    Da wird man nun extra darauf hingewiesen, dass man den Artikel offensichtlich nicht gelesen und/oder verstanden hat um sich dann mit einem double down noch weiter in Bredouille zu reden. Wenn es nicht so traurig wäre, dann müsste man beeindruckt sein.

  10. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: thinksimple 30.12.19 - 21:57

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder mal ein Denker der mit viel Geld der ein Problem lösen will durch
    > das Erweitern der bestehenden Infrastruktur. Anstelle des Tunnels könnt man
    > auch eine weitere Fahrbahn bauen. Aber eine neue, zusätzliche Fahrbahn ist
    > nicht so toll, also muss was anderes (Tunnel) her.
    > Am Ende stehen mehr Fahrzeuge im Stau als vorher.
    > Das Problem ist nicht die zu geringe Kapazität der vorhandenen
    > Straßen/Autobahnen, sondern man kommt nicht schnell genug von diesen
    > Schnellstraßen runter (Kreuzugen, Ampeln, Kreisverkehr,
    > Parkplatzsuchverkehr). Gilt im übrigen auch für die Einfahrsituation. Viele
    > wollen schnell von A nach B und nutzen den schellen Weg. Im Ergebnis werden
    > die Nutzer dann vor dem Tunnel warten bis Sie einfahren dürfen.

    People Mover im Tunnel ist nix anderes wie ne U-Bahn.
    Die bauen nur den Tunnel und darin fährt zwischen 2 Stationen ein Bus. Mehr nicht. Nix innovatives oder neuartiges. Statt anfangs Hyperloop gibt halt nen unterirdischen Bus.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: WonderGoal 31.12.19 - 00:42

    Seewolf_32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder mal ein Denker der mit viel Geld der ein Problem lösen will durch
    > das Erweitern der bestehenden Infrastruktur. Anstelle des Tunnels könnt man
    > auch eine weitere Fahrbahn bauen. Aber eine neue, zusätzliche Fahrbahn ist
    > nicht so toll, also muss was anderes (Tunnel) her.
    Wohin mit dieser Fahrbahn, wenn innerstädtisch bereits alles bebaut ist?

    > Am Ende stehen mehr Fahrzeuge im Stau als vorher.
    > Das Problem ist nicht die zu geringe Kapazität der vorhandenen
    > Straßen/Autobahnen, sondern man kommt nicht schnell genug von diesen
    > Schnellstraßen runter (Kreuzugen, Ampeln, Kreisverkehr,
    > Parkplatzsuchverkehr).
    Kreisverkehre habe ich in den USA noch nicht gesehen. Reden wir vom gleichen Land?

    > Gilt im übrigen auch für die Einfahrsituation. Viele
    > wollen schnell von A nach B und nutzen den schellen Weg. Im Ergebnis werden
    > die Nutzer dann vor dem Tunnel warten bis Sie einfahren dürfen.
    Teslas werden höchstwahrscheinlich über den Bordcomputer abrufen können, wie hoch die Wartezeit an der Einfahrt ist und ob die momentane Routenführung schneller oder langsamer als die Benutzung des Tunnels sein wird.

    Ansonsten:
    Natürlich sind jene Tunnel eine ergänzende Lösung des Verkehrsproblems, denn wenn die Straßen zur Rush Hour bereits verstopft sind, kann man nur noch in die Dreidimensionale gehen, d.h. entweder muss man fliegen (was nur speziellen Vehikeln vorbehalten bleibt) oder sich ins Erdreich zu buddeln.

  12. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: schily 31.12.19 - 09:46

    Den unterirdisch fahrenden Bus gab es in Paris schon vor 100 Jahren. Eine der dortigen U-Bahn Linien ist eigentlich ein elektrischer Bus mit Gummi-Rädern...

  13. Re: Tunnel löst Verkehrsproblem nicht!

    Autor: wire-less 31.12.19 - 21:44

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seewolf_32 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieder mal ein Denker der mit viel Geld der ein Problem lösen will durch
    > > das Erweitern der bestehenden Infrastruktur. Anstelle des Tunnels könnt
    > man
    > > auch eine weitere Fahrbahn bauen. Aber eine neue, zusätzliche Fahrbahn
    > ist
    > > nicht so toll, also muss was anderes (Tunnel) her.
    > Wohin mit dieser Fahrbahn, wenn innerstädtisch bereits alles bebaut ist?
    >
    > > Am Ende stehen mehr Fahrzeuge im Stau als vorher.
    > > Das Problem ist nicht die zu geringe Kapazität der vorhandenen
    > > Straßen/Autobahnen, sondern man kommt nicht schnell genug von diesen
    > > Schnellstraßen runter (Kreuzugen, Ampeln, Kreisverkehr,
    > > Parkplatzsuchverkehr).
    > Kreisverkehre habe ich in den USA noch nicht gesehen. Reden wir vom
    > gleichen Land?
    >
    > > Gilt im übrigen auch für die Einfahrsituation. Viele
    > > wollen schnell von A nach B und nutzen den schellen Weg. Im Ergebnis
    > werden
    > > die Nutzer dann vor dem Tunnel warten bis Sie einfahren dürfen.
    > Teslas werden höchstwahrscheinlich über den Bordcomputer abrufen können,
    > wie hoch die Wartezeit an der Einfahrt ist und ob die momentane
    > Routenführung schneller oder langsamer als die Benutzung des Tunnels sein
    > wird.
    >
    > Ansonsten:
    > Natürlich sind jene Tunnel eine ergänzende Lösung des Verkehrsproblems,
    > denn wenn die Straßen zur Rush Hour bereits verstopft sind, kann man nur
    > noch in die Dreidimensionale gehen, d.h. entweder muss man fliegen (was nur
    > speziellen Vehikeln vorbehalten bleibt) oder sich ins Erdreich zu buddeln.

    Und wenn man im Zielort dann gleich noch eine Tiefgarage baut in der man landet ist das wirklich zusätzliche Infrastruktur. Also wenn man z.B. in München unter der Allianz-Arena eine Tiefgarage baut in der Tunnel landen und wo man gleich in die U-Bahn einsteigen kann entlastet man den oberirdischen Verkehr maximal.

    Der GAG bei der Boring Company ist wohl eher der Versuch die Tunnel günstiger zu bauen.

  14. Doch ?

    Autor: senf.dazu 01.01.20 - 18:21

    Ich denke du täuscht dich.

    Zum einen können Tunnel kreuzungsfrei gebuddelt werden.

    Der Verkehr innerhalb des Tunnels ist außerdem ungestört von Viechern, Menschen, alternativen Verkehrsarten und weitgehende vom Wetter.

    Zum anderen kann/muß man mit dem Einfahren in den "Einfädel"Tunnel (aka Autobahnauffahrt in den dicht befahrenen Haupttunnel) auf autonomen Betrieb umschalten, was Warten und Staus vermeidet.

    Das Krach-Problem des Verkehrs in der Stadt ist erledigt. Dabei geh ich mal davon aus das Fahrzeuge wenn sie in der Stadt aus dem Tunnel auftauchen höchstens 30 fahren.

    Das Feinstaub Problem des Verkehrs ebenso - der bleibt im Tunnel und wird vielleicht gleich von den Fahrzeugen gesammelt.

    Ein Tür zu Tür Transport ist durch Einbeziehung dieser Tunnel für den Zubringerverkehr (zwischen Fernverkehr und ausgesprochenem Nahverkehr) wie beim Individualverkehr möglich. Mehrere (z.B. 4) Fahrgäste je Fahrzeug sind durch den autonomen Betrieb aber durchaus für die Fahrgäste interessant.

    Und last but not least ist die Straßenkapazität sehr wohl ein Problem - und die kann man mit autonomem Kolonnenverkehr (Unterbieten der Tacho/2 Regel) und einer autonomen Standard/Mindestgeschwindigkeit (z.B. 72..100 km/h ?) erreichen.

    Bis darauf das die Autos nach wie vor auf sich abreibenden Rädern fahren und es keine Reduktion des Luftwiderstandes gibt ist die Lösung besser als alles was wir bislang haben.

    Aber wie auch immer - bei Las Vegas geht's nicht darum eine generelle Lösung unseres Stadtverkehrs zu erreichen .. aber genau dort den Messegästen mal zu zeigen was wirklich möglich ist oder wird ist vielleicht genau der richtige Ort.



    12 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.20 18:37 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf, Schorndorf
  3. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)
  2. 9,49€
  3. (-63%) 14,99€
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de