Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Boring Company: Elon Musk plant…

Hoffen wir das es besser wird als bisher

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: chefin 06.12.17 - 12:05

    Das meiste was Musk so hinbaut ist nur halb ausgegoren. Funktioniert zwar in Grundzügen, aber so richtig gut ist es nicht. Das fällt nicht groß auf, wenn es sich um völlige Neuerungen wie Elektroautos handelt, aber schon bei seinen Raketen kommt er klar an seine Grenzen und muss lernen, das es viel mehr Fehler zu machen gibt, als er einplant.

    So ein Tunnel zu graben ist einfach. Aber ihn Personengerecht abzusichern, ist ne ganz andere Nummer. Luftzufuhr, Feuerschutz, Unfallabsicherung, Stromausfall, Rettungsfahrzeuge. Wie kommt man rein, wenn kein Strom da ist. Wo sind die Notfallgeneratoren...usw.

    Keine unlösbaren Probleme, aber auch nichts was man mal eben auf einem Zettelchen skizziert und umsetzt. Da muss schon ne Menge Gehirnschmalz her.

  2. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: henry86 06.12.17 - 12:12

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine unlösbaren Probleme, aber auch nichts was man mal eben auf einem
    > Zettelchen skizziert und umsetzt. Da muss schon ne Menge Gehirnschmalz her.

    Jo, und da Musk nur Idioten einstellt, die das für ihn umsetzen, geht das auch immer schief :rolleye:

    Wirklich faszinierend. Da baut ein Mensch mit dem Model S eines der sichersten Fahrzeuge der Autogeschichte, schickt Raumkapseln ins Weltall, und das billiger als jeder Konkurrent, baut langstreckentaugliche Elektroautos zu einem Zeitpunkt, als noch die ganze Fachwelt sagt, dass man gar keine Elektroautos bauen könne, die mehr als 200 km Reichweite haben, und dann kommt im golem Forum jemand an, der genau sagen kann, dass dieser Musk ja eigentlich nix drauf habe.

    Ich halte nichts davon, Musk in den Himmel zu loben. Der ist ein Mensch wie jeder andere auch.

    Aber man muss Respekt vor seinen Leistungen haben. Da gibt's nicht viele, die vergleichbares vorweisen können.

  3. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: Schnurrbernd 06.12.17 - 12:50

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das meiste was Musk so hinbaut ist nur halb ausgegoren. Funktioniert zwar
    > in Grundzügen, aber so richtig gut ist es nicht. Das fällt nicht groß auf,
    > wenn es sich um völlige Neuerungen wie Elektroautos handelt, aber schon bei
    > seinen Raketen kommt er klar an seine Grenzen und muss lernen, das es viel
    > mehr Fehler zu machen gibt, als er einplant.

    Aha. Der Typ erschafft mit Tesla den weltweit größten Elektroautohersteller mit super Autos, besser als jeder Benziner und für dich ist das nur "halb ausgegoren". Musk erschafft mit Space X einen Raketenhersteller, der Raketen erstmals in der Geschichte recycelt, damit die Raumfahrt effizienter und günstiger macht und für dich ist das nur halb ausgegoren. Was muss er erschaffen um jemanden wie dich zu überzeugen?

    "Luftzufuhr, Feuerschutz, Unfallabsicherung, Stromausfall, Rettungsfahrzeuge" sind doch nun keine wirklichen Hürden. Glaubst du nicht, dass Musk und sein Team solche Dinge berücksichtigen und es wahrscheinlich in Teilen sogar besser machen als bisherige Unternehmen mit ihren Unterfangen?

    Ich kann Pessimisten und negative Menschen nicht ausstehen.

  4. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: chefin 06.12.17 - 12:59

    Weder sind Tesla die sichersten(mehr Unfälle aktuell pro gefahrene KM als etablierte Autos) noch ist er der größte Hersteller(der sitzt in China).

    Seine Raketen schaffen gerade mal das was Russland vor 50 Jahren geschafft hat. Ladung ins All transportieren. Menschentransport ist versprochen, aber bisher läuft da noch nichts. Und selbst dann sind sie gerade mal an der Sojus dran.

    Das einzige was er neu gemacht hat: er landet seine erste Stufe wieder. Sonst...nichts. Falcon Heavy verschoben, aber die ist nötig für die Dragonkapsel. Aktuell baut er also an einem Raumschiff rum, für das ihm noch der Antrieb fehlt. Mehr als ein Hilfsantrieb ist die Falcon9 zum testen dann nicht.

    Musk ist ein Schwätzer, ein guter Schwätzer, einer der einem Eskimo einen Kühlschrank verkauft und die Heizung in Zahlungs nimmt. Aber es bleibt ein Schwätzer. Und mit einigen guten Ingenieuren die man sich von anderen Firmen abwirbt macht man noch keinen Staat. Siehe tesla Fertigung, die um Welten hinter dem Stand der technologie zurück ist. Mit kaufen von Robotern ist es also wohl nicht getan. Irgendwie fehlt da scheinbar noch was...wie es scheint fehlt ne ganze Menge Erfahrung. Und die kannst du nicht kaufen.

  5. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: Palerider 06.12.17 - 13:00

    Musk ist ein genialer bis durchgeknallter Visionär ohne den manche Entwicklungen wie E-Mobilität ein ganz anderes Tempo genommen hätten. Das Problem scheint aber zu sein: seine Ideen/Pläne/Visionen sind manchmal so abgefahren, dass die sich nur mit dem Geld idealistischer bis blauäugiger Menschen verwirklichen lassen denn bei den Geschätszahlen wie denen von Tesla wären die Kurse von Mercedes bis Toyota schon längst unters Parkett gerauscht. Er selbst zeigt dann lieber die nächste Vision (wie mit dem LKW mit Sportwagen hinten drin) während seine Firma jeden Tag Millionen Verlust macht.

  6. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: lear 06.12.17 - 13:13

    Musk hat weder die Geldverbrennungsanlage Tesla erschaffen (er hat sich eingekauft und die Methoden mit denen er die Gründer rausgedrängt hat darfst Du Dir selbst zusammengoogeln) und SpaceX ist mitnichten das erste "Recycling" von Raketen. Die Stufen sind immer abgesprengt und iA. eingesammelt worden (vom Space Shuttle mal ganz zu schweigen) - es geht hier nur um die kontrollierte Landung (die mit den Apollo-Missionen bereits demonstriert wurde) und ob das auch effizient ist, wird sich noch zeigen müssen (zumal Musk nicht gerade den Ruf dafür hat). Bislang ist die "Aufbereitung" (es muß *alles* geprüft und ertüchtigt oder ersetzt werden) viel aufwendiger als echtes Recycling und lohnt sich vermutlich überhaupt nur wenn man *sehr* viele Starts hat - zu welchem Zweck und mit welchen ökologischen Auswirkungen steht dann auf einem anderen Blatt.

    Und abseits aller Fragen der Antriebstechnologie sind Teslas für Oberklassefahrzeuge unstrittig schlecht verarbeitet - die Teslaforen von Teslabesitzern sind voll mit solchen Problemchen und wer sich einen Tesla kauft, tut das ganz sicher nicht weil das "super Autos, besser als jeder Benziner" sind, sondern wegen der zum. vermeintlichen Ökobilanz oder des Hippness-Faktors.
    Wenn Tesla das nicht in den Griff kriegt überleben sie keinen Konkurrenzmarkt.

    Wenn Du mal aus der Schule bist, hast Du evtl. gelernt, daß man nicht alle schönen Reden blind glauben darf. Worte sind billig.

  7. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: stiffler17 06.12.17 - 13:19

    Es ist richtig, dass SpaceX im zweiten Halbjahr 2017 gegenüber dem Zeitplan sehr zurück hängt. Aber das SpaceX nur halb ausgegoren ist, kann ich nicht unterschreiben.

    Eine gute kurze Zusammenfassung inkl Quellen zu den bisherigen Erfolgen finden Sie unter:
    https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/SpaceX-Abstuerze-Elon-Musk-laesst-es-krachen/Nur-mal-als-Einordnung-der-Erfolge-von-SpaceX/posting-31055152/show/

  8. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: henry86 06.12.17 - 13:50

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder sind Tesla die sichersten(mehr Unfälle aktuell pro gefahrene KM als
    > etablierte Autos)

    Die Quelle möchte ich sehen. Abgesehen geht das bei der frage der sichersten Autos darum, dass die Teslas bei den offiziellen Crashtests immer die Bestnote erhalten haben.

    Das damit aber mehr Unfälle pro km gebaut werden, möchte ich dennoch sehen (sagt jedoch nichts über die Sicherheit der Passagiere aus. Die können trotzdem sicherer sein, wenn das Auto besser gebaut ist).

    >noch ist er der größte Hersteller(der sitzt in China).

    Ich rede von kaufbaren Autos in Westeuropa/USA. Die Chinesen produzieren derzeit nur für sich selbst.

    > Seine Raketen schaffen gerade mal das was Russland vor 50 Jahren geschafft
    > hat. Ladung ins All transportieren. Menschentransport ist versprochen, aber
    > bisher läuft da noch nichts. Und selbst dann sind sie gerade mal an der
    > Sojus dran.

    Was ist denn das für ein dämliches Geschwätz? Wenn andere Unternehmen es besser könnten als Musk, warum bieten die es dann nicht der Nasa an?

    Simple Erklärung: Weil sie es eben nicht besser können.


    > Musk ist ein Schwätzer, ein guter Schwätzer, einer der einem Eskimo einen
    > Kühlschrank verkauft und die Heizung in Zahlungs nimmt. Aber es bleibt ein
    > Schwätzer. Und mit einigen guten Ingenieuren die man sich von anderen
    > Firmen abwirbt macht man noch keinen Staat. Siehe tesla Fertigung, die um
    > Welten hinter dem Stand der technologie zurück ist. Mit kaufen von Robotern
    > ist es also wohl nicht getan. Irgendwie fehlt da scheinbar noch was...wie
    > es scheint fehlt ne ganze Menge Erfahrung. Und die kannst du nicht kaufen.

    Blödsinn. Natürlich kann man Expertise kaufen. Und über das Model 3 sollte man in einem halben Jahr nochmal reden. Als sich das Model S verzögert hat, hieß es, er kann es eben nicht. Und dann kam es doch. Das gleiche Geschwätz kam beim Model X wieder auf, und dann kam es doch.

    Jetzt wiederholt sich die Geschichte beim Model 3.

    In nem halben Jahr ist das wieder vergessen, und dann wird man irgendeine andere unsinnige Geschichte erfinden, weswegen der Musk angeblich ja gar keine Ahnung hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 13:52 durch henry86.

  9. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: Doedelf 06.12.17 - 13:59

    etwas ot Kleiner Tipp zu Musk am rande: Auf Netflix gibt es die mini serie "Mars" grade zu sehen. Geht um den ersten Marsflug samt Besiedelung im Jahr 2033. Das ganze ist eine Art doku-serie also fiktiv mit aktuellen bezügen (2016). Da ist auch Musk mit Space X drin und kommt zu wort.

    Ich fand es recht eindrucksvoll zu sehen wie sich beim ersten Start seiner Rakete (samt Explosion) alle die Space X Mitarbeiter erst freuten und dann echt in Tränen ausbrachen. Später (wo alles klappte) entsprechend am jubeln war. Da arbeiten eine menge junge Leute die offensichtlich ihren Traum nachgehen mit sehr viel herzblut und elan. Sollte man bei allem musk bashing evtl. nicht vergessen.

    Ist mir auf alle fälle 10x lieber als die deutschen "quants" und Aldis die ihre Fastiliarden lieber in Lobbyismuß zur eigenen Reichtum und Machtsicherung stecken.

    Davon ab ist Musk sicherlich kein Waisenknabe, wer da "oben" rumturnt muss vermutlich zu einem gewissen grad auch Leichen im Keller haben. Das ist aber eher systemimmanent.

  10. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: henry86 06.12.17 - 14:03

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und abseits aller Fragen der Antriebstechnologie sind Teslas für
    > Oberklassefahrzeuge unstrittig schlecht verarbeitet

    Kommt drauf an, worauf man Wert legt. Mir sind Spaltmaße scheiß egal. Aber wenn ein Oberklassefahrzeug nicht mal in der Lage ist, 300 km am Stück abgasfrei zu fahren, ist es für mich fahrender Schrott und kein Oberklassefahrzeug mehr.

    Ganz zu schweigen von Eigenschaften wie stufenloser Beschleunigung oder das Vermeiden von Tankstellen. Wenn ich mit einem Oberklassefahrzeug noch immer an Tankstellen ranfahren muss, während ich mit meinem Elektroroller nie wieder an eine Tankstelle muss, dann ist das eben keine "Oberklasse" mehr.

    Aber klar, wem das egal ist und wer auf Spaltmaße wert legt, für den ist Tesla halt kein "Oberklasse"fahrzeug.

    Das ist auch ok so. Du hast Deine Meinung, ich meine.

    > - die Teslaforen von
    > Teslabesitzern sind voll mit solchen Problemchen und wer sich einen Tesla
    > kauft,

    Und Daimler Foren sind voll mit Problemchen von Daimler, und BMW Foren voll mit Problemen von BMW ... what's new?

    > Wenn Tesla das nicht in den Griff kriegt überleben sie keinen
    > Konkurrenzmarkt.

    Wenn es denn nur mal Konkurrenz gäbe. Würde mich als Kunde ja freuen. Ich möchte gerne nicht von Tesla abhängig sein, wenn ich ein vernünftiges Auto fahren möchte.

    > Wenn Du mal aus der Schule bist, hast Du evtl. gelernt, daß man nicht alle
    > schönen Reden blind glauben darf. Worte sind billig.

    Jo, und da ich aus der Schule bin, habe ich das inzwischen auch gelernt. Seit den neunzigern kündigen die großen deutschen Automobilhersteller emmissionsfreie Fahrzeuge an. Seit den neunzigern bleibts beim Ankündigen.

  11. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: Dwalinn 06.12.17 - 14:06

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine unlösbaren Probleme, aber auch nichts was man mal eben auf einem
    > > Zettelchen skizziert und umsetzt. Da muss schon ne Menge Gehirnschmalz
    > her.
    >
    > Jo, und da Musk nur Idioten einstellt, die das für ihn umsetzen, geht das
    > auch immer schief :rolleye:
    Achso deshalb hat die Falcon Heavy 5 Jahre Verspätung, seine Ingenieure sind Idioten.... hat sicher nichts mit Musk losen Mundwerk zu tun gehabt.

    > Wirklich faszinierend. Da baut ein Mensch mit dem Model S eines der
    > sichersten Fahrzeuge der Autogeschichte, schickt Raumkapseln ins Weltall,
    > und das billiger als jeder Konkurrent,

    > baut langstreckentaugliche
    > Elektroautos zu einem Zeitpunkt, als noch die ganze Fachwelt sagt, dass man
    > gar keine Elektroautos bauen könne, die mehr als 200 km Reichweite haben,
    Ich glaube das hattest du schon mal gepostet (weiß gerade nicht mehr welcher Thread das war) Hast du Beweise dafür? Welcher Fachmann/frau hat behauptet man kann kein Auto mit 200km Reichweite bauen? Ich bitte dich, Notfalls packt man sich das ganze Auto mit Akkus voll.

    > und dann kommt im golem Forum jemand an, der genau sagen kann, dass dieser
    > Musk ja eigentlich nix drauf habe.
    Hast du was anderes gelesen als ich? Ich habe das jedenfalls nicht herausgelesen.

    > Ich halte nichts davon, Musk in den Himmel zu loben. Der ist ein Mensch wie
    > jeder andere auch.
    Tut mir leid falls ich dich jetzt verwechseln sollte aber so wie ich das sehe lässt du keine Möglichkeit aus ihn in den himmel zu loben.

    > Aber man muss Respekt vor seinen Leistungen haben. Da gibt's nicht viele,
    > die vergleichbares vorweisen können.
    Selbstverständlich muss man vor seinen Leistungen Respekt haben, der man hat vieles geschafft und mit SpaceX und Tesla zwei interessante Firmen aufgebaut.... das heißt aber nicht das man seine eher verrückten Iden wie Hyperloop oder sein Tunnelsystem nicht kritisieren kann.

  12. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: WeAreThePeople 06.12.17 - 14:24

    > Wirklich faszinierend. Da baut ein Mensch mit dem Model S eines der
    > sichersten Fahrzeuge der Autogeschichte...

    Ich habe gerade beim ADAC Crashtest geschaut. Das Model S befindet sich dort in der Kategorie "Obere Mittelklasse".

    https://www.adac.de/infotestrat/tests/crash-test/detail.aspx?IDtest=469&info=Tesla+Model+S

    Testergebnis (ab 2014)

    Insassenschutz 82 %
    Kindersicherheit 77 %
    Fußgängerschutz 66 %
    Aktive Sicherheit 71 %

    Das sind gute Ergebnisse! Keine Frage. Mal sehen was es so von anderen Herstellern gibt....

    Andere Modelle (Ebenfalls aus dem Zeitraum 2014 für die Vergleichbarkeit):
    Ein Audi A6 (ab 2011) mit einem Testergebnis von:

    Insassenschutz 91 %
    Kindersicherheit 83 %
    Fußgängerschutz 41 %
    Aktive Sicherheit 86 %

    (https://www.adac.de/infotestrat/tests/crash-test/detail.aspx?IDtest=350&info=Audi+A6)

    Okay. Könnte Glück gewesen sein. Mal ein anderes:

    Ein BMW 5er (2010-2017):

    Testergebnis

    Insassenschutz 95 %
    Kindersicherheit 83 %
    Fußgängerschutz 78 %
    Aktive Sicherheit 100 %

    DAS nenne ich ein sicheres Auto.

    Aber gut.

  13. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: Dwalinn 06.12.17 - 14:40

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt drauf an, worauf man Wert legt. Mir sind Spaltmaße scheiß egal. Aber
    > wenn ein Oberklassefahrzeug nicht mal in der Lage ist, 300 km am Stück
    > abgasfrei zu fahren, ist es für mich fahrender Schrott und kein
    > Oberklassefahrzeug mehr.
    Für mich ist alles Schrot was.... mal überlegen, mehr als 300kg pro transportierbarer Person wiegt... ah sorry schein Tesla wohl schrott laut meines super wichtigen Vergleichs zu sein.

    > Ganz zu schweigen von Eigenschaften wie stufenloser Beschleunigung
    Also beispielsweise Planetenradgetriebe wie es Toyota im Prius verwendet.
    > oder das
    > Vermeiden von Tankstellen. Wenn ich mit einem Oberklassefahrzeug noch immer
    > an Tankstellen ranfahren muss, während ich mit meinem Elektroroller nie
    > wieder an eine Tankstelle muss, dann ist das eben keine "Oberklasse" mehr.
    Mehr Randome geht es eigentlich nicht. Bau dir halt zuhause einen Benzintank wenn dir das so ungeheuer wichtig ist..... weit weg fährst du ja nicht oder ist für dich ein Supercharger was ganz anderes als eine Tankstelle..... hat ja kein Tank im Namen.

    > Aber klar, wem das egal ist und wer auf Spaltmaße wert legt, für den ist
    > Tesla halt kein "Oberklasse"fahrzeug.
    Es ist durchaus ein Oberklassefahrzeug..... nur kein so hochwertig verbautes.

    > Das ist auch ok so. Du hast Deine Meinung, ich meine.
    >
    > Und Daimler Foren sind voll mit Problemchen von Daimler, und BMW Foren voll
    > mit Problemen von BMW ... what's new?
    >
    > Wenn es denn nur mal Konkurrenz gäbe. Würde mich als Kunde ja freuen. Ich
    > möchte gerne nicht von Tesla abhängig sein, wenn ich ein vernünftiges Auto
    > fahren möchte.
    Bist du auch nicht weiter oben hast du ja Durchblicken lassen das du nicht so viele km am stück fährst da reicht auch eins der zahlreichen anderen e-Autos. Ansonsten kommen VW und co nach und nach mit neuen Fahrzeugen.... ein e Wagen hält eh lange also ruhig zu Tesla greifen wenn du ihn JETZT brauchst und in 15 Jahren hast du immer noch genügend Auswahl.

    > Jo, und da ich aus der Schule bin, habe ich das inzwischen auch gelernt.
    > Seit den neunzigern kündigen die großen deutschen Automobilhersteller
    > emmissionsfreie Fahrzeuge an. Seit den neunzigern bleibts beim Ankündigen.
    Das lag halt an steigen Ölpreisen durch den Golfkrieg.... lange Zeit war dann aber nicht mehr die Notwendigkeit für alternative Fahrzeuge.
    Alle großen Deutschen Hersteller haben übrings emmissionsfreie Fahrzeuge, das sind halt Nieschenfahrzeuge und dementsprechend sind sie relativ teuer. Dennoch sind sie immer noch günstiger als die (größeren) Modelle von Tesla

  14. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: mortates 06.12.17 - 16:57

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    >
    > Und abseits aller Fragen der Antriebstechnologie sind Teslas für
    > Oberklassefahrzeuge unstrittig schlecht verarbeitet - die Teslaforen von
    > Teslabesitzern sind voll mit solchen Problemchen und wer sich einen Tesla
    > kauft, tut das ganz sicher nicht weil das "super Autos, besser als jeder
    > Benziner" sind, sondern wegen der zum. vermeintlichen Ökobilanz oder des
    > Hippness-Faktors.
    > Wenn Tesla das nicht in den Griff kriegt überleben sie keinen
    > Konkurrenzmarkt.
    >
    ...

    schon eigenartig: überall wird geschrieben, wie Teslas Model S schlecht verarbeitet und voller Probleme sei.
    Ich fahre nun bereits seit mehr als 2 1/2 Jahren einen Model S mit P dabei, o.k. meistens schön relaxt mit sanftem Raumschiffsurren immer noch sportlich, immer wieder aber auch mal volle Pulle, am liebsten am Berg, steil und ab wie eine Rakete.
    Also durchaus immer wieder heftig belastet, bei knapp über 3 Sekunden auf 100.

    Und hatte trotzdem noch keinerlei Probleme, ausser Windgeräusche am Schiebedach ab ca. 200 km/h (fahre jedoch selten in DE).
    Glücksfall?? Auch von andern Model S sind mir keine übermässigen, besondere Mängel bekannt, ganz im Gegensatz bspw. zu vielen VW Besitzern, auch solche mit teuren Modellen. Mit z.T. extremen Problemen.

    Von ca. 40 verschiedenen Autos (o.k. ohne BMW, Mercedes, Porsche und höher) bis anhin ist der Model S mit Abstand das Beste.
    Bin allerdings auch kein Spaltmassfetischist und fahre das Auto nicht als Statussymbol (würde drum auch nie einen Mercedes kaufen, obwohl Daimler Aktionär).

    Dass in Foren überdurchschnittlich Probleme behandelt werden, ist auch bekannt.
    Ansonsten glaube ich, dass meistens Leute über die Qualität von Tesla herziehen, die keine richtige praktische Ahnung haben.

    Meine Meinung, als kritischer Teslafahrer. Dass Tesla börsenmässig massiv überbewertet ist glaube ich auch und es ist meine einzige Shortposition.
    Bis anhin aber noch knapp im roten Bereich... Wenn die Firma renditemässig einigermassen besser läuft, wären vermutlich Kurse irgendwo zwischen 50 und 200 USD angemessen. Aktuell besteht eher Pleitegefahr.

  15. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: Hotohori 06.12.17 - 18:28

    Eben, was Musk macht, muss ein Anderer ihm erst mal nach machen. Aber wie immer zieht Erfolg natürlich auch Neider an.

    Und das Zeitpläne nicht eingehalten werden können, normal. Gerade wenn man in solchen Bereichen arbeitet wie er. Zeit ist definitiv nicht das wichtigste bei solchen Projekten und es gibt so viele Kleinigkeiten, die unvorhersehbar sind, die einen im Zeitplan zurück werfen können, das kann man gar nicht alles mit einplanen.

    Von daher sind solche Zeitpläne immer als "wenn alles so funktioniert wie wir uns das vorgestellt haben" zu sehen. Nur ist die Praxis nicht so gnädig wie die Theorie.

    Ich habe jedenfalls sehr großen Respekt vor Musk, er geht Dinge an, die sich andere nicht trauen und das primär weil diese wirklich nur noch Geld im Kopf haben. Solche Leute bringen die Menschheit voran, keine Miesepeter wie wir sie hier in Deutschland (und natürlich nicht nur hier) zu Hauf haben, die sorgen eher für Stillstand.

  16. Re: Hoffen wir das es besser wird als bisher

    Autor: freebyte 06.12.17 - 20:15

    Schnurrbernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aha. Der Typ erschafft mit Tesla den weltweit größten Elektroautohersteller
    > mit super Autos, besser als jeder Benziner und für dich ist das nur "halb
    > ausgegoren".

    Mal die nackten Zahlen für Jan-Jul 2017

    1) Tesla 51884 Einheiten
    2) BMW 48796 Einheiten
    3) BYD 46019 Einheiten
    4) BAIC 36081 Einheiten

    Wobei Tesla in den USA durch die grosszügige Förderung der Elektromobilität in einigen Bundesstaaten profitiert.

    So richtig "grösster" ist das also nicht, BYD müsste mit seinen Alltagsautos aktuell Tesla und BMW weit hintersich gelassen haben.

    > Musk erschafft mit Space X einen Raketenhersteller, der
    > Raketen erstmals in der Geschichte recycelt, damit die Raumfahrt
    > effizienter und günstiger macht und für dich ist das nur halb ausgegoren.

    Die NASA hat das seit 1980 über 30 Jahre lang gemacht: Der billige Aussentank verglüht, die Boosterstufen werden recycled und der Orbiter selbst landet dann irgendwann wieder auf der Erde und kann nach der Wartung wieder starten.

    Bei der Falcon von SpaceX kommt nur die erste Stufe (oben) zurück, bis auch die zweite Stufe (unten) von selber landet oder zumindest sonstwie heile zurückkehrt wird es noch länger dauern.

    Und ansonsten ist SpaceX ein ganz normaler Mitbewerber am globalen Markt.

    Nur mal zum Vergleich: Die Russen starten mit ihren robusten Sojus-Raketen zwischen 15-25x pro Jahr mit relativ wenigen Totalversagern, die Falcons kommen zwar hoch aber nur paar auserwählte dürfen auch wieder landen.

    > Ich kann Pessimisten und negative Menschen nicht ausstehen.

    Ich sehe eher, dass Dein Vorposter das Geschehen mit einer gewissen Ratio betrachtet indem er Chancen und Risiken gegeneinander abwägt.

    Der Punkt ist doch der: solange Herr Musk bei seinem Publikum für offene Münder vor Staunen sorgt, hat er über das Aktienkapital hinreichend Geld seine beiden Kernfirmen "Tesla" und "SpaceX" voranzutreiben. Und das muss er auch machen, denn weder seine Elektroautos noch seine Raketen sind disruptive Technologien sondern Zeitgeistprodukte die schnell ihre Nachahmer finden.

    fb

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Bright Solutions GmbH, Darmstadt
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€, 3-für-2-Aktion und Motorola Moto G5 für 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  2. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.

  3. Die Woche im Video: Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security
    Die Woche im Video
    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

    Golem.de-Wochenrückblick Die USA wollen mal wieder zum Mond, die BVG speichert mal wieder Bewegungsdaten und ein 19 Jahre alter Angriff funktioniert immer wieder. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25