Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Boring Company: Elon Musk plant…

Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: schily 06.12.17 - 11:51

    Vielleicht geht das ja auch nicht, weil die Fundamente der Hochhäuser im Weg sind?
    Das dürfte dann auch ein Problem von Musk werden.

    Immerhin gibt es in LA viele Straßenbahnen mit Klimaanlage ;-)

    Ob das jedenfalls der richtige Ansatz für LA ist bezweifle ich, denn LA ist keine Stadt, sondern eine Millionen Häuser auf der Suche nach einer Stadt ;-)

  2. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: henry86 06.12.17 - 11:58

    Der Nachteil von U Bahnen ist der, dass man dort sein Auto nicht mitnehmen kann ;)

    Mit dem Konzept von Musk könnte man mit nem Auto erst 5 km fahren (wo es eben keine U Bahn gibt, weil nicht sinnvoll), dann 5 km durch das Tunnelsystem, und dann nochmal 5 km mit dem Auto fahren. Gepäck etc. muss dabei nicht umgeladen werden.

    Ebenso hat man eine Sitzplatzgarantie, das ganze ist auch Behindertengerecht (die könnten mit ihrem speziellen Wagen fahren), man kann seine eigene Musik hören (ohne Kopfhörer) etc. pp.

    Die Vorteile sind schon immens. Ach, und wenn gerade mal weniger Verkehr ist, fahren keine halbleeren U Bahnen (das sind dann nämlich absolute Energieverschwender).

    Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.

  3. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: LASERwalker 06.12.17 - 12:08

    LA hat eine zu geringe Bevölkerungsdichte für U-Bahnen. Ausserdem geht dort niemand ernsthaft zu Fuss.

  4. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: schily 06.12.17 - 12:22

    Aber warum gibt es dann dann dort Straßenbahnen?

  5. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: Dwalinn 06.12.17 - 13:44

    >Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.

    Wenns ne Tesla-Bahn wäre wärst du doch feuer und Flamme :)

  6. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: henry86 06.12.17 - 13:56

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.
    >
    > Wenns ne Tesla-Bahn wäre wärst du doch feuer und Flamme :)

    Wenn die Teslabahn besser wäre als bisherige Bahnen, würde ich das super finden. Aber dennoch würde ich nicht zum Bahnfan werden.

    Ich bin auch kein Fan von Trucks, nur weil ich den Tesla Semi Truck als besten Truck aller Zeiten betrachte.

    Er bringt für die Menschheit erheblich Verbesserungen hinsichtlich Kosten und Umwelt hervor. Aber dennoch hat er die Nachteile eines Trucks (Feinstaub durch Reifenabrieb und Straßenzerstörung). Besser find ich Systeme wie Cargo Cap:

    https://de.wikipedia.org/wiki/CargoCap

  7. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: oldathen 06.12.17 - 14:30

    warum baut man nicht mehr U-Bahnen? Ich würde mal darauf tippen das es einfach zu gefährlich ist durch die Erdbebenproblematik. Über der Erde Erdbebensicher zu bauen ist ja schon teuer genug. Das dann unter der Erde zu machen dürfte jenseits von gut und böse sein.

  8. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: decaflon 06.12.17 - 15:59

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vorteile sind schon immens. Ach, und wenn gerade mal weniger Verkehr
    > ist, fahren keine halbleeren U Bahnen (das sind dann nämlich absolute
    > Energieverschwender).

    Ist das Satire oder meinst Du das ernst?

    Erstens ist es nie im Leben effizienter, pro Person nicht nur ein 2t Auto rumzufahren, sondern aussenrum noch ein paar Tonnen Metall und Elektronik mehr.

    Zweitens wird der Verkehr nicht dadurch reduziert, indem man das Verkehrsnetz mehr ausbaut. Dann fahren die Leute einfach noch mehr rum. Dazu gibt es viele Beispiele. Das ist nur dann effizient, wenn man gefahrene km als Wert an sich ansieht.

    Drittens wette ich, dass die Boring-Teile autonom fahren können und bestimmt auch leer rumfahren werden, um irgendwo anders ein Auto abzuholen. Oder eine Pizza.

    > Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.

    Effizienz ist nicht Jahrhundertabhängig.

  9. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: malmi 06.12.17 - 21:29

    Warum keine U-Bahnen oder mehr Straßenbahnen? Im letzten Jahrhundert ging nun mal alles hin zum Auto. Entsprechend wurden auch in Deutschland Städte umdesignt.

    Und speziell in den USA wurde da auch kräftig extra nachgeholfen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_amerikanischer_Stra%C3%9Fenbahnskandal

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. SCHOTT AG, Sankt Gallen (Schweiz)
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53