Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Boring Company: Elon Musk plant…

Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: schily 06.12.17 - 11:51

    Vielleicht geht das ja auch nicht, weil die Fundamente der Hochhäuser im Weg sind?
    Das dürfte dann auch ein Problem von Musk werden.

    Immerhin gibt es in LA viele Straßenbahnen mit Klimaanlage ;-)

    Ob das jedenfalls der richtige Ansatz für LA ist bezweifle ich, denn LA ist keine Stadt, sondern eine Millionen Häuser auf der Suche nach einer Stadt ;-)

  2. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: henry86 06.12.17 - 11:58

    Der Nachteil von U Bahnen ist der, dass man dort sein Auto nicht mitnehmen kann ;)

    Mit dem Konzept von Musk könnte man mit nem Auto erst 5 km fahren (wo es eben keine U Bahn gibt, weil nicht sinnvoll), dann 5 km durch das Tunnelsystem, und dann nochmal 5 km mit dem Auto fahren. Gepäck etc. muss dabei nicht umgeladen werden.

    Ebenso hat man eine Sitzplatzgarantie, das ganze ist auch Behindertengerecht (die könnten mit ihrem speziellen Wagen fahren), man kann seine eigene Musik hören (ohne Kopfhörer) etc. pp.

    Die Vorteile sind schon immens. Ach, und wenn gerade mal weniger Verkehr ist, fahren keine halbleeren U Bahnen (das sind dann nämlich absolute Energieverschwender).

    Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.

  3. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: LASERwalker 06.12.17 - 12:08

    LA hat eine zu geringe Bevölkerungsdichte für U-Bahnen. Ausserdem geht dort niemand ernsthaft zu Fuss.

  4. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: schily 06.12.17 - 12:22

    Aber warum gibt es dann dann dort Straßenbahnen?

  5. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: Dwalinn 06.12.17 - 13:44

    >Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.

    Wenns ne Tesla-Bahn wäre wärst du doch feuer und Flamme :)

  6. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: henry86 06.12.17 - 13:56

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.
    >
    > Wenns ne Tesla-Bahn wäre wärst du doch feuer und Flamme :)

    Wenn die Teslabahn besser wäre als bisherige Bahnen, würde ich das super finden. Aber dennoch würde ich nicht zum Bahnfan werden.

    Ich bin auch kein Fan von Trucks, nur weil ich den Tesla Semi Truck als besten Truck aller Zeiten betrachte.

    Er bringt für die Menschheit erheblich Verbesserungen hinsichtlich Kosten und Umwelt hervor. Aber dennoch hat er die Nachteile eines Trucks (Feinstaub durch Reifenabrieb und Straßenzerstörung). Besser find ich Systeme wie Cargo Cap:

    https://de.wikipedia.org/wiki/CargoCap

  7. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: oldathen 06.12.17 - 14:30

    warum baut man nicht mehr U-Bahnen? Ich würde mal darauf tippen das es einfach zu gefährlich ist durch die Erdbebenproblematik. Über der Erde Erdbebensicher zu bauen ist ja schon teuer genug. Das dann unter der Erde zu machen dürfte jenseits von gut und böse sein.

  8. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: decaflon 06.12.17 - 15:59

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vorteile sind schon immens. Ach, und wenn gerade mal weniger Verkehr
    > ist, fahren keine halbleeren U Bahnen (das sind dann nämlich absolute
    > Energieverschwender).

    Ist das Satire oder meinst Du das ernst?

    Erstens ist es nie im Leben effizienter, pro Person nicht nur ein 2t Auto rumzufahren, sondern aussenrum noch ein paar Tonnen Metall und Elektronik mehr.

    Zweitens wird der Verkehr nicht dadurch reduziert, indem man das Verkehrsnetz mehr ausbaut. Dann fahren die Leute einfach noch mehr rum. Dazu gibt es viele Beispiele. Das ist nur dann effizient, wenn man gefahrene km als Wert an sich ansieht.

    Drittens wette ich, dass die Boring-Teile autonom fahren können und bestimmt auch leer rumfahren werden, um irgendwo anders ein Auto abzuholen. Oder eine Pizza.

    > Die Bahn ist im 21. Jh. einfach kein effizientes Verkehrsmittel mehr.

    Effizienz ist nicht Jahrhundertabhängig.

  9. Re: Warum nicht einfach das dürftige U-Bahn Angebot von LA erweitern?

    Autor: malmi 06.12.17 - 21:29

    Warum keine U-Bahnen oder mehr Straßenbahnen? Im letzten Jahrhundert ging nun mal alles hin zum Auto. Entsprechend wurden auch in Deutschland Städte umdesignt.

    Und speziell in den USA wurde da auch kräftig extra nachgeholfen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_amerikanischer_Stra%C3%9Fenbahnskandal

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. Power Service GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07