1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transport: Der Güterzug der Zukunft…

Wichtiger als Geschwindigkeit ist Netzdichte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wichtiger als Geschwindigkeit ist Netzdichte

    Autor: EQuatschBob 13.04.17 - 15:05

    Natürlich ist hohe Geschwindigkeit nett, aber die (mögliche) Bahnstrecke von Shanghai nach Hamburg wäre bei 10000 bis 11000 km wäre auch bei einem "langsamen" Güterzug in drei bis vier Tagen zu schaffen, wofür ein Schiff Wochen braucht.

    Viel wichtiger ist es, die Güter dann auf der Schiene bis zum Ziel zu kriegen und nicht auf LKWs setzen zu müssen. In urbanen Regionen bieten sich Konzepte wie "Cargo-Tram" ("Güter-Straßenbahn") an, die dann bis zum Supermarkt oder zu "Tante Emma" vor die Tür kommen.

  2. Re: Wichtiger als Geschwindigkeit ist Netzdichte

    Autor: RvdtG 13.04.17 - 15:24

    Derzeit liegen die Fahrzeiten China-Deutschland bei 8 Tagen. Allerdings müssen die Container unterwegs zweimal umgeladen werden.

  3. Re: Wichtiger als Geschwindigkeit ist Netzdichte

    Autor: .02 Cents 13.04.17 - 15:46

    Ich sehe es auch so, dass da die Logistik Ketten unterstützt bzw. aufgebrochen werden müssen, und sich die Bahn darin integrieren muss.

    Aus Öko Bilanz Sicht bin ich mir aber auch nicht sicher: Ein Hochgeschwindigkeits-Zug ist vom Energieverbrauch her soweit ich weiß auch bei hoher Auslastung eher schlechter, als ein entsprechend hoch ausgelasteter Bus, wenn man den pro Kopf und km Energieverbrauch rechnet. Die Bahn schneidet da doch erst dann besser ab, wenn man in CO2 rechnet und davon ausgeht, das neben Braunkohlestrom auch Atomstrom verbraucht wird (Übertreibung verdeutlicht ...). Nur abstrahiert vom Braunkohlestrom ist vermutlich auch der Feinstaubwert der Bahn besser, als der von Diesel LKW ... aber das führt zu weit ^^.

    Ich frage mich, ob das bei so einem Hochgeschwindigkeits-Güterzug nicht ähnlich wäre, wenn man in Energie pro Tonne oder m3 rechnet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten
  3. a+s Dialoggroup GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  4. enowa AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 369,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht