1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Software-Problemen: VW hält an…

Bananensoftware - reift beim Kunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: Tou 27.02.20 - 15:00

    OTA Update v4.0.123 wird's schon richten

  2. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: Tillamook 27.02.20 - 15:06

    Kennt man ja von Microsoft Windows oder Android ;-)

    ...wer ein Elektroauto mit 30¤ auf 100km fährt der nutzt auch Megabyte Tarife am Smartphone...

  3. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: berritorre 27.02.20 - 16:05

    Oder Tesla. Offensichtlich versucht Volkswagen die zu kopieren. Allerdings sind die halt mittlerweile ein paar Schritte voraus und über die Phase der grossen Anzahl an Fehlern raus.

    Aber Volkswagen sollte schon die Kapazitäten haben ein Auto mit vernünftiger Software zu erstellen. Da müssen sie halt mal am Anfang etwas in die Tasche greifen.

  4. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: mungo24601 27.02.20 - 16:13

    Solange sie nicht wie Tesla beim Model 3 Fehler in der Steuerung der Bremse machen und das allen ernstes noch als Verbesserung verkaufen, ist es unkritisch.

    Siehe golem: abs-verbesserung-tesla-macht-bremsen-vom-model-3-durch-software-besser-1805-134611.amp.html

  5. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: Marvin-42 27.02.20 - 16:21

    Ist doch besser, den Fehler per Software Update zu korrigieren als dafür eine Rückrufaktion starten zu müssen.

  6. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: dr.house 27.02.20 - 16:40

    VW kann nicht einmal Offline-Updates. Ich laufe immer noch den Problemen z.B. beim Golf 7 Parklenkassistent hinterher. Beim Variant (Kombi) gibt es einen zu großen Abstand zwischen dem vorderen und hinteren, seitlichen Ultraschallsensor. Also hat sich VW scheinbar bei vorbeifahrenden Objekten, w.z.B. Fahrradfahrern, oder dem Gegenverkehr überlegt, die Position des Objekts im toten Winkel zu erraten.

    Wenn ich beispielsweise nach links abbiege, steht das Fahrzeug schräg in der Kreuzung \\. Der vordere linke Sensor erkennt das Fahrzeug des Gegenverkehrs, trägt es in seine Ich-Rate-Dann-Mal-Tracking-Funktion ein und wartet scheinbar darauf, dass es am hinteren Sensor wieder ankommt, um es wieder zu löschen. Das funktioniert aber in den seltensten Fällen.
    Fahre ich dann los, gibt es auf der kompletten linken Seite einen Kollisions-Alarm, der einen völlig irritiert.

    Noch lustiger ist es, wenn der Wagen im Start-Stopp-Modus steht und Personen um das Auto laufen, um dann einzusteigen. Wenn man dann losfährt, gibt es sekundenlang wilden Alarm von allen Seiten, weil aus 1-2 Personen im Sensoren-Blindflug plötzlich eine ganze Menschenmenge wird, die das Auto bedrängt.

    Ich habe das inzwischen bei mehreren VW-Händlern reklamiert und es hat sich sogar VW per Fernwartung aufgeschaltet, aber anschließend war es schlimmer, als vorher.

    Es sind natürlich nicht nur Fehlalarme. Es werden auch Objekte beim Einparken komplett übersehen, die von den Sensoren aber definitiv erkannt werden, sobald man die Einparkfunktion deaktiviert. Aber wenn man sich dann beschwert, ist es "nur eine Assistenzfunktion" und man selbst Schuld. Wie wollen die ein selbstfahrendes Auto bauen?

    Das Multimedia-System hängt sich übrigens auch ständig auf und hat immer noch total dämliche Bugs, die einfach nicht behoben werden.

    Und es ist nicht nur die Software. Ich habe auch mehrere andere Probleme und nach 25tkm bereits eine neue Kupplung und Turbo. Meistens ist der VW-Händler nicht einmal in der Lage überhaupt etwas zu tun, weil er nur dann von VW Geld bekommt, wenn das Problem in der chaotischen Datenbank existiert (und gefunden werden kann), oder er es aufwendig beweisen kann, was schon fast einem Gutachten gleich kommt.

    Am Anfang hatte ich mich direkt bei VW über den Händler beschwert, weil der meine Probleme einfach ignoriert hatte. VW rief dann nach 2 Monaten an und meinte allen Ernstes "Wir sind nur ein Dienstleistungskonzern. Bitte wenden Sie sich an den Händler."

    Nie wieder VW!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.20 16:51 durch dr.house.

  7. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: nightmar17 27.02.20 - 16:54

    mungo24601 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange sie nicht wie Tesla beim Model 3 Fehler in der Steuerung der Bremse
    > machen und das allen ernstes noch als Verbesserung verkaufen, ist es
    > unkritisch.
    >
    > Siehe golem:
    > abs-verbesserung-tesla-macht-bremsen-vom-model-3-durch-software-besser-1805
    > -134611.amp.html

    Und wo genau ist das Problem?
    Wenn die Steuerung per Update angepasst werden kann? Besser als damit in die Werkstatt zu fahren, damit man eine neue Software aufgespielt bekommt.

    Oder hast du angst vor bösen Tesla Mitarbeitern, die deine Bremse manipulieren?

  8. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: Balion 27.02.20 - 17:37

    Er möchte womöglich darauf hinweisen, dass man hoffentlich bei Sicherheitsrelevanten Bauteilen ordentlich testet und diese nicht buggy nach draußen gibt, wie Tesla beim Model 3.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.20 17:40 durch Balion.

  9. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: ulink 27.02.20 - 18:35

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er möchte womöglich darauf hinweisen, dass man hoffentlich bei
    > Sicherheitsrelevanten Bauteilen ordentlich testet und diese nicht buggy
    > nach draußen gibt, wie Tesla beim Model 3.

    Dann zaehl mal auf, welche sicherheitsrelevanten Fehler beim Model 3 "rausgegeben" worden sind. Ich habe in einem Jahr und 20.000km keinen einzigen bemerkt und auch von keinem gehoert.

    Aber vielleicht hast Du ja ein anderes Model 3 als ich und alle anderen, die ich kenne.

  10. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: DeepSpaceJourney 27.02.20 - 23:09

    dr.house schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW kann nicht einmal Offline-Updates. Ich laufe immer noch den Problemen
    > z.B. beim Golf 7 Parklenkassistent hinterher.
    >...
    >
    > Nie wieder VW!


    Warum hast du ihn dann noch? Was hindert dich daran den direkt zu verkaufen?

  11. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: Genie 27.02.20 - 23:27

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hast du ihn dann noch? Was hindert dich daran den direkt zu
    > verkaufen?

    Geringer Wiederverkaufswert und damit Geldvernichtung.

  12. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: DeepSpaceJourney 27.02.20 - 23:31

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum hast du ihn dann noch? Was hindert dich daran den direkt zu
    > > verkaufen?
    >
    > Geringer Wiederverkaufswert und damit Geldvernichtung.


    Dann dürfte man ja gar kein Auto verkaufen. (Abgesehen von Auto mit Wertsteigerung)
    Ihm scheint ja was an dem Auto zu liegen, deswegen verkauft er nicht.

  13. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: darklord007 28.02.20 - 06:58

    das neue auto kostet halt geld. vermutlich in der selben fahrzeugklasse dann mehr als er für den alten bekommt.

  14. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: dr.house 28.02.20 - 09:45

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum hast du ihn dann noch? Was hindert dich daran den direkt zu
    > > verkaufen?
    >
    > Geringer Wiederverkaufswert und damit Geldvernichtung.

    Genau und dazu kommt noch, dass mir dieses Jahr schon zwei Leute in den parkenden Wagen gefahren sind. Der Schaden war fast 10.000 Euro, aber noch kein Totalschaden. Jetzt habe ich einen zwei Jahre alten Unfallwagen mit Kinderkrankheiten, die nach fast 8 Jahren auf dem Markt noch nicht behoben sind. Jetzt kann ich nur hoffen, dass Motor, Getriebe und Turbo noch eine Weile halten.

  15. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: Teeklee 28.02.20 - 10:17

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Balion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er möchte womöglich darauf hinweisen, dass man hoffentlich bei
    > > Sicherheitsrelevanten Bauteilen ordentlich testet und diese nicht buggy
    > > nach draußen gibt, wie Tesla beim Model 3.
    >
    > Dann zaehl mal auf, welche sicherheitsrelevanten Fehler beim Model 3
    > "rausgegeben" worden sind. Ich habe in einem Jahr und 20.000km keinen
    > einzigen bemerkt und auch von keinem gehoert.
    >
    > Aber vielleicht hast Du ja ein anderes Model 3 als ich und alle anderen,
    > die ich kenne.

    Naja, zum Deutschland Launch des Model 3 waren bereits die meisten Fehler behoben. Die ganz frühen Model 3 Kunden in den USA und früher die Model S und X Kunden hatten da mehr Spaß. Da der ID.3 auch Update fähig sein wird, sehe ich kein Problem damit, wenn einige Probleme noch zum Start bestehen.

    Selbst Apple verfolgt mittlerweile eine solche Strategie. Haben ja auch ein verbuggtes iOS 13 rausgehauen und nachher nach gepatched, weil sie den Lunch des iPhone 11 nicht verschieben wollten.

  16. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: DeepSpaceJourney 28.02.20 - 14:13

    10.000¤ Parkschaden? Na da müssen die aber richtig Anlauf genommen haben. Aber das Geld hast du ja von der Versuchung bekommen, das macht dann ja schon einmal 30-50% vom Restwert aus.
    Der Golf 7 an sich mag zwar 8 Jahre alt sein, aber die Technik ist darin ist nicht so viel alt. Bist auch der erste, von dem ich solche Probleme höre, wird also ein typisches Montagsauto, sprich mehr oder weniger ein Einzelfall sein.
    Ich hatte auch schon mal ein Auto mit ziemlich nervigen Problem im Steuergerät gehabt. Zweimaliger Besuch in der Werkstatt konnte es nicht beheben. Ende von der Geschichte war, dass ich das Auto einfach verkauft habe. War die einfachste und schnellste Lösung.

  17. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: berritorre 28.02.20 - 14:34

    Eine Lösung für dich. Aber der Käufer muss sich ja weiterhin mit den Problemen herumschlagen.

  18. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: DeepSpaceJourney 28.02.20 - 17:16

    Aber es geht ja darum, dass man selbst die Probleme los wird.

  19. Re: Bananensoftware - reift beim Kunden

    Autor: berritorre 28.02.20 - 18:16

    Ja, aber insgesamt ist es dann trotzdem noch ein Problem. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2 Monate kostenlos, danach 9,99€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (Gaming-PCs & Notebooks, Gaming-Zubehör, Virtual Reality, Spielkonsolen und vieles mehr)
  3. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt