1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Softwareproblemen: VW ID.3…

30000 Fahrzeuge

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30000 Fahrzeuge

    Autor: Dr. Mad 10.06.20 - 22:58

    „Vom 17. Juni an könne in den meisten europäischen Ländern die auf 30.000 Fahrzeuge limitierte erste Edition des ID.3 verbindlich bestellt werden“.

    Und wann gibt‘s vom weltgrößten Automobilhersteller nach dieser homöopatischen Schnupper-Dosis von 30000 Fahrzeugen den ID.3 dann endlich ernsthaft zu kaufen? Produktionsstart war November 2019! Ein Anteil von <0,3% der VW-Jahresproduktion ist ja wohl schon nicht mehr lachhaft sondern einfach nur noch traurig. E-Golf seit Ende April für ganz 2020 (und damit endgültig) ausverkauft, (regulärer) ID.3 für 2020 scheinbar gar nicht erst lieferbar?! WTF! Was wurde über Tesla geschimpft, weil die ihr Model 3 anfangs nicht liefern konnten, aber 30000 M3 hat selbst Tesla innerhalb eines halben Jahres geschafft auzuliefern...

    Wenn jetzt hier jemand wg. Punktlandung CO2-Flottenausstoß in 2020 kommt, weil sich jener von 2030 als 62,5 % des Ausstoßes von 2020 bemessen würde: Wer als Hersteller 2030 nicht mind. 90 % BEVs verkauft, hat ganz andere Probleme als seinen CO2-Ausstoß bzw. Strafzahlungen...

  2. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: DeepSpaceJourney 10.06.20 - 23:06

    Naja, warum sollen die sich überstürzen mit Autos, die kaum jemand kauft. Es wird sich auf Modelle konzentriert, die auch gekauft werden. Golf, Passat, Polo und Co. Nicht zu vergessen die SUVs.

  3. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: deefens 10.06.20 - 23:23

    Die Nicht-Verfügbarkeit nervt mich auch zunehmend. Hat schon fast was vom Ampera-E.

  4. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: Dr. Mad 11.06.20 - 01:39

    4 Monate ins Jahr und bei VW waren die BEVs von Klein(st)wagen bis Kompaktklasse für 2020 ausverkauft — noch bevor die E-Auto-Kaufprämie erhöht wurde. Sieht für mich nicht danach aus, als scheitert es gerade an der Nachfrage. Eigentlich sollte Zickau mal 300k ID.3 pro Jahr produzieren können.

  5. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: robinx999 11.06.20 - 07:21

    Wobei natürlich die Frage bleibt wie viel mehr hätten sie denn absetzen können 40% oder 50% mehr? Zu welchen Preisen irgendwie empfinde ich es als Massive Unsitte von den Herstellern, aber nicht nur VW. Viele andere halten es ähnlich, dass sie mit günstigen Einstiegspreisen werben hier unter 30.000¤ und diese Autos real wenn überhaupt erst mal irgendwann anbieten hier gibt es erst mal nur das Modell welches einen Einstiegspreis knapp unter 40.000 hat ob dort dann noch üblicherweise Extras dazu kommen muss sich zeigen? Aber der Wagen ist dann eigentlich kein wirklich günstiges Modell mehr zu dem Preis gibt es schon so einiges an Konkurrenz, bin gespannt wie der Wagen sich in Tests am Ende schlägt

  6. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: bplhkp 11.06.20 - 08:50

    Dr. Mad schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------

    > Und wann gibt‘s vom weltgrößten Automobilhersteller nach dieser
    > homöopatischen Schnupper-Dosis von 30000 Fahrzeugen den ID.3 dann endlich
    > ernsthaft zu kaufen? Produktionsstart war November 2019!

    Du hast schon mitbekommen was in diesem Jahr auf der Welt los ist? Dank Corona sind im Februar viele Lieferanten aus China ausgefallen und dann kamen die Lieferungen aus Europa entweder gar nicht oder hingen an den Grenzen fest. Da ging viele Monate nichts oder nur sehr wenig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.20 08:50 durch bplhkp.

  7. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: DeepSpaceJourney 11.06.20 - 09:06

    Dr. Mad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 Monate ins Jahr und bei VW waren die BEVs von Klein(st)wagen bis
    > Kompaktklasse für 2020 ausverkauft — noch bevor die E-Auto-Kaufprämie
    > erhöht wurde. Sieht für mich nicht danach aus, als scheitert es gerade an
    > der Nachfrage. Eigentlich sollte Zickau mal 300k ID.3 pro Jahr produzieren
    > können.

    Produktionsmenge ist klein, weil die Nachfrage ebenfalls klein ist. Natürlich denken dann ein paar wenige, dass die Nachfrage riesig sein müsste, wenn irgendwo in den Medien gesagt wird, dass die Autos ausverkauft seien.

  8. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: theFiend 11.06.20 - 11:32

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Produktionsmenge ist klein, weil die Nachfrage ebenfalls klein ist.
    > Natürlich denken dann ein paar wenige, dass die Nachfrage riesig sein
    > müsste, wenn irgendwo in den Medien gesagt wird, dass die Autos ausverkauft
    > seien.

    Du kannst halt nie den Gegenbeweis antreten, weil es schlicht nichts zu kaufen gibt... oder soll das hier die vereinheitlichte, kapitalistische Trabbi Strategie werden?

    Gefühlt versucht man das Angebot einfach niedrig zu halten, damit sie ihre auf halde produzierten Verbrenner (spricht dann im Gegenzug ein Überangebot nicht dafür das die keiner will?) noch zu irgendwelchen Preisen losbekommen...

  9. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: DeepSpaceJourney 11.06.20 - 11:57

    Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt, dass die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach Verbrenner haben, weil die besser sind.

  10. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: robinx999 11.06.20 - 12:00

    Besser würde ich nicht sagen, aber vor allem im Kleinwagen Segment einfach billiger ;)

  11. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: theFiend 11.06.20 - 13:48

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt, dass
    > die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die
    > Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach Verbrenner
    > haben, weil die besser sind.

    Einen Verbrenner bekommste jederzeit nachgeschmissen, auf einen Hybrid oder BEV musste ewig warten. Wo stehen denn jetzt groß Elektorautos auf Halde? Wo muss ich hingehen um eins davon zu bekommen?

  12. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: robinx999 11.06.20 - 13:57

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt, dass
    > > die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die
    > > Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach Verbrenner
    > > haben, weil die besser sind.
    >
    > Einen Verbrenner bekommste jederzeit nachgeschmissen, auf einen Hybrid oder
    > BEV musste ewig warten. Wo stehen denn jetzt groß Elektorautos auf Halde?
    > Wo muss ich hingehen um eins davon zu bekommen?

    Also in Autohäusern stehen schon ein paar rum. Wenn ich auf mobile.de gehe. Dort auswähle Antriebsart elektrisch, Zustand neu und sofort verfügbar werden mir aktuell 2943 angezeigt in Deutschland, dies schließt dann sowohl den e-Up für 20.990¤ ein aber auch teure Wagen wie den Audi e-tronn 55 Sportsback für 109.990¤

    Wenn ich Antriebsart wechlse und auf Benzin / Hybrid stelle und als Variante noch das Wort Plug hineinschreibe damit ich nur PlugIn Modelle habe sind es 1162 Fahrzeuge

    Aber ja die Zahl ist natürlich wesentlich weniger wie die Aktuell 83.298 direkt verfügbaren Benzin Modelle, wobei dies vom Verhältnis durchaus auch die Zulassungszahlen annähernd widerspiegelt.

  13. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: ChMu 11.06.20 - 16:51

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt, dass
    > die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die
    > Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach Verbrenner
    > haben, weil die besser sind.

    Nein, der ID.3 wurde bis jetzt auf Halde produziert. Ansonsten nichts. Bei Tesla wird nur produziert, was bereits verkauft wurde, Zwischenstaende bei der Produktion resultieren daraus, das Tesla ihn erst in die verkauft Liste aufnimmt, wenn der Wagen an den Kunden uebergeben wurde.
    Bei allen anderen ist warten angesagt. Sehr langes warten.
    Und ja, die klassischen Hersteller bauen nicht nach Nachfrage bei ihren Electro Autos, sondern nach genauen Stueckzahlen um ihre CO2 Strafen zu vermeiden. Zu viel und sie muessten mehr einsparen, naechstes Jahr.
    Du meinst ein e-up! Neu fuer gut 10000 Euro nach Premien wuerde sich nicht verkaufen? Hallo? Nein, nicht lieferbar, naechstes Jahr, vieleicht, aber sie koennen auch einen ID.3 fuer den dreifachen Preis bestellen, ebenfalls fuer naechstes Jahr.
    So wird das nichts.

  14. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: robinx999 11.06.20 - 16:59

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt, dass
    > > die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die
    > > Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach Verbrenner
    > > haben, weil die besser sind.
    >
    > Nein, der ID.3 wurde bis jetzt auf Halde produziert. Ansonsten nichts. Bei
    > Tesla wird nur produziert, was bereits verkauft wurde, Zwischenstaende bei
    > der Produktion resultieren daraus, das Tesla ihn erst in die verkauft Liste
    > aufnimmt, wenn der Wagen an den Kunden uebergeben wurde.
    > Bei allen anderen ist warten angesagt. Sehr langes warten.
    > Und ja, die klassischen Hersteller bauen nicht nach Nachfrage bei ihren
    > Electro Autos, sondern nach genauen Stueckzahlen um ihre CO2 Strafen zu
    > vermeiden. Zu viel und sie muessten mehr einsparen, naechstes Jahr.
    > Du meinst ein e-up! Neu fuer gut 10000 Euro nach Premien wuerde sich nicht
    > verkaufen? Hallo? Nein, nicht lieferbar, naechstes Jahr, vieleicht, aber
    > sie koennen auch einen ID.3 fuer den dreifachen Preis bestellen, ebenfalls
    > fuer naechstes Jahr.
    > So wird das nichts.

    Und was sind das für Autos bei Mobile.de und Co?
    Man wähle
    Hersteller VW
    Modell Up!
    Antrieb Elektro
    Zustand neu
    Verfügbarkeit sofort

    sind 27 Stück verfügbar in Deutschland

    Also ja auch elektro Autos werden auf Halde produziert. Der große Nachteil ist natürlich bei derartigen Autos kann man nichts mehr an der Konfiguration ändern, aber die kann man wenn man sie will direkt kaufen

    Ist aber nur einer im Bereich knapp über 10.000 Nach Prämie (19.401¤), die anderen sind wohl etwas besser ausgestattet und liegen zwischen 20.990¤ und 24.840¤ nach meiner Erfahrung sind dass Endkunden Preise inkl. Hersteller Bonus die 9000¤ staatliche Förderung kann man da rechnerisch noch abziehen, auch wenn man die erst mal bezahlen muss und die wohl erst nach 2-3 Monaten vom Staat zurück bekommt

  15. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: ChMu 11.06.20 - 17:12

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeepSpaceJourney schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt,
    > dass
    > > > die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die
    > > > Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach Verbrenner
    > > > haben, weil die besser sind.
    > >
    > > Nein, der ID.3 wurde bis jetzt auf Halde produziert. Ansonsten nichts.
    > Bei
    > > Tesla wird nur produziert, was bereits verkauft wurde, Zwischenstaende
    > bei
    > > der Produktion resultieren daraus, das Tesla ihn erst in die verkauft
    > Liste
    > > aufnimmt, wenn der Wagen an den Kunden uebergeben wurde.
    > > Bei allen anderen ist warten angesagt. Sehr langes warten.
    > > Und ja, die klassischen Hersteller bauen nicht nach Nachfrage bei ihren
    > > Electro Autos, sondern nach genauen Stueckzahlen um ihre CO2 Strafen zu
    > > vermeiden. Zu viel und sie muessten mehr einsparen, naechstes Jahr.
    > > Du meinst ein e-up! Neu fuer gut 10000 Euro nach Premien wuerde sich
    > nicht
    > > verkaufen? Hallo? Nein, nicht lieferbar, naechstes Jahr, vieleicht, aber
    > > sie koennen auch einen ID.3 fuer den dreifachen Preis bestellen,
    > ebenfalls
    > > fuer naechstes Jahr.
    > > So wird das nichts.
    >
    > Und was sind das für Autos bei Mobile.de und Co?
    > Man wähle
    > Hersteller VW
    > Modell Up!
    > Antrieb Elektro
    > Zustand neu
    > Verfügbarkeit sofort
    >
    > sind 27 Stück verfügbar in Deutschland
    >
    > Also ja auch elektro Autos werden auf Halde produziert.

    Wie? 27 Autos in ganz Deutschland sind “auf Halde” produziert? Also gecancelte Bestellungen oder durchgerutschte Basic Modelle? Als Halde bezeichne ich eher tausende oder 10000de Fahrzeuge welche irgendwo auf Parkplaetzen ohne Kaeufer leise vor sich hinrosten und mit grossen Rabatten als Werkszulassung irgendwie abgestossen werden.
    Nein, ein e-Auto welches unverkauft rumsteht, hat was faules. Entweder mit zu kleiner Batterie, falsche Ausstattung oder alter Preis. Aber irgendetwas stimmt da nicht. Mit Halde hat das aber nichts zu tun.


    > Der große Nachteil
    > ist natürlich bei derartigen Autos kann man nichts mehr an der
    > Konfiguration ändern, aber die kann man wenn man sie will direkt kaufen

    Also das, weswegen man ueberhaupt einen Neuwagen kauft und keine Tageszulassung, geht nicht? Aha.
    >
    > Ist aber nur einer im Bereich knapp über 10.000 Nach Prämie (19.401¤), die
    > anderen sind wohl etwas besser ausgestattet und liegen zwischen 20.990¤ und
    > 24.840¤ nach meiner Erfahrung sind dass Endkunden Preise inkl. Hersteller
    > Bonus die 9000¤ staatliche Förderung kann man da rechnerisch noch abziehen,
    > auch wenn man die erst mal bezahlen muss und die wohl erst nach 2-3 Monaten
    > vom Staat zurück bekommt

    Sicher doch.

  16. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: DeepSpaceJourney 11.06.20 - 17:48

    Die akutellen Lieferzeiten resultieren einfach aus den Einschränkungen durch Corona. Der ID3 wird übrigens noch dieses Jahr ausgeliefert. Soviel dazu.

  17. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: robinx999 11.06.20 - 18:06

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DeepSpaceJourney schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Elektroautos werden auch auf Halde produziert. Aber meinst du echt,
    > > dass
    > > > > die Hersteller nicht mehr Elektroautos produzieren würden, wenn die
    > > > > Nachfrage tatsächlich hoch wäre? Die Kunden wollen einfach
    > Verbrenner
    > > > > haben, weil die besser sind.
    > > >
    > > > Nein, der ID.3 wurde bis jetzt auf Halde produziert. Ansonsten nichts.
    > > Bei
    > > > Tesla wird nur produziert, was bereits verkauft wurde, Zwischenstaende
    > > bei
    > > > der Produktion resultieren daraus, das Tesla ihn erst in die verkauft
    > > Liste
    > > > aufnimmt, wenn der Wagen an den Kunden uebergeben wurde.
    > > > Bei allen anderen ist warten angesagt. Sehr langes warten.
    > > > Und ja, die klassischen Hersteller bauen nicht nach Nachfrage bei
    > ihren
    > > > Electro Autos, sondern nach genauen Stueckzahlen um ihre CO2 Strafen
    > zu
    > > > vermeiden. Zu viel und sie muessten mehr einsparen, naechstes Jahr.
    > > > Du meinst ein e-up! Neu fuer gut 10000 Euro nach Premien wuerde sich
    > > nicht
    > > > verkaufen? Hallo? Nein, nicht lieferbar, naechstes Jahr, vieleicht,
    > aber
    > > > sie koennen auch einen ID.3 fuer den dreifachen Preis bestellen,
    > > ebenfalls
    > > > fuer naechstes Jahr.
    > > > So wird das nichts.
    > >
    > > Und was sind das für Autos bei Mobile.de und Co?
    > > Man wähle
    > > Hersteller VW
    > > Modell Up!
    > > Antrieb Elektro
    > > Zustand neu
    > > Verfügbarkeit sofort
    > >
    > > sind 27 Stück verfügbar in Deutschland
    > >
    > > Also ja auch elektro Autos werden auf Halde produziert.
    >
    > Wie? 27 Autos in ganz Deutschland sind “auf Halde” produziert?
    > Also gecancelte Bestellungen oder durchgerutschte Basic Modelle? Als Halde
    > bezeichne ich eher tausende oder 10000de Fahrzeuge welche irgendwo auf
    > Parkplaetzen ohne Kaeufer leise vor sich hinrosten und mit grossen Rabatten
    > als Werkszulassung irgendwie abgestossen werden.
    > Nein, ein e-Auto welches unverkauft rumsteht, hat was faules. Entweder mit
    > zu kleiner Batterie, falsche Ausstattung oder alter Preis. Aber irgendetwas
    > stimmt da nicht. Mit Halde hat das aber nichts zu tun.
    >
    >
    Nein es ist in Deutschland üblich das Autohändler Autos kaufen und diese dann an den Kunden weiter verkaufen. Aktuell kann man 27 dieser e-up kaufen und wenn man sofort verfügbar entfernt sieht man alle möglichen Termine, da sind viele Wagen dabei die man nicht konfigurieren kann, die vom Autohändler so bestellt wurden aber halt noch nicht verkauft wurden.
    Mag sein das es insbesondere bei Tesla anders aussieht, wobei ich befürchte dort zahlt man auch relativ nahe am Listenpreis und es gibt keine wirklichen Rabatte gegenüber dem Listenpreis, wobei es zumindest auf mobile.de auch 26 neue sofort Verfügbare Tesla Modelle gibt die genau so wie sie dort sind verkauft werden und nicht konfiguriert werden können, da scheinen die Autos auch von Autohändlern gekauft worden zu sein und werden dann an Kunden weiter verkauft.
    Und ja es sind 27 e-up. Geht man auf Mobile.de und sucht nur nach neuen sofort verfügbaren Autos mit Elektro Antrieb so sind es 2934 in Deutschland. Also ja wer spontan ein Elektro Auto kaufen will kann dies machen, ist aber natürlich einfacher bei Marken die wenig Sonderausstattung führen, viele andere Hersteller haben ja oft fast keine Sonderausstattung sondern jeweils nur Ausstattungsvarianten.

    > > Der große Nachteil
    > > ist natürlich bei derartigen Autos kann man nichts mehr an der
    > > Konfiguration ändern, aber die kann man wenn man sie will direkt kaufen
    >
    > Also das, weswegen man ueberhaupt einen Neuwagen kauft und keine
    > Tageszulassung, geht nicht? Aha.
    Sollte ja logisch sein bei einem Auto dass schon produziert wurde dass sich da nicht mehr so einfach die Farbe ändert lässt ;)
    Aber letztendlich muss man halt mal genau schauen was die Autos am Ende kosten und ob man mit einer Tageszulassung dann so viel spart zumal man die dann hinterher auch nicht mehr als "Erstehand" verkaufen kann.
    > >
    > > Ist aber nur einer im Bereich knapp über 10.000 Nach Prämie (19.401¤),
    > die
    > > anderen sind wohl etwas besser ausgestattet und liegen zwischen 20.990¤
    > und
    > > 24.840¤ nach meiner Erfahrung sind dass Endkunden Preise inkl.
    > Hersteller
    > > Bonus die 9000¤ staatliche Förderung kann man da rechnerisch noch
    > abziehen,
    > > auch wenn man die erst mal bezahlen muss und die wohl erst nach 2-3
    > Monaten
    > > vom Staat zurück bekommt
    >
    > Sicher doch.

  18. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: theFiend 11.06.20 - 18:21

    Also sorry, aber 27!!! Fahrzeuge in Mobile zu finden, ist doch echt mal kein Beweis dafür das die Dinger auf Halde produziert werden. Und erst recht nicht wenn man dann irgendeinen Kleinstwagen nimmt, der schon mau war als er präsentiert wurde.

    Der Großteil der Autos läuft bei uns in Deutschland über Leasing in den Markt. Für die meisten Endkunden dann, vernünftigerweise, als Jahreswagen ect.

    Bei den meisten deutschen Herstellern kannste jetzt nen Leasing für ein eAuto Anfragen, und mit viel Glück bekommste überhaupt ne Antwort, die dann davon fabuliert das Auto nächstes, vielleicht übernächstes Jahr zur Verfügung zu haben. Selbst bei den alibi Plugin Hybriden sieht es nicht sonderlich viel besser aus.

    Im Gegensatz zum Verbrenner springt dich auch in den Autohäusern keiner freudig an, wenn Du dich nach dem Kauf eines eAutos erkundigst. So ist zumindest meine persönliche Erfahrung damit.

    Ob das ein Indikator dafür ist das die Dinger auf Halde produziert werden? Keine Ahnung, gefühlt eher nicht, dann hätte man ja ein Interesse mir als potentiellem Kunden nachzusteigen. Wenn ich das selbe Kaufinteresse bei einem Verbrenner andeute, werde ich gefühlt 3x die Woche angerufen, mit noch einer Sonderaktion, und was weis ich was es noch dazu gibt, wenn ich nur morgen den Vertrag unterschreibe...

  19. Re: 30000 Fahrzeuge

    Autor: robinx999 11.06.20 - 18:35

    Ich habe doch nur geantwortet und da hieß es ursprünglich wenn man mal hochscrollt
    ---
    "Du meinst ein e-up! Neu fuer gut 10000 Euro nach Premien wuerde sich nicht verkaufen? Hallo? Nein, nicht lieferbar, naechstes Jahr, vieleicht, aber sie koennen auch einen ID.3 fuer den dreifachen Preis bestellen, ebenfalls fuer naechstes Jahr. "
    ---
    Also es ging um genau den Wagen und wie gesagt man kann auch einfach nur nach sofort verfügbaren elektro Fahrzeugen suchen und bekommt aktuell 2934 aufgelsitet.
    Und was man in der Regel kauft ist eine Sache, ja evtl. bin ich kein typischer Autokäufer bzw. meine ganze Familie nicht, hier machen es viele so ein Auto kaufen. ca. 10 Jahre fahren und verkaufen und in den 10 Jahren logischerweise sparen so dass man es direkt kaufen kann.
    Und ja im Februar habe ich mir einen PlugIn geholt der schon beim Autohaus war (bzw. bei einem anderem Standort des Autohauses) und den Wagen konnte ich 2 Wochen nach der Bestellung mitnehmen und ja derartige Autos sind auf Halde produziert. Umarmt hat der Händler mich zwar nicht, mein Geld hat er aber genommen und mir den Wagen gegeben. Nachverhandlungen über den Preis der angeschlagen war waren aber nicht mehr möglich, war aber trotzedem ca. 2000¤ günstiger wie die Angebote die bei diesem Dienst Carwow (der ja fleißig Werbung macht) reingekommen sind und auch logischerweise unterhalb des Listenpreises war.

    Aber ja die Definition was auf Halde Produzieren heißt müsste man natürlich klären für mich bedeutet dies ein Auto was gebaut wird aber noch keinen Endkunden hat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. WILO SE, Dortmund
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  4. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme