Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uber: Frau nach Unfall mit autonomem…

Negatives wird verstärkt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Negatives wird verstärkt

    Autor: switchBirnd 19.03.18 - 22:40

    "Siehst du autonomes fahren ist total unsicher und muss verboten werden."

    Das heute hingegen vermutlich 10 Menschen in Deutschland aufgrund von menschlichen Fahrfehlern gestorben sind wird übersehen, weil es Normalität ist.

    Autonomes fahren wird kommen die Frage ist nur wann.

  2. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: mkninc 19.03.18 - 22:58

    Wieviel menschliche Fahrer waren heute unterwegs?
    Wieviel autonom fahrende Autos waren unterwegs?

  3. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Shik3i 19.03.18 - 23:01

    Es sind tatsächlich ca. 10 Verkehrstode pro Tag in Deutschland, in USA ca 100.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.18 23:02 durch Shik3i.

  4. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: quineloe 19.03.18 - 23:05

    Autonomes Fahren kommt in den USA. Das ist sicher, und daran wird dieser Unfall (bei dem jetzt schon eine Teilschuld bei der Fußgängerin feststeht) auch nichts ändern.

    Damit ist klar, entweder kommt es bei uns auch, oder es wird aktiv von der Politik hier verhindert. dann sind wir halt irgendwann dritte Welt, weil keiner mehr unsere Autos kaufen will oder darf. und eins ist jetzt schon sicher: Wenn wir dritte Welt sind, sind die Renten derer, die jetzt mit beiden Füßen auf der Bremse stehen, auch weg.

  5. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: LinuxMcBook 19.03.18 - 23:05

    mkninc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel menschliche Fahrer waren heute unterwegs?
    > Wieviel autonom fahrende Autos waren unterwegs?


    Allein wie die Frage formuliert ist, zeigt doch schon, dass du von Statistik keinen Schimmer hast...

  6. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Niaxa 19.03.18 - 23:07

    Hä Check ich ned. Ich fand die Frage berechtigt.

  7. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: quineloe 19.03.18 - 23:09

    Die relevante Größenordnung ist gefahrene kilometer, nicht Anzahl der Autos.

    Aber das blöde ist, selbst wenn wir jetzt Zahlen hätten, die heute schon eine höhere Sicherheit der Autonomen Fahrzeuge beweisen würden, würden die Blockierer ihre Meinung nicht ändern. Sie haben sich diese Meinung nicht mit Logik und Tatsachen angeeignet, und werden sie nicht wegen Logik und Tatsachen loslassen.

  8. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Niaxa 19.03.18 - 23:10

    Oder Deitschland verkauft autonome Autos da, wo sie gebraucht werden und in DE eben nicht. Wäre bestimmt nicht das erste Produkt, welches im Ausland beliebter ist wie Daheim.

  9. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: quineloe 19.03.18 - 23:12

    Die Werbekampagnen der Konkurrenz will ich dann sehen.

    The Germans don't trust their self driving cars with their own lives at home. Why should you?

  10. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Niaxa 19.03.18 - 23:13

    Ach du meinst so ne Kampagne wie „Made in Germany“? Na hoffentlich kommt das so.

  11. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: quineloe 19.03.18 - 23:15

    Ich glaub, du weißt dass das nicht vergleichbar sein wird. Da wir unsere eigenen Produkte damals auch selber verwendet habe.

  12. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Gamma Ray Burst 19.03.18 - 23:16

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die relevante Größenordnung ist gefahrene kilometer, nicht Anzahl der
    > Autos.
    >
    > Aber das blöde ist, selbst wenn wir jetzt Zahlen hätten, die heute schon
    > eine höhere Sicherheit der Autonomen Fahrzeuge beweisen würden, würden die
    > Blockierer ihre Meinung nicht ändern. Sie haben sich diese Meinung nicht
    > mit Logik und Tatsachen angeeignet, und werden sie nicht wegen Logik und
    > Tatsachen loslassen.

    Da ist vermutlich eine leicht irrationale Logik am Werk, von einem Menschen getötet zu werden ist für viele wahrscheinlich akzeptabler als von einer Maschine getötet zu werden... ja ist Küchenpsychologie ... aber mangelndes Fachwissen ist in diesem Forum ja kein Grund nicht zu schreiben...

    Spielt aber wahrscheinlich eine nicht unerhebliche Rolle bei der Akzeptanz.

  13. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Niaxa 19.03.18 - 23:22

    Um eine relevante Aussage machen zu können muss man die Anzahl der Autos und der gefahrenen Kilometer zusammennehmen. 5 Autos die 24 Stunden durchfahren haben dennoch eine geringere Unfallgefahr als Milionen die eben nur zwei mal am Tag fahren. Diese 5 Autos decken auch nie so viele Extremsituationen ab. Da muss man für eine glaubwürdige Statistik schon mehr einfließen lassen als gefahrene Kilometer oder nur Die Anzahl der Autos. Aber das Thema hier hat nur zwei Fronten da macht das Diskutieren eh kein Spaß.

  14. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: quineloe 19.03.18 - 23:23

    Die Anzahl der Gefahrenen Kilometer über alle Fahrzeuge deckt alles ab und ist genau deswegen die Größenordnung, mit der seit Jahren Verkehrssicherheit berechnet wird.

    Da gibt es leider kein großes Diskussionspotential.

  15. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Schattenwerk 19.03.18 - 23:29

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um eine relevante Aussage machen zu können muss man die Anzahl der Autos
    > und der gefahrenen Kilometer zusammennehmen. 5 Autos die 24 Stunden
    > durchfahren haben dennoch eine geringere Unfallgefahr als Milionen die eben
    > nur zwei mal am Tag fahren. Diese 5 Autos decken auch nie so viele
    > Extremsituationen ab.

    Und ohne jeden Beleg ist dies ebenfalls auch nur eine haltlose Behauptung.

  16. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: Niaxa 19.03.18 - 23:31

    Na aber klar doch... die eigene Medizin schmeckt halt einfach nicht, da kann man schon mal trotzig werden. Gute Nacht Jungs, Arbeit ruft :-O.

  17. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: tingelchen 20.03.18 - 02:24

    Womit DE dann aber als Land selbst immer noch ein dritte Welt Land wäre ;) Denn nicht die Produkte die ein Land produziert entscheiden darüber wie es zu kategorisieren wird, sondern die Lebensumstände der Bürger im Land :)

  18. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: quasides 20.03.18 - 06:49

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die relevante Größenordnung ist gefahrene kilometer, nicht Anzahl der
    > Autos.
    >

    die behauptung ist haltlos und falsch.
    das würde nur für unfälle ohne andere verkehrteilnehemr gelten.

    ansonsten hängt die unfallrate stark auch von der verkehrsdichte ab nicht nur der anzahl der fahrzeuge. wenn 100 autos auf 100km² einen fall produzeiren verursachen 200 nicht 2 sondern 5.

  19. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: taschenorakel 20.03.18 - 07:27

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder Deitschland verkauft autonome Autos da, wo sie gebraucht werden und in
    > DE eben nicht. Wäre bestimmt nicht das erste Produkt, welches im Ausland
    > beliebter ist wie Daheim.

    Du machst den fatalen Fehler davon auszugehen, dass die trägen deutschen Autokonzerne überhaupt in der Lage wären, rechtzeitig autonome Autos auf den Markt zu bringen.

  20. Re: Negatives wird verstärkt

    Autor: |=H 20.03.18 - 08:17

    Genau, die Testen ja nicht ebenfalls seit Jahren in den USA und auch in Deutschland - auch wenn es hier von der Gesetzgebung restriktiver ist.
    Assistenzsysteme gibt es in deutschen Fahrzeugen gar nicht. Viel mehr steckt im Autopilot von Tesla auch nicht drin.

    https://www.tesla.com/de_DE/autopilot

    Keine Zaubertechnik, nicht mal LIDAR.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
      Arrivo
      Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

      Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

    2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
      Horst Herold
      Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

      Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

    3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
      Warenwirtschaft
      Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

      Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


    1. 23:36

    2. 22:57

    3. 12:49

    4. 09:11

    5. 00:24

    6. 18:00

    7. 17:16

    8. 16:10