Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uber: Frau nach Unfall mit autonomem…

Technik wurde abgeschaltet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technik wurde abgeschaltet

    Autor: Donk 21.03.18 - 07:55

    Das Problem ist das Uber seine Technik ja nicht in Kombination von Assistenzsystemen von Volvo testen wollte. Der Volvo hat alles nur erdenkliche an Bord. Für solche Tests wird aber alles deaktiviert da Uber sonst keine Aussage über ihr eigenes System treffen kann.
    Vlt wäre die Frau noch am Leben wenn man auf die Sensoren des Autos gesetzt hätte.

  2. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: Maximilian154 21.03.18 - 08:30

    hätte sie ihre Sensoren und Sinne genutzt, wäre sie definitiv noch am Leben.
    Darwin regelt eben

  3. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: DasBoeseBlub 21.03.18 - 09:03

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hätte sie ihre Sensoren und Sinne genutzt, wäre sie definitiv noch am
    > Leben.
    > Darwin regelt eben

    Seh ich genauso. Rein von der Einschlagstelle am Fahrzeug muss sie direkt vor das Auto gelaufen sein. Die Polizei hat ja bereits bestätigt das keine überhöhte Geschwindigkeit vorlag. Da wird wieder Drama gemacht und alle Technikfeinde Trommeln wieder wild gegen autonome Autos. Ein Mensch hätte sie aber vermutlich auch einfach zusammengefahren und wie der vorredner schon sagte, darf man das als die natürliche Auslese betrachten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 09:03 durch DasBoeseBlub.

  4. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: Peter Glaser 21.03.18 - 09:07

    Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter Technik zu verlieren.

    --
    Nur echt mit HHvA

  5. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: ChoTimberwolf 21.03.18 - 09:39

    Peter Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in
    > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter Technik
    > zu verlieren.


    Der Punkt ist das sie nicht auf Grund unausgereifter Technik gestorben ist sondern weil sie ohne zu schauen aus einem toten Winkel auf die Straße gegangen ist, zumindest habe ich das so verstanden. Es ist traurig aber nicht ein Fehler der Technik nach unserem derzeitigen Wissen

  6. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: DasBoeseBlub 21.03.18 - 11:20

    ChoTimberwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Glaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals
    > in
    > > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter
    > Technik
    > > zu verlieren.
    >
    > Der Punkt ist das sie nicht auf Grund unausgereifter Technik gestorben ist
    > sondern weil sie ohne zu schauen aus einem toten Winkel auf die Straße
    > gegangen ist, zumindest habe ich das so verstanden. Es ist traurig aber
    > nicht ein Fehler der Technik nach unserem derzeitigen Wissen

    Dem kann ich nur zustimmen. Wenn jemand einen Meter vor einem fahrenden Auto vor dieses rennst und dann stirbst, ist das seine Schuld und nicht die der Technik, des Menschen der in diesem autonomen Auto übrigens auch noch am Steuer saß oder sonst wem.
    Ich hatte mit meinem Rennrad ebenfalls bereits eine Kollision mit einem Fußgänger, dieser ist einfach ohne auch nur einmal den Kopf zu drehen auf die Straße gelaufen. Der hatte einfach nur Glück das ich nur ein Rennrad mit 40 und nicht ein Auto mit 50km/h war.

  7. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: mnementh 21.03.18 - 13:12

    Peter Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in
    > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter Technik
    > zu verlieren.
    Der Kommentar des Vorposters war peitätlos. Deiner ist aber inkorrekt. Die Frau ist nicht wegen unausgereifter Technik gestorben, sie wäre genauso tot bei einem menschlichen Fahrer (und wir würden nichts darüber in den Nachrichten erfahren).

    Generell sollten wir nicht erwarten, dass autonome Autos unfallfrei fahren. Wir sollten erwarten, dass sie weniger Unfälle bauen als Menschen. Dabei geht es mir nichtmal um die Schuldfrage. Auch in Fällen wo der andere Verkehrsteilnehmer klar die Schuld am Unfall trägt, könnte ja vielleicht die Technik einen Unfall vermeiden oder die Unfallfolgen mindern. Das wird nicht immer klappen, aber wenn durch die Technik weniger Menschen sterben als ohne - dann ist das ein Gewinn.

  8. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: gadthrawn 21.03.18 - 13:41

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Glaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals
    > in
    > > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter
    > Technik
    > > zu verlieren.
    > Der Kommentar des Vorposters war peitätlos. Deiner ist aber inkorrekt. Die
    > Frau ist nicht wegen unausgereifter Technik gestorben, sie wäre genauso tot
    > bei einem menschlichen Fahrer (und wir würden nichts darüber in den
    > Nachrichten erfahren).

    Warum glaubst du das?

    Bei einem menschlichen Fahrer wäre wahrscheinlich keine Aussage getroffen worden: "die kam plötzlich aus dem Schatten" - wenn da erst mal ein 1,5 Meter breiter Fussgängerstreifen ist, dahinter Gras (schau dir mal die Videos von der Unfallstelle an). Für die Kamera mag da das Licht nicht reichen. Und anscheinend hat ja der mitfahrende Tester dann den Wagen angehalten - weil der "nicht gebremst" hat. Wie auch wenn er etwas nicht erkennt und keine Sensoren für den Aufprall hat...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. EDG AG, Frankfurt
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00