Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uber: Frau nach Unfall mit autonomem…

Technik wurde abgeschaltet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technik wurde abgeschaltet

    Autor: Donk 21.03.18 - 07:55

    Das Problem ist das Uber seine Technik ja nicht in Kombination von Assistenzsystemen von Volvo testen wollte. Der Volvo hat alles nur erdenkliche an Bord. Für solche Tests wird aber alles deaktiviert da Uber sonst keine Aussage über ihr eigenes System treffen kann.
    Vlt wäre die Frau noch am Leben wenn man auf die Sensoren des Autos gesetzt hätte.

  2. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: Maximilian154 21.03.18 - 08:30

    hätte sie ihre Sensoren und Sinne genutzt, wäre sie definitiv noch am Leben.
    Darwin regelt eben

  3. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: DasBoeseBlub 21.03.18 - 09:03

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hätte sie ihre Sensoren und Sinne genutzt, wäre sie definitiv noch am
    > Leben.
    > Darwin regelt eben

    Seh ich genauso. Rein von der Einschlagstelle am Fahrzeug muss sie direkt vor das Auto gelaufen sein. Die Polizei hat ja bereits bestätigt das keine überhöhte Geschwindigkeit vorlag. Da wird wieder Drama gemacht und alle Technikfeinde Trommeln wieder wild gegen autonome Autos. Ein Mensch hätte sie aber vermutlich auch einfach zusammengefahren und wie der vorredner schon sagte, darf man das als die natürliche Auslese betrachten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 09:03 durch DasBoeseBlub.

  4. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: Peter Glaser 21.03.18 - 09:07

    Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter Technik zu verlieren.

    --
    Nur echt mit HHvA

  5. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: ChoTimberwolf 21.03.18 - 09:39

    Peter Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in
    > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter Technik
    > zu verlieren.


    Der Punkt ist das sie nicht auf Grund unausgereifter Technik gestorben ist sondern weil sie ohne zu schauen aus einem toten Winkel auf die Straße gegangen ist, zumindest habe ich das so verstanden. Es ist traurig aber nicht ein Fehler der Technik nach unserem derzeitigen Wissen

  6. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: DasBoeseBlub 21.03.18 - 11:20

    ChoTimberwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Glaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals
    > in
    > > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter
    > Technik
    > > zu verlieren.
    >
    > Der Punkt ist das sie nicht auf Grund unausgereifter Technik gestorben ist
    > sondern weil sie ohne zu schauen aus einem toten Winkel auf die Straße
    > gegangen ist, zumindest habe ich das so verstanden. Es ist traurig aber
    > nicht ein Fehler der Technik nach unserem derzeitigen Wissen

    Dem kann ich nur zustimmen. Wenn jemand einen Meter vor einem fahrenden Auto vor dieses rennst und dann stirbst, ist das seine Schuld und nicht die der Technik, des Menschen der in diesem autonomen Auto übrigens auch noch am Steuer saß oder sonst wem.
    Ich hatte mit meinem Rennrad ebenfalls bereits eine Kollision mit einem Fußgänger, dieser ist einfach ohne auch nur einmal den Kopf zu drehen auf die Straße gelaufen. Der hatte einfach nur Glück das ich nur ein Rennrad mit 40 und nicht ein Auto mit 50km/h war.

  7. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: mnementh 21.03.18 - 13:12

    Peter Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in
    > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter Technik
    > zu verlieren.
    Der Kommentar des Vorposters war peitätlos. Deiner ist aber inkorrekt. Die Frau ist nicht wegen unausgereifter Technik gestorben, sie wäre genauso tot bei einem menschlichen Fahrer (und wir würden nichts darüber in den Nachrichten erfahren).

    Generell sollten wir nicht erwarten, dass autonome Autos unfallfrei fahren. Wir sollten erwarten, dass sie weniger Unfälle bauen als Menschen. Dabei geht es mir nichtmal um die Schuldfrage. Auch in Fällen wo der andere Verkehrsteilnehmer klar die Schuld am Unfall trägt, könnte ja vielleicht die Technik einen Unfall vermeiden oder die Unfallfolgen mindern. Das wird nicht immer klappen, aber wenn durch die Technik weniger Menschen sterben als ohne - dann ist das ein Gewinn.

  8. Re: Technik wurde abgeschaltet

    Autor: gadthrawn 21.03.18 - 13:41

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Glaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich sowas lese, könnte ich k..... .
    > > Ein Mensch hat sein Leben verloren. Ich hoffe für Dich, dass Du niemals
    > in
    > > die Situation kommst ein Familienmitglied aufgrund unausgereifter
    > Technik
    > > zu verlieren.
    > Der Kommentar des Vorposters war peitätlos. Deiner ist aber inkorrekt. Die
    > Frau ist nicht wegen unausgereifter Technik gestorben, sie wäre genauso tot
    > bei einem menschlichen Fahrer (und wir würden nichts darüber in den
    > Nachrichten erfahren).

    Warum glaubst du das?

    Bei einem menschlichen Fahrer wäre wahrscheinlich keine Aussage getroffen worden: "die kam plötzlich aus dem Schatten" - wenn da erst mal ein 1,5 Meter breiter Fussgängerstreifen ist, dahinter Gras (schau dir mal die Videos von der Unfallstelle an). Für die Kamera mag da das Licht nicht reichen. Und anscheinend hat ja der mitfahrende Tester dann den Wagen angehalten - weil der "nicht gebremst" hat. Wie auch wenn er etwas nicht erkennt und keine Sensoren für den Aufprall hat...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Raum Köln, Düsseldorf
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Köln
  4. Bosch Gruppe, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.

  2. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

  3. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
    Epic Games
    Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

    GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.


  1. 19:04

  2. 18:22

  3. 18:20

  4. 17:26

  5. 16:48

  6. 16:40

  7. 16:38

  8. 16:20