1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uber-Unfall: Arizonas Gouverneur…

Deutsche Hersteller sind da weiter

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.18 - 11:00

    ..als das, was nun alles an Problemen von Ubers Testfahrzeugen rauskommt. Trotzdem fahren BMW und Co. öffentliche Straßen nur unter größtem Aufwand ab (immer mindestens zwei Testfahrer an Bord, redundante Sensoren und Bordcomputer, die Hände der Testfahrer müssen stets über dem Lenkrad schweben, um sekundenschnell eingreifen zu können).
    Dabei sind die Kinderkrankheiten längst beseitigt und es geht nur noch um Fressen von Kilometern um die Algorithmen zu perfektionieren. Man setzt sich auch nicht selbst unter Zeitdruck, indem man konkrete Einführengen der Technologie ankündigt.

    It's ready when it's ready.

    So macht man das. Die ungeduldige Art der Amerikaner gefährdet das Ansehen der kompletten Technologie. Siehe auch frühere Unfälle des rudimentären "Autopilot" von Tesla, der nur eine Neuverpackung des marktüblichen Spurhalte-Assistent mit Tempomat, Bremsassistent und Abstandsautomatik darstellt, aber großspurig als Autopilot vermarktet wurde, worauf sich Besitzer entsprechend verlassen haben, auch wenn das im Kleingedruckten, in Anwaltsenglisch, relativiert wurde.

    Hauptsache der schöne Schein passt, Aktionäre sind zufrieden, wird schon schief gehen... früher nannte man das "Hasardeur", aber den Begriff kennt heute ja niemand mehr.

  2. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: dabbes 27.03.18 - 11:16

    Deshalb sehe ich für unsere Autoindustrie auch weiterhin eine gute Zukunft (trotz Skandalen).

  3. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Muhaha 27.03.18 - 11:24

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb sehe ich für unsere Autoindustrie auch weiterhin eine gute Zukunft
    > (trotz Skandalen).

    Wie? Du willst nicht in das wohlfeile Untergangsgeheule all derer einstimmen, denen einer abgeht, je apokalyptischer alles ist?

  4. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: weltraumkuh 27.03.18 - 11:30

    bin ich ganz anderer Meinung und ich sehe mind. 5 Jahre Vorsprung bei Waymo und bin sehr skeptisch dass ein deutscher Hersteller die Ressourcen (Rechenzentren, Hardware und vor allem Fachkräfte) hat, um das irgendwann aufzuholen.
    Wird wie Google Suche sein... welcher deutsche Hersteller hat ein vergleichbares Produkt?

  5. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: 0mega 27.03.18 - 11:34

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..als das, was nun alles an Problemen von Ubers Testfahrzeugen rauskommt.
    > Trotzdem fahren BMW und Co. öffentliche Straßen nur unter größtem Aufwand
    > ab (immer mindestens zwei Testfahrer an Bord, redundante Sensoren und
    > Bordcomputer, die Hände der Testfahrer müssen stets über dem Lenkrad
    > schweben, um sekundenschnell eingreifen zu können).
    > Dabei sind die Kinderkrankheiten längst beseitigt und es geht nur noch um
    > Fressen von Kilometern um die Algorithmen zu perfektionieren. Man setzt
    > sich auch nicht selbst unter Zeitdruck, indem man konkrete Einführengen der
    > Technologie ankündigt.
    >
    > It's ready when it's ready.
    >
    > So macht man das. Die ungeduldige Art der Amerikaner gefährdet das Ansehen
    > der kompletten Technologie. Siehe auch frühere Unfälle des rudimentären
    > "Autopilot" von Tesla, der nur eine Neuverpackung des marktüblichen
    > Spurhalte-Assistent mit Tempomat, Bremsassistent und Abstandsautomatik
    > darstellt, aber großspurig als Autopilot vermarktet wurde, worauf sich
    > Besitzer entsprechend verlassen haben, auch wenn das im Kleingedruckten, in
    > Anwaltsenglisch, relativiert wurde.
    >
    > Hauptsache der schöne Schein passt, Aktionäre sind zufrieden, wird schon
    > schief gehen... früher nannte man das "Hasardeur", aber den Begriff kennt
    > heute ja niemand mehr.

    Dein Kommentar hat keine Basis in der Realität. Leider. Source: Industrie Insider ;)

  6. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Muhaha 27.03.18 - 11:40

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wird wie Google Suche sein... welcher deutsche Hersteller hat ein
    > vergleichbares Produkt?

    Autonome Fahrzeuge sind keine Suchmaschinen, wo man ein paar Zeilen Code hinpfeffern kann.

  7. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.18 - 11:41

    Jaja, diese ominösen Insider immer. Du kannst seit 2015 serienmäßig bei BMW Extras haben wie ein Parkassistent, der automatisch ein- und ausparkt. Während du neben dran stehst und auf's Knöpfchen der Fernbedienung drückst, den Rest macht das Auto.

    Schon vor 5 Jahren war ich auf dem Rücksitz eines Prototypen, der ohne Eingriff einen Parcours nachgebauten Stadtverkehrs autonom gemeistert hat, bei Tempo 50 und knackiger Kurvenfahrt.

    Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um die Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen, bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden. Deutschen Herstellern kann man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht an der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.

  8. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Muhaha 27.03.18 - 11:44

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um die
    > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden.

    Amis machen besseres Marketing. Leider kann die Produktqualität dann nie so wirklich überzeugen, was bei autonomen Fahrzeugen leider höchst fatal sein kann. Siehe Tesla und deren "Autopilot", der aber gar kein Autopilot war, aber so genannt wurde, weils sich somit halt besser verkaufen lässt.


    Deutschen Herstellern kann
    > man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die
    > sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem
    > Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht an
    > der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit
    > Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.

  9. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Crunchy_Nuts 27.03.18 - 11:48

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja, diese ominösen Insider immer. Du kannst seit 2015 serienmäßig bei BMW
    > Extras haben wie ein Parkassistent, der automatisch ein- und ausparkt.
    > Während du neben dran stehst und auf's Knöpfchen der Fernbedienung drückst,
    > den Rest macht das Auto.
    >
    > Schon vor 5 Jahren war ich auf dem Rücksitz eines Prototypen, der ohne
    > Eingriff einen Parcours nachgebauten Stadtverkehrs autonom gemeistert hat,
    > bei Tempo 50 und knackiger Kurvenfahrt.
    >
    > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um die
    > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden. Deutschen Herstellern kann
    > man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die
    > sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem
    > Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht an
    > der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit
    > Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.


    "Nachgebaut" und "Realität" sind immernoch 2 paar Schuhe.
    In Alltagssituationen werden die deutschen Hersteller auch nicht weiter sein.
    Nur weil die ihre Autos kaum auf richtigen Straßen testen, heißt es nicht dass die das auch locker schaffen würden.
    Die Technik ist halt noch nicht soweit, sieh es ein.
    Bei keinem Hersteller!

  10. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.18 - 11:51

    Crunchy_Nuts schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jaja, diese ominösen Insider immer. Du kannst seit 2015 serienmäßig bei
    > BMW
    > > Extras haben wie ein Parkassistent, der automatisch ein- und ausparkt.
    > > Während du neben dran stehst und auf's Knöpfchen der Fernbedienung
    > drückst,
    > > den Rest macht das Auto.
    > >
    > > Schon vor 5 Jahren war ich auf dem Rücksitz eines Prototypen, der ohne
    > > Eingriff einen Parcours nachgebauten Stadtverkehrs autonom gemeistert
    > hat,
    > > bei Tempo 50 und knackiger Kurvenfahrt.
    > >
    > > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um die
    > > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden. Deutschen Herstellern
    > kann
    > > man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die
    > > sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem
    > > Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht an
    > > der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit
    > > Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.
    >
    > "Nachgebaut" und "Realität" sind immernoch 2 paar Schuhe.
    > In Alltagssituationen werden die deutschen Hersteller auch nicht weiter
    > sein.
    > Nur weil die ihre Autos kaum auf richtigen Straßen testen, heißt es nicht
    > dass die das auch locker schaffen würden.
    > Die Technik ist halt noch nicht soweit, sieh es ein.
    > Bei keinem Hersteller!

    Da ich exakt das ausgeführt habe ist dein Appell "sieh es ein" redundant. In der Entwicklung sind die deutschen Hersteller dennoch weiter, lediglich das Marketing lässt die Situation genau umgekehrt erscheinen.

  11. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Crunchy_Nuts 27.03.18 - 11:57

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crunchy_Nuts schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hackfleisch schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jaja, diese ominösen Insider immer. Du kannst seit 2015 serienmäßig
    > bei
    > > BMW
    > > > Extras haben wie ein Parkassistent, der automatisch ein- und ausparkt.
    > > > Während du neben dran stehst und auf's Knöpfchen der Fernbedienung
    > > drückst,
    > > > den Rest macht das Auto.
    > > >
    > > > Schon vor 5 Jahren war ich auf dem Rücksitz eines Prototypen, der ohne
    > > > Eingriff einen Parcours nachgebauten Stadtverkehrs autonom gemeistert
    > > hat,
    > > > bei Tempo 50 und knackiger Kurvenfahrt.
    > > >
    > > > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um
    > die
    > > > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > > > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden. Deutschen Herstellern
    > > kann
    > > > man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die
    > > > sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem
    > > > Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht
    > an
    > > > der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit
    > > > Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.
    > >
    > >
    > > "Nachgebaut" und "Realität" sind immernoch 2 paar Schuhe.
    > > In Alltagssituationen werden die deutschen Hersteller auch nicht weiter
    > > sein.
    > > Nur weil die ihre Autos kaum auf richtigen Straßen testen, heißt es
    > nicht
    > > dass die das auch locker schaffen würden.
    > > Die Technik ist halt noch nicht soweit, sieh es ein.
    > > Bei keinem Hersteller!
    >
    > Da ich exakt das ausgeführt habe ist dein Appell "sieh es ein" redundant.
    > In der Entwicklung sind die deutschen Hersteller dennoch weiter, lediglich
    > das Marketing lässt die Situation genau umgekehrt erscheinen.

    Nein, eigentlich nicht.
    Du sagst die deutschen wären weiter.
    Ich sag nein, die sind kein Stück weiter als andere Hersteller.
    .

  12. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: bofhl 27.03.18 - 12:04

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin ich ganz anderer Meinung und ich sehe mind. 5 Jahre Vorsprung bei Waymo
    > und bin sehr skeptisch dass ein deutscher Hersteller die Ressourcen
    > (Rechenzentren, Hardware und vor allem Fachkräfte) hat, um das irgendwann
    > aufzuholen.
    > Wird wie Google Suche sein... welcher deutsche Hersteller hat ein
    > vergleichbares Produkt?

    Du hältst tatsächlich den von Google für die Suche genutzten Algorithmen für gut? Ohne entsprechender Rechenpower und extremer Verteilung auf zig Rechenzentren kann der eigentlich ...

    ... nichts wirklich besser/schneller als der früher von alten Such-Systemen (Namen nenne ich hier nicht) eingesetzte!

    Und für Fahrzeugsteuerung braucht man ganz was anderes, auch weil da die Rechenleistung fehlt - da muss Verhaltensforschung und Simulation ran!

  13. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: Kleba 27.03.18 - 12:25

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > It's ready when it's ready.
    >
    > So macht man das. Die ungeduldige Art der Amerikaner gefährdet das Ansehen
    > der kompletten Technologie.

    Da bin ich vollkommen bei dir. Aber aus Ubers Sicht ist es nur zu verständlich so vorzugehen. Siehe die Aussage von vor einiger Zeit:

    > Ubers vorheriger Chef und Gründer Travis Kalanick hatte gesagt: "Wenn wir nicht die
    > Ersten sind, wird die führende Person oder Institution einen Mitfahrdienst ausrollen,
    > der viel billiger oder viel besser ist als Uber, dann ist Uber weg vom Fenster."

    Ist ja auch klar. Wenn ein anderer vor Uber autonome Autos rausbringt, ist das gesamte Geschäftsmodell (Fahrdienstleistung) hinüber, da dieser, sobald der menschliche Fahrer weg ist, die Kosten problemlos drücken kann. Dass der Laden deshalb alles versucht um nicht bald Geschichte zu sein, ist - rein unternehmerisch - also nachvollziehbar.

  14. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: stiGGG 27.03.18 - 13:04

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um die
    > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden.

    LOL, mal als Realitätscheck du kleiner deutscher Soldat:
    https://i.imgur.com/Iqy10Y6.png

  15. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: mnementh 27.03.18 - 13:47

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weltraumkuh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bin ich ganz anderer Meinung und ich sehe mind. 5 Jahre Vorsprung bei
    > Waymo
    > > und bin sehr skeptisch dass ein deutscher Hersteller die Ressourcen
    > > (Rechenzentren, Hardware und vor allem Fachkräfte) hat, um das
    > irgendwann
    > > aufzuholen.
    > > Wird wie Google Suche sein... welcher deutsche Hersteller hat ein
    > > vergleichbares Produkt?
    >
    > Du hältst tatsächlich den von Google für die Suche genutzten Algorithmen
    > für gut? Ohne entsprechender Rechenpower und extremer Verteilung auf zig
    > Rechenzentren kann der eigentlich ...
    >
    > ... nichts wirklich besser/schneller als der früher von alten Such-Systemen
    > (Namen nenne ich hier nicht) eingesetzte!
    >
    Sorry, dem kann ich nicht zustimmen. Suchmaschinen waren eine etablierte und funktionierende Sache. Dann kam Google und hat den Markt neu aufgerollt. Das wäre nicht passiert wenn Google nicht besser gewesen wäre. Und sie hatten nicht mehr Rechenzentren am Anfang, das war ein Startup. Die hatten überlegene Technologie beim Ranking. Sie hatten auch keine Werbung. Tatsächlich hat sich Google durch Empfehlungen im Freundeskreis verbreitet (ich habe das live erlebt).

    > Und für Fahrzeugsteuerung braucht man ganz was anderes, auch weil da die
    > Rechenleistung fehlt - da muss Verhaltensforschung und Simulation ran!
    Da stimme ich zu.

  16. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: AllDayPiano 27.03.18 - 14:05

    Es gab damals nur einen einzigen Grund, Google zu nutzen: Auf Google gab's nichts. Kein Werbemüll von A-Z, kein redaktioneller Inhalt, wie all die komplett verseuchten Startseiten der Internetprovider, und keine Toolbarseuche.

    Google hatte ein Textfeld, und zwei Knöpfe. Und das wars.

    Nur das hat Google die Popularität gebracht. Der Fokus auf's wesentliche - nämlich Inhalte zu finden.

    Die Google-Suche ist mehr als schrottig. Man findet nur Dinge, die Google mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu finden glaubt. Google kennt die antwort schon, bevor Du überhaupt die Frage komplett eingetippt hast. Das ist eine Frage der statistischen Wahrscheinlichkeit und der bereits vorgefertigten Suchergebnisse. Oder denkst du wirklich, google wäre bei dieser Unsumme von Suchanfragen in der Lage, binnen 400ms tatsächlich den kompletten Index zu durchsuchen?

  17. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: 0mega 27.03.18 - 16:13

    Crunchy_Nuts schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jaja, diese ominösen Insider immer. Du kannst seit 2015 serienmäßig bei
    > BMW
    > > Extras haben wie ein Parkassistent, der automatisch ein- und ausparkt.
    > > Während du neben dran stehst und auf's Knöpfchen der Fernbedienung
    > drückst,
    > > den Rest macht das Auto.
    > >
    > > Schon vor 5 Jahren war ich auf dem Rücksitz eines Prototypen, der ohne
    > > Eingriff einen Parcours nachgebauten Stadtverkehrs autonom gemeistert
    > hat,
    > > bei Tempo 50 und knackiger Kurvenfahrt.
    > >
    > > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um die
    > > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden. Deutschen Herstellern
    > kann
    > > man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die
    > > sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem
    > > Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht an
    > > der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit
    > > Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.
    >
    > "Nachgebaut" und "Realität" sind immernoch 2 paar Schuhe.
    > In Alltagssituationen werden die deutschen Hersteller auch nicht weiter
    > sein.
    > Nur weil die ihre Autos kaum auf richtigen Straßen testen, heißt es nicht
    > dass die das auch locker schaffen würden.
    > Die Technik ist halt noch nicht soweit, sieh es ein.
    > Bei keinem Hersteller!

    Die deutschen Hersteller haben gerade erstmal einen auf unreal engine basierenden Simulator BESTELLT um ihre Fahrmodelle zu testen. Lieferzeit schätze ich mal 2-3 Jahre.

    Während waymo schon 3 Millionen Kilometer unfallfrei gefahren ist. Deutsche Firmen haben nicht die Mentalität um mit silicon valley zu konkurieren. Hier ist die Bürokratie das wichtigste. Wer mal für einen deutschen Autobauer gearbeitet hat weiß, was ich meine.

  18. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: weltraumkuh 27.03.18 - 16:15

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weltraumkuh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wird wie Google Suche sein... welcher deutsche Hersteller hat ein
    > > vergleichbares Produkt?
    >
    > Autonome Fahrzeuge sind keine Suchmaschinen, wo man ein paar Zeilen Code
    > hinpfeffern kann.

    oje... bist Du die letzten 20 Jahre im Tiefschlaf gewesen?

  19. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: 0mega 27.03.18 - 16:37

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin ich ganz anderer Meinung und ich sehe mind. 5 Jahre Vorsprung bei Waymo
    > und bin sehr skeptisch dass ein deutscher Hersteller die Ressourcen
    > (Rechenzentren, Hardware und vor allem Fachkräfte) hat, um das irgendwann
    > aufzuholen.
    > Wird wie Google Suche sein... welcher deutsche Hersteller hat ein
    > vergleichbares Produkt?

    Du hast die Mentalität vergessen :D Für mich das größte Hindernis.

  20. Re: Deutsche Hersteller sind da weiter

    Autor: bazoom 27.03.18 - 16:42

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crunchy_Nuts schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hackfleisch schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jaja, diese ominösen Insider immer. Du kannst seit 2015 serienmäßig
    > bei
    > > BMW
    > > > Extras haben wie ein Parkassistent, der automatisch ein- und ausparkt.
    > > > Während du neben dran stehst und auf's Knöpfchen der Fernbedienung
    > > drückst,
    > > > den Rest macht das Auto.
    > > >
    > > > Schon vor 5 Jahren war ich auf dem Rücksitz eines Prototypen, der ohne
    > > > Eingriff einen Parcours nachgebauten Stadtverkehrs autonom gemeistert
    > > hat,
    > > > bei Tempo 50 und knackiger Kurvenfahrt.
    > > >
    > > > Es ist nur noch nicht perfektioniert genug, damit es beim Händler um
    > die
    > > > Ecke steht. Bei den Amis wird gerne vollmundig mehr versprochen,
    > > > bestenfalls reift die Banane dann beim Kunden. Deutschen Herstellern
    > > kann
    > > > man Tricks beim Abgas vorwerfen, aber aus Fahrersicht sind das die
    > > > sichersten, agilsten und von der Qualitätsanmutung besten Pkw auf dem
    > > > Weltmarkt, daran hat auch Dieselgate nichts geändert - wie auch nicht
    > an
    > > > der Weltmarktführung von VW, die allen Schlaumeiern zum Trotz seit
    > > > Dieselgate sogar noch ausgebaut wurde.
    > >
    > >
    > > "Nachgebaut" und "Realität" sind immernoch 2 paar Schuhe.
    > > In Alltagssituationen werden die deutschen Hersteller auch nicht weiter
    > > sein.
    > > Nur weil die ihre Autos kaum auf richtigen Straßen testen, heißt es
    > nicht
    > > dass die das auch locker schaffen würden.
    > > Die Technik ist halt noch nicht soweit, sieh es ein.
    > > Bei keinem Hersteller!
    >
    > Die deutschen Hersteller haben gerade erstmal einen auf unreal engine
    > basierenden Simulator BESTELLT um ihre Fahrmodelle zu testen. Lieferzeit
    > schätze ich mal 2-3 Jahre.
    >
    Quelle?
    Achso, sorry ich vergaß, "Industrie-Insieder"...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  2. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  3. Energie Südbayern GmbH, München
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 4,99€
  3. -36%) 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12