Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uber vs. Waymo: Uber spionierte…

Auch dafür wirds von den Nutzern ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    Autor: Tremolino 16.12.17 - 17:03

    - ach was sage ich - "Verteidigern" wieder massenhaft Entschuldigungen geben. Weil das ist ja alles so cool, modern, international und nicht so piefig wie diese Taxis ;-)

    Und vor allem so billig! Da kann sich jeder D..pp mal rumkutschieren lassen.

    VG

  2. Re: Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    Autor: flow77 16.12.17 - 19:04

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - ach was sage ich - "Verteidigern" wieder massenhaft Entschuldigungen
    > geben. Weil das ist ja alles so cool, modern, international und nicht so
    > piefig wie diese Taxis ;-)
    >
    > Und vor allem so billig! Da kann sich jeder D..pp mal rumkutschieren
    > lassen.
    >
    > VG

    Für die aktuellen Mittzwanziger die ich kenne sehen Uber als völlig normales Fortbewegungsmittel an. Da fährt keiner mehr mit dem Taxi oder mit den Öffentlichen auf Suaftur. Taxi ist zu teuer und alle Fahrer stinken und die Öffentlichen sind einfach schäbig und daher nicht adäquat. Einzige Alternative zu Uber ist dann noch DriveNow - da wird dann für ne Strecke von 10 Minuten ne viertel Stunde Parkplatz gesucht.

    Die vermieten auch ihre Wohnungen über Airbnb regelmäßig, weil Reisen die einzig wahre Bestimmung ist. Von der Miete hier in München lässt sich prima ein Urlaub finanzieren.
    Die Folgen für die Mitmenschen sind dabei extrem unwichtig.

  3. Re: Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    Autor: MarioWario 16.12.17 - 19:56

    … das fürchte ich auch, aber wahrscheinlich ist dieses Alterssegment als Erstes von Industrie 4.0 betroffen (wobei die Meisten fahren heute schon, ohne Krankenversicherung, für irgendeine Art von Domino-Pizza durch die Gegend - zumindest so gefühlt (in Berlin)).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.17 19:57 durch MarioWario.

  4. Re: Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    Autor: medium_quelle 16.12.17 - 23:47

    Uber ist halt gescheiter als Taxi. Dass man sieht, wo sein Fahrer steckt, hilft einfach enorm.

  5. Re: Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    Autor: katze_sonne 17.12.17 - 00:23

    Geb ich dir Recht. Allerdings finde ich, sollte man die beiden Aspekte getrennt betrachten. Einmal das eigentliche Geschäft mit der Fahrervermittlung. Und andererseits deren Geschäftspraktiken. Diese sind nun wirklich unter aller Sau - und man hätte die eigentlichen Dienste auch super ohne sowas anbieten können.

    Das erste sehe ich zwiegespalten. Das andere kann kan einfach nicht mehr gutheißen.

  6. Re: Auch dafür wirds von den Nutzern ...

    Autor: bazoom 18.12.17 - 09:53

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uber ist halt gescheiter als Taxi. Dass man sieht, wo sein Fahrer steckt,
    > hilft einfach enorm.

    Ja total sympathicher und gescheiter Laden dieses Superuber...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  3. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  4. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

  1. Displaybruch: Reparatur des iPhone Xr wird teuer
    Displaybruch
    Reparatur des iPhone Xr wird teuer

    Anlässlich des Verkaufsstarts des iPhone Xr in der kommenden Woche hat Apple dessen Reparaturpreise veröffentlicht. Die Behebung eines Displaybruchs wird teurer als beim iPhone 8.

  2. Elektroauto: Audi E-Tron verspätet sich wegen Softwareproblemen
    Elektroauto
    Audi E-Tron verspätet sich wegen Softwareproblemen

    Audi kann sein Elektro-SUV E-Tron nicht wie geplant ausliefern. Grund sollen Softwareprobleme sein, die erst behoben werden müssen. Noch ist nicht klar, ob das wenige Wochen oder Monate kosten wird. Bei den Akkus soll es finanzielle Streitigkeiten geben.

  3. Telekommunikation: Mit dem Laser durch die Wolken
    Telekommunikation
    Mit dem Laser durch die Wolken

    Laser könnten Daten von Satelliten viel besser übertragen als Radiowellen. Aber was tun bei schlechtem Wetter? Forscher aus der Schweiz haben einen Weg gefunden und machen sich dabei jahrzehntealte Forschung zunutze.


  1. 07:30

  2. 07:16

  3. 07:00

  4. 16:31

  5. 13:40

  6. 11:56

  7. 10:59

  8. 15:23