1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltbundesamt: Hohe…

Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Netzweltler 18.03.20 - 17:32

    egal, welcher Antrieb verbaut ist.

    Möglicherweise ist die Menschheit in den kommenden Jahr(zehnt)en gezwungen, ein ganz anderes, wesentlich umweltfreundlicheres Verkehrskonzept aufzubauen.
    Mit überhaupt viel weniger Verkehr.

    Aber das wird die Menschheit imho auch erst akzeptieren, wenn die Umweltprobleme sie hart trifft.
    Wohl ähnlich wie bei Corona.

  2. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Eheran 18.03.20 - 17:47

    Elektroauto (also BEV) mit Solar oder Windenergie betrieben. Wo ist das Problem?

    Das Konzept des eigenen Autos ist halt ziemlich effektiv für so eine wohlhabende Gesellschaft. Die nächst ärmere Stufe ist eine Gesellschaft mit Rollern. Elektrisch und noch ärmer dann mit Benzin.

  3. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Sharra 18.03.20 - 17:56

    Wie effektiv der Individualverkehr ist, sieht man jeden Morgen, und jeden Abend in allen Metropolen. Gar nicht. Die Leute mit dem Zug sind schon zu hause, während der Automob noch hupend und stinkend durch die Gassen kriecht.

  4. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: tovi 18.03.20 - 18:15

    mit dem Zug... der war gut.

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie effektiv der Individualverkehr ist, sieht man jeden Morgen, und jeden
    > Abend in allen Metropolen. Gar nicht. Die Leute mit dem Zug sind schon zu
    > hause, während der Automob noch hupend und stinkend durch die Gassen
    > kriecht.

  5. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: jkow 18.03.20 - 19:12

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie effektiv der Individualverkehr ist, sieht man jeden Morgen, und jeden
    > Abend in allen Metropolen. Gar nicht.

    Läuft zur Zeit ganz gut. ;-)

  6. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Eheran 18.03.20 - 20:42

    >Die Leute mit dem Zug sind schon zu hause
    Die Leute fahren doch nicht mit dem Auto, weil die Bahn zuverlässig, günstig oder schnell wäre. In allen 3 Punkten ist das eigene Auto überlegen oder beim Preis zumindest nicht sehr viel teurer, dass der Komfortgewinn und die sonstige Nutzung deutlich überwiegt.

  7. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: bombinho 18.03.20 - 21:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Leute mit dem Zug sind schon zu hause
    > Die Leute fahren doch nicht mit dem Auto, weil die Bahn zuverlässig,
    > günstig oder schnell wäre. In allen 3 Punkten ist das eigene Auto überlegen
    > oder beim Preis zumindest nicht sehr viel teurer, dass der Komfortgewinn
    > und die sonstige Nutzung deutlich überwiegt.

    Kommt auf den Einsatzzweck an, bei Fernreisen, bei denen vor Ort Transport verfuegbar ist, sind Zugreisen unschlagbar. Billiger, stressfreier und meist schneller. Und das verfuegbare Transportmittel am Einsatzort stellt immer noch ausreichend Komfort dar, da muss man sich nicht noch stundenlang reinquetschen, wenn man auch im Bordrestaurant sitzen kann und entspannt snackt (und schnackt).

    Meist sind es auch Streckenabschnitte, in denen erheblich vom Fahrplan abgewichen wird und am Reiseziel ist man dann wieder relativ puenktlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.20 21:38 durch bombinho.

  8. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Netzweltler 18.03.20 - 22:51

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie effektiv der Individualverkehr ist, sieht man jeden Morgen, und jeden
    > Abend in allen Metropolen. Gar nicht. Die Leute mit dem Zug sind schon zu
    > hause, während der Automob noch hupend und stinkend durch die Gassen
    > kriecht.
    Das kann vermieden werden, indem Wohnen, Versorgung und Arbeit wieder näher zusammengebracht werden.
    Dann sind weniger Autos und Autofahrten nötig, was wiederum weniger Rohstoffe für Autos und Straßen notwendig macht.
    Es gibt kein ewiges Wirtschaftswachstum.

  9. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: redmord 19.03.20 - 10:24

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > egal, welcher Antrieb verbaut ist.
    > Möglicherweise ist die Menschheit in den kommenden Jahr(zehnt)en gezwungen,
    > ein ganz anderes, wesentlich umweltfreundlicheres Verkehrskonzept
    > aufzubauen.
    > Mit überhaupt viel weniger Verkehr.
    >
    > Aber das wird die Menschheit imho auch erst akzeptieren, wenn die
    > Umweltprobleme sie hart trifft.
    > Wohl ähnlich wie bei Corona.

    Allgemeiner und unkonkteter kann man sich wohl kaum ausdrücken.

  10. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: redmord 19.03.20 - 10:37

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie effektiv der Individualverkehr ist, sieht man jeden Morgen, und
    > jeden
    > > Abend in allen Metropolen. Gar nicht. Die Leute mit dem Zug sind schon
    > zu
    > > hause, während der Automob noch hupend und stinkend durch die Gassen
    > > kriecht.
    > Das kann vermieden werden, indem Wohnen, Versorgung und Arbeit wieder näher
    > zusammengebracht werden.
    > Dann sind weniger Autos und Autofahrten nötig, was wiederum weniger
    > Rohstoffe für Autos und Straßen notwendig macht.
    > Es gibt kein ewiges Wirtschaftswachstum.

    Darauf warte ich seit Jahrzehnten. Aber das Gegenteil ist der Fall und das lässt sich auch nicht in nur einer Dekade umdrehen. Min. genauso wichtig sind in diesem Zusammenhang günstige Mieten und es muss dennoch bedacht werden, dass die Leute trotz Arbeitsplatz in der Stadt in den Speckgürtel ziehen sollten, um Wohnraum auch mal wieder frei zu machen.
    Und damit kommen wir zu einer traurigen Wahrheit: ohne die Pendler, die einst aus der Stadt zogen, um in einer familienfreundlichen Gegend zu wohnen und jetzt von jungen Stadtbewohnern beschimpft werden, weil sie häufig ein Auto benutzen, hätten die jungen Stadtbewohner keinen eigenen Wohnraum oder kämen selbst aus dem Speckgürtel nicht raus.

  11. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Netzweltler 19.03.20 - 11:27

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > egal, welcher Antrieb verbaut ist.
    > > Möglicherweise ist die Menschheit in den kommenden Jahr(zehnt)en
    > gezwungen,
    > > ein ganz anderes, wesentlich umweltfreundlicheres Verkehrskonzept
    > > aufzubauen.
    > > Mit überhaupt viel weniger Verkehr.
    > >
    > > Aber das wird die Menschheit imho auch erst akzeptieren, wenn die
    > > Umweltprobleme sie hart trifft.
    > > Wohl ähnlich wie bei Corona.
    >
    > Allgemeiner und unkonkteter kann man sich wohl kaum ausdrücken.
    Bitteschön:
    Die Firmen wieder nicht mehr in den Ballungsräumen ansiedeln lassen, sondern dort, wo freie Wohnungen vorhanden sind (ja, das gibt es in Deutschland).
    Dazu mehr öffentlicher Nahverkehr, mehr Fahrräder, mehr zu Fuß. Das wiederum bedeutet, daß weniger Autos benötigt werden. Weniger Autos bedeuten somit auch weniger (große) Straßen, weniger Parkplätze und somit weniger Rohstoffbedarf (Stahl, Öl, Sand, etc.) und weniger Flächenfraß. Bedeutet nebenbei auch wieder weniger Mietpreisdruck in den Ballungsräumen.

    Das heißt auch, daß Arbeit in Deutschland wieder anders organisiert werden muß. Sonst stehen trotz angeblichem Fachkräftemangel noch mehr Leute auf der Straße als jetzt schon.

  12. Re: Autos als solche sind generell nicht klimafreundlich

    Autor: Netzweltler 19.03.20 - 11:31

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wie effektiv der Individualverkehr ist, sieht man jeden Morgen, und
    > > jeden
    > > > Abend in allen Metropolen. Gar nicht. Die Leute mit dem Zug sind schon
    > > zu
    > > > hause, während der Automob noch hupend und stinkend durch die Gassen
    > > > kriecht.
    > > Das kann vermieden werden, indem Wohnen, Versorgung und Arbeit wieder
    > näher
    > > zusammengebracht werden.
    > > Dann sind weniger Autos und Autofahrten nötig, was wiederum weniger
    > > Rohstoffe für Autos und Straßen notwendig macht.
    > > Es gibt kein ewiges Wirtschaftswachstum.
    >
    > Darauf warte ich seit Jahrzehnten. Aber das Gegenteil ist der Fall und das
    > lässt sich auch nicht in nur einer Dekade umdrehen. Min. genauso wichtig
    > sind in diesem Zusammenhang günstige Mieten und es muss dennoch bedacht
    > werden, dass die Leute trotz Arbeitsplatz in der Stadt in den Speckgürtel
    > ziehen sollten, um Wohnraum auch mal wieder frei zu machen.
    > Und damit kommen wir zu einer traurigen Wahrheit: ohne die Pendler, die
    > einst aus der Stadt zogen, um in einer familienfreundlichen Gegend zu
    > wohnen und jetzt von jungen Stadtbewohnern beschimpft werden, weil sie
    > häufig ein Auto benutzen, hätten die jungen Stadtbewohner keinen eigenen
    > Wohnraum oder kämen selbst aus dem Speckgürtel nicht raus.

    Die Parteien kämpfen schon seit Jahrzehnten um die Macht in den Ballungszentren. Deshalb auch die bevorzugte Ansiedlung von Unternehmen und Jobs dort, was dort wiederum als Luxusfolgeproblem die Mieten steigen läßt.
    Wenn in der Fläche die Jobs wegfallen und gleichzeitig die Mieten zu hoch sind, müssen die Leute pendeln.
    Dient nebenbei auch der Befeuerung der Kfz-Branche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. Stadtwerke Potsdam GmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


    FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
    FAQ
    Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

    Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
    2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
    3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App