Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltbundesamt: Software-Updates…

Stickoxide....

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stickoxide....

    Autor: sovereign 23.08.17 - 19:25

    ich hab manchmal den Eindruck daß alle über dieses Zeug reden aber keiner wirklich Ahnung hat, was es mit selbigen überhaupt aufsich hat.

    1. Werden Stickoxide abgebaut von ganz allein.... die halten sich in den Zonen wo sich Menschen aufhalten ca. nen Tag.

    2. Eingeatmet können sie in hohen Dosen reizen. Jedoch ist das nur aktut. Das bedeutet, daß davon nichts im Körper zurück bleibt und es sich nicht anreichert. Darüber hinaus ist bisher keine negative Auswirkung auf den Körper bekannt.

    3. In höheren Luftschichten ist es schon eher ein Problem, da sich daraus der gefürchtete "Saure Regen" bildet. Ja und wenns wirklich extrem viel wird, bildet sich der bekannte "Sommer Smog" durch die Sonneneinstrahlung.

    Merke: es ist nicht wirklich ein riesiges Problem. Zumal ich in deutschen Städten noch nie wirklich Smog erlebt habe, Geschweigedenn sauren Regen. Nichtmal in Stuttgart das in einem Kessel liegt.

    4. Stickoxide entstehen beim verbrennen. Was verbrannt wird ist dabei nebensächlich. Auch Autos mit Benzinmotor erzeugen Stickoxide, ebenso wie ein Raucher oder jemand der gerade n Steak grillt.

    5. Auch auf natürlicher weise könnn sie entstehen. Blitze z.B. erzeugen Stickoxide. Und zwar erhebliche Mengen. Eine Studie aus den USA nennt für ca. 90% aller Stickoxide (im mittleren Westen der USA) eben Blitze als Ursache. Was bei einer Temperatur von mehreren tausend Grad ja nicht verwundert... ^^

    6. Wie man das Zeug los wird....
    Laut Wikipedia kann man bereits durch die Zugabe von Titanoxid in den Fahrbahnbelag und Bauten in der Umgebung von Straßen einen großen Teil von Stickoxiden binden (=umwandeln in Nitrate), und beim nächsten Regen wirds dann weggespült.

    Also man braucht weder Diesel verbieten noch in Gasmasken rumlaufen... diese Hysterie ist völlig überzogen und soll vermutlich vom Asylchaos ablenken bis nach der BTW. Ich bin mir sicher die Politik hat sich dahingehend auch schon mit den Autoherstellern auf ein baldiges "Vergessen" des Themas geeinigt.

  2. Re: Stickoxide....

    Autor: KlugKacka 23.08.17 - 19:29

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6. Wie man das Zeug los wird....
    > Laut Wikipedia kann man bereits durch die Zugabe von Titanoxid in den
    > Fahrbahnbelag und Bauten in der Umgebung von Straßen einen großen Teil von
    > Stickoxiden binden (=umwandeln in Nitrate), und beim nächsten Regen wirds
    > dann weggespült.
    Und wohin? Und sind Nitrate neutral?

  3. Re: Stickoxide....

    Autor: matok 23.08.17 - 19:29

    Was willst du uns sagen? Dass die Grenzwerte aus der Luft gegriffen und totaler Humbug sind? Falls ja, ich vertraue da lieber auf die Instanzen, die die Grenzwerte festgelegt haben, als auf dich.

  4. Re: Stickoxide....

    Autor: sovereign 23.08.17 - 20:04

    So lange immer nur ein Verursacher ins Visir genommen wird, und nicht alle gleichzeitig weckt das ganze immer mein Misstrauen. Über den Flugverkehr spricht nie jemand, egal ob beim Thema Feinstaub, Co2 oder Stickoxiden.

    Ferner ist zu beachten daß wenn in gewitterreichen Sommern wie dem diesjährigen erhöhte Stickoxide auftreten, aber völlig ignoriert wird daß Blitze diese eben auch verursachen auch was nicht mit rechten Dingen zu geht. Ich meine anhand der Messungen in den Städten müssten diese Schwankungen ja auffallen und aus dem Durchschnitt herausgerechnet werden.
    Es sei denn VW und Mercedes sollen auch Blitze von Stickoxiden befreien...

    Darüberhinaus wurden die Motoren so eingestellt, um eben möglichst wenig zu verbrauchen und gleichzeitig wenig Emissionen zu verursachen (co2). Da Stickoxide bisher nie jemanden interessiert haben. Ich bin kein Ingenieur aber irgendeinen Vorteil wird diese Sache schon gehabt haben, sonst hätten sies nicht gemacht.

  5. Re: Stickoxide....

    Autor: GangnamStyle 23.08.17 - 20:16

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab manchmal den Eindruck daß alle über dieses Zeug reden aber keiner
    > wirklich Ahnung hat, was es mit selbigen überhaupt aufsich hat.
    > 1. Werden Stickoxide abgebaut von ganz allein.... die halten sich in den
    > Zonen wo sich Menschen aufhalten ca. nen Tag.
    Nun, Stickoxide reagiert vor allem mit Sauerstoff in der Luft mit UV-Licht zu Ozon. Ein Gas, was ebenfalls nicht ungefährlich ist und zu "Sommer-Smog" führt - besonders bei hohen Sommertemperaturen.

    > 2. Eingeatmet können sie in hohen Dosen reizen. Jedoch ist das nur aktut.
    > Das bedeutet, daß davon nichts im Körper zurück bleibt und es sich nicht
    > anreichert. Darüber hinaus ist bisher keine negative Auswirkung auf den
    > Körper bekannt.
    "Nur akut". Hallo? Du hast aber Ahnung vom Medizin. "Stickstoffoxide sind für Asthmatiker ein Problem. Die kleinen Gas-Moleküle können bis tief in die Lungenbläschen eindringen und greifen so die Schleimhäute an. Es führt zu Atemwegserkrankungen. Zudem steigt das Risiko, an Herz-Kreislauf-Krankheiten zu sterben." Quelle: Merkur
    Damit Du, Experte, auch verstehst.

    > Merke: es ist nicht wirklich ein riesiges Problem. Zumal ich in deutschen
    > Städten noch nie wirklich Smog erlebt habe, Geschweigedenn sauren Regen.
    > Nichtmal in Stuttgart das in einem Kessel liegt.
    Sauerer Regen kommt eher durch die Bildung von Schwefelsäure aus Schwefeldioxid. Da die Kraftwerke in den 1990er SO2-Filter haben, ist der sauere Regen eigentlich kein großes Problem mehr. In den deutschen Städten kommt es nicht zu dem Smog, was man in den Megastädten in China sieht, trotzdem gibt es Grenzwerte und das zu Recht.

    Es gibt eine Statistik, die besagt, dass tausende von Menschen durch Stickoxide initiierte Atmungskrankheiten sterben. Informiere Dich vorher, bevor Du so einen Unsinn hier reinpostest.

    > 4. Stickoxide entstehen beim verbrennen. Was verbrannt wird ist dabei
    > nebensächlich. Auch Autos mit Benzinmotor erzeugen Stickoxide, ebenso wie
    > ein Raucher oder jemand der gerade n Steak grillt.
    Ach Du meine Güte. Wo hast Du Chemie gelernt? Informiere Dich, warum Stickoxide gerade im Verbrennungsmotor entsteht (vor allem im Diesel-Verbrennungsmotor). Bei der niedrigen Temperatur und beim Atmosphärendruck (z.B. Zigarette) kann Stickstoff nicht oxidieren. Bei der Zigarette ist eher Kohlenmonoxid und Teerdampf ein Problem.

    > 5. Auch auf natürlicher weise könnn sie entstehen. Blitze z.B. erzeugen
    > Stickoxide. Und zwar erhebliche Mengen. Eine Studie aus den USA nennt für
    > ca. 90% aller Stickoxide (im mittleren Westen der USA) eben Blitze als
    > Ursache. Was bei einer Temperatur von mehreren tausend Grad ja nicht
    > verwundert... ^^
    Und? Blitze gibt es nicht jeden Tag und nicht konzentriert in den Städten.

    > 6. Wie man das Zeug los wird....
    > Laut Wikipedia kann man bereits durch die Zugabe von Titanoxid in den
    > Fahrbahnbelag und Bauten in der Umgebung von Straßen einen großen Teil von
    > Stickoxiden binden (=umwandeln in Nitrate), und beim nächsten Regen wirds
    > dann weggespült.
    Man kann auch im Auto schon durch Zugabe von Ammoniak (Abbauprodukt des Harnstoffs) Stickstoffoxide größtenteils eliminieren. Warum sollte man so einen Unsinn mit Fahrbahnbelag, was riesige Summe an Steuergelder verschwenden würde?

    >> Also man braucht weder Diesel verbieten noch in Gasmasken rumlaufen...
    > diese Hysterie ist völlig überzogen und soll vermutlich vom Asylchaos
    > ablenken bis nach der BTW. Ich bin mir sicher die Politik hat sich
    > dahingehend auch schon mit den Autoherstellern auf ein baldiges "Vergessen"
    > des Themas geeinigt.
    Diese Verharmlosung sagt viel über Deine Person aus. Du bist nicht nur falsch informiert, sondern hast kein Mitgefühl für Deine Mitmenschen in den Großstädten. Es gibt Kinder und alte Leute, die Atemprobleme haben und Hauptursache ist der Verkehr und Dieselfahrzeuge haben einen großen Anteil daran.

  6. Re: Stickoxide....

    Autor: violator 23.08.17 - 20:22

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merke: es ist nicht wirklich ein riesiges Problem. Zumal ich in deutschen
    > Städten noch nie wirklich Smog erlebt habe

    Scheinbar bist du noch nicht so alt, 1985 gabs den ersten Stufe III Smog-Alarm in Ruhrgebiet. Autos durften nicht fahren und Firmen mussten die Produktion vorübergehend einstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.17 20:22 durch violator.

  7. Re: Stickoxide....

    Autor: Reitgeist 23.08.17 - 21:36

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was willst du uns sagen? Dass die Grenzwerte aus der Luft gegriffen und
    > totaler Humbug sind? Falls ja, ich vertraue da lieber auf die Instanzen,
    > die die Grenzwerte festgelegt haben, als auf dich.

    Die Grenzwerte sind tatsächlich insofern aus der Luft gegriffen, da sie keine direkte medizinische Begründung haben. Wie bei allen Abgasen geht es darum, dass sie möglichst gar nicht erst entstehen. Entsprechend werden die Grenzwerte Stück für Stück abgesenkt damit stetige Verbesserungen vorangetrieben werden.

    Und die Verbesserungen sind sichtbar. Die Belastung mit Stickoxiden nimmt seit Jahren ab, und wie die Grafik zeigt, nimmt sie auch in den kritischen Ballungsgebieten ab. Quelle ist das Bundesumweltamt, also genau jene die aktuell die Softwarelösung zurecht kritisieren.

    Mir stellt sich aber schon unmittelbar die Frage, warum 2000 das Thema Stickoxide niemanden interessiert hat. Und als die Lage 2017 erheblich besser ist, plötzlich dieser riesige Aufschrei entsteht.

    Diese Hysterie stirbt hoffentlich bald damit man wieder nüchterner auf Sachebene diskutieren kann. Die Sachebene besteht meiner Meinung nach darin, dass man die Hersteller dazu bringt die Grenzwerte einzuhalten um die Stickoxidbelastung noch weiter zu senken. Verbote sind allerdings sachlich nicht begründbar und daher willkürlich.

  8. Re: Stickoxide....

    Autor: atikalz 23.08.17 - 22:22

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange immer nur ein Verursacher ins Visir genommen wird, und nicht alle
    > gleichzeitig weckt das ganze immer mein Misstrauen. Über den Flugverkehr
    > spricht nie jemand, egal ob beim Thema Feinstaub, Co2 oder Stickoxiden.
    >
    > Ferner ist zu beachten daß wenn in gewitterreichen Sommern wie dem
    > diesjährigen erhöhte Stickoxide auftreten, aber völlig ignoriert wird daß
    > Blitze diese eben auch verursachen auch was nicht mit rechten Dingen zu
    > geht. Ich meine anhand der Messungen in den Städten müssten diese
    > Schwankungen ja auffallen und aus dem Durchschnitt herausgerechnet werden.
    >
    > Es sei denn VW und Mercedes sollen auch Blitze von Stickoxiden befreien...
    >
    > Darüberhinaus wurden die Motoren so eingestellt, um eben möglichst wenig zu
    > verbrauchen und gleichzeitig wenig Emissionen zu verursachen (co2). Da
    > Stickoxide bisher nie jemanden interessiert haben. Ich bin kein Ingenieur
    > aber irgendeinen Vorteil wird diese Sache schon gehabt haben, sonst hätten
    > sies nicht gemacht.

    Also wenn ich mit dem Rad in Hamburgs Straßen zur Arbeit radel, habe ich keine Flugzeuge vor mir, die rumstinken. Das sind NUR Diesel Fahrzeuge, bei denen man es beissend in der Nase merkt.

  9. Re: Stickoxide....

    Autor: atikalz 23.08.17 - 22:26

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was willst du uns sagen? Dass die Grenzwerte aus der Luft gegriffen und
    > > totaler Humbug sind? Falls ja, ich vertraue da lieber auf die Instanzen,
    > > die die Grenzwerte festgelegt haben, als auf dich.
    >
    > Die Grenzwerte sind tatsächlich insofern aus der Luft gegriffen, da sie
    > keine direkte medizinische Begründung haben. Wie bei allen Abgasen geht es
    > darum, dass sie möglichst gar nicht erst entstehen. Entsprechend werden die
    > Grenzwerte Stück für Stück abgesenkt damit stetige Verbesserungen
    > vorangetrieben werden.
    >
    > Und die Verbesserungen sind sichtbar. Die Belastung mit Stickoxiden nimmt
    > seit Jahren ab, und wie die Grafik zeigt, nimmt sie auch in den kritischen
    > Ballungsgebieten ab. Quelle ist das Bundesumweltamt, also genau jene die
    > aktuell die Softwarelösung zurecht kritisieren.
    >
    > Mir stellt sich aber schon unmittelbar die Frage, warum 2000 das Thema
    > Stickoxide niemanden interessiert hat. Und als die Lage 2017 erheblich
    > besser ist, plötzlich dieser riesige Aufschrei entsteht.
    >
    > Diese Hysterie stirbt hoffentlich bald damit man wieder nüchterner auf
    > Sachebene diskutieren kann. Die Sachebene besteht meiner Meinung nach
    > darin, dass man die Hersteller dazu bringt die Grenzwerte einzuhalten um
    > die Stickoxidbelastung noch weiter zu senken. Verbote sind allerdings
    > sachlich nicht begründbar und daher willkürlich.

    Nochmal, die von jedermann im Großstädten an Straßen steigendem Belastungen sind real riech und wahrnehmbar. Das ist keine Hysterie. Die Messpunkte an den Hauptstraßen Lügen auch nicht. Woher nimmst du deine alternativen Fakten?

  10. Re: Stickoxide....

    Autor: Reitgeist 23.08.17 - 22:33

    atikalz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal, die von jedermann im Großstädten an Straßen steigendem Belastungen
    > sind real riech und wahrnehmbar. Das ist keine Hysterie. Die Messpunkte an
    > den Hauptstraßen Lügen auch nicht. Woher nimmst du deine alternativen
    > Fakten?

    Ich hab meine Quelle verlinkt: es ist das Umweltbundesamt, also die deutsche Umweltbehörde, die eben für die Messungen verantwortlich ist.

    Magst du das mit den alternativen Fakten vielleicht zurücknehmen?

  11. Re: Stickoxide....

    Autor: atikalz 23.08.17 - 22:41

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > atikalz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nochmal, die von jedermann im Großstädten an Straßen steigendem
    > Belastungen
    > > sind real riech und wahrnehmbar. Das ist keine Hysterie. Die Messpunkte
    > an
    > > den Hauptstraßen Lügen auch nicht. Woher nimmst du deine alternativen
    > > Fakten?
    >
    > Ich hab meine Quelle verlinkt: es ist das Umweltbundesamt, also die
    > deutsche Umweltbehörde, die eben für die Messungen verantwortlich ist.
    >
    > Magst du das mit den alternativen Fakten vielleicht zurücknehmen?

    Nee klar, alles bestens hier in HH City!
    http://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/stickstoffoxide

  12. Re: Stickoxide....

    Autor: Sharra 24.08.17 - 00:58

    Sie werden an einem Tag abgebaut? Ja DAS ist ein Trost für den Anwohner, der weiss, dass am Folgetag nichts mehr von gestern übrig ist, wenn er sieht, wie sich die nächste Blechlawine durch die Straße quetscht, und das Zeug wieder munter neu verteilt.

  13. Re: Stickoxide....

    Autor: Michael0712 24.08.17 - 06:34

    GangnamStyle schrieb:

    > Sauerer Regen kommt eher durch die Bildung von Schwefelsäure aus
    > Schwefeldioxid.

    Da muss ich leider widersprechen.
    SO2 Bilder mit Wasser schweflige Säure, die für den sauren Regen verantwortlich ist.
    Schwefelsäure wird mit Wasser aus SO3 gebildet und ist um einiges aggressiver als schweflige Säure.
    Schweflige Säure wird u.a. zum haltbar machen von Wein verwendet ( Hinweis: enthält Sulfide ). Ich glaube kaum, daß jemand da Schwefelsäure drin haben wollte.

  14. Re: Stickoxide....

    Autor: elidor 24.08.17 - 08:15

    Ich merke in HH ehrlich gesagt nichts von schlechterer Luft. Ich weiß auch nicht, ob man in einem Doppelblindtest den Unterschied zwischen Luft mit 5 Mikrogramm / m3 Stickoxiden von Luft mit 60 Mikrogramm / m3 feststellen kann.

    Und um das ganze zu vervollständigen habe ich auch noch eine tolle Statistik vom Umweltbundesamt: http://www.umweltbundesamt.de/daten/luftbelastung/luftschadstoff-emissionen-in-deutschland/stickstoffoxid-emissionen#textpart-1

    Und weil ich eh dabei war die Statistiken des Umweltbundesamtes zu lesen: http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/358/dokumente/no2_2016_0.pdf
    Speziell in Hamburg liegen die Grenzwerte lediglich an den großen Straßen über 40Mikrogramm/m3. Das sind Orte, an denen man sich nur kurz (also <8h) aufhält. Damit kann man diese Zahlen schon fast legitim mit den Grenzwerten für Arbeitsplätzen vergleichen, die bei fast einem Gramm/m3 liegen. In den Gebieten, in denen sich Menschen den großteil des Tages aufhalten, sind die Jahresdurchschnittswerte deutlich unter den Grenzwerten.

    Das sind die aktuellsten Zahlen, die ich auf deren Seite gefunden habe. Wenn du welche aus 2017 hast, gerne her damit. Wenn sich die durchschnittswerte seit 2016 verdoppelt haben, ziehe ich gerne jegliche Aussage zurück :)

  15. Re: Stickoxide....

    Autor: elidor 24.08.17 - 08:22

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eine Statistik, die besagt, dass tausende von Menschen durch
    > Stickoxide initiierte Atmungskrankheiten sterben. Informiere Dich vorher,
    > bevor Du so einen Unsinn hier reinpostest.

    Wenn du zu "dieser Statistik" weder Quelle noch Autor angibst, kannst du sie dir auch ausdenken, aber mal ein Rechenbeispiel:
    Nehmen wir an, dass du mit "tausenden" 5.000 Menschen meinst. Bei einer aktuellen Weltbevölkerung von aktuell leicht gerundet 7,5Milliarden Menschen ergibt sich folgende Rechnung:
    5.000/7.500.000.000 = 0,00000066666
    Das entspricht 0,00006666% der Weltbevölkerung. Das ist nicht signifikant. Selbst, wenn du mit "tausenden" das doppelte meinst, wären wir weit von signifikant entfernt. Wenn du noch mehr gemeint hättest, hättest du vermutlich "zehntausende" benutzt. Genauer kann ich das ohne Zahlen und Quellenangabe leider nicht abschätzen.

    Quelle Weltbevölkerung: https://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung

  16. Re: Stickoxide....

    Autor: Sharra 24.08.17 - 08:25

    Du wirst auch in keiner Studie feststellen können, dass Leute, die radioaktive Stoffe zu sich nehmen, diese bemerken. Erst, wenn es zu Schädigungen kommt, wird der eine oder andere mal was sagen. Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Erde, die sich sehr wohl auf den Menschen auswirken, ohne dass er es sofort mitbekommt. NOX kann man nicht sehen, und auch nicht riechen. Es ist aber dennoch da, und der Mensch bekommt es ab.
    Dass die Grenzwerte für Büros Schwachsinn sind, dürfte jedem klar sein. Allerdings werden diese auch seltenst überhaupt mal erreicht. Geschweige denn, dass sie mal jemand prüft.

  17. Re: Stickoxide....

    Autor: John2k 24.08.17 - 08:26

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüberhinaus wurden die Motoren so eingestellt, um eben möglichst wenig zu
    > verbrauchen und gleichzeitig wenig Emissionen zu verursachen (co2). Da
    > Stickoxide bisher nie jemanden interessiert haben. Ich bin kein Ingenieur
    > aber irgendeinen Vorteil wird diese Sache schon gehabt haben, sonst hätten
    > sies nicht gemacht.

    Hm, scheinen ja so uninteressant zu sein, dass nur jemand eine Norm dazu geschrieben hat. Wie nannte die sich? Ich glaube Euro 5, Euro 6 oder so... Ach mann mein Gedächtnis...

  18. Re: Stickoxide....

    Autor: elidor 24.08.17 - 08:27

    Und wie oft ist das seit 1985 erneut in Deutschland passiert? Ich habe bei Wikipedia[1] 5 gezählt. Und alle waren schwächer als der '85. Im übrigen steht in besagtem Wikipedia Artikel auch ein Grund: Fehlende Katalysatoren bei BENZIN-Motoren.




    [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Smog

  19. Re: Stickoxide....

    Autor: John2k 24.08.17 - 08:28

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich merke in HH ehrlich gesagt nichts von schlechterer Luft. Ich weiß auch
    > nicht, ob man in einem Doppelblindtest den Unterschied zwischen Luft mit 5
    > Mikrogramm / m3 Stickoxiden von Luft mit 60 Mikrogramm / m3 feststellen
    > kann.

    Dann stell dich in der Rush Hour mal schön neben eine vierspurige oder sechsspurige Straße.

  20. Re: Stickoxide....

    Autor: elidor 24.08.17 - 08:29

    Da fahre ich regelmäßig mit offenem Fenster durch. Viel konzentrierter kann ich das nicht abbekommen, oder soll ich meine Abgase direkt inhalieren?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, München
  2. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. jetzt bei Alternate
  3. 629€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
    Apple iOS 11 im Test
    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

    Für langjährige iOS-Nutzer ist das Upgrade auf iOS 11 die bisher härteste Entscheidung. Apple zeigt Mut zur Lücke: Apps und Daten gehen reihenweise verloren. Der Upgrade-Pfad bringt aber auch viel Positives, wie das flexible Kontrollzentrum und eine viel bessere iPad-Steuerung.

  2. Bitkom: Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern
    Bitkom
    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

    Laut Bitkom ist der Tiefbau schuld, dass wir noch zwei Jahrzehnte auf FTTH im ganzen Land warten müssen. Doch es gibt Lösungen abseits reiner Rechenbeispiele.

  3. Elektroauto: Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch
    Elektroauto
    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

    Bosch-Antrieb für einen US-Elektro-Truck: Bosch wird die Laster von Nikola mit einem neuartigen Elektromotor ausstatten. Beide Unternehmen zusammen wollen eine Brennstoffzelle für die Fahrzeuge entwickeln.


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11