1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltschutz: Großbritannien will…

Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: robinx999 06.02.20 - 09:10

    Also das es keine Pläne gibt überrascht mich jetzt etwas hier https://www.focus.de/auto/elektroauto/verbrenner-verbote-weltweit-2025-bis-2050-focus-online-zeigt-wann-welches-land-benziner-und-diesel-verbietet_id_9632138.html war noch von 2050 die Rede

  2. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: SR_Lut3t1um 06.02.20 - 09:36

    Weil Verbote nur für Leute gut sind, sind die das Kalkül einer Gesellschaft nicht verstehen.

    Wenn nicht alles Gold ist das glänzt,
    so ist auch nicht alles Scheiße das stinkt.

  3. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: subjord 06.02.20 - 10:00

    Eigentlich muss man verbrenner nicht verbieten. Wenn ab 2035 eine CO2 Steuer auf Benzin von 1 bis 2 Euro fällig wird, dann hat sich das Problem eh erledigt.

  4. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: Sebbi 06.02.20 - 10:30

    SR_Lut3t1um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Verbote nur für Leute gut sind, sind die das Kalkül einer Gesellschaft
    > nicht verstehen.

    Quatsch. Durch engere Vorgaben kann man der Industrie helfen in dem sie sich nur noch auf eine Sache konzentrieren muss und nicht zweigleisig fahren muss um zu schauen was sich durchsetzt. Für die meisten ist sonnenklar, dass Elektroautos die besseren Autos sind und sich langfristig sowieso durchsetzen werden. Die Frage ist nur wie schnell dieser Übergang abläuft und da helfen solche Vorgaben enorm.

  5. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.20 - 11:34

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das es keine Pläne gibt überrascht mich jetzt etwas hier www.focus.de
    > war noch von 2050 die Rede

    Deutschland steckt halt noch ein wenig in der Leugner-Phase fest - "warum soll ich wegen der bösen Greta irgendetwas ändern, ich möchte weitermachen wie bisher".

    Das gibt sich.

    Hier in Österreich nimmt die Sichtbarkeit von E-Autos stark zu (ich sehe praktisch täglich mindestens eines auf ein den paar km Strecke die ich zurücklege), bald wird in jeder Straße eines stehen, jeder wird Kontakt zu jemandem mit E-Auto haben und es ausprobieren können - und dann ist die Sache gegessen, dann geht es nur mehr um den Preis/Leistbarkeit.

  6. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: Dwalinn 06.02.20 - 11:47

    Ein Verbot ist schlicht nicht nötig, wenn die Stromer besser sind (und davon gehe ich aus) verkaufen sie sich eh gut. Die paar verbrenner die dann noch verkauft werden sind nicht weiter wild.

  7. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: wiseboar 06.02.20 - 11:48

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann ist die
    > Sache gegessen, dann geht es nur mehr um den Preis/Leistbarkeit.

    Ganz genau.
    Man muss sich nur überlegen, dass es bei Tesla praktisch ohne Marketing (außer frei zur Verfügung gestellte Videos und etwas Social Media) gelingt massenhaft Leute zum Kauf zu überreden. Wie ist das möglich? Genau, das Produkt - ein E-Auto - ist einfach besser. Es ist schlicht und ergreifend die nächste Evolutionsstufe der individuellen Fortbewegung. zu Fuß -> Pferd -> Verbrenner -> E-Auto. Ein riesiger Prozentsatz von E-Auto Käufern sagt, dass er nie wieder zurück möchte, man muss sich nur die Zahlen ansehen.

    Und Autonomie kommt oben drauf. Das kann man so schwarz anmalen wie man will, das dauert keine 10 Jahre mehr. Schon blöd für eine Industrie wenn gleich 2 solch monumentale Veränderungen in dasselbe Jahrzehnt fallen. Mal sehen wer übrig bleibt. Wo meine Karten sind könnt ihr euch denken.

  8. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: Dwalinn 06.02.20 - 11:59

    Tesla wird extrem gehypt dadurch haben sie viel Kostenlose Werbung. Das hat nichts damit zu tun das sie besser sind nur anders. (was natürlich nicht schlimm ist)

  9. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: corruption 06.02.20 - 12:17

    Habe tatsächlich neulich überlegt mir einen E-Golf oder vergleichbar zu kaufen, da nach 26 Jahren mein alte Audi A4 B5 langsam den Geist aufgibt (Unmengen an Ölverbrauch, und keiner weiß warum und einen Austauschmotor reinbauen ist leider viel zu teuer für ein Auto von 1994).

    Problem der E-Mobilität:
    Ich wohne in einer Mietswohnung, ich könnte nichtmal mit einer 230V Steckdose mein Auto erreichen... und die nächste Ladestation ist ca 16km entfernt...
    Auf der Arbeit habe ich leider auch keine Ladestation...

    Preislich ist so ein E-Golf mittlerweile eigentlich erschwinglich... wenn es nur an jedem Parkplatz und in jeder Tiefgerage Ladestationen gäbe... :P (und darauf müsste auch das Stromnetz erstmal ausgelegt werden, sonst haben wir direkt eine Infrastrukturapokalypse wenn viele Autos gleichzeitig geladen werden...)

    Dementsprechend wird mein nächstes Auto entweder ein gebrauchtes Auto für bis zu 4000¤ (nach dem Motto: "4-5 Jahre überbrücken bis man dann wirklich E-Autos laden kann wenn man zur Miete in der Großstadt wohnt") Oder es wird ein kleiner (kein SUV oder so) Hybridwagen werden, Toyota Yaris oder sowas...

    Habt ihr dazu eine Meinung? Lieber gebraucht oder neuer kleiner Hybrid? Oder sogar beides? Was ist sinnvoller, Umwelttechnisch? (Ressourcen sparen vs CO2 sparen) .... Automarke und Ausstattung ist mir fast egal, muss mich von A nach B bringen und sollten 2 Leute und 1 Hund reinpassen... also sehr geringe Ansprüche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.20 12:19 durch corruption.

  10. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: wiseboar 06.02.20 - 12:19

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla wird extrem gehypt dadurch haben sie viel Kostenlose Werbung. Das hat
    > nichts damit zu tun das sie besser sind nur anders. (was natürlich nicht
    > schlimm ist)

    Hype hat immer einen Hintergrund. Viele sind fasziniert von der Firma und deren Produkten. Und ein großer Teil davon ist mMn eben die Elektromobilität.

    Ich konnte z.B. damals 2007/2008 herum bei Gott nicht verstehen warum Apple so gehyped wurde. Mir ist Apple weiterhin nicht wirklich sympathisch - ich hab was gegen einen Käfig, auch wenn er innen so toll vergoldet ist - aber ich verstehe allemal, dass die Firma besonders damals so gehyped wurde. Wenn ich mir deren Umsatz und Börsenwert heute ansehe, hätte ich da verdammt gerne investiert, anstatt mein Geld in vermeintlich "sichere" Unternehmen zu stecken, von denen ich nichts wusste. Das erfordert eben Risikobereitschaft.

    Tesla ist für mich und viele andere einfach das nächste große Tech-Unternehmen, dass sich durch radikale Innovationen eine führende Rolle am Markt erkämpft. Hype wird gerne als emotionaler Schwachsinn abgetan, aber immer mal wieder ist wirklich etwas dahinter.

  11. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: wiseboar 06.02.20 - 12:29

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe tatsächlich neulich überlegt mir einen E-Golf oder vergleichbar zu
    > kaufen, da nach 26 Jahren mein alte Audi A4 B5 langsam den Geist aufgibt
    > (Unmengen an Ölverbrauch, und keiner weiß warum und einen Austauschmotor
    > reinbauen ist leider viel zu teuer für ein Auto von 1994).
    >
    > Problem der E-Mobilität:
    > Ich wohne in einer Mietswohnung, ich könnte nichtmal mit einer 230V
    > Steckdose mein Auto erreichen... und die nächste Ladestation ist ca 16km
    > entfernt...
    > Auf der Arbeit habe ich leider auch keine Ladestation...
    >
    > Preislich ist so ein E-Golf mittlerweile eigentlich erschwinglich... wenn
    > es nur an jedem Parkplatz und in jeder Tiefgerage Ladestationen gäbe... :P
    > (und darauf müsste auch das Stromnetz erstmal ausgelegt werden, sonst haben
    > wir direkt eine Infrastrukturapokalypse wenn viele Autos gleichzeitig
    > geladen werden...)
    >
    > Dementsprechend wird mein nächstes Auto entweder ein gebrauchtes Auto für
    > bis zu 4000¤ (nach dem Motto: "4-5 Jahre überbrücken bis man dann wirklich
    > E-Autos laden kann wenn man zur Miete in der Großstadt wohnt") Oder es wird
    > ein kleiner (kein SUV oder so) Hybridwagen werden, Toyota Yaris oder
    > sowas...
    >
    > Habt ihr dazu eine Meinung? Lieber gebraucht oder neuer kleiner Hybrid?
    > Oder sogar beides? Was ist sinnvoller, Umwelttechnisch? (Ressourcen sparen
    > vs CO2 sparen) .... Automarke und Ausstattung ist mir fast egal, muss mich
    > von A nach B bringen und sollten 2 Leute und 1 Hund reinpassen... also sehr
    > geringe Ansprüche.

    Sieh dir an ob es in der Umgebung deiner Wohnung irgendwo Ladestationen gibt, wo du über Nacht stehen kannst. Mich hats vor ein paar Wochen überrascht, was es da bei mir schon jetzt gibt.

    Ich weiß nicht wieviel du fährst, aber wenn man ein Durchschnittsfahrer ist reichts bei einem Auto mit guter Reichweite (z.B. VW ID3 oder eben Tesla Model 3) wenn man 1-2x/Woche lädt. Oder beim Arbeitgeber fragen ob er was einrichten kann. An Supermärkten gibts auch immer wieder was, 16kW für 20min sind auch 5.3kWh also bei guter Effizienz 30km Reichweite. Für den täglichen Bedarf kann man das, denke ich, recht gut lösen.

    Seit ich mir das vor einigen Wochen angesehen habe denke ich drüber nach mir innerhalb des nächsten Jahres eins zu kaufen. Wenns noch zu teuer sind, warte 2-3 Jahre und überbrücke mit einem billigen Verbrenner, wie du's eh schreibst. Dann gibts garantiert noch was günstigeres.

    p.s.: vergiss den eGolf. Zu teuer, + zu geringe Reichweite und Effizienz, da das Ding nicht als E-Auto ausgelegt wurde.

  12. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: Dwalinn 06.02.20 - 13:11

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla wird extrem gehypt dadurch haben sie viel Kostenlose Werbung. Das
    > hat
    > > nichts damit zu tun das sie besser sind nur anders. (was natürlich nicht
    > > schlimm ist)
    >
    > Hype hat immer einen Hintergrund. Viele sind fasziniert von der Firma und
    > deren Produkten. Und ein großer Teil davon ist mMn eben die
    > Elektromobilität.
    Da hast du natürlich recht, ich wollte nur darauf hinaus das sie nicht "besser" sind und erwähnen das sie durchaus viel Werbung haben nur ebend nicht die klassische.

    Beats by Dr. Dre sind ja auch eher ein Hype-Produkt obwohl es klar besseres gibt und statt typischer Werbung bekommen Promis ein paar Millionen damit sie Öffentlichkeits wirksam die Dinger tragen.

    > Ich konnte z.B. damals 2007/2008 herum bei Gott nicht verstehen warum Apple
    > so gehyped wurde. Mir ist Apple weiterhin nicht wirklich sympathisch - ich
    > hab was gegen einen Käfig, auch wenn er innen so toll vergoldet ist - aber
    > ich verstehe allemal, dass die Firma besonders damals so gehyped wurde.
    > Wenn ich mir deren Umsatz und Börsenwert heute ansehe, hätte ich da
    > verdammt gerne investiert, anstatt mein Geld in vermeintlich "sichere"
    > Unternehmen zu stecken, von denen ich nichts wusste. Das erfordert eben
    > Risikobereitschaft.
    Ach den Hype kann ich gut nachvollziehen auch den Aktienkurs... Ihre Marktmacht ist einfach gewaltig.

    Ja Aktien haben immer ein Risiko, wer hätte damals gedacht das bei Tesla selbst 350 $ noch ein lohnender Einstieg ist?

    > Tesla ist für mich und viele andere einfach das nächste große
    > Tech-Unternehmen, dass sich durch radikale Innovationen eine führende Rolle
    > am Markt erkämpft. Hype wird gerne als emotionaler Schwachsinn abgetan,
    > aber immer mal wieder ist wirklich etwas dahinter.

    Aber hier ist das Problem, Tesla ist sicher eine sehr interessante Firma aber ist sie wirklich so besonders?

    Was Tesla ausmacht ist gerade der Weg zum Autonomen Fahren und der Akku (hauptsächlich das gute Akkumanagement).
    Das Autonome fahren wird aber eben nicht so schnell kommen auch wenn sich Musk das wünscht. Und beim Akku machen auch andere Fortschritte, bei den Zellen sowieso. Gerade Festkörper Akkus könnten vieles durcheinander bringen, durch ihre Robustheit wird beispielsweise das Akkumanagement weniger bedeutent.
    OTA Updates bieten auch andere und beim Ausbauen eines Ladenetzes zählt nur der Wille und das Geld beides ist auch bei anderen Autobauern vorhanden.

  13. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: wiseboar 06.02.20 - 13:42

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hier ist das Problem, Tesla ist sicher eine sehr interessante Firma
    > aber ist sie wirklich so besonders?
    >
    > Was Tesla ausmacht ist gerade der Weg zum Autonomen Fahren und der Akku
    > (hauptsächlich das gute Akkumanagement).
    > Das Autonome fahren wird aber eben nicht so schnell kommen auch wenn sich
    > Musk das wünscht. Und beim Akku machen auch andere Fortschritte, bei den
    > Zellen sowieso. Gerade Festkörper Akkus könnten vieles durcheinander
    > bringen, durch ihre Robustheit wird beispielsweise das Akkumanagement
    > weniger bedeutent.
    > OTA Updates bieten auch andere und beim Ausbauen eines Ladenetzes zählt nur
    > der Wille und das Geld beides ist auch bei anderen Autobauern vorhanden.

    An autonomen Fahren arbeiten viele viele Firmen. Ich seh mir gerade Firmen für einen Jobwechsel an und es ist schon erstaunlich wieviele "Anwendungen für Autonomes Fahren" im Programm stehen haben. Aber es sehen eben viele dieses gigantische Potential.

    Es ist vollkommen offen wie lange die Entwicklung tatsächlich dauern wird, bis die Technik zuverlässig von A nach B kommt, ohne dass man eingreifen muss. Das interessante an Tesla ist auch nicht unbedingt was sie aktuell können (was durchaus gut ist, aber nicht überragend oder gar uneinholbar), sondern wie sie ihr System und ihre Flotte darauf ausgelegt haben dieses Problem zu lösen: mit einer massiven Datenflut.

    Sie sind nach neuestem Stand bei 3 Milliarden Kilometern mit ihrem "Autopilot". Daten sind mit aktuellen Methoden DAS WICHTIGSTE um autonomes Fahren zu lösen. Man kann die besten Sensoren kübeln, wenn man nicht 1000e Beispiele für jede absurde Situation im Straßenverkehr hat. Simulationen werden da prinzipiell limitiert sein, man muss sich das in der echten Welt holen.

    Es ist auch nicht gesagt, dass andere Hersteller sich das nicht auch aufbauen können. Immerhin verkaufen sie weiterhin wesentlich mehr Fahrzeuge als Tesla. Aber Tesla hat es eben JETZT und können damit JETZT arbeiten und Erfahrung sammeln. Dass sie hier vorne sind ist nicht zu leugnen, die Frage ist nur ob sie den Vorsprung halten, verlieren oder sogar ausbauen.

    Und noch wg OTA: mir ist kein Hersteller bekannt, der in diesem Volumen OTA verteilt. VW hat derzeit Probleme die SW over-the-cable aufzuspielen. Was gibt es da (ehrliches Interesse)?

    Der erste Hersteller der es schafft Level 5 zu erreichen verdient sich damit in den ersten Jahren zu Tode, bis #2 es schafft. Deswegen wird die Aktie so getrieben. Weil sie in den letzten 6 Quartalen 4x profitabel waren, eine Flotte von bald 1Mio Fahrzeugen, mehrere Milliarden km Daten fürs autonome Fahren und führend bei Antriebs- und Akkutechnologie. Verdammt ich bin gespannt auf den Battery Day im April, wenn sie zeigen wo sie stehen.

    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, dass andere hier aufholen und überholen. Das wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Wenn dem so ist, verliere ich mein Investment. Wenn nicht, verdiene ich mir damit als Kleininvestor ein Haus. Manchmal tut man einfach zocken, der Unterschied zum Casino sind die besseren Aussichten.

  14. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: ml (golem.de) 06.02.20 - 13:57

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das es keine Pläne gibt überrascht mich jetzt etwas hier www.focus.de
    > war noch von 2050 die Rede


    Derzeit gibt es m.W. kein Gesetzvorhaben dazu. Wäre aber interessant, wenn Sie eine Primärquelle finden.

  15. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: robinx999 06.02.20 - 14:41

    Naja primär Quelle ist jetzt schwierig der Focus dürfte sich das nicht ausgedacht haben. Hier wird übrigens die zev Allianz erwähnt https://www.autobild.de/artikel/co2-deutschland-tritt-zev-allianz-bei-8421939.html

  16. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: Dwalinn 06.02.20 - 16:17

    wiseboar schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > An autonomen Fahren arbeiten viele viele Firmen. Ich seh mir gerade Firmen
    > für einen Jobwechsel an und es ist schon erstaunlich wieviele "Anwendungen
    > für Autonomes Fahren" im Programm stehen haben. Aber es sehen eben viele
    > dieses gigantische Potential.
    >
    > Es ist vollkommen offen wie lange die Entwicklung tatsächlich dauern wird,
    > bis die Technik zuverlässig von A nach B kommt, ohne dass man eingreifen
    > muss. Das interessante an Tesla ist auch nicht unbedingt was sie aktuell
    > können (was durchaus gut ist, aber nicht überragend oder gar uneinholbar),
    > sondern wie sie ihr System und ihre Flotte darauf ausgelegt haben dieses
    > Problem zu lösen: mit einer massiven Datenflut.
    >
    > Sie sind nach neuestem Stand bei 3 Milliarden Kilometern mit ihrem
    > "Autopilot". Daten sind mit aktuellen Methoden DAS WICHTIGSTE um autonomes
    > Fahren zu lösen. Man kann die besten Sensoren kübeln, wenn man nicht 1000e
    > Beispiele für jede absurde Situation im Straßenverkehr hat. Simulationen
    > werden da prinzipiell limitiert sein, man muss sich das in der echten Welt
    > holen.
    >
    > Es ist auch nicht gesagt, dass andere Hersteller sich das nicht auch
    > aufbauen können. Immerhin verkaufen sie weiterhin wesentlich mehr Fahrzeuge
    > als Tesla. Aber Tesla hat es eben JETZT und können damit JETZT arbeiten und
    > Erfahrung sammeln. Dass sie hier vorne sind ist nicht zu leugnen, die Frage
    > ist nur ob sie den Vorsprung halten, verlieren oder sogar ausbauen.
    Die ganzen Daten haben aber auch eine große Verantwortung, schließlich sollen viele dieser Datensammler irgendwann einen Autopiloten erhalten. Also ist man bei der Hardware stark eingeschränkt.
    Aber stimmt schon die Daten sind dennoch Gold wert. Im Notfall könnte Tesla die vielleicht verkaufen (falls die Kunden eine Weitergabe zugestimmt haben)

    > Und noch wg OTA: mir ist kein Hersteller bekannt, der in diesem Volumen OTA
    > verteilt. VW hat derzeit Probleme die SW over-the-cable aufzuspielen. Was
    > gibt es da (ehrliches Interesse)?
    Das Problem mit der Software (du meinst ja sicher den ID3) ist eben das die Software Probleme mit OTA hat, ansonsten sollte der ID3 das haben.

    > Der erste Hersteller der es schafft Level 5 zu erreichen verdient sich
    > damit in den ersten Jahren zu Tode, bis #2 es schafft. Deswegen wird die
    > Aktie so getrieben. Weil sie in den letzten 6 Quartalen 4x profitabel
    > waren, eine Flotte von bald 1Mio Fahrzeugen, mehrere Milliarden km Daten
    > fürs autonome Fahren und führend bei Antriebs- und Akkutechnologie.
    > Verdammt ich bin gespannt auf den Battery Day im April, wenn sie zeigen wo
    > sie stehen.
    Aber Stufe 5 muss erstmal erreicht werden und noch ist nicht sicher ob es vielleicht doch Lidar bedarf (und sei es nur aus gesetzlichen Gründen).
    Zurzeit wird der Autopilot in Europa ja eher dümmer aufgrund von Gesetzen und viele der erlaubten Funktionen gab's auch bei Anderen Herstellern. Die Assistenten im etron sollen wohl garnicht so schlecht sein Sicher noch deutlich hinter Tesla aber da hat man mit dem Autopilot ein anderes Augenmerk.

    Zu den Thema sehe ich gerne die Videos von Tesla Driver, es ist schon genial was Tesla kann aber meine Hände würde ich nicht so oft vom Lenkrad nehmen xD

    Battery Day wird sicher spannender aber ich bleibe (noch) bei meiner Überzeugung das Festkörper Akkus die Zukunft des Elektroautos sind... und das wird den ganzen Markt durchschütteln. Mal sehen ob Tesla da auch am Ball sind, an Festkörper Akkus forschen gerade alle großen Hersteller von Akkus, Autos und Zulieferer.

    > Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, dass andere hier aufholen und
    > überholen. Das wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Wenn dem so ist,
    > verliere ich mein Investment. Wenn nicht, verdiene ich mir damit als
    > Kleininvestor ein Haus. Manchmal tut man einfach zocken, der Unterschied
    > zum Casino sind die besseren Aussichten.
    Im Nachhinein ist man immer Schlauer, für mich ist Tesla nur Spekulation wie einst Bitcoin.... anderseits wollte ich 2012 Bitcoins selber kaufen (ja sogar am liebsten mit der 7970 Minen) und habs doch nicht gemacht... Selbst wenn man das Platzen der 20.000$ Blase ignoriert hätte ich ein riesen Gewinn gemacht... Bitcoins stehen mal wieder kurz vor 9000$

    Ich werde wohl lieber weiter traditionell investieren. In anbetracht das es VW gerade ziemlich gut geht ist die Aktie extrem niedrig und bei Autonomen fahren und bei elektro Autos ist man vielleicht 1-2 Jahre hinter Tesla selbst wenn es mehr wären ist das bei so einen großen Markt vollkommen egal.

  17. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: gadthrawn 06.02.20 - 17:04

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste Hersteller der es schafft Level 5 zu erreichen verdient sich
    > damit in den ersten Jahren zu Tode, bis #2 es schafft.

    Oder wird zu Tode geklagt.

    Wenn du wirklich was im Bereich Fahrzeuge anfangen willst wirst du irgendwann auf Normen stoßen. Die 26262 zum Beispiel zum Thema Softwareentwicklung (ist aber nur etwas was von Maschinen abgeleitet wurde und dann aufgeweicht).
    Praktisch kannst du damit kein autonomes Fahren umsetzen. Du hast viele Risikofaktoren.

    Ja ich sehe das es einen Hype gibt - der opfert aber Sicherheit und Stabilität einem Wunschdenken was geht.
    Und sobald sich jemand nur ein bißchen mit Recht auskennt kann der dann klagen ohne Ende, da das Produkt vom Hersteller nie im Leben eine Konformitätserklärung hätte bekommen dürfen.

  18. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: wiseboar 06.02.20 - 17:10

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wiseboar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der erste Hersteller der es schafft Level 5 zu erreichen verdient sich
    > > damit in den ersten Jahren zu Tode, bis #2 es schafft.
    >
    > Oder wird zu Tode geklagt.
    >
    > Wenn du wirklich was im Bereich Fahrzeuge anfangen willst wirst du
    > irgendwann auf Normen stoßen. Die 26262 zum Beispiel zum Thema
    > Softwareentwicklung (ist aber nur etwas was von Maschinen abgeleitet wurde
    > und dann aufgeweicht).
    > Praktisch kannst du damit kein autonomes Fahren umsetzen. Du hast viele
    > Risikofaktoren.
    >
    > Ja ich sehe das es einen Hype gibt - der opfert aber Sicherheit und
    > Stabilität einem Wunschdenken was geht.
    > Und sobald sich jemand nur ein bißchen mit Recht auskennt kann der dann
    > klagen ohne Ende, da das Produkt vom Hersteller nie im Leben eine
    > Konformitätserklärung hätte bekommen dürfen.

    Ich kenne die 262626, ich hatte erst neulich eine Schulung dazu. Und es stimmt, was da für ein Aufwand zur Risiko-Minimierung gefordert wird ist unheimlich, ich kann mir gut vorstellen, dass sie in der Form nicht mit autonomen Fahren kompatibel ist. Daher wird es - regulatorisch gesehen - bei uns auch länger dauern als z.B. in den USA. Aber selbst wenn es schafft in den USA ein autonomes Netzwerk zu betreiben und Leute bei uns hören davon - vorausgesetzt die Unfallzahlen sind statistisch besser als Menschen-gesteuert - dann wird unseren Polit-Vertretern die Hölle heiß gemacht wenn sie uns einen solchen Fortschritt mit unnötiger Bürokratie verwehren. Da hast du Massendemos allein wegen dem Sicherheits-Argument. Wenns in einem Land einmal 1-2 Jahre funktioniert hat, geben es die anderen auch frei.

  19. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: DeepSpaceJourney 07.02.20 - 18:19

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SR_Lut3t1um schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Verbote nur für Leute gut sind, sind die das Kalkül einer
    > Gesellschaft
    > > nicht verstehen.
    >
    > Quatsch. Durch engere Vorgaben kann man der Industrie helfen in dem sie
    > sich nur noch auf eine Sache konzentrieren muss und nicht zweigleisig
    > fahren muss um zu schauen was sich durchsetzt. Für die meisten ist
    > sonnenklar, dass Elektroautos die besseren Autos sind und sich langfristig
    > sowieso durchsetzen werden. Die Frage ist nur wie schnell dieser Übergang
    > abläuft und da helfen solche Vorgaben enorm.

    Wer sind denn "die meisten" denen das "sonnenklar" ist?
    Die 98%, die sich kein Elektroauto kaufen, sind es schon einmal nicht...
    Außer ein paar Foristen hier interessiert sich kein Schwein für Elektroautos. Das wird sich auch nicht ändern, solange sie nicht mindestens so praxistauglich wie normale Autos werden.

  20. Re: Neuzulassungsverbot Deutschland 2050?

    Autor: corruption 07.02.20 - 18:35

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SR_Lut3t1um schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Weil Verbote nur für Leute gut sind, sind die das Kalkül einer
    > > Gesellschaft
    > > > nicht verstehen.
    > >
    > > Quatsch. Durch engere Vorgaben kann man der Industrie helfen in dem sie
    > > sich nur noch auf eine Sache konzentrieren muss und nicht zweigleisig
    > > fahren muss um zu schauen was sich durchsetzt. Für die meisten ist
    > > sonnenklar, dass Elektroautos die besseren Autos sind und sich
    > langfristig
    > > sowieso durchsetzen werden. Die Frage ist nur wie schnell dieser
    > Übergang
    > > abläuft und da helfen solche Vorgaben enorm.
    >
    > Wer sind denn "die meisten" denen das "sonnenklar" ist?
    > Die 98%, die sich kein Elektroauto kaufen, sind es schon einmal nicht...
    > Außer ein paar Foristen hier interessiert sich kein Schwein für
    > Elektroautos. Das wird sich auch nicht ändern, solange sie nicht mindestens
    > so praxistauglich wie normale Autos werden.

    Das Internet hatte auch Mal nur 2% Nutzer, Smartphones auch.. Schwierige Argumentation ... Fakt ist es muss sich wegen der Klimakatastrophe was ändern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. Hays AG, Augsburg
  3. Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels, Raum Halle/Leipzig
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. Gratis
  3. 6,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme