1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltschutz: Verbrennerverbot ab…

Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Sharra 25.09.20 - 07:43

    Man hat jetzt 15 Jahre Zeit sich um Alternativen zu kümmern. Und keine Neuzulassungen bedeutet ja nicht, dass jeder seine Karre direkt abgeben müsste. Man kann eben nur keine neue/andere mehr zulassen. Wer sein Modelt T liebt, kann es weitere 100 Jahre fahren.

  2. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Vincent-VEC 25.09.20 - 08:23

    Ich weiß nicht, ob das in Californien auch zutrifft, aber in Amiland wird doch eher mal eine längere Strecke zurückgelegt, wenn man mal jemanden besuchen will. Ich könnte mir vorstellen, dass die Verbrenner deshalb kurz vor Eintreten des Verbots nochmal einen fetten Boom erleben damit man mit seinem neuen Fahrzeug noch möglichst lange unabhänging von der Ladeinfrastruktur Reisen/pendeln kann.
    Vielleicht ist das Ladenetz in 15 Jahren ja auch komplett dicht und die Akkukapazitäten sind sicher auch viel besser bis dahin, aber bei den großen Strecken, die man oft zwischen den Städten zurücklegen muss, lässt mich das irgendwie noch zweifeln...

  3. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Dwalinn 25.09.20 - 08:25

    15 Jahre ist wirklich viel Zeit. Vor 15 Jahren gab es Quasi kein Elektroauto außer ein paar Kleinserien in 15 Jahren sollte es ausreichend Modelle für jeden Geschmack geben.

    Anderseits bin ich kein großer Fan von verboten, im Zweifel eher Steuern erhöhen.

  4. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: thepiman 25.09.20 - 09:09

    In 15 Jahren kann so viel passieren. Vielleicht ist bis dahin eine Regierung dran, die alles wieder umwirft? Wer kann das schon heute sagen....

  5. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Captain 25.09.20 - 09:12

    Steuern bringen nichts, da gibt es genug Merkbefreite, die diese Steuern zahlen und ihre Umwelt weiter schaden...

  6. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Dwalinn 25.09.20 - 09:48

    Die sind dann aber in der Minderheit und sie Steuern muss man natürlich so bemessen das der Schaden kompensiert wird.

  7. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Sharra 25.09.20 - 09:54

    Wenn wir über die USA reden, steigen die Leute eher in ein Flugzeug, und nehmen sich am Zielort ein Mietfahrzeug. Und für den Preis für eine Woche am Flughafen parken, kannst du dir auch einen Tesla neu kaufen.

  8. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: bredy89 25.09.20 - 10:36

    Vincent-VEC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob das in Californien auch zutrifft, aber in Amiland wird
    > doch eher mal eine längere Strecke zurückgelegt, wenn man mal jemanden
    > besuchen will. Ich könnte mir vorstellen, dass die Verbrenner deshalb kurz
    > vor Eintreten des Verbots nochmal einen fetten Boom erleben damit man mit
    > seinem neuen Fahrzeug noch möglichst lange unabhänging von der
    > Ladeinfrastruktur Reisen/pendeln kann.
    > Vielleicht ist das Ladenetz in 15 Jahren ja auch komplett dicht und die
    > Akkukapazitäten sind sicher auch viel besser bis dahin, aber bei den großen
    > Strecken, die man oft zwischen den Städten zurücklegen muss, lässt mich das
    > irgendwie noch zweifeln...

    Ich kenne jemanden der regelmäßig von LA nach San Francisco fährt. Seit er einen Tesla hat ist die Dauer der Fahrt schon deutlich länger, aber er empfindet es trotzdem als angenehmer. Er wird zu Pausen gezwungen die als Nebeneffekt dazu führen dass er am Ende aber auch deutlich fitter ist.

    Aber ich gehe eh davon aus dass es in 15 Jahren durchaus möglich sein sollte eine solche Strecke durchzufahren oder dass das Laden einer Dauer eines normalen Tankstellenbesuchs entspricht.

  9. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Dwalinn 25.09.20 - 10:50

    Also Theoretisch sollte pro Richtung bereits eine 10 Minuten Pause reichen (beim M3 LR) wenn es V3 Charger gibt und man am Start/Ziel ohnehin laden kann. Bei einer solchen Fahrt mehr als angebracht.

    Allerdings kann man bei 400 Meilen auch aufs Flugzeug setzen und in 10 Jahren soll es auf der Strecke einen Schnellzug geben.

  10. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: minnime 25.09.20 - 10:54

    Ach naja, wenn eine neue Technologie wirklich besser ist, muss man überhaupt nichts regeln, dann setzt die sich von ganz allein durch. Für das Elektroauto gibt es drei Hemmnisse.

    1. Aussehen, bis Tesla kam sahen Elektrautos hässlich aus wie die Nacht und außer für Idealisten für niemanden attraktiv.
    2. Lademöglichekeiten/Reichweite, es muss hat praktikabel sein, sonst ist die Technologie eben nicht besser.
    3. Preis, es muss für die meisten schon bezahlbar sein und alles was es teuerer ist als ein Verbrenner muss begründet bzw. durch irgendwelche anderen Vorteile ausgeglichen werden. Nur sehr wenige sind bereit für den ideellen Wert der Sache mehr zu bezahlen.

  11. Andere Länder machen es vor

    Autor: s10 25.09.20 - 11:19

    Norwegen: 2025
    Andere Skandinavische Länder: 2030-2035
    GB: 2035
    Irland: 2030
    Niederlande: 2030
    Israel: 2030
    Taiwan: 2035
    Teile von China: 2030
    usw.

    Wobei ich sogar 2030 für zu spät halte... Aber nunja, ich weiss schon dass die Mehrheit der deutschen Gesellschaft einen radikaleren Ansatz nicht unterstützen würde. Aber ich sehe das wie mit den Energiesparlampen:
    Plötzlich kam von der EU ein Verbot für normale Glühbirnen. Jeder mault und hat sich schon im Dunkeln sitzen sehen. Und die Energiesparlampen waren zu der Zeit wirklich grottig. Und heute, einige Jahre später, findet es jeder normal und keiner hat damit mehr ein Problem. Und die LED Lampen sind auch wesentlich besser geworden.
    Manchmal muss man die Menschen einfach zu ihrem Glück zwingen und wenn der Markt gross genug ist, haben die Hersteller auch einen wesentlich grösseren Anreiz technologische Entwicklung massiv voranzutreiben. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.20 11:19 durch s10.

  12. Re: Andere Länder machen es vor

    Autor: Tantalus 25.09.20 - 11:25

    s10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plötzlich kam von der EU ein Verbot für normale Glühbirnen. Jeder mault und
    > hat sich schon im Dunkeln sitzen sehen. Und die Energiesparlampen waren zu
    > der Zeit wirklich grottig. Und heute, einige Jahre später, findet es jeder
    > normal und keiner hat damit mehr ein Problem. Und die LED Lampen sind auch
    > wesentlich besser geworden.

    Das kannst Du aber absolut nicht vergleichen, denn die LED-Lampen passen problemlos in bestehende Fassungen. Für Elektromobilität braucht es aber eine völlig neue, eigene Infrastruktur, die, wenn überhaupt, gerade erst am entstehen ist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: Sharra 25.09.20 - 11:32

    Im Grunde hättest du zwar recht, aber es ist eben billiger und bequemer die Umwelt, die Städte, und seine Mitmenschen zu verpesten, als es nicht zu tun. Darum wird es der Markt eben auf absehbare Zeit, ohne politischen Zwang, nicht regeln.

  14. Re: Andere Länder machen es vor

    Autor: Sharra 25.09.20 - 11:33

    Wieso stelle ich mir gerade Harald Karluppke vor, der sich davor noch 20 fette SUVs bestellt und zulässt, die er dann neben seinen 1000 Großkartons 100W Glühbirnen lagert, die er auch noch schnell auf Vorrat gekauft hat.

  15. Re: Andere Länder machen es vor

    Autor: s10 25.09.20 - 11:39

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso stelle ich mir gerade Harald Karluppke vor, der sich davor noch 20
    > fette SUVs bestellt und zulässt, die er dann neben seinen 1000 Großkartons
    > 100W Glühbirnen lagert, die er auch noch schnell auf Vorrat gekauft hat.

    Solche Dinosaurier wird es wohl immer geben. :D

  16. Re: Andere Länder machen es vor

    Autor: s10 25.09.20 - 11:43

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kannst Du aber absolut nicht vergleichen, denn die LED-Lampen passen
    > problemlos in bestehende Fassungen. Für Elektromobilität braucht es aber
    > eine völlig neue, eigene Infrastruktur, die, wenn überhaupt, gerade erst am
    > entstehen ist.

    Ja logisch kann man das nicht direkt vergleichen. Der Aufwand bei einem Umstieg und die noch existierenden Herausforderungen sind bei E-Mobilität ungleich grösser.

    Es ging mir mehr um das Prinzip, dass sich die Mehrheit beschwert und die Vorteile nicht sehen will, dann bekommen sie es aufgezwängt und nach einiger Zeit finden sie es dann doch okay. Oder anders formuliert: Oft kommt es nicht so schlimm wie von vielen ursprünglich befürchtet wurde.

  17. Re: Andere Länder machen es vor

    Autor: JackIsBlackV8 25.09.20 - 11:50

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s10 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Plötzlich kam von der EU ein Verbot für normale Glühbirnen. Jeder mault
    > und
    > > hat sich schon im Dunkeln sitzen sehen. Und die Energiesparlampen waren
    > zu
    > > der Zeit wirklich grottig. Und heute, einige Jahre später, findet es
    > jeder
    > > normal und keiner hat damit mehr ein Problem. Und die LED Lampen sind
    > auch
    > > wesentlich besser geworden.
    >
    > Das kannst Du aber absolut nicht vergleichen, denn die LED-Lampen passen
    > problemlos in bestehende Fassungen. Für Elektromobilität braucht es aber
    > eine völlig neue, eigene Infrastruktur, die, wenn überhaupt, gerade erst am
    > entstehen ist.
    >
    > Gruß
    > Tantalus


    Das Beispiel mit den Glühbirnen wurde vor kurzem erst gebracht und auch schon entkräftet.

  18. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: mj 25.09.20 - 11:51

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Theoretisch sollte pro Richtung bereits eine 10 Minuten Pause reichen
    > (beim M3 LR) wenn es V3 Charger gibt und man am Start/Ziel ohnehin laden
    > kann. Bei einer solchen Fahrt mehr als angebracht.
    >
    > Allerdings kann man bei 400 Meilen auch aufs Flugzeug setzen und in 10
    > Jahren soll es auf der Strecke einen Schnellzug geben.

    und für den verbrenner fahrer ist so eine strecke nichtmal erwähnenswert :p

  19. Re: Mutig, aber zumindest frühzeitig angekündigt

    Autor: s10 25.09.20 - 11:52

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach naja, wenn eine neue Technologie wirklich besser ist, muss man
    > überhaupt nichts regeln, dann setzt die sich von ganz allein durch.

    Das halte ich für reinen Idealismus. Die Geschichte der Technik ist voll mit Beispielen wo sich die bessere Technologie nicht durchgesetzt hat. Eben weil einige Lobbyismus betrieben haben, ein grösseres Marketing Budget hatten oder Technologie A das Problem löst und niemand Lust hatte auf eine bessere Technologie B umzusteigen.

  20. Re: Andere Länder machen es vor

    Autor: Tantalus 25.09.20 - 11:54

    s10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging mir mehr um das Prinzip, dass sich die Mehrheit beschwert und die
    > Vorteile nicht sehen will, dann bekommen sie es aufgezwängt und nach
    > einiger Zeit finden sie es dann doch okay. Oder anders formuliert: Oft
    > kommt es nicht so schlimm wie von vielen ursprünglich befürchtet wurde.

    Aktuell halten sich die Vorteile nun mal für viele sehr, sehr in Grenzen. Ich verfolge z.B. seit ca. 6 Jahren die Entwicklung der Stromtankstellen hier in meiner Gegend, und ganz ehrlich, wenn ich dann lese dass manche Forenteilnehmer ein Verbrennerverbot für 2030 oder gar noch früher fordern bekomme ich nen Lachkrampf. In diesen 6 Jahren entstanden im Umkreis meiner Arbeitsstätte und im Umkreis meiner Wohnung genau eine(!) Schnelladestation (an der Autobahnraststätte ca 10km entfernt) und genau zwei Ladestationen mit 22kW (davon eine auf einem Behördenparkplatz der um 20:00 Uhr abgesperrt wird).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. SySS GmbH, Tübingen, Wien, Frankfurt am Main, München
  3. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig