1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltschutz: Verkehrsminister…

Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: drdoolittle 09.05.22 - 08:39

    Wie im Artikel auch angedeutet wird, nur ein Elektroauto kaufen bringt nicht viel, ist aber relativ teuer und nicht für jeden machbar aktuell. Der individuelle Personenverkehr macht nur einen niedrigen einstelligen Prozentbereich an des Gesamtemissionen an CO2 Äquivalenten aus.

    Was deutlich effektiver und gleichzeitig finanziell neutral wäre, ist der Umstieg auf eine vegane Ernährung. Die Studien gehen hier von 18-51% Anteil der landwirtschaftlichen Tierhaltung an den Emissionen aus, die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen.

    Dennoch ist dieses Thema kaum präsent in den Medien, selbst auf den Klimakonferenzen werden Tierprodukte kredenzt. Da sieht man dann auch schon, wie verlogen das Ganze gehandhabt wird.

  2. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: orsg2 09.05.22 - 08:42

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was deutlich effektiver und gleichzeitig finanziell neutral wäre, ist der
    > Umstieg auf eine vegane Ernährung.

    stimmt, aber mit Ölverbrennung müssen wir trotzdem aufhören, selbst wenn alle Veganer würden.

  3. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: Thamdar 09.05.22 - 08:48

    Nett gedacht, Umsetzbarkeit ist aber nicht gegeben. Wie groß war die Empörung über einen Veggieday damals noch? Und jetzt möchtest du den Menschen eine vegane Ernährung aufdrängen (als das wird es nunmal gesehen werden)? Für so wichtig, so dass die Menschen auf Fleisch oder insgesamt tierische Produkte verzichten, wird das Thema Klimaschutz von der Mehrheit dann doch nicht gesehen.

  4. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: BlindSeer 09.05.22 - 08:50

    An sich ist das bei vielen Maßnahmen die Hardliner fordern so, dass vergessen wird dass in einer Demokratie diese Themen von anderen politischen Lagern mit Kusshand genommen werden. Die Grünen haben oft schon ordentlich Stimmen verloren, wenn Mal wieder ein Fundi lautstark für Maßnahmen plädieren musste. Da bin ich echt froh, dass derzeit eher Realos am längeren Hebel sitzen.

  5. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: mxcd 09.05.22 - 08:54

    Ich stimme zu - mit dem vollständigen oder teilweisen Verzicht auf Fleisch- und Milchprodukte könnten wir viel CO2 einsparen, wahrscheinlich mehr alss mit Elektro-Autos.

    Die Vergiftung der Städte und die nutzlosen Lärm und Hitzeemmissionen der Verbrenner zu beenden und damit auch die Abhängigkeit der Gesamtwirtschaft vom Öl-Tropf zu reduzieren ist dennoch ein wichtiger Schritt.

  6. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: fadedpolo 09.05.22 - 08:57

    Denke nicht das man Vegan sein muss. Wenn die ganze Massenproduktion/Billigprodukion von Fleisch wie in z.B. Discountern wegfällt dann sind wir glaube ich schon gut bedient.

  7. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: aguentsch 09.05.22 - 08:59

    Ich stimme zu, dass das die effizientere Maßnahme wäre, aber auch eine gesellschaftlich nicht durchsetzbare (ich oute mich, dass auch ich dagegen wäre).

    Im Kern geht es aber um den Mut: Und auch wenn man sich auf den Individualverkehr fokussiert, ist natürlich der Umsatz von Elektroautos nicht wirklich eine ökologische Großtat, da es auch hier um erheblichen Ressourcenverbrauch geht. Wirkungsvoller (aber eben auch schon wesentlich unpopulärer) wäre eine Reduktion des Individualverkehrs.

  8. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: Potrimpo 09.05.22 - 09:01

    Also ich würde ja vorschlagen, alle Kraftwerke abzuschalten und keine neuen zu bauen und auch die Industrie komplett abzuschaffen. Hätte auch großen Einfluss. Die Studien gehen von 37,5 bis 83% aus.

    Zusammen mit den Veganern kommen wir im günstigen Fall auf 130%.

    Noch günstiger wäre es, die Menschheit abzuschaffen, was ja einige gerade probieren.

    Bausteine sind alles, nur die Priorisierung ist anders.

  9. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: BlindSeer 09.05.22 - 09:01

    Nun die Frage wie du das umsetzen willst. Steuern auf Fleisch? dann hast du eine sauere untere Mittelschicht, noch weiter abgedrängte Unterschicht, die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter aufgerissen, dafür geht es aber keinem Tier besser, aber der Staat hat mehr Geld.
    Mindesthaltungsformen? Dann geht es den Tieren besser und das Fleisch wird natürlich auch automatisch teurer. Nur wie gehst du jetzt mit Fleisch aus dem Ausland um? Import verbieten? Verzollen? Innerhalb der EU schwer.

    Ironisch finde ich übrigens, dass viele jener die für artgerechte Haltung sind beim Menschen mit den gleichen Argumenten wie die Bauern die "Käfighaltung" propagieren arbeiten.

  10. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: captain_spaulding 09.05.22 - 09:03

    Kommt aufs Gleiche raus, da dadurch der Fleischpreis durch die Decke geht.

  11. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: BlindSeer 09.05.22 - 09:03

    Die Reduktion des Individualverkehrs wäre nicht so unbeliebt, wenn man ertsmal bessere Alternativen schaffen würde. Viele die diese Reduktion fordern sind aber immer nur mit der Idee einer Verschlechterung unterwegs und bringen so die Leute gegen sich auf.

  12. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: Barnabas 09.05.22 - 09:10

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vergiftung der Städte

    Wow, gehts vielleicht auch eins zwei Nummern kleiner?

    umweltbundesamt[de} -> /themen/luft/daten-karten/entwicklung-der-luftqualitaet#entwicklung-der-luftqualitat-in-deutschland

  13. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: Muntermacher 09.05.22 - 09:13

    Veganer, die neue Religion. Sorry, aber vegan ist doch nur Ttend, weil vegetarisch schon Alltag und daher keine Zugpferd ist bzw. man nicht mehr damit auffällt.
    Vegetarisch reicht völlig aus, es muß auch nicht vollvegetarisch sein, einmal die Woche Fleisch ist auch ok.

    Edit: Vegan/vegetarisch hätte auch einen Anstieg von Soja zur Folge. Derzeit wird zwar einiges als Tierfutter verwendet, dennoch ist der Soja Anbau klimaschädlich:
    https://www.topagrar.com/acker/news/globaler-handel-mit-soja-geht-auf-kosten-des-klimas-12056927.html

    So einfach ist die Rechnung also nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.22 09:18 durch Muntermacher.

  14. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: martinalex 09.05.22 - 09:19

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie im Artikel auch angedeutet wird, nur ein Elektroauto kaufen bringt
    > nicht viel, ist aber relativ teuer und nicht für jeden machbar aktuell. Der
    > individuelle Personenverkehr macht nur einen niedrigen einstelligen
    > Prozentbereich an des Gesamtemissionen an CO2 Äquivalenten aus.

    In DE macht Transport ca 20% der Emissionen aus, ein signifikanter Teil davon ist auf PKW zurückzuführen. Da muss also auf jeden Fall einiges passieren. (Aber ich glaube nicht, dass die erhöhung der E-Auto förderung gut eingesetztes Geld ist)

    > Was deutlich effektiver und gleichzeitig finanziell neutral wäre, ist der
    > Umstieg auf eine vegane Ernährung. Die Studien gehen hier von 18-51% Anteil
    > der landwirtschaftlichen Tierhaltung an den Emissionen aus, die Wahrheit
    > wird wohl irgendwo in der Mitte liegen.

    Ja, wobei damit auch eine bewusstere Ernährung einhergehen sollte. Aber ein erster Schritt wäre es die MwSt anzupassen und zuerst mal Rindfleisch nicht mehr als Grundnahrungsmittel zu führen und viele der vegetarisch/veganen Ersatzprodukte mit aufzunehmen.

    Davon abgesehen kann das alles kein entweder-oder sein, sondern muss als sowohl-als-auch passieren um endlich mal in die Nähe von einem 1,5 Grad kompatiblen Pfad zu kommen. Und nur wenn Deutschland als grosses Industrieland vormacht dass es funktioniert werden weitere Länder nachziehen.

  15. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: rizla 09.05.22 - 09:24

    Drei Anmerkungen.

    1.Das obere Ende der Schätzung von 50% basiert darauf alleine einen Zeitraum von ca. 20 Jahren zu betrachten und damit Methan-Emissionen massiv stärker zu bewerten, da diese nur geringe langfristige Effekte haben.

    2. Es werden globale Emissionen betrachtet. In entwickelten Länder wie Deutschland ist der Anteil der Tierhaltung aber kleiner, aufgrund der höheren CO2-Emissionen.

    3. Landwirtschaftliche Methanemissionen haben grundsätzlich andere Wirkung als CO2 da die Emissionen nicht immer weiter steigende Wirkung haben, also nicht über die Zeit weiter auf addieren. CO2 muss auf Netto-Null, Methan nicht.

    Das heißt nicht, dass man runter mit Methan sollte. Ich esse selbst weder Fleisch noch Milchprodukte, aber man sollte den Effekt nicht überschätzen.

  16. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: notuf 09.05.22 - 09:44

    Nette Idee,

    nur geht es bei der Förderung nur vordergründig um Umwelt. Es ist eine Förderung der Autoindustrie und damit der Wirtschaft. Bei Vegan kommt noch dazu, dass die ganzen Bauernverbände (Wähler der CxU) auf die Barrikaden gehen werden. Nicht zu vergessen die Leute, die glauben, jeden Tag ein Steak zu essen gehöre zum Grundrecht.

  17. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: Haukeeee 09.05.22 - 09:47

    Vegane Ernährung?
    Sorry, aber den Chemiefras kannst du ganz für dich haben.

    Ich esse weiter was mir schmeckt, nicht was andere mir vorschreiben wollen.

  18. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: fanreisender 09.05.22 - 09:47

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was deutlich effektiver und gleichzeitig finanziell neutral wäre, ist der
    > Umstieg auf eine vegane Ernährung. Die Studien gehen hier von 18-51% Anteil
    > der landwirtschaftlichen Tierhaltung an den Emissionen aus, die Wahrheit
    > wird wohl irgendwo in der Mitte liegen.

    Keine Sorge, wenn da niemand mit der moralischen Keule kommt, funktioniert das von ganz allein. Ist einfach eine Frage, was wie schmeckt. Man kann genauso vegetarisch essen, wie man eine fleischhaltige Koste genießen kann. Indien wäre ein klassisches Beispiel dafür. Keine Sorge, in Indien leben auch viele Christen, Muslime und natürlich konfessionslose Menschen, es herrscht auch an fleischhaltiger Kost kein Mangel. Vegetarisches Essen tut auch nicht so, als wäre es fleischhaltige Kost. Trotzdem alles lecker.

  19. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: der.zobel 09.05.22 - 10:27

    In Summe müssen wir doch in allen Lebensbereichen reduzieren. Die größten Punkte waren in meiner Erinnerung die Energieerzeugung für Gebäude (Strom, Wasser, Wärme/Kälte), Landwirtschaft und Verkehr. Nicht zu verkennen ist auch der Konsum von Gütern und Dienstleistungen (z.B. Digital).
    Die Dinge sind leider zu komplex, um sie auf ein Thema wie Fleisch runter zu brechen. Z.b. kann eine angepasste, fleischarme Ernährung effizienter sein als dauerhaft vegane Kost. Auf der anderen Seite verwenden wir viele landwirtschaftliche Flächen zur Energieerzeugung und für den Verkehr (Biogas & -kraftstoff).
    Im Prinzip gibt es schon seit Jahrzehnten entsprechende Pläne, die einzelnen Sektoren auf ein kompensierbares Niveau zu steuern. Das ist aber politisch nicht umsetzbar. Fritz & Franz wollen mit dem Sonntags-SUV vom Einfamilienhaus (was sie zwar für die Familie gebaut haben, aber jetzt nur noch mit Partner oder alleine bewohnen) los, um Weckle und Nackensteak im Angebot zu kaufen. Weil sie es immer schon so gemacht haben.
    Und um das Bild zu vervollständigen: Am Brotautomat den Nachbar getroffen. Gemerkt, dass er noch die Levis aus der letzten Kollektion trägt und zum Protz auf dem aktuellen iPhone die Bilder der neuen Gartenmöbel vom Onlineversand aus der Cloud geteilt.

  20. Re: Diese Versteifung auf Elektroautos ist unsinnig

    Autor: 21:9FTW 09.05.22 - 10:43

    Also erstmal vorweg ich bin absolut gegen solche Maßnahmen und würde wehement gegen vegi Gesetze stimmen.

    Aber es muss endlich mal klargestellt werden dass nicht Billigfleisch das Problem ist. Ökofleisch ist viel klimaschädlicher. Tiere zu Mästen, die feed ratio zu optimieren und sie möglichst kurz leben zu lassen und nicht unnötig Energie in Bewegung verschwenden zu lassen, senkt den co2 und Methanausstoß massiv. 1kg happy ökorind sind ist um ein Vielfaches klimaschädlicher als 1kg Industrierind.

    Wenn man also etwas verbieten sollte dann gute Tierhaltung. Zumindest aus Klimasicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
  2. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
  3. (Junior) User Interface Design (m/w/d)
    Agentur Siegmund GmbH, Stuttgart
  4. IT-Systemadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Neumünster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 200€)
  2. ca. 16.000 Artikel günstiger, hunderte Tiefstpreise lt. Preisvergleich
  3. (heute: Gehäuse, Netzteile und Wasserkühlungen von Fractal Design)
  4. 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de