1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UNECE-Regulierung: Staaten…

schon irre

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schon irre

    Autor: notuf 13.11.21 - 13:27

    Man Stelle sich vor, beim Benziner würde über die Zeit der Tank immer kleiner werden. Bei Elektro nimmt man das hin.

    Die Verpflichtung sollte zusätzlich so erweitert werden, dass man die Akkus auch kostengünstig tauschen lassen kann ohne dass das ein Totalschaden ist. Denn geplante Obsoleszenz widerspricht dem Gedanken der Neuzeit im Hinblick auf die Klimakrise. Dazu sind die Autos auch deutlich teurer als ein Verbrenner.

  2. Re: schon irre

    Autor: Birnbaum 13.11.21 - 14:23

    Man stelle sich vor, der Benziner verbraucht mit Fortdauer des Alters immer mehr Benzin und Öl.
    Und wenn man erst den Benzin-Motor - nach 200kkm - kostengünstig tauschen muss... Gute Nacht.

    Sorry für den Sarkasmus. Mir scheint, alles Neue hat für viele Leute erstmal etwas diabolisches an sich. Schade eigentlich.

    P.S.: Elektro-Autos sind übrigens nicht teurer als andere. Sie werden nur teurer verkauft (für kaufkräftige early adopter).

  3. Re: schon irre

    Autor: dasbinich 13.11.21 - 15:09

    Mein Verbrenner hat die gleiche Reichweite, die er auch 1996 als Neuwagen hatte, bzw. wie 2001, als ich ihn gekauft habe. Öl verbraucht er ebenfalls nicht. Ich habe noch nie Öl nachgefüllt. Selbstverständlich wurden die Wartungsintervalle eingehalten (wobei ich die seit einigen Jahren etwas in die Länge ziehe).
    Der Motor hat jetzt ca. 210.000 drauf. Läuft sehr zuverlässig.

    Kein Sarkasmus in meiner Antwort. Und jetzt?

  4. Re: schon irre

    Autor: p4m 13.11.21 - 15:41

    Birnbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry für den Sarkasmus. Mir scheint, alles Neue hat für viele Leute
    > erstmal etwas diabolisches an sich. Schade eigentlich.

    Nö. Nur wissen gerade IT-affine, dass nicht alles, was sich als in der Grundlage revolutionär vermarktet, auch trotz Neuheitenwert langfristig taugt.

    Und wenn hier selbst die - oft als lahm verschrieene - Legislative bereits Handlungsbedarf sieht, dann sollte das umso hellhöriger machen. Für das grüne Image der Branche spricht dies nicht gerade.

    Viele Neuerungen sind sicherlich sinnvoll, diese scheint es - und das zeigen derzeit Legislative, Feuerwehren, Menschenrechtler und Gewerkschafter/Arbeitsrechtler - leider nicht zu sein. Zumindest ist sie nicht nachhaltig. Gerade dieser Punkt wird/wurde stets als Alleinstellungsmerkmal angepriesen.

    Strom kommt nun einmal vorgelagert nicht aus der Steckdose & Lithium, Koltan sowie seltene Erden unterliegen in den meistfördernden Nationen keinen strengen Umweltauflagen (oder diese werden nicht durchgesetzt).

    Dies hat nichts mit irgendeiner fiktiven Diabolisierung einer Antriebsart aus dem vorletzten Jahrhundert zu tun. Man verspricht - was nun wieder in das jetzige Jahrhundert passt - einfach nur mehr, als die Realität hergibt.

  5. Re: schon irre

    Autor: Dwalinn 13.11.21 - 17:37

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Birnbaum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry für den Sarkasmus. Mir scheint, alles Neue hat für viele Leute
    > > erstmal etwas diabolisches an sich. Schade eigentlich.
    >
    > Nö. Nur wissen gerade IT-affine, dass nicht alles, was sich als in der
    > Grundlage revolutionär vermarktet, auch trotz Neuheitenwert langfristig
    > taugt.
    >
    > Und wenn hier selbst die - oft als lahm verschrieene - Legislative bereits
    > Handlungsbedarf sieht, dann sollte das umso hellhöriger machen. Für das
    > grüne Image der Branche spricht dies nicht gerade.
    Artikel nicht gelesen? Der Großteil der eAutos erfüllt die Auflagen bereits, wie viele Verbrenner beteiligen sich gleich nochmal daran das 1,5 Grad Ziel zu erreichen?

    > Viele Neuerungen sind sicherlich sinnvoll, diese scheint es - und das
    > zeigen derzeit Legislative, Feuerwehren, Menschenrechtler und
    > Gewerkschafter/Arbeitsrechtler - leider nicht zu sein. Zumindest ist sie
    > nicht nachhaltig. Gerade dieser Punkt wird/wurde stets als
    > Alleinstellungsmerkmal angepriesen.
    Und all diese Leute haben vorher den Verbrenner angekreidet und keinen hats interessiert.

    > Strom kommt nun einmal vorgelagert nicht aus der Steckdose & Lithium,
    > Koltan sowie seltene Erden unterliegen in den meistfördernden Nationen
    > keinen strengen Umweltauflagen (oder diese werden nicht durchgesetzt).
    Und auch Benzin kommt nicht einfach so aus der Zapfsäule, erst recht keine eFuels die zur Herstellung meist auch Kobalt nutzen... im Gegensatz zu den LFP Akkus von Tesla... bei Lithium ist soweit ich weiß Australien führend, hier holen sich auch viele eAuto hersteller auch die Rohstoffe eben um sicherzugehen Konfliktfreie Rohstoffe zu nutzen.

    > Dies hat nichts mit irgendeiner fiktiven Diabolisierung einer Antriebsart
    > aus dem vorletzten Jahrhundert zu tun. Man verspricht - was nun wieder in
    > das jetzige Jahrhundert passt - einfach nur mehr, als die Realität hergibt.

    Doch es ist eine Diaboliesierung wenn man all die negativen Dinge (die es natürlich gibt) ins Rampenlicht holt und ignoriert das die bestehende Antriebsart die gleichen und noch X andere Nachteile hat.

  6. Re: schon irre

    Autor: F.Nixda 13.11.21 - 17:41

    > Und wenn hier selbst die - oft als lahm verschrieene - Legislative bereits
    > Handlungsbedarf sieht, dann sollte das umso hellhöriger machen. Für das
    > grüne Image der Branche spricht dies nicht gerade.
    >
    Kann es sein, dass nicht nur die legislative extrem lahm ist, was e-mobilität angeht (Förderung von Hybriden, keine Lösungen für V2G, Einhaltung der Luftreinhaltung, Zerstörung der einheimischen PV-Hersteller...), sondern auch die trägen lagassy automaker hier zulande viel verpennt haben und das über ihren Einfluss auf die träge und korrupte Politik durch schwachsinnige Ver-Gebote gesetzlich kaschieren wollen?!

    Wenn z.B. ein Chinesischer Hersteller wie KATL Natrium-Ionen Akkus mit einer unglaublich günstigen Preussischblau Anode ohne seltene Erden und mit vergleichsweise geringem CO2 Rucksack für ein Drittel des Preises einer LiIon Zelle herstellen kann, diese dann aber nicht ganz so lange hält wie die LiIon Zellen der Europäischen Hersteller... verbietet man einfach mal Akkus die nicht so lange halten, auch wenn sie wirtschaftlich und ökologisch sinnvoller sind... oder?!

    > Viele Neuerungen sind sicherlich sinnvoll, diese scheint es - und das
    > zeigen derzeit Legislative, Feuerwehren, Menschenrechtler und
    > Gewerkschafter/Arbeitsrechtler - leider nicht zu sein. Zumindest ist sie
    > nicht nachhaltig. Gerade dieser Punkt wird/wurde stets als
    > Alleinstellungsmerkmal angepriesen.
    >
    > Strom kommt nun einmal vorgelagert nicht aus der Steckdose & Lithium,
    > Koltan sowie seltene Erden unterliegen in den meistfördernden Nationen
    > keinen strengen Umweltauflagen (oder diese werden nicht durchgesetzt).
    >
    > Dies hat nichts mit irgendeiner fiktiven Diabolisierung einer Antriebsart
    > aus dem vorletzten Jahrhundert zu tun. Man verspricht - was nun wieder in
    > das jetzige Jahrhundert passt - einfach nur mehr, als die Realität hergibt.

    Und nicht regenerative fossile Brennstoffe zu verheizen ist in deinen Augen nachhaltiger als Autos zu fahren, die nach 40-100k Km nachhaltiger sind als ein Verbrenner?!? Strom kann aus Sonne/Wind/Wasserkraft abgeschöpft werden... Öl nicht.
    Wie sieht das mit den Umweltauflage bei der Erdölförderung aus? Wie lang halten moderne Benziner? Warum werden E-Autos die in anderen Ländern günstiger verkauft werden, in Deutschland um exakt den Betragt der Förderung+Herstelleranteil teurer verkauft?

    Ganz schön viele Fragen, ich weiß. Ich bin gespannt auch welche ich hier eine überzeugende Antwort von dir bekomme.
    Beste Grüße und noch ein wundervolles Wochenende.

  7. Re: schon irre

    Autor: notuf 14.11.21 - 08:16

    Junge Junge Junge. Es muss nicht immer alles gleich gegen Elektro und pro Benziner sein. Die Antriebstechnik von E ist super und schon lange bewährt. Die Energiespeicherung ist hingegen noch nicht ausgereift und langlebig und damit nicht nachhaltig.

    Ich würde mir einen Elektro Motor sofort kaufen, wenn ich wüsste, das die Karre genauso lange funktioniert wie die Verbrenner davor: 14 Jahre oder länger - ohne Reduzierung der Reichweite.

  8. Re: schon irre

    Autor: Mafjol 14.11.21 - 08:23

    dasbinich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Verbrenner hat die gleiche Reichweite, die er auch 1996 als Neuwagen
    > hatte, bzw. wie 2001, als ich ihn gekauft habe. Öl verbraucht er ebenfalls
    > nicht. Ich habe noch nie Öl nachgefüllt. Selbstverständlich wurden die
    > Wartungsintervalle eingehalten (wobei ich die seit einigen Jahren etwas in
    > die Länge ziehe).
    > Der Motor hat jetzt ca. 210.000 drauf. Läuft sehr zuverlässig.
    >
    > Kein Sarkasmus in meiner Antwort. Und jetzt?

    Mein Elektro auch.

  9. Re: schon irre

    Autor: Mafjol 14.11.21 - 08:28

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Junge Junge Junge. Es muss nicht immer alles gleich gegen Elektro und pro
    > Benziner sein. Die Antriebstechnik von E ist super und schon lange bewährt.
    > Die Energiespeicherung ist hingegen noch nicht ausgereift und langlebig und
    > damit nicht nachhaltig.
    >
    > Ich würde mir einen Elektro Motor sofort kaufen, wenn ich wüsste, das die
    > Karre genauso lange funktioniert wie die Verbrenner davor: 14 Jahre oder
    > länger - ohne Reduzierung der Reichweite.

    Egoismus pur.

  10. Re: schon irre

    Autor: Kilpikonna 14.11.21 - 10:44

    Birnbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man stelle sich vor, der Benziner verbraucht mit Fortdauer des Alters immer
    > mehr Benzin und Öl.
    > Und wenn man erst den Benzin-Motor - nach 200kkm - kostengünstig tauschen
    > muss... Gute Nacht.

    Also wenn das bei dir Realität ist, dass der Motor im Alter mehr Öl und Benzin braucht und nach 200k km getauscht werden muss, solltest du dringend mal fahren lernen! Das wird dir auch ein Elektroauto danken.

    Meine Karre hat jetzt 272k km drauf und läuft noch schnuckelig, braucht so viel Öl wie immer (etwas nachkippen muss man, das war bei dem Modell schon immer so) und den Spritverbrauch hat man sowieso selbst im rechten Fuß.
    Und das, obwohl es ein Turbo-Benziner ist, der doch angeblich keine 100k km halten kann, bevor der Motor explodiert.
    N Austauschmotor für die Nachfolgegeneration kostet übrigens so um die 4k, einschließlich Umbau. Hab erst vor kurzem nachgeschaut (Benutzerfehler - Schwiegervater fuhr trotz Motorkontrolleuchte weiter, bis der Motor Teile gekotzt hat).

    Das Problem bei Elektroautos ist doch eigentlich nur, dass die Reichweite im Alter abnimmt, obwohl man sowieso schon nicht mit zu viel davon gesegnet ist. Wenn es von 1000km auf 800km runter gehen würde, wäre das vermutlich gar keine Diskussion. Aber geht es von 250km (Autobahn) auf 200km runter, kratzt das hart an der Unbenutzbarkeitsgrenze.

  11. Re: schon irre

    Autor: Grimreaper 15.11.21 - 01:01

    Mafjol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dasbinich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Verbrenner hat die gleiche Reichweite, die er auch 1996 als
    > Neuwagen
    > > hatte, bzw. wie 2001, als ich ihn gekauft habe. Öl verbraucht er
    > ebenfalls
    > > nicht. Ich habe noch nie Öl nachgefüllt. Selbstverständlich wurden die
    > > Wartungsintervalle eingehalten (wobei ich die seit einigen Jahren etwas
    > in
    > > die Länge ziehe).
    > > Der Motor hat jetzt ca. 210.000 drauf. Läuft sehr zuverlässig.
    > >
    > > Kein Sarkasmus in meiner Antwort. Und jetzt?
    >
    > Mein Elektro auch.

    Wie jetzt: du hast ein (Batterie-)Elektroauto auch von Baujahr 1996, das auch 210.000km gefahren ist und noch nichts an Reichweite eingebüßt hat? Das interessiert mich: Was ist das denn für ein Fahrzeug?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.21 01:03 durch Grimreaper.

  12. Re: schon irre

    Autor: Grimreaper 15.11.21 - 01:07

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Junge Junge Junge. Es muss nicht immer alles gleich gegen Elektro und pro
    > Benziner sein. Die Antriebstechnik von E ist super und schon lange bewährt.
    > Die Energiespeicherung ist hingegen noch nicht ausgereift und langlebig und
    > damit nicht nachhaltig.
    >
    > Ich würde mir einen Elektro Motor sofort kaufen, wenn ich wüsste, das die
    > Karre genauso lange funktioniert wie die Verbrenner davor: 14 Jahre oder
    > länger - ohne Reduzierung der Reichweite.

    Kauf dir ein FCEV, also ein Brennstoffzellen-Elektroauto und alle deine Anforderungen sind erfüllt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Produckt Owner - Master Data Architecture and Costumer Interface (m/w/d)
    LEDVANCE GmbH, Garching
  2. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. Senior System Engineer (m/w/d) for Azure Active Directory
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster
  4. IT-Support Mitarbeiter (m/w/d) für EPLAN Lösungen
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de