Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Untersuchungsbericht: Weiterer…

Ich bin kein Tesla-Fan ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: Richard Wahner 20.05.19 - 20:36

    Ich bin wirklich kein Tesla-Fan, aber wenn man für jeden Unfalltoten durch menschliches Versagen eine Meldung machte, würden die durch Automaten verursachten Unfalltoten nicht einmal bemerkt werden. Die "Impfverweigerer" bewerten eine automatisch getötete Person offenbar mehr als tausendfach höher als eine fahrlässig getötete Person. Oder denkt hier etwa jemand, dass durch menschliches Versagen nur die Versager selbst sterben?

    Den ewig mausschubsender Killerspielern sei beschieden, dass sie einfach einen Bodycount durchführen solten, nur dass hier dann die niedrigere Zahl gewinnt.

    Am Rande: Ich bin ein schlechter Autofahrer, habe allerdings noch keinen umgebracht: Alles gut! :-)

  2. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: FrankM 20.05.19 - 21:07

    Also so lange durch Maschinen weniger Menschen umgebracht werden, als durch den Menschen selbst, ist alles in Ordnung für dich.

    Für mich nicht und zum Glück für den Großteil der Bevölkerung auch nicht.

    Eine Maschine darf keinen Fehler machen. Deshalb ist es eine Maschine, da sie so programmiert wurde. Dieser Unfall wäre vermeidbar gewesen, wenn Tesla ein paar mehr Sensoren eingebaut hätte, die genau solche Situation erfassen können und nicht etwas bewirbt, was das Auto nicht leisten kann. Man darf wohl fragen, warum in aller Welt ein Autopilot auf einer Straße eingesetzt werden kann, auf der er nicht funktioniert, da ihm die nötige Sensorik und Software fehlt. Dass er in 99% der Fällen ok funktioniert, interessiert hier nicht. Es geht um die 1% in denen er nicht funktioniert, ohne es zu bemerken.

    Ebenso, wie im Artikel angedeutet, ist dieser statistische Vergleich nicht realistisch, da der Autopilot nur in den Situationen eingesetzt wird, in denen sowieso auch beim Menschen kaum Unfälle passieren. In allen anderen Fällen, schaltet er sich, mit viel Glück, rechtzeitig ab (hier nicht der Fall), oder wird, aufgrund des gesunden Menschenverstandes, rechtzeitig abgeschalten. (hier ebenso nicht der Fall).

  3. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: SanderK 20.05.19 - 21:16

    Tantra! Du Schafst das! Oder wie der Spruch auch ging ;-)
    Ich habe Vertrauen, dass wenn Du Dir nen Tesla Holst, es schaffen kannst ;-)
    Nein, Recht hast Du natürlich. Wäre im allgemeinen für weniger Kfz Themen. Ist halt Grad Mode und Tesla erst recht.
    PS. Denn Anfang NICHT ernst nehmen.

  4. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: Don Ron 20.05.19 - 21:45

    Schon beim letzten vergleichbaren Unfall hat Tesla deutlich erklärt, dass das keine echte Autopilotfunktion ist. Der Fahrer muss weiterhin jederzeit eingreifen können und regelmässig die Hände ums Lenkrad legen.

    Allerdings finde ich den Begriff "Autopilot" sehr schlecht gewählt. Das Ding ist ein Assistent, der den Fahrer *unterstützen* soll.

    Ich finde es immer wieder ärgerlich, wie solche Meldungen immer und immer wieder zum Draufhauen auf Tesla missbraucht werden, obwohl die Sachlage doch klar ist. Der Fahrer war schuld, weil er sich zu sehr auf das System verlassen hat, obwohl er es besser wissen sollte, denn sicherlich hat Tesla wer weiss wie oft schon darauf hingewiesen, das dies ein Assistent ist und kein Autopilot im Sinne von, dass der Fahrer auf nichts mehr achten braucht.
    Soweit ist m.W. noch kein Autohersteller.

    Hier noch eben ein Auszug auf der Seite von Tesls:
    https://www.tesla.com/de_DE/autopilot?redirect=no
    Die gegenwärtigen Autopilot-Funktionen verlangen aktive Überwachung durch den Fahrer - ein autonomer Betrieb des Fahrzeugs ist damit nicht möglich.

    Nebenbei bemerkt: Ein Pilot im Flugzeug vertraut einem Autopiloten auch nicht 100% und ist im Allgemeinen immer wachsam.

  5. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: disciple.of.zen 20.05.19 - 21:55

    Hmhm jaja.

    Und Flugzeuge sollten wir auch verbieten, weil das Maschinen sind, die auch mal vom Himmel fallen. Is klar.

  6. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: SanderK 20.05.19 - 21:57

    Grade eben auf der Homepage:
    Notbremsautomatik

    Erkennt auslegungsgemäß Objekte, die ein Kollisionsrisiko darstellen, und betätigt die Bremsen entsprechend.
    Seitenkollisionswarnung

    Warnt den Fahrer bei potenziellen Kollisionsrisiken mit Objekten neben dem Fahrzeug
    Frontaufprallwarnung

    Warnt vor möglichen Auffahrunfällen auf langsam fahrende oder stehende Fahrzeuge

    Das alles klingt irgendwie mit Bezug auf den Artikel anders ;-)

  7. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: thinksimple 20.05.19 - 22:54

    Don Ron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon beim letzten vergleichbaren Unfall hat Tesla deutlich erklärt, dass
    > das keine echte Autopilotfunktion ist. Der Fahrer muss weiterhin jederzeit
    > eingreifen können und regelmässig die Hände ums Lenkrad legen.
    >
    > Allerdings finde ich den Begriff "Autopilot" sehr schlecht gewählt. Das
    > Ding ist ein Assistent, der den Fahrer *unterstützen* soll.
    >
    > Ich finde es immer wieder ärgerlich, wie solche Meldungen immer und immer
    > wieder zum Draufhauen auf Tesla missbraucht werden, obwohl die Sachlage
    > doch klar ist. Der Fahrer war schuld, weil er sich zu sehr auf das System
    > verlassen hat, obwohl er es besser wissen sollte, denn sicherlich hat Tesla
    > wer weiss wie oft schon darauf hingewiesen, das dies ein Assistent ist und
    > kein Autopilot im Sinne von, dass der Fahrer auf nichts mehr achten
    > braucht.
    > Soweit ist m.W. noch kein Autohersteller.
    >
    > Hier noch eben ein Auszug auf der Seite von Tesls:
    > www.tesla.com
    > Die gegenwärtigen Autopilot-Funktionen verlangen aktive Überwachung durch
    > den Fahrer - ein autonomer Betrieb des Fahrzeugs ist damit nicht möglich.
    >
    > Nebenbei bemerkt: Ein Pilot im Flugzeug vertraut einem Autopiloten auch
    > nicht 100% und ist im Allgemeinen immer wachsam.

    Aber der Pilot im Flugzeug darf die Hände vom Steuer nehmen. Und der kann auch mit Messer und Gabel von nem Teller essen.
    Wieso immer dieser Vergleich mit nem Flugzeug?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  8. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: JackIsBlack 20.05.19 - 23:04

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Aber der Pilot im Flugzeug darf die Hände vom Steuer nehmen. Und der kann
    > auch mit Messer und Gabel von nem Teller essen.
    > Wieso immer dieser Vergleich mit nem Flugzeug?


    Weil der Begriff da zuerst war und jeder weiß was der bedeutet bzw kann einself!!11

    Wäre das Argument, das ich jetzt erwarten würde^^
    Aber vermutlich fällt denen nichts anderes dazu ein.

  9. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: thinksimple 20.05.19 - 23:10

    Autopilot gibts auch beim Boot.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  10. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: Anonymer Nutzer 21.05.19 - 12:46

    Weil also Menschen auch so sterben, darf man den Autopiloten nicht kritisieren, wenn er mal wieder einen Menschen tötet? Was ist das denn für eine krude Logik.

  11. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: FrankM 22.05.19 - 07:13

    disciple.of.zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmhm jaja.
    >
    > Und Flugzeuge sollten wir auch verbieten, weil das Maschinen sind, die auch
    > mal vom Himmel fallen. Is klar.

    Wenn der Unfall wiederholt und nachweisbar (bei Tesla gegeben) durch eine Assistenzsystem verursacht wird, dann ja, siehe Boeing.

  12. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: FrankM 22.05.19 - 07:15

    Don Ron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon beim letzten vergleichbaren Unfall hat Tesla deutlich erklärt, dass
    > das keine echte Autopilotfunktion ist. Der Fahrer muss weiterhin jederzeit
    > eingreifen können und regelmässig die Hände ums Lenkrad legen.
    Warum wird dem Fahrer dann erlaubt das Lenkrad los zu lassen und von der Straße weg zu schauen. Die Sensoren, um dies zu unterbinden, sind vorhanden. So langsam sollte doch klar sein, dass der Autopilot mutwillig missbraucht wird und nur ein beschwichtigtes Erklären der Funktion im Kleingedruckten nicht ausreicht.

  13. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: SanderK 22.05.19 - 07:34

    HM, ein System was prüft wo der Fahrer hinschaut und die Hände am Steuer erfordert.
    Aber mal Ehrlich, braucht man dann so ein System?

  14. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: Dwalinn 22.05.19 - 16:04

    Auf alle Fälle! Sollte besonders bei Fernfahrer eingesetzt werden, die sind teils Unaufmerksamkeit als Tesla Fahrer nur das sie weniger schick schnack im Auto haben.


    @FrankM der Unfall wurde nicht durch den Autopilot verursacht sondern wurde schlicht nicht verhindert. Von verursachen würde ich nur sprechen wenn das System eingegriffen hätte (bspw. spurwechsel) und es dann zum crash kommt.

  15. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: SanderK 22.05.19 - 16:27

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf alle Fälle! Sollte besonders bei Fernfahrer eingesetzt werden, die sind
    > teils Unaufmerksamkeit als Tesla Fahrer nur das sie weniger schick schnack
    > im Auto haben.
    Zumindest in Theorie ist ab dem Jahr 2013 der Notbremsassistent bei den LKWs Vorschrift. Noch lange nicht bei Autos, soll wohl aber was kommen.
    >
    > @FrankM der Unfall wurde nicht durch den Autopilot verursacht sondern wurde
    > schlicht nicht verhindert. Von verursachen würde ich nur sprechen wenn das
    > System eingegriffen hätte (bspw. spurwechsel) und es dann zum crash kommt.
    Stimmt, ändert nix, ein System bei dem ich das Auto bedienen, oder nennen wir es Überwachen, muss wie wenn ich selber Steuer, ist ein System was zwar Spaßig klingt, aber den Sinn irgendwie Verfehlt für mich ;-)

  16. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: Dwalinn 22.05.19 - 16:46

    Der jetzige Autopilot ist halt Mist und nicht mehr als eine Spielerei kombiniert mit netten Sicherheit Features . Der Name ist dabei mMn auch egal, ich bezweifle das der Name Autopilot zu mehr idiotie verleitet als ein anderer Name. Es ist eher schade das der Name abgewertet wird bevor Tesla mit der Software fertig ist.

    Mit der Hardware Ausstattung wird tesla sicher nicht auf Stufe 5 zugelassen werden aber für eine gute 3 hin Richtung 4 könnte es reichen. Aber nein man nennt ein paar Assistent Systeme Autopilot und koppelt dann eine unfertige Full self-driving capability dran die extra kostet.
    Autopilot hätte eher der Name für letzteres stehen sollen (wenns fertig ist).

  17. Re: Ich bin kein Tesla-Fan ....

    Autor: Richard Wahner 22.05.19 - 19:57

    nixidee schrieb:

    > Weil also Menschen auch so sterben, darf man den Autopiloten nicht
    > kritisieren, wenn er mal wieder einen Menschen tötet? Was ist das denn für
    > eine krude Logik.

    Eigentlich hatte ich "meine" Logik doch erläutert und dafür ein (vermutlich sehr übertriebenes) Beispiel gewählt. Wenn die Maschine einen Menschen tötet, der ohne diese Maschine nicht einmal verunglückt wäre, aber andererseits 1000 Menschen weiter leben können, während sie ohne die Maschine perdü wären, dann ist die Maschine 999 Menschenleben im Vorteil.

    Kritisieren darf man die Maschine natürlich dennoch. Ändert allerdings nichts an der Bilanz. (Wenn mein Beispiel denn passen würde, aber bei 1:1000 stehen wir bzw. Tesla sicher noch nicht.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  2. 229,00€
  3. 2,80€
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25