1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unwetter: Wie viel Hochwasser…

50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: edison.cannon 27.07.21 - 14:19

    Ich weiß ja nicht, ob Golem Redakteure jemals ein Auto besessen haben. Die 50cm Angabe löste bei mir allerdings spontan eine Spock'sche Augenbrauenbewegung aus.
    50cm sind schon eine Hausnummer. Lauft doch mal mit einem Zollstock über einen Parkplatz und messt nach. Und dann noch "Es besteht keine Modellabhängigkeit in dieser Anforderung". Bei zB einem TT/R8 wären bei 30cm schon Türunterkanten und der Auspuff unter Wasser.

    Aber der Aussage widerspricht sogar das Handbuch. Nicht das vom TT, sondern vom zB Q7, der ja zugegeben etwas hochbeiniger dasteht:

    "Das Wasser darf maximal bis zur Unterkante der Karosserie reichen"
    http://www.manualesaudi.com/AudiQ7/de_DE/ba/page_00187.htm

    "water must only reach up to the lower edge of the body at the most"
    https://ownersmanuals2.com/audi/q7-2020-owners-manual-75410/page-109

    Oder darf der geneigte Leser das Testen und sich dann bei Golem und Audi zwecks der Schadensregulierung melden?

  2. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: Psy2063 27.07.21 - 14:26

    Dir ist schon klar, dass solche Anleitungen nicht für den absoluten Extremfall formuliert werden den das Auto bzw der Motor noch aushalten kann, sondern für das noch einhalten können einer Garantie?

    Fast jedes Auto kann durch Wasser fahren, das grade so tief ist um nicht in die Ansaugung zu laufen. Aber dann ist der Fahrer eben der dumme wenn es voll läuft und irgendwas kaputt geht.

  3. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: MarcusK 27.07.21 - 14:28

    edison.cannon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht, ob Golem Redakteure jemals ein Auto besessen haben. Die
    > 50cm Angabe löste bei mir allerdings spontan eine Spock'sche
    > Augenbrauenbewegung aus.
    > 50cm sind schon eine Hausnummer. Lauft doch mal mit einem Zollstock über
    > einen Parkplatz und messt nach. Und dann noch "Es besteht keine
    > Modellabhängigkeit in dieser Anforderung". Bei zB einem TT/R8 wären bei
    > 30cm schon Türunterkanten und der Auspuff unter Wasser.

    und? Nur weil die Fußmatten nass werden, ist muss die Funktion vom Auto noch lange nicht gefährdet sein. S

  4. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: Bermuda.06 27.07.21 - 14:45

    Bei 50 mm wäre bei manchen Rädern mit hohem Reifenanteil noch nicht einmal die Felge nass ;)

    Bis zu 50cm Sind im Extremfall schon machbar. Habe das auch Mal mit angesehen wir Autos durch so hohes Wasser gefahren sind (k.a. ob das jetzt 40 oder 50 cm waren).

    Ein Land Rover Discovery schafft übrigens Serie laut Produktdatenblatt 90cm...also im Zweifelsfall vielleicht sogar einen Meter

  5. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: John2k 27.07.21 - 14:48

    edison.cannon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht, ob Golem Redakteure jemals ein Auto besessen haben. Die
    > 50cm Angabe löste bei mir allerdings spontan eine Spock'sche
    > Augenbrauenbewegung aus.
    > 50cm sind schon eine Hausnummer.

    Das Wasser darf halt nicht in den Ansaugtrakt kommen. Mehr Magic ist da nicht. Ist der dafür ausgelegt, kann auch das ganze Auto im Wasser verschwinden. Als Mensch selbst hat man dann eher das Problem mit dem Atmen.

    Wird bei jedem Modell unterschiedlich sein.

    langsam fahren, kontinuierlich Wasser vor sich her schieben. Kann man sich zumindest bei Youtube anschauen.

  6. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: edison.cannon 27.07.21 - 14:55

    Meine Frage bezog sich nicht darauf, ob es theoretisch/praktisch möglich ist. Sondern auf die Aussage an sich.

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber dann ist der Fahrer eben der dumme wenn es voll läuft und irgendwas kaputt geht.

    "stellen wir sicher, dass (...) bis zu einer Wassertiefe von 50 cm (...) unbeschadet überstehen"

    "stellen wir sicher", "unbeschadet"

    Das klingt nicht nach "naja, es sollte schon klappen, aber das ist eigenes Risiko". Das klingt eher nach einer Garantie.

    Wenn die Aussage von Audi so korrekt, offiziell und damit rechtlich bindend ist, können sie das auch in das Handbuch schreiben.

  7. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: Kilpikonna 27.07.21 - 15:40

    edison.cannon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Frage bezog sich nicht darauf, ob es theoretisch/praktisch möglich
    > ist. Sondern auf die Aussage an sich.
    >
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber dann ist der Fahrer eben der dumme wenn es voll läuft und irgendwas
    > kaputt geht.
    >
    > "stellen wir sicher, dass (...) bis zu einer Wassertiefe von 50 cm (...)
    > unbeschadet überstehen"
    >
    > "stellen wir sicher", "unbeschadet"
    >
    > Das klingt nicht nach "naja, es sollte schon klappen, aber das ist eigenes
    > Risiko". Das klingt eher nach einer Garantie.
    >
    > Wenn die Aussage von Audi so korrekt, offiziell und damit rechtlich bindend
    > ist, können sie das auch in das Handbuch schreiben.

    Dann fährt aber irgend n Wüstenmongo durch 96cm Wasser und schätzt, dass könnten höchstens 48cm gewesen sein.
    Also schreibt man "bis Höhe Unterkante Karosserie", und wenn dann was kaputt geht, war man so klar über der Marke, dass es nichts mehr zu diskutieren gibt.
    Und wenn der Fahrer doch etwas schneller als Schrittgeschwindigkeit ist, passiert bei Wasser bis knapp an den Frontspoiler auch deutlich weniger, wie wenn es schon 3cm unterm Ansaugtrakt steht.

  8. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: chefin 28.07.21 - 22:09

    Ein Fahrzeug ist ja erstmal wasserdicht. Den sonst würde bei jeder Regenfahrt irgendwo Wasser reinkommen. So eine Regenfahrt bei 130 auf der Autobahn ist ne Hausnummer was das Wasser angeht und die Eindringfähigkeit.

    Deswegen sind Türen auch mit Gummilippen abgedichtet. Allerdings müssen die nicht den vollen Druck aushalten, den der Wind auf die Karrosserie ausübt bzw auf die Spalte der Tür. Dazu kommt, das 50cm Wasserhöhe 50mBar Druck entspricht.Das dürfte eine Dichtung packen. Zumindest wenn das Fahrzeug sehr neu ist und alles noch passgenau. Deswegen laufen Autos ja auch erstmal nicht voll mit Wasser. Allerdings kommt an der Scheibe die erste Schwachstelle. dort kann Wasser in die Türe einsickern am Dichtgummi. Der ist nur auf Spritzwasser und nicht auf permanent anstehendes Wasser ausgelegt.

    Lange vorher kommt allerdings der Ansaugstutzen des Luftfilters im Wasser an. Ab dann ist Ende mit fahren. Deswegen sieht man bei Landrover und Co ab und an Schnorchel am A-Holm für Luftansaugung. Das nächste Problem kommt dann, wenn man die Wassertiefe erreicht bei dem das verdrängte Wasser dem Gewicht des Fahrzeuges entspricht. Und das ist dann bei ca 45cm meistens der Fall. 1,6m Innenraumbreite, 3m Innenraumlänge ergibt ungefähr 5m² Fläche der Bodenwanne. 10cm sind dann 500kg Wasserverdrängung. Zuzüglich der Bodenfreiheit kommt man auf 45-50cm Wasserhöhe. Dann schwimmt es auf, wird zum Boot. Aber da die Reifen im Wasser durchaus durchs Profil noch leichten Vortrieb erzeugen, sollte ein weiterkommen noch drin sein, wenn man nicht gegen die Strömung versucht.

    Es gibt Fahrzeuge die dahin gehend optimiert wurden. Lada, Landrover, Pajero. Und genau für diese gibt es Schnorchel und zusammen mit groben Geländereifen auch ganz ordentlich Antriebsleistung im Wasser. In Afrika sind diese Fahrzeuge deswegen beliebt.

  9. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: 486dx4-160 28.07.21 - 23:46

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lange vorher kommt allerdings der Ansaugstutzen des Luftfilters im Wasser
    > an. Ab dann ist Ende mit fahren. Deswegen sieht man bei Landrover und Co ab
    > und an Schnorchel am A-Holm für Luftansaugung. Das nächste Problem kommt
    > dann, wenn man die Wassertiefe erreicht bei dem das verdrängte Wasser dem
    > Gewicht des Fahrzeuges entspricht. Und das ist dann bei ca 45cm meistens
    > der Fall. 1,6m Innenraumbreite, 3m Innenraumlänge ergibt ungefähr 5m²
    > Fläche der Bodenwanne. 10cm sind dann 500kg Wasserverdrängung. Zuzüglich
    > der Bodenfreiheit kommt man auf 45-50cm Wasserhöhe. Dann schwimmt es auf,
    > wird zum Boot. Aber da die Reifen im Wasser durchaus durchs Profil noch
    > leichten Vortrieb erzeugen, sollte ein weiterkommen noch drin sein, wenn
    > man nicht gegen die Strömung versucht.

    Der Ansaugstutzen ist meistens auch auf Höhe der Batterie - mit blanken Kontakten.
    Etwas tiefer ist der Zündverteiler eingebaut. Meist noch etwas tiefer das Motorsteuergerät. Gehäuse und Stecker sind zwar etwas abgedichtet, aber einen halben Meter Wasser würde ich denen nicht länger als ein paar Sekunden zutrauen bis sie aufgeben und dabei die letzten Sicherungen im Sicherungskasten himmeln - wenn nicht bereits vorher die Hauptsicherung durch irgendein schlecht abgesichertes Steuergerät oder Licht geflogen ist.

  10. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: crossshot 29.07.21 - 07:53

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas tiefer ist der Zündverteiler eingebaut...

    Zündverteiler? Wirklich? Junge Junge... Und das im Jahr 2021...

    Und ein Auto ist mitnichten wasserdicht, nur weil bei Regen kein Wasser reinläuft.

    Die Entlüftungsklappen des Innenraums unter Heckstoßstange oder die Öffnung die Lenkung vom Innenraum zum Lenkgetriebe. Sind nur zwei - je nach Fahrzeug - potentiell tiefliegende Öffnungen über die Wasser relativ ungehindert einströmen kann.

  11. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: elementsti 29.07.21 - 09:15

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Wasser darf halt nicht in den Ansaugtrakt kommen. Mehr Magic ist da
    > nicht. Ist der dafür ausgelegt, kann auch das ganze Auto im Wasser
    > verschwinden. Als Mensch selbst hat man dann eher das Problem mit dem
    > Atmen.
    >
    > Wird bei jedem Modell unterschiedlich sein.
    >
    > langsam fahren, kontinuierlich Wasser vor sich her schieben. Kann man sich
    > zumindest bei Youtube anschauen.

    Das stimmt so nicht ganz. Viele Leute denken das z.B. ein Schnorchel die Wattiefe erhöht. Das ist aber nur bei wenigen Fahrzeugen der Fall. Die Komponenten im Motorraum müssten dazu ebenfalls abgedichtet sein, bzw korrekt angeordnet sein. Oft haben auch Getriebe und Differentiale Entlüftungen die ab einer bestimmten Wattiefe Wasser ansaugen würden. Sind also schon noch ein paar Faktoren mehr. Langsam fahren ist aber korrekt, wegen der Bugwelle die du sonst vor dir hast.

  12. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: derdiedas 29.07.21 - 09:32

    "Fast jedes Auto kann durch Wasser fahren, das grade so tief ist um nicht in die Ansaugung zu laufen."

    Was ist das denn für eine grob falsche Aussage?

    Die Wattiere wird mitnichten von der Ansaugen definiert, sondern von dem am teilst sitzendem Teil das besser nicht unter Wasser sitzt. Das kann schon die Lichtmaschine sein, ein Sicherungskasten oder auch nur einfach nur die Lager des Zahnriemens.

    Ja das Auto wird spätestens dann ausgehen wenn Wasser in die Ansaugen kommt, aber in der Regel geht es heute mit der ganzen Sensorien schon weit vorher aus und wirft Fehlermeldungen wie ein Weihnachtsbaum.

    Gruß DDD

  13. Re: 50cm Wattiefe? Oder doch eher 50mm?

    Autor: Poolk 30.07.21 - 00:39

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Der Ansaugstutzen ist meistens auch auf Höhe der Batterie - mit blanken
    > Kontakten.

    Das ist bei 12V völlig egal. (!)

    > Etwas tiefer ist der Zündverteiler eingebaut. Meist noch etwas tiefer das
    > Motorsteuergerät. Gehäuse und Stecker sind zwar etwas abgedichtet, aber
    > einen halben Meter Wasser würde ich denen nicht länger als ein paar
    > Sekunden zutrauen bis sie aufgeben und dabei die letzten Sicherungen im
    > Sicherungskasten himmeln - wenn nicht bereits vorher die Hauptsicherung
    > durch irgendein schlecht abgesichertes Steuergerät oder Licht geflogen ist.

    Das einzig problematische ist z.B das Steuergerät. Aber diese sind sehr gut abgedichtet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  3. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  4. SAP PP Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Göttingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de