1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unwetter: Wie viel Hochwasser…

Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: thecrew 27.07.21 - 14:32

    Kein Auto sollte im Wasser fahren. Egal ob Benzin oder Elektro. Beide sind dafür nicht ausgelegt.

    Es ist nun mal weder ein Boot noch ein U-Boot. Sondern als Landfahrzeug konzipiert.

    Das man sich darüber überhaupt Gedanken macht, nur weil man einen Standpunkt gegen etwas oder für etwas sucht ist einfach nur hirnrissig.

    Frei nach dem Werbespot. Mein Papa trägt 6 Falschen! Und meiner 12.
    Warum tragen eure Papas Flaschen?

    Es gibt ganz andere Sorgen auf der Welt.

  2. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: MarcusK 27.07.21 - 14:35

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Auto sollte im Wasser fahren. Egal ob Benzin oder Elektro. Beide sind
    > dafür nicht ausgelegt.

    scheinbar sind sie ja doch dafür ausgelegt und es ist im Handbuch angegeben. Und Geländewagen sind teileweise extra dafür ausgelegt.
    Schon mal die Dakar gesehen, das geht es genauso durch Wasser. mit dem Auto

  3. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: atTom 27.07.21 - 14:45

    Nein keine Sorge, aber Gedanken. Ich bin sicherlich nicht der Regelfall, aber ich fahre regelmäßig mit meinen Fahrzeugen durch Wasser. Da ist die zulässige Wattiefe schon ein klares Thema für mich. Auch aus diesem Grund ist ein E-Fahrzeug absolut keine Option, auch wenn ich die Antriebsart selbst (E-Motor) für die meisten Einsatzgebiete für ideal halte.

  4. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: thecrew 27.07.21 - 14:56

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Auto sollte im Wasser fahren. Egal ob Benzin oder Elektro. Beide
    > sind
    > > dafür nicht ausgelegt.
    >
    > scheinbar sind sie ja doch dafür ausgelegt und es ist im Handbuch
    > angegeben. Und Geländewagen sind teileweise extra dafür ausgelegt.
    > Schon mal die Dakar gesehen, das geht es genauso durch Wasser. mit dem Auto


    Da geht es meines Wissens um die kurzzeitige Berührung mit Wasser.Nicht den regel Betrieb im Wasser. Durchfahren von Pfützen und Wasserlöchern usw. Halt alles solange eine Bodenhaftung der Reifen gegeben ist, Und nicht um den Dauereinsatz als schwimmendes "Boot". Sollte eigentlich logisch sein. Vielleicht auch nicht.

    Sobald die Räder keine Bodenhaftung mehr haben, was schon passiert wenn der Wasserpegel die Karosse anhebt "fährt" das Auto auch nicht mehr. Sondern es "schwimmt".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.21 14:59 durch thecrew.

  5. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: psyemi 27.07.21 - 16:13

    atTom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein keine Sorge, aber Gedanken. Ich bin sicherlich nicht der Regelfall,
    > aber ich fahre regelmäßig mit meinen Fahrzeugen durch Wasser. Da ist die
    > zulässige Wattiefe schon ein klares Thema für mich. Auch aus diesem Grund
    > ist ein E-Fahrzeug absolut keine Option, auch wenn ich die Antriebsart
    > selbst (E-Motor) für die meisten Einsatzgebiete für ideal halte.


    Darf man fragen wie es dazu kommt?

  6. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: Norcoen 27.07.21 - 16:43

    der Landrover Defender von Opa, mit Schnorchel, ist da anderer Meinung, der dürfte annähernd 2m Wassertiefe schaffen - der schwimmt auch nicht, sondern ist drauf ausgelegt, dass er halt voll läuft und beim verlassen des Wassers wieder ausläuft. Kannst du hinterher den Gartenschlauch reinhalten und ist wieder sauber.

    Wenn man wirklich 2m tief tauchen will, sollte man allerdings gut die Luft anhalten können oder ne Sauerstoffflasche und Maske an den Sitz geschnallt haben :D

  7. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: Bermuda.06 27.07.21 - 17:02

    atTom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein keine Sorge, aber Gedanken. Ich bin sicherlich nicht der Regelfall,
    > aber ich fahre regelmäßig mit meinen Fahrzeugen durch Wasser. Da ist die
    > zulässige Wattiefe schon ein klares Thema für mich. Auch aus diesem Grund
    > ist ein E-Fahrzeug absolut keine Option, auch wenn ich die Antriebsart
    > selbst (E-Motor) für die meisten Einsatzgebiete für ideal halte.

    Wie häufig fährst du denn durch 10-20 cm hohe Wasserlöcher? Da wäre wohl ein SUV angebracht. Sowas gibt's auch als E ;)

  8. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: mxcd 27.07.21 - 17:20

    Vertshe ich jetzt nicht - ich denk, die waten BESSER?

  9. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: mxcd 27.07.21 - 17:29

    Ein Defender mit Schnorchel "watet" bis 110 cm - auch ein alter.
    Ein (alter) Mercedes G hat eine Wattiefe von bis zu 120 cm.
    Ein (alter) Toyota Landcruiser mit Schnorchel kam auf bis zu 150 cm.

    Tiefer ist auch irgendwann nicht mehr nützlich, mal abgesehen davon, ob es schön ist, mit Taucherbrille Auto zu fahren. Der Hauptanwendungsfall ist die Durchquerung fließender Gewässer und da ist alles über 80cm grenzwertig weil es leicht dazu kommen kann, dass das Fahrzeug abtreibt, umkippt etc etc

    Im Schwimmbad kann ich stehen (und atmen) bis ca 170 cm Wassertiefe.
    Aber eine Furt, die tiefer ist als 80 cm würde ich nicht durchwaten wenn es nicht sicher und einkalkuliert wäre eventuell in Wasser zu fallen.

  10. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: Crogge 27.07.21 - 18:18

    Ich finde es witzig das ein Audi 50cm schafft und ein tolles "hohes" SUV von anderen Marken gerade mal 10-20cm. Besonders beim Elektroauto sollte mehr möglich sein.

  11. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: hambret 27.07.21 - 18:33

    Also bezieht man sich auf den Sicherheitsmechanismus der ein Kurzschluss "erkennt". Kann der beschädigt sein oder ist das ausgeschlossen?

  12. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: berritorre 27.07.21 - 18:42

    Nur im Vergleich zu einem normalen Verbrenner. Es gibt ja aber Verbrenner, die durchaus auf Wasserdurchfahrten ausgelegt sind, mit Schnorchel und allem drum und dran. Da kann man dann auch mal bis zur Fensterscheibe oder drüber durchs Wasser. Das sind aber auch keine normalen Verbrenner und ein Gegenstück dürfte es als Elektroauto aktuell noch nicht geben. Das wird aber sicher auch kommen.

    Es fahren ja auch nicht alle nur in Deutschland rum.

  13. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: berritorre 27.07.21 - 18:47

    Ich gehe davon aus, dass es sich hier nicht um echte technische und getestete Angaben handelt. Der eine Hersteller ist vorsichtiger, der andere sagt sein Auto kann auch als Boot genutzt werden.

    Ich glaube nicht, dass irgendeines dieser Fahrzeuge irgendwann wirklich darauf getestet wurde wie tief das Wasser maximal sein darf, damit es 100% sicher ist. Daher würde ich weder bei Audi, Mercedes oder Tesla ob Verbrenner oder Stromer bei Hochwasser durch Wasser fahren, wo ich nicht 100% weiss, dass es nicht tiefer als 30-50cm ist, vor allem wenn es mehr als 4-5m sind. Irgendwann gibt es eine Bugwelle, das Wasser ist dann stellenweise höher, etc. Dann kommt dir eine Verrücker im grossen echten Geländewagen oder im Lastwagen entgegen, erzeugt eine Welle und das war es dann.

    Also, egal wie gut so ein Tesla schwimmt, ich würde es bei den Preisen nicht unbedingt drauf ankommen lassen. Lieber ein paar Minuten warten, das Wasser läuft meist relativ schnell wieder ab. Und in den Fällen, in denen es nicht schnell abläuft ist sowieso extreme Vorsicht geboten.

  14. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: gan 27.07.21 - 19:07

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Auto sollte im Wasser fahren. Egal ob Benzin oder Elektro. Beide sind
    > dafür nicht ausgelegt.

    Der Grund ist die AfD, Dort hat man das Hochwasser zum Anlass genommen, um vor Elektroautos zu warnen, die anders als Verbrenner nicht wasserfest wären.

    Dass das Blödsinn ist, ist da natürlich niemanden aufgefallen.

  15. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: gan 27.07.21 - 21:15

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird aber sicher auch kommen.

    Die Wattiefe beim Tesla Cybertruck wäre da interessant.

  16. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: berritorre 28.07.21 - 00:48

    An den habe ich auch zuerst gedacht. Bzw. den Ford F-150 BEV. Da stellt sich aber die Frage, ob man da bei der Entwicklung wirklich so ans "Schwimmen" gedacht hat. Bei den Verbrennern sind das ja auch eher Spezialfahrzeuge oder die Fahrzeuge werden im Nachhinein entsprechend umgerüstet.

    Ich bin mal gespannt.

  17. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: berritorre 28.07.21 - 00:55

    So ein Schmarrn. Die meisten dürften genau wissen, dass Sachen die von der AfD kommen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Blödsinn ist. Es ist eher ein Wunder, wenn von denen mal irgendwas kommen würde, das stimmt.

  18. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: RienSte 28.07.21 - 10:39

    Selbstverständlich wird das getestet und geprüft. Kein Hersteller dieser Welt sagt oder schreibt etwas (ins Handbuch) wenn es nicht einen Schuldigen dafür gibt, der behauptet er hätte das getestet und abgenommen. Speziell am amerikanischen Markt begibt man sich mit solchen Aussagen auf sehr dünnes Eis.

    Ich bin beruflich viel auf Teststrecken unterwegs und sehe da allerhand Audis, Benz, etc rumfahren. Was die mit den Autos anstellen ist schon erstaunlich. Da fahren Tagelang Lamborghinis an Gehsteigkanten rauf und runter. Oder fahren unendlich oft einfach im 1. Gang an und bleiben wieder stehen.
    Und unter anderem fahren die auch sehr oft durch verschieden tiefe Wasserbecken. Egal ob mit dem Polo oder dem Touareg. Auch Offroadkurse werden mit "normalen" Autos (Polo, Golf, etc) gefahren. Einfach um auch den Mis-Use abzudecken, das Schadensbild zu analysieren und vor allem um dann später zu erkennen, falls ein Kunde damit Unsinn macht und sich auf die Produkthaftung rausredet.

  19. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: berritorre 28.07.21 - 20:51

    > Da fahren Tagelang Lamborghinis an Gehsteigkanten rauf und runter.
    > Oder fahren unendlich oft einfach im 1. Gang an und bleiben wieder stehen.

    Hört sich nach einem spannenden Job an, hahahaha.

    Klar, aber das sind halt alles recht genau definierte Scenarien. Wer kann bitte abschätzen, wie tief das Wasser auf so einer überschwemmten Strasse ist. Und dann sitzen in den Autos vermutlich auch Leute, die halbwegs wissen was sie tun. Die Dummheit der Autofahrer ist unergründlich.

    Hatte das Vernügen sowas mal 1,5h lang zu beobachten. Sass mittags im Restaurant als es hier in São Paulo anfing zu regnen wie aus Kübeln. Das sind oft sehr punktuelle Regengüsse, aber dafür sehr intensiv. Die Abflüsse sind dann oft überfordert. Das Restaurant war ca. 1,5m über dem Niveau der Strasse angesiedelt, wir waren also recht sicher, aber das Wasser kam schon langsam die Treppe rauf.

    Draussen sah es dann nochmal anders aus. Auf der anderen Strassenseite fing in einem Geschäft die Gefriertruhe an zu schwimmen. Bei der Tankstelle auf der anderen Seite der Kreuzung ging den Autos das Wasser bis fast an die Fensterscheibe, die Tankwärter standen teilweise bs über den Hosenbund im Wasser. Nach der Tankstell kam eine kleine Senke, dort schwammen schon einige Autos, die da vorher geparkt waren. Trotzdem gab es Leute, die sowohl den Wasserstand an der Tankstelle als auch die schwimmenden Autos gesehen haben mussten und fuhren rein. Der Chevrolet Captiva ist zwar ein SUV, aber eben bedingt für "Flussquerungen" geeignet. Nach ca. 3-4 m nach der Kreuzung sah man dann, dass das Heck aufschwamm... Es war klar, dass man da nicht durchkommt, das Wasser stand dort locker 1,5-2m. Aber trotzdem denken manche offensichtlich, dass die Physik für sie nicht gilt.

  20. Re: Ich verstehe überhaupt nicht, warum so etwas überhaupt ein Thema ist?

    Autor: hifimacianer 30.07.21 - 12:31

    Die Diskussion kam über die Flutkatastrophe an der Ahr und NRW hoch, weil dort die Bauern mit Traktoren Menschen gerettet haben, oder die Feuerwehr durch die Fluten gefahren ist.

    So nach dem Motto: Wenn es nur noch Elektroautos gibt, dann geht das alles nicht mehr, und wie soll man die dann überhaupt laden, wenn die Infrastruktur wie im Ahrtal komplett zerstört ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  2. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  3. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  4. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer