1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uptis: Michelins unplattbarer…
  6. Thema

Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Lars J. 15.09.21 - 15:29

    Mein Vorposter hat es schon fast richtig beschrieben. Der Rollwiderstand ist nicht direkt von der Fläche des Reifens abhängig. Der Proportionalitätsfaktor aus dem Newtonschen Reibungsansatz kann aber durchaus von der Reifenbreite abhängig sein. Also ist "überhaupt kein Einfluss" nicht richtig. Dennoch muss ein Reifen mit mehr Aufstandsfläche nicht gleich mehr Widerstand produzieren. Beispiel: ein Teil des Rollwiderstandes entsteht durch Walkarbeit am Reifen, durch die Stauchung am Aufstandspunkt wird der Reifen beim Rollen "durchgeknetet" das produziert Reibung im inneren und damit einen Widerstand. Ist ein Reifen breiter, wird er weniger stark durchgeknetet wenn der Luftdruck im inneren der gleiche ist. Dafür wird über eine größere Breite geknetet. Der Widerstand ist aber nicht linear, daher könnte der Rollwiderstand durch Walkarbeit bei breiteren Reifen steigen oder fallen, je nach Reifen.


    tl;dr: der Zusammenhang zwischen Reifenbreite und Rollwiderstand ist stark nicht-linear und es gibt keine einfache Formel.

    Persönliche Meinung: der Rollwiderstand des Reifens größer weil im inneren viele bewegliche Strukturen sind die dämpfend wirken, also Energie dissipieren.

  2. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Crone 15.09.21 - 15:42

    Die Walkarbeit hab ich weggelassen, da diese für gewöhnlich einen sehr geringen Einfluss auf die Reibung hat und das Profil hingegen einen deutlich größeren Einfluss hat, aber ja deine Ausführungen sind korrekt. Ich bin mir jedoch nicht sicher ob diese beweglichenteile bei flachen Straßenuntergrund wirklich viel bewegt werden. Am Ende ist die Reibungsdifferenz zwischen beiden Reifen vermutlich so gering, dass dies nicht mal eine Diskussion Wert ist :D

  3. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Lars J. 15.09.21 - 15:52

    Crone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Walkarbeit hab ich weggelassen, da diese für gewöhnlich einen sehr
    > geringen Einfluss auf die Reibung hat und das Profil hingegen einen
    > deutlich größeren Einfluss hat, aber ja deine Ausführungen sind korrekt.
    > Ich bin mir jedoch nicht sicher ob diese beweglichenteile bei flachen
    > Straßenuntergrund wirklich viel bewegt werden. Am Ende ist die
    > Reibungsdifferenz zwischen beiden Reifen vermutlich so gering, dass dies
    > nicht mal eine Diskussion Wert ist :D

    Dass das keine Diskussion Wert ist, da gebe ich dir Recht. Letztenendes hat hier keiner Daten dafür, ich wollte nur darauf hinaus dass die Physik meist deutlich komplexer ist als das, was in der Schule und Uni gelehrt wird. Das was ich als letztes geschrieben habe ist auch nur meine persönliche Vermutung, wissen kann ich das natürlich auch nicht. Wird sich zeigen, ich bin mir sicher Michelin bringt den Reifen nicht auf den Markt wenn sie nicht vorhaben den auch zu verkaufen.

  4. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Ach 15.09.21 - 17:35

    Tja Leute, bei den modernen Gummimischungen funktioniert die Berechnung sogar sehr anders als mit den Idealmaterialien aus dem Schulunterricht. Gummireifen rollen sich nicht nur ab, bis zu einem gewissen Grad haften, bzw. "kleben" sie an der Straße und müssen sich dementsprechend ständig "los reißen". Zwar nicht in der Art dass man es hören oder sehen könnte, aber stark genug um sich deutlich auf den Verbrauch auszuwirken. Diese Eigenschaft nimmt mit der Reifenbreite zu, so dass Breitreifen so gut wie immer verbrauchssteigernd wirken, insbesondere bei Elektrowagen. Hinzu kommt der gestiegene Luftwiderstand.

  5. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Vögelchen 15.09.21 - 18:50

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja Leute, bei den modernen Gummimischungen funktioniert die Berechnung
    > sogar sehr anders als mit den Idealmaterialien aus dem Schulunterricht.
    > Gummireifen rollen sich nicht nur ab, bis zu einem gewissen Grad haften,
    > bzw. "kleben" sie an der Straße und müssen sich dementsprechend ständig
    > "los reißen". Zwar nicht in der Art dass man es hören oder sehen könnte,
    > aber stark genug um sich deutlich auf den Verbrauch auszuwirken. Diese
    > Eigenschaft nimmt mit der Reifenbreite zu, so dass Breitreifen so gut wie
    > immer verbrauchssteigernd wirken, insbesondere bei Elektrowagen. Hinzu
    > kommt der gestiegene Luftwiderstand.


    Interessant! Schwalbe behauptet ja zumindest für Fahrradreifen das genaue Gegenteil.

    Korrigiert haben sie dabei allerdings die früher meiner Erinnerung nach mangelnde Berücksichtigung des Luftdrucks. Schmale Reifen können mit höherem Druck gefahren werden.

    https://www.schwalbe.com/technik-faq/rollwiderstand/

  6. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Vögelchen 15.09.21 - 19:24

    Crone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar müssen hier einigen nochmal den Physik Unterricht aus der 5.
    > Klasse wiederholen.
    >
    > Die Rollreibung ist NICHT, ich wiederhole es nochmal weil die Physik
    > unintuitiv ist, NICHT von der Fläche abhängig,

    Angesichts der falschen Grammatik und fehlerhaftigkeit dieser Behauptung finde ich die Arrogante Art und Weise der Formulierung unangebracht. Du hättest deine Meinung ruhig etwas freundlicher und ohne Beleidigung des Bildungsniveaus der Anderen darlegen können. Deines ist keinesfalls so viel besser, diese Punkte betreffend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.21 19:26 durch Vögelchen.

  7. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: Ach 15.09.21 - 19:50

    Schwalbe erwähnt das doch gleich schon im ersten Satz, dass Auto- und Fahrradreifen gegensätzlich arbeiten. Fahrradreifen sind auf Leichtlauf getrimmt und verwenden eine im Verhältnis härtere Gummimischung. Das genaue Gegenteil davon stellen z.B. Slicks für die Rennstrecke dar. Mann kennt das von der F1, bei der zudem die weicheste Sorte von Slicks die größte Haftung aufweist(sich allerdings in kürzester Zeit abnutzt). Überhaupt müsste es spätestens bei Autorennen, bei denen es hauptsächlich um die Haftung geht, auffallen, dass hier ausschließlich Breitreifen gefahren werden. Und zumindest auf Asphalt bezahlt man mehr Haftung immer mit höherem Verbrauch.

    Das Haften kann man außerdem wörtlich nehmen, bzw. tatsächlich sehen : wenn etwa bei langsamer Fahrt über Schotter feine Steinchen hängen bleiben und/oder hoch geschleudert werden, eben weil jene Steinchen wortwörtlich eine Zeit lang am Reifen kleben.

    PS: ziemlich spannend finde ich die Aussagen von Schwalbe zum Geländereifen, dass der bei geringerem Luftdruck weniger Rollwiderstand erzeugt. Wenn man ihrer Argumentation folgt, dann erklärt sich der Effekt dann sehr schnell :].



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.21 20:00 durch Ach.

  8. Privat überhaupt nicht sinnvoll

    Autor: 486dx4-160 15.09.21 - 20:14

    Taxis, Lieferdienste, Pflegedienste, usw. - enorm viel Kilometer pro Jahr, Ausfall ist teuer, und eine neue Lauffläche draufzukleben ist billiger als alle 2-3 Jahre neue (runderneuerte) Reifen zu kaufen.

    100%-Traktion, Hochgeschwindigkeitskompatibilität und Abrollkomfort interessiert da niemanden.
    Höchstens ein erhöhter Verbrauch.

  9. Re: Halte ich nur bei Offroad-Fahrzeugen für sinnvoll

    Autor: derdiedas 16.09.21 - 16:19

    ??? Wie passt das zum Thread, ich lese da nichts von Reibung.

  10. Re: Privat überhaupt nicht sinnvoll

    Autor: Vögelchen 16.09.21 - 19:31

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ausfall ist teuer, und eine neue Lauffläche draufzukleben ist billiger als
    > alle 2-3 Jahre neue (runderneuerte) Reifen zu kaufen.

    Was kostet denn eine neue Lauffläche, die mit einem 3D-Spezialdrucker aufgebracht werden muss? Wie lange hält diese? Wie gut ist sie? Und wie lange halten diese ständig hoch belasteten, mit jeder Umdrehung gestreckten und gestauchten Lamellen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Entwicklung / Charge Controller Software (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin-Schöneberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Webanwendungen - Java und relationale Datenbanken
    WIBU-SYSTEMS AG, Karlsruhe
  3. ABAP-Entwickler/SAP-Speziali- st (m/w/d)
    Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. Leiter Entwicklung / Head of Development (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. (u. a. Forza Horizon 4 für 19,99€, Hellblade: Senua's Sacrifice für 9,99€)
  3. 12,49€
  4. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
    20 Jahre Halo
    Neustart der Konsolen-Shooter

    Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
    3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht

    Koalitionsvertrag: Zeitenwende bei der IT-Sicherheit
    Koalitionsvertrag
    Zeitenwende bei der IT-Sicherheit

    In der Ampelkoalition deuten sich große Veränderungen bei der IT-Sicherheit an. Wir haben uns den Koalitionsvertrag genauer angeschaut.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Security Hacker veröffentlichen Daten nach Angriff auf Stadt Witten
    2. Prosite Anonymous hackt Hildmann-Hoster
    3. Security IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm