Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urban EV Concept: Honda soll Retro…

Wieso ist das "Retro"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso ist das "Retro"?

    Autor: demon driver 11.01.19 - 09:25

    Nur weil in den Neunzigern die letzten Autos gebaut wurden, die nicht potthässlich waren und deren Design zumindest ansatzweise dem zeitlosen Gütekriterium "form follows function" gerecht wurde?

    Ich würde sowas ernsthaft in Betracht ziehen, wenn es preislich passt und die Reichweite wenigstens noch ein bisschen langstreckentauglich ausfallen würde. Es würde sowieso Zeit, dass der Größenwahn im Automobilsektor aufhört. Auch mit Elektromotor müsste das Ziel bleiben, weniger Energie zu verbrauchen durch Massen- und Luftwiderstandsreduktion. Stattdessen werden auch im Elektrobereich immer überflüssig-üppiger ausgestattete, immer größere und schwerere SUVs und Luxuslimousinen entwickelt, wofür in den Kraftwerken beim aktuellen Stand der Energieversorgung immer mehr Kohle verheizt werden muss. Völllig anachronistisch. Um nicht zu sagen idiotisch.

    Schade, dass Honda offensichtlich gar keinen Bock darauf hat.

  2. Re: Wieso ist das "Retro"?

    Autor: theFiend 11.01.19 - 09:57

    Naja sieht halt bisschen aus wie ein Golf 1 oder 2 und die sind halt Retro :D

    Mir gefällt es wahnsinnig gut, aber mit mehr als 200km Reichweite würd ich da nicht rechnen. Reicht auch völlig...
    Bei den geringen Stückzahlen rechne ich aber nicht mit einem attraktiven Preis... eher so um die 30-35k Euro...

  3. Re: Wieso ist das "Retro"?

    Autor: demon driver 11.01.19 - 11:23

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja sieht halt bisschen aus wie ein Golf 1 oder 2 und die sind halt Retro
    > :D

    Bzw. https://de.wikipedia.org/wiki/Honda_Civic_1._Generation ...

    > Mir gefällt es wahnsinnig gut, aber mit mehr als 200km Reichweite würd ich
    > da nicht rechnen. Reicht auch völlig...

    Ich würde mit sowas auch in Urlaub fahren, wie man's auch mit einem Golf 1 oder Civic SB 1 konnte – dafür müsste es dann doch ein bisschen mehr sein...

    > Bei den geringen Stückzahlen rechne ich aber nicht mit einem attraktiven
    > Preis... eher so um die 30-35k Euro...

    Das ist zu befürchten.

  4. Re: Wieso ist das "Retro"?

    Autor: theFiend 11.01.19 - 13:51

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich würde mit sowas auch in Urlaub fahren, wie man's auch mit einem Golf 1
    > oder Civic SB 1 konnte – dafür müsste es dann doch ein bisschen mehr
    > sein...

    Ob jetzt Golf1 oder civic ist doch wumpe: beides ist Design aus den 80ern. Und "in den Urlaub fahren" ist halt sehr relativ. Das man bei sol Kleinwagen Reichweiten jenseits der 300km erreicht ist absolute Phantasterei, insbesondere noch in Verbindung mit der Forderung er möge günstig sein...

  5. Re: Wieso ist das "Retro"?

    Autor: demon driver 11.01.19 - 14:35

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Ich würde mit sowas auch in Urlaub fahren, wie man's auch mit einem Golf 1
    > > oder Civic SB 1 konnte – dafür müsste es dann doch ein bisschen mehr
    > > sein...
    >
    > Ob jetzt Golf1 oder civic ist doch wumpe: beides ist Design aus den 80ern.

    Siebziger. Ja, und?

    > Und "in den Urlaub fahren" ist halt sehr relativ. Das man bei sol
    > Kleinwagen Reichweiten jenseits der 300km erreicht ist absolute
    > Phantasterei,

    Beim Elektroauto, ja. Der Golf I dagegen verbrauchte z.B. als GTD mit durchaus alltagstauglichen Fahrleistungen "in der Praxis unter 6 l" (Wikipedia), was bei einem Tankvolumen von 55 l mehr als 900 km bedeutet. Kein Familienurlaubsauto, aber für zwei Personen mehr als ausreichend.

    > insbesondere noch in Verbindung mit der Forderung er möge
    > günstig sein...

    Beim Elektroauto, ja. Leider. Sonst würden ja auch längst alle eins fahren.

  6. Re: Wieso ist das "Retro"?

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 12.01.19 - 09:39

    Wenn die mal versuchen würden wirklich ein Auto der Golf 1 generation mit E Motor zu bauen hätte der vielleicht auch Reichweite.

    Die Kisten hatten doch kaum Gewicht ohne das ganze Elektronik Spielzeug. Keine Elektrischen Spiegel, Fensterheber, Sotzverstellungen. Keine gefühlte Milliarde an Sensoren. Und keine 15cm dicken Türen.

    Man konnte damit auch in Urlaub fahren. War kein Problem. Ohne Klimaanlage macht man halt das Fenster auf.

    Außerdem: Was nicht dran ist geht auch nicht kaputt.

  7. Re: Wieso ist das "Retro"?

    Autor: demon driver 12.01.19 - 12:26

    IchBinFanboyVonMirSelbst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die mal versuchen würden wirklich ein Auto der Golf 1 generation mit E
    > Motor zu bauen hätte der vielleicht auch Reichweite.
    >
    > Die Kisten hatten doch kaum Gewicht ohne das ganze Elektronik Spielzeug.
    > Keine Elektrischen Spiegel, Fensterheber, Sotzverstellungen. Keine gefühlte
    > Milliarde an Sensoren. Und keine 15cm dicken Türen.
    >
    > Man konnte damit auch in Urlaub fahren. War kein Problem. Ohne Klimaanlage
    > macht man halt das Fenster auf.
    >
    > Außerdem: Was nicht dran ist geht auch nicht kaputt.

    Genau so sieht's aus...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. (-68%) 9,50€
  3. (-80%) 1,99€
  4. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00