Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Lärm-Tempolimits gelten auch…

E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Pecker 14.02.19 - 10:44

    Hier ein schöner Artikel.

    https://www.uni-due.de/~hk0378/publikationen/2013/201301_HZwei.pdf

    Die Abrollgeräusche sind einfach deutlich lauter als ein normaler Motor. Wir reden nicht von einem Porsche oder sonst was wo auch nur der Auspuff den Lärm erzeugt. Ne normale abgasanlage schluckt den Schall ausreichend gut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.19 10:44 durch Pecker.

  2. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Frankenwein 14.02.19 - 11:12

    Meine subjektive Erfahrung nach vielen Jahren Stadtmitte wohnen zeigt: E-Autos sind für Anwohner das Non-Plus-Ultra.
    Es gibt sehr sehr leise Verbrenner, das stimmt. Aber diese sind deutlich in der Unterzahl. Sobald es an die 50 km/h geht sind fast ausschließlich E-Autos nicht zu hören.

  3. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Oktavian 14.02.19 - 11:17

    > Es gibt sehr sehr leise Verbrenner, das stimmt. Aber diese sind deutlich in
    > der Unterzahl. Sobald es an die 50 km/h geht sind fast ausschließlich
    > E-Autos nicht zu hören.

    Tja, so können gefühlte Wahrheit und Fakten auseinander fallen. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ist der Schalldruck quasi identisch.

    Allerdings sind tatsächlich zwei Effekte beim E-Auto positiv:
    1. In der Beschleunigung aus dem Stand (Ampel) sind E-Autos leiser. Hier ist der Verbrenner vergleichsweise laut, besonders wenn der Fahrer hochtourig fährt.
    2. Häufig sind die realen Geschwindigkeiten in der Stadt deutlich geringer, 20 bis 30 km/h in dichtem Verkehr. Auch hier ist das E-Auto noch etwas leiser.

  4. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: nixidee 14.02.19 - 11:26

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine subjektive Erfahrung nach vielen Jahren Stadtmitte wohnen zeigt:
    > E-Autos sind für Anwohner das Non-Plus-Ultra.
    > Es gibt sehr sehr leise Verbrenner, das stimmt. Aber diese sind deutlich in
    > der Unterzahl. Sobald es an die 50 km/h geht sind fast ausschließlich
    > E-Autos nicht zu hören.

    Deswegen sind gefühlte Wahrheiten zu nichts zu gebrauchen. Ein trotz perfekter Informationsmöglichkeiten immer größer werdendes Problem unserer Gesellschaft.

  5. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: elcid 14.02.19 - 11:33

    Und Fakten sind nicht besser als gefühlte Wahrheiten, wenn man die Hälfte zugunsten der eigenen Ansicht unterschlägt.

    Die sogenannte Hörschwelle, also der Schalldruck, ab dem das Gehör ein Geräusch wahrnehmen kann, ist äußerst frequenzselektiv. Und wie sollte es natürlich anders sein - im Bereich der Motordrehzahl, ist die Empfindlichkeit am höchsten, im unteren Frequenzband um Dekaden geringer. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass das Motorgeräusch beim Elektroauto bei niedrigen Geschwindigkeiten vernachlässigbar ist und die Kulisse maßgeblich durch die Frequenz der Reifen bestimmt wird, es beim konventionellen Verbrenner jedoch genau andersherum ist, ist die Wahrheit plötzlich gar nicht mehr so gefühlt, weil man Reifengeräusche folglich wesentlich schlechter wahrnimmt als Motorgengeräusche.

  6. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Pecker 14.02.19 - 11:44

    elcid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Fakten sind nicht besser als gefühlte Wahrheiten, wenn man die Hälfte
    > zugunsten der eigenen Ansicht unterschlägt.
    >
    > Die sogenannte Hörschwelle, also der Schalldruck, ab dem das Gehör ein
    > Geräusch wahrnehmen kann, ist äußerst frequenzselektiv. Und wie sollte es
    > natürlich anders sein - im Bereich der Motordrehzahl, ist die
    > Empfindlichkeit am höchsten, im unteren Frequenzband um Dekaden geringer.
    > Wenn man jetzt davon ausgeht, dass das Motorgeräusch beim Elektroauto bei
    > niedrigen Geschwindigkeiten vernachlässigbar ist und die Kulisse maßgeblich
    > durch die Frequenz der Reifen bestimmt wird, es beim konventionellen
    > Verbrenner jedoch genau andersherum ist, ist die Wahrheit plötzlich gar
    > nicht mehr so gefühlt, weil man Reifengeräusche folglich wesentlich
    > schlechter wahrnimmt als Motorgengeräusche.

    In dem Test wurden sogar Blinde einbezogen, die bekanntlich selektiver hören. Und wenn schon bei Tempo 50 kaum mehr unterschieden wird, wie ist das dann erst bei Tempo 100?

    Fakt ist, Das E-Auto hat auch bei Lärmschutz seine Geschwindigkeit anzupassen.

  7. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: renegade334 14.02.19 - 12:10

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Allerdings sind tatsächlich zwei Effekte beim E-Auto positiv:
    > 1. In der Beschleunigung aus dem Stand (Ampel) sind E-Autos leiser. Hier
    > ist der Verbrenner vergleichsweise laut, besonders wenn der Fahrer
    > hochtourig fährt.
    Da hört man ein stehendes Verbrennungsauto auch fast nicht, wenn es steht. Außerdem ist Beschleunigung nicht relevant, da sie nur einen Bruchteil lang ist

    > 2. Häufig sind die realen Geschwindigkeiten in der Stadt deutlich geringer,
    > 20 bis 30 km/h in dichtem Verkehr. Auch hier ist das E-Auto noch etwas
    > leiser.
    Mal so mit Fahrrad auf einer Autospur in der Straße in einer Stadt mit 50000 Einwohnern geradelt. 30km/h kann ich paar Stunden lang fahren, wenn es keine Berge gibt (gab auch keine). Beim Beschleunigen war ich schon dabei, Autos einzuholen, solange sie im Gangwechsel waren. Länger wie 10 Sekunden kann ich mit Auto aber nicht mithalten, weil sie auf mehr als 40km/h beschleunigen. Vielleicht sind Autos derbst lahm auch nur paar Stunden am Tag. Und nicht überall, dass es kaum Rolle spielt.

  8. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Frankenwein 14.02.19 - 12:15

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es gibt sehr sehr leise Verbrenner, das stimmt. Aber diese sind deutlich
    > in
    > > der Unterzahl. Sobald es an die 50 km/h geht sind fast ausschließlich
    > > E-Autos nicht zu hören.
    >
    > Tja, so können gefühlte Wahrheit und Fakten auseinander fallen. Bei einer
    > Geschwindigkeit von 50 km/h ist der Schalldruck quasi identisch.
    >
    > Allerdings sind tatsächlich zwei Effekte beim E-Auto positiv:
    > 1. In der Beschleunigung aus dem Stand (Ampel) sind E-Autos leiser. Hier
    > ist der Verbrenner vergleichsweise laut, besonders wenn der Fahrer
    > hochtourig fährt.
    > 2. Häufig sind die realen Geschwindigkeiten in der Stadt deutlich geringer,
    > 20 bis 30 km/h in dichtem Verkehr. Auch hier ist das E-Auto noch etwas
    > leiser.


    Das kann wohl gut sein.
    Vielleicht hängt es auch damit zusammen wie sich Schall in verschiedenen Frequenzen ausbreitet.
    Explosionen führen zu niedrigen Frequenzen, das E-Auto gequitsche ist sehr hoch. Da kommen nur erstere durch die Fenster und Wände.

    Mit Abstand am schlimmsten sind Motorräder, aber auch nur ganz dicht gefolgt von diesen 200.000¤ Prostata-Vibratoren (Poser-Autos)

  9. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: PiranhA 14.02.19 - 12:19

    Punkt ist halt, E-Autos sind immer leise, Verbrenner können leise sein. Müssen sie aber nicht. Problematisch sind aus meiner Sicht da vor allem die alten Diesel, die ganzen Transporter, LKWs, Sportwagen und Motorräder. Gerade letztere sind extrem laut und vor allem unnötig laut.

  10. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Frankenwein 14.02.19 - 12:26

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frankenwein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine subjektive Erfahrung nach vielen Jahren Stadtmitte wohnen zeigt:
    > > E-Autos sind für Anwohner das Non-Plus-Ultra.
    > > Es gibt sehr sehr leise Verbrenner, das stimmt. Aber diese sind deutlich
    > in
    > > der Unterzahl. Sobald es an die 50 km/h geht sind fast ausschließlich
    > > E-Autos nicht zu hören.
    >
    > Deswegen sind gefühlte Wahrheiten zu nichts zu gebrauchen. Ein trotz
    > perfekter Informationsmöglichkeiten immer größer werdendes Problem unserer
    > Gesellschaft.


    Tja wenn man die Informationen dann auch richtig auslegen würde die man findet. Diese Studie ist ebenfalls eine Sammlung von gefühlten Wahrheiten, und das unter Laborbedingungen. Ausgelegt wird sie dann von Hardlinern wie "Pecker" hier im Forum als Argument gegen EAutos allgemein zu wettern.

    Da wo es drauf ankommt, in der Stadt, dort wo die Menschen sind die durch Verbrenner belästigt werden, wird eh selten volle 50 gefahren. Und selbst dann sind EAutos noch leiser (siehe Studie).

  11. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: norbertgriese 14.02.19 - 12:39

    Wenn man losfährt, ist der eSmart extrem leise von außen. Innen hört man Rollgeraeusch und Antrieb.

    Im Auto sitzend und bei Stadtgeschwindigkeit sind Verbrenner Fahrzeuge der Oberklasse deutlich leiser als eMobile (auch Tesla Model S).

    In der Stadt habe ich nie ein eMobil am Sound erkannt, so es mit 50 oder mehr an mir vorbeifuhr.

    (Mit dem eSmart fahre ich in der Stadt keine 170km/h, weil das verboten ist)

    Norbert

  12. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: corpid 14.02.19 - 12:57

    Also das schlimmste im Straßenverkehr sind wohl immernoch Roller und Mofas - nicht nur wegen des Lärms

  13. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: Hawk_eye 14.02.19 - 13:18

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Punkt ist halt, E-Autos sind immer leise, Verbrenner können leise sein.
    > Müssen sie aber nicht. Problematisch sind aus meiner Sicht da vor allem die
    > alten Diesel, die ganzen Transporter, LKWs, Sportwagen und Motorräder.
    > Gerade letztere sind extrem laut und vor allem unnötig laut.


    Was ein Bullshit. Je schneller ein Auto fährt, desto stärker werden die Luft- und Reifengeräusche.
    Man braucht doch nur mal die Ohren aufmachen. Bei Geschwindigkeiten über 50kmh gehen je nach Gefährt und Drehzahl die Motorengeräusche unter und man hört nur noch das (noch lautere) Zischen von vorbeifahrenden Autos. Bestes Beispiel ist an einer Autobahn. Da ist der Unterschied krass zu hören.

    Fakt ist also eins:
    E-Autos sind beim Anfahren und bei langsamen Tempo, also innerorts, leiser.
    Bei höherer Geschwindigkeit überwiegt die motorunabhängige Kulisse zunehmend.
    Ausnahmen gibt es dann nur noch bei bestimmten Fahrzeugen wie Motorrädern oder LKWs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.19 13:19 durch Hawk_eye.

  14. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: PiranhA 14.02.19 - 13:26

    Tempobegrenzung zwecks Lärmschutz (vor allem Nachtruhe) sind nunmal in der Regel innerorts...
    Gibt zwar auch außerorts, aber das dürfte zahlenmäßig eher die Ausnahme sein.

  15. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: a user 14.02.19 - 14:11

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > Allerdings sind tatsächlich zwei Effekte beim E-Auto positiv:
    > > 1. In der Beschleunigung aus dem Stand (Ampel) sind E-Autos leiser. Hier
    > > ist der Verbrenner vergleichsweise laut, besonders wenn der Fahrer
    > > hochtourig fährt.
    > Da hört man ein stehendes Verbrennungsauto auch fast nicht, wenn es steht.
    > Außerdem ist Beschleunigung nicht relevant, da sie nur einen Bruchteil lang
    > ist
    Und wie die relevant ist, da fast permantent irgendein Auto im Stadtverkehr beschleunigt und das ist nicht nur eines. Auch wenn die Beschleunigungszeit bei einem Auto relativ kurz ist, so hat man sehr sehr häufig viele beschleunigende Autos, die die Geräuschkulisse füllen.

  16. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: PerilOS 14.02.19 - 14:14

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine subjektive Erfahrung nach vielen Jahren Stadtmitte wohnen zeigt:
    > E-Autos sind für Anwohner das Non-Plus-Ultra.
    > Es gibt sehr sehr leise Verbrenner, das stimmt. Aber diese sind deutlich in
    > der Unterzahl. Sobald es an die 50 km/h geht sind fast ausschließlich
    > E-Autos nicht zu hören.


    Also ich wohn in nem Block, wo in der Mitte ein großer Parkplatz ist. Eine Seite Bonzenbunker, die andere historisch geschützte Stadtbildplatte.
    Da fährt alles vom Corsa bis zum A8 und Elektroautos. Und so ein Zoe Elektroeinkaufswagen ist Nachts deutlich lauter als ein A8. Genauso wie der Tesla auch lauter als der Passat ist, wenn die über den Parkplatz rollen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.19 14:16 durch PerilOS.

  17. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: lejared 14.02.19 - 15:17

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tempobegrenzung zwecks Lärmschutz (vor allem Nachtruhe) sind nunmal in der
    > Regel innerorts...
    > Gibt zwar auch außerorts, aber das dürfte zahlenmäßig eher die Ausnahme
    > sein.

    Hast du dafür eine Quelle? Ich kenne Tempobegrenzung aus Lärmschutzgründen vor allem von Schnellstraßen und Autobahnen in der Nähe von Städten. Und um genau so einen Fall gibg es auch im Artikel (der Mann ist 174 statt der erlaubten 100 km/h gefahren).

    Innerorts wird Lärmschutz vor allem durch Lärmschutzwände realisiert. Tempolimits werden in aller Regel aus Sicherheitsgründen eingerichtet (z.B. Tempo 30 Zonen in Wohngebieten aus Rücksicht auf Fußgänger und spielende Kinder) oder vor Schulen zu den üblichen Schulzeiten (Wochentags von 7-17 Uhr)

    Zeitlich begrenzte Tempolimits vor allem für die Nacht kenne ich persönlich im städtischen Bereich keine.

  18. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: PiranhA 14.02.19 - 16:27

    Also kommt wohl auf die Region an. Hier gibt es schon ein paar Stellen, wo Nachts Tempo 30 ist (22-6 Uhr). Bei uns im Ort gibt es das auch (neben den üblichen Tempo 30 Zonen) an den Hauptverkehrsachsen. Die sind aber gar nicht in der Karte des Landes notiert:
    [vm.baden-wuerttemberg.de]
    So wie ich das verstehe, sind die Tempolimits für Land- und Bundesstraßen auf den Karten alle innerorts. Die Blauen dann eben wegen Lärmschutz.

  19. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: norbertgriese 14.02.19 - 19:35

    Hann-> Garbsen 30km/h von 22 bis 6 Uhr an der innerorts Verbindung. Wird i.d.R. Nicht beachtet.

    Norbert

  20. Re: E-Autos schon ab 40 km/h nicht wirklich leiser...

    Autor: divStar 14.02.19 - 20:17

    Die bessere Frage ist: von wem würde die Studie in Auftrag gegeben? Der profitiert meist von dieser auch wenn die Entscheidung alles andere als eindeutig ist.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. Sulzer Pumpen GmbH, Bruchsal
  4. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 34,99€
  3. (u. a. Bluetooth Lautsprecher 34,99€)
  4. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58