1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Steuerreform: Trump will…

-20%/Jahr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. -20%/Jahr

    Autor: GangnamStyle 03.11.17 - 17:07

    Das ist die Preisänderung der Akkus der vergangenen Jahre. Der Trend wird weiter anhalten. Der Grund ist, weil es mehr Akteure in den Markt einsteigen und mehr Investitionen getätigt werden. LG Chem ist seit zirka 8 Jahren in dem Bereich tätig und schreibt jetzt schon schwarze Zahlen!
    Bald brauchen die E-Autos keine Subventionen mehr und werden trotzdem günstiger sein als ICE-Autos. Wie Tony Seba prognostiziert, werden in wenigen Jahren nur noch E-Autos verkauft. Nicht weil die Menschen auf einmal zu Ökos geworden sind, sondern weil die E-Autos einfach billiger sind. In vielen Punkten sind E-Autos jetzt schon besser als ICE-Autos.

  2. Re: -20%/Jahr

    Autor: masel99 03.11.17 - 17:14

    Dann braucht man die ja nicht weiter (mit staatlichen Geldern) fördern?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.17 17:18 durch masel99.

  3. Re: -20%/Jahr

    Autor: Reitgeist 03.11.17 - 17:54

    GangnamStyle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Tony Seba prognostiziert (...)

    Kennst du Lars Thomsen?
    Das war auch so ein Trendforscher, der auch die Geschichte von Kodak und Nokia erzählt hat. Recht bekannt von ihm ist folgender öffentlicher Vortrag: [www.youtube.com] Den Vortrag hat er 2013 gehalten und den Untergang der klassischen Automobilindustrie prognostiziert.

    Das schöne ist, er hat tatsächlich konkrete Vorhersagen gemacht. Und da das ganze schon vier Jahre her ist, kann man einige seiner Aussagen auch auf Richtigkeit überprüfen. Er fasst seine Timeline ab Minute 30 zusammen.

    1. 2014 wird der Preis für Batterien unter 120$ pro kWh liegen
    2. 2014 werden 3 neue Hersteller auf den Markt treten die vorher unbekannt sind
    3. 2015 wird der Anteil an verkauften Elektroautos 5% betragen
    4. 2016 bricht die Nachfrage an Verbrennern massiv ein
    5. 2016/2017 werden BEVs billiger sein als Verbrenner
    6. 2017 werden gebrauchte Verbrenner nur noch sehr schwer verkäuflich sein
    7. 2017 gibt es den letzten Formel 1 Weltmeister
    8. 2017 wird das letzte Jahr in dem Hybride als Antrieb verkauft werden

    Punkt 2 können wir als zutreffend markieren wenn wir nach China schauen. Aber bei allen anderen Punkten lag er falsch.

    Vielleicht hat Tony Seba mehr Glück mit seinen Tipps?

  4. Re: -20%/Jahr

    Autor: alf0815 03.11.17 - 21:17

    Bezogen auf Deutschland waren die Prognosen von Lars Thomsen schon etwas zu schnell, aber bezogen auf Finnland sieht es schon deutlich besser aus.
    Aus meiner Sicht trägt in Deutschland zur Verzögerung bei, dass privat kaum Neufahrzeuge gekauft werden (weil für privat zu teuer) und stattdessen lieber die Ex-Leasingfahrzeuge von Firmen (für Firmen für kleines Geld) gebraucht übernommen werden.
    Nach der Poppkorn-Tipping- Point-Theorie ploppt Deutschland später, dann aber heftiger. Davon bin ich überzeugt.

  5. Re: -20%/Jahr

    Autor: Reitgeist 03.11.17 - 23:12

    Hier mal die S-Kurven der Verbreitung einiger Technologien in den USA:


    Manche bedeutende Kurven wie die Verfügbarkeit von Strom oder dem Telefon haben ein halbes Jahrhundert gebraucht bis sie den Markt durchdrungen hatten. Da waren die 3 Jahre, die Thomsen angenommen hat, schon sehr optimistisch.

    Der interessanteste Punkt ist aber, dass ausgerechnet die Kurve mit dem Auto am wenigsten der S-Kurve folgt sondern beginnend von der großen Depression bis zum Ende von WK2 sogar rückläufig ist, während andere Technologien diese Delle nicht so ausgeprägt zeigen. Das Auto ist auch die mit Abstand teuerste aller erfassten Technologien.

    Das soll eine Anregung zum Nachdenken sein, ob die S-Kurve für Autos wirklich unmodifiziert übernommen werden kann.

  6. Re: -20%/Jahr

    Autor: mess-with-the-best 04.11.17 - 00:12

    Ich bin in der Automobilbranche tätig und kann Ihnen nur sagen, dass Elektromobilität stark an automatisiertem fahren gekoppelt sein wird und beides ab Anfang 2018 einen ordentlichen Schub gekommen wird.
    Alle großen Deutschen Hersteller, welche sich Jahre geweigert haben, die neue Realität zu sehen, bekommen alle mitsamt Angst und starten die angst-Massenproduktion von Elektroautos und die angst-Entwicklung von automatisierten Fahrzeugen.
    Beides wurde von anderen Herstellern nur belächelt (Tesla und Google) aber die Stimmung jetzt ist von Zeitdruck geprägt.

  7. Re: -20%/Jahr

    Autor: shoggothe 04.11.17 - 04:41

    Die langsame Adaptionsrate von Verbrennungsmotoren bedeutet doch nicht, dass Verbrenner auch nur langsam verdrängt werden können. Es deutet eher auf einen Makel hin. Wie in den S-Kurven im Diagramm zu sehen, könnte jederzeit eine neue Technologie alles komplett umkrempeln.

  8. Re: -20%/Jahr

    Autor: Reitgeist 04.11.17 - 09:04

    Klar. Nachdenklich machen sollten einem nicht die Kurve, sondern das Scheitern von Thomsen, der ein Schwergewicht in seinem Feld darstellt.

    Das Ersetzen von Technologien durch andere kann schnell gehen (Flachbildschirm), kann aber auch sehr langsam gehen (regenerative Energien).
    Manche Technologien (e-paper) ersetzen die vorhandene Technologie (gedruckte Zeitung) gar nicht.

    Glaubst du, Streaming ersetzt die DVD/BlueRay auch innerhalb von wenigen Jahren?

  9. Re: -20%/Jahr

    Autor: Ispep 04.11.17 - 10:20

    mess-with-the-best schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin in der Automobilbranche tätig und kann Ihnen nur sagen, dass
    > Elektromobilität stark an automatisiertem fahren gekoppelt sein wird und
    > beides ab Anfang 2018 einen ordentlichen Schub gekommen wird.
    > Alle großen Deutschen Hersteller, welche sich Jahre geweigert haben, die
    > neue Realität zu sehen, bekommen alle mitsamt Angst und starten die
    > angst-Massenproduktion von Elektroautos und die angst-Entwicklung von
    > automatisierten Fahrzeugen.
    > Beides wurde von anderen Herstellern nur belächelt (Tesla und Google) aber
    > die Stimmung jetzt ist von Zeitdruck geprägt.


    Autonomes fahren geht mit Verbrennungsmotor auch sehr gut. In dicht besiedelten Gebieten wie Europa ist es auch die einzige Möglichkeit, das praktisch umzusetzen. Es gibt die Möglichkeit der Ladeinfrastruktur in Europa nicht, und kann sie aufgrund der Bevölkerungsverteilung auch nicht geben.

    Die E-Autos werden derzeit nur für den Aktienmarkt forciert, damit lockt man derzeit gut Kreti und Pleti, die dann ihre Rente versenken.

    E-Mobilität wird definitiv nicht kommen für Privat. Und auch autonome Flotten werden erst dann gewinnbringend sein, wenn sie billiger sind, als privat einen PKW zu unterhalten.

    Man kann dazu einfach aus den Taxipreisen den Fahreranteil rausrechnen, alle anderen Kosten bleiben nahezu gleich. Da wäre man dann bei 6¤ für 2 Kilometer Fahrt.

    Bei diesen Kosten fahren die Leute billiger selbst. Eventuell kann man das Taxigewerbe zerstören, aber nicht den täglichen Individualverkehr.

  10. Re: -20%/Jahr

    Autor: ArcherV 04.11.17 - 10:33

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mobilität wird definitiv nicht kommen für Privat.

    Doch, natürlich.
    Auch Hybridfahrzeuge sind eine Form der Elektromobilität.

  11. Re: -20%/Jahr

    Autor: Benjamin_L 04.11.17 - 12:39

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > E-Mobilität wird definitiv nicht kommen für Privat.

    Warum denn nicht? Strom aus erneuerbaren wird immer billiger und unterbietet schon fossile Energieträger. Akkus werden auch immer besser und billiger. Es spricht bei diesem Trend genau gar nichts dafür, dass nicht alle Autos in naher Zukunft elektrisch sein werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=lVopnQAumTo

  12. Re: -20%/Jahr

    Autor: mess-with-the-best 04.11.17 - 13:41

    * Akkupreise sind in 7 Jahren um 85% gesunken und das meiste davon in den letzten 2 Jahren.
    D.h. Elektroautos werden massiv billiger und der Trend zeigt noch immer auf billigere Akkus.
    * Dazu wurden die möglichen Ladezyklen vervielfacht.

    Noch dazu ist eine gebrauchter Akku mit 80% Kapazität noch lange nicht tot, sondern eignet sich zu weiterverkaufen an Energieunternehmen.

    > Man kann dazu einfach aus den Taxipreisen den Fahreranteil rausrechnen, alle anderen Kosten bleiben nahezu gleich. Da wäre man dann bei 6¤ für 2 Kilometer Fahrt.

    dazu muss die Leerzeit, welcher der Fahrer auch bezahlt wird Miteinberechnen und dann noch die mögliche bessere Auslastung von automatisierten Taxis

    Aber man kann natürlich vorm heißen Topf mit Mais stehen und weil sich die letzten 3 Minuten nichts getan hat, wird das wohl nichts werden.
    Die Umgebung hat sich massiv geändert und der Mais steht kurz davor zu Explodieren.

    > Autonomes fahren geht mit Verbrennungsmotor auch sehr gut. In dicht besiedelten Gebieten wie Europa ist es auch die einzige Möglichkeit, das praktisch umzusetzen. Es gibt die Möglichkeit der Ladeinfrastruktur > in Europa nicht, und kann sie aufgrund der Bevölkerungsverteilung auch nicht geben.

    Soeben wurde eine Kooperation von Energieunternehmen mit der OMV beschlossen, um die Ladekapazitäten massiv auszubauen.
    Warum die OMV sagst du? Die wollen ja keinen Strom sondern Benzin.
    Genau eben deswegen. Sogar sie sehen, dass in 5 Jahren ihr Gewinn in einem massiven Verlust umschlagen wird, wenn sie nicht in die Energieversorgung und Infrastruktur der Zukunft investieren.

  13. Re: -20%/Jahr

    Autor: alf0815 04.11.17 - 15:09

    Leute, macht's wie ich und kauft E.on... :-)

  14. Re: -20%/Jahr

    Autor: ThomasSV 05.11.17 - 01:29

    alf0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, macht's wie ich und kauft E.on... :-)

    Cool, was haben die gekostet? ^^


    Ich bin in der IT eines Automobilherstellers tätig. Ich bin von der Entwicklung zwar recht weit entfernt, aber das die massiv am Rad drehen, bekomme sogar ich mit...

  15. Re: -20%/Jahr

    Autor: Spaghetticode 05.11.17 - 15:41

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2017 werden gebrauchte Verbrenner nur noch sehr schwer verkäuflich sein

    Das dürfte auf viele Fahrzeuge sogar zutreffen. Durch die „Blaue Plakette“ dürften die Autos, die diese nicht erreichen, in Deutschland nahezu unverkäuflich sein. Denn kein vernünftiger Mensch kauft ein Auto, mit dem er nicht überall fahren kann.

  16. Re: -20%/Jahr

    Autor: quineloe 05.11.17 - 21:20

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GangnamStyle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie Tony Seba prognostiziert (...)
    >
    > Kennst du Lars Thomsen?

    Kennst du Martin Winterkorn? Der hat 2007 in der Vorstandssitzung vorhergesagt, der Beschiss sei so geschickt, da kommt im Leben keiner drauf.

    Was ist das bitte für ein Diskussionsgebahren? Du willst eine Quelle diskreditieren, indem du eine andere Quelle, die völlig falsch lag, zitierst?

  17. Re: -20%/Jahr

    Autor: Reitgeist 05.11.17 - 21:34

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das bitte für ein Diskussionsgebahren? Du willst eine Quelle
    > diskreditieren, indem du eine andere Quelle, die völlig falsch lag,
    > zitierst?

    Beide benutzen dieselbe Methode indem sie disruptive Technologieänderungen mittels der S-Kurven vorhersagen. Ich finde es erwähnenswert, dass diese Methode beim gleichen Forschungsgegenstand in der Vergangenheit daneben gelegen hat.

    Hat Winterkorn auch diese Methode angewendet? Wenn ja, ich bin interessiert daran.

  18. Re: -20%/Jahr

    Autor: quineloe 06.11.17 - 08:40

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche bedeutende Kurven wie die Verfügbarkeit von Strom oder dem Telefon
    > haben ein halbes Jahrhundert gebraucht bis sie den Markt durchdrungen
    > hatten. Da waren die 3 Jahre, die Thomsen angenommen hat, schon sehr
    > optimistisch.

    Wurde da mit einberechnet, dass die USA zum Anfang des 20. Jahrhunderts gerade mal vollständig erschlossen waren?

    Auch sieht man deutlich, wie die Weltwirtschaftskrise dem Fortschritt einen ordentlichen Dämpfer verpasst hat. Schon ein bisschen "intellectually dishonest", wie der Ami selber gerne sagt.

  19. Re: -20%/Jahr

    Autor: gadthrawn 06.11.17 - 12:37

    mess-with-the-best schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * Akkupreise sind in 7 Jahren um 85% gesunken und das meiste davon in den
    > letzten 2 Jahren.

    Nein.
    Sony Konion 18650, Li-Ion, 3.7V, 2600mAh iste in schönes Beispiel, da es die seit 2011 gibt. Damals kostete sie .. 6 Euro im Durchschnitt. Jetzt: 5 Euro. Das macht 20%. und das heisst nicht dass die in nochmal 6 Jahren günstiger wird. Vor 2 Monaten hat die z.B. weider .. 6 Euro gekostet. Bei sehr vielen anderen Akkus ist es ähnlich.

  20. Re: -20%/Jahr

    Autor: quineloe 06.11.17 - 12:42

    Einen AA-Zylinderakku mit einem E-KFZ Akku zu vergleichen ist ja wohl mal der geilste Äpfel Birnen Vergleich des Jahres. Gebt dem Mann einen Preis.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALTRAD-Gruppe, Raum Köln
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg KVBW, Stuttgart
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 15,99€
  2. (-72%) 2,80€
  3. (-47%) 21,00€
  4. 36,99€ (Release: 5. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de