1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Unfallbehörde: NTSB gibt Tesla…

Was?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was?

    Autor: WhiteWisp 27.02.20 - 09:40

    Also... Da fährt jemand mit Assistenzsystemen und verlässt sich auf diese, obwohl er die Erfahrung gemacht hat, dass diese Systeme dort zu fehlerhaftem Verhalten führen. Außerdem hat er noch die Hände nicht am Lenkrad und benutzt beim Fahren ein Smartphone.
    Wie zum Teufel kommt man da überhaupt auf die Idee, die Schuld oder ein Verbesserungspotenzial irgendwo anders als beim Fahrer zu suchen?
    Normalerweise macht man sich doch im Internet über solche Leute lustig. Darwin Award undso.

  2. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 10:10

    WhiteWisp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also... Da fährt jemand mit Assistenzsystemen und verlässt sich auf diese,
    > obwohl er die Erfahrung gemacht hat, dass diese Systeme dort zu
    > fehlerhaftem Verhalten führen. Außerdem hat er noch die Hände nicht am
    > Lenkrad und benutzt beim Fahren ein Smartphone.
    > Wie zum Teufel kommt man da überhaupt auf die Idee, die Schuld oder ein
    > Verbesserungspotenzial irgendwo anders als beim Fahrer zu suchen?
    > Normalerweise macht man sich doch im Internet über solche Leute lustig.
    > Darwin Award undso.

    Weil der Fahrer nicht das Auto in die Mauer gelenkt hat sondern das System.
    Klar der Fahrer war abgelenkt aber eigentlich müsste bei solchen Autos eine Kamera auf dein Gesicht gerichtet sein, die prüft, ob du auf die Straße schaust oder nicht.

  3. Re: Was?

    Autor: WhiteWisp 27.02.20 - 11:19

    "Eigentlich" ist so ein schönes Wort!
    Eigentlich müsste ein Mensch bei beobachtetem Fehlverhalten lernen. Er hat sich vollkommen bewusst in diese Situation begeben.

  4. Re: Was?

    Autor: ulink 27.02.20 - 11:35

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil der Fahrer nicht das Auto in die Mauer gelenkt hat sondern das
    > System.

    Technische Systeme haben Einschraenkungen, insbesondere ein Level 2 AP. Beim Tesla werden diese erlaeutert, sogar bei JEDER Aktivierung des AP sagt er, dass man die Haende am Steuerlassen muss und ueberprueft das im weiteren auch.

    Wer das nicht akzeptieren will und Sicherheitssysteme umgeht, akzeptiert auch das Risiko und kriegt ab und zu dann eben die Rechnung fuer seine Fahrlaessigkeit praesentiert. Diesen Restanteil von Idioten kriegt man eben gerade NICHT durch Gesetze oder technische Vorrichtungen in den Griff.

    Ich bin genauso wie E. Musk der Ansicht, dass in einigen Jahren (sagen wir 10 oder 20) das SELBSTFAHREN als Risko eingestuft werden wird. Dahin kommen wir nicht, wenn wir den technischen Fortschritt einschraenken. Selbst aus den Hoehlen waeren wir noch nicht raus, wenn man das in der Vergangenheit getan haette.

  5. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 11:47

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer das nicht akzeptieren will und Sicherheitssysteme umgeht, akzeptiert
    > auch das Risiko und kriegt ab und zu dann eben die Rechnung fuer seine
    > Fahrlaessigkeit praesentiert. Diesen Restanteil von Idioten kriegt man eben
    > gerade NICHT durch Gesetze oder technische Vorrichtungen in den Griff.

    Das Sicherheitssystem von dem Tesla ist halt ein Witz. Früher konnte man es sogar durch eine Orange austricksen.

    > Ich bin genauso wie E. Musk der Ansicht, dass in einigen Jahren (sagen wir
    > 10 oder 20) das SELBSTFAHREN als Risko eingestuft werden wird. Dahin kommen
    > wir nicht, wenn wir den technischen Fortschritt einschraenken. Selbst aus
    > den Hoehlen waeren wir noch nicht raus, wenn man das in der Vergangenheit
    > getan haette.

    Ja und zur Zeit sind abgelenkte Fahrer das Sicherheitsrisiko NR.1 ob mit oder ohne autonome Systeme. Bloß dass die Systeme es dem Fahrer einfacher machen sich mit etwas anderem zu beschäftigen. Daher stimme ich dem NTSB zu, dass es einer besseren Überwachung der Aufmerksamkeit des Fahrers bedarf.

  6. Re: Was?

    Autor: Poe's Law 27.02.20 - 11:51

    und was ist das Problem, wenn man es mit einer Orange (bei andern Herstellern mit einer Dosebier, Banane, ....) überlisten kann?

  7. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 11:58

    Poe's Law schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was ist das Problem, wenn man es mit einer Orange (bei andern
    > Herstellern mit einer Dosebier, Banane, ....) überlisten kann?

    Das es dann nicht einen Mehrwert an Sicherheit bringt sondern dadurch die Sicherheit eher sogar zurück geht. Weil zur Zeit sind die Systeme halt darauf angewiesen, dass sie vom Fahrer überwacht werden.

    Man kann bei solchen Unfällen nur von Glück reden, dass niemand anderes als der Fahrer ums leben gekommen ist.

  8. Re: Was?

    Autor: Dwalinn 27.02.20 - 12:09

    Die haben halt auch nur Assistentsysteme.

    Beim neuen Golf muss das Lenkrad übrings an zwei Stellen berührt werden sonst gibt es ne Warnung

  9. Re: Was?

    Autor: DeathMD 27.02.20 - 12:26

    2 Bananen, Orangen, Bierdosen... problem solved. ;)

    Der Mensch wird immer wieder Wege finden, solche Systeme auszuhebeln. Deshalb gleich wieder nach Verbot zu schreien oder die Systeme an sich als "böse" anzusehen, geht allerdings zu weit. Ich verstehe sowieso nicht, wo in letzter Zeit dieses reflexartige Verbotsgeschreie herkommt. Ein bisschen Eigenverantwortung sollte man Erwachsenen schon noch zutrauen können und ein paar Idioten wird es eben immer geben. Gibt auch Leute die Frostschutz trinken... :D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 14:04

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Bananen, Orangen, Bierdosen... problem solved. ;)
    >
    > Der Mensch wird immer wieder Wege finden, solche Systeme auszuhebeln.
    > Deshalb gleich wieder nach Verbot zu schreien oder die Systeme an sich als
    > "böse" anzusehen, geht allerdings zu weit. Ich verstehe sowieso nicht, wo
    > in letzter Zeit dieses reflexartige Verbotsgeschreie herkommt. Ein bisschen
    > Eigenverantwortung sollte man Erwachsenen schon noch zutrauen können und
    > ein paar Idioten wird es eben immer geben. Gibt auch Leute die Frostschutz
    > trinken... :D

    Hab auch kein Problem damit, wenn die sich selbst umbringen. Es wird halt scheiße, wenn diese Leute andere die absolut gar nichts dafür können mit nehmen. Muss man ja nicht verbieten. Man muss einfach vorschreiben, dass der Fahrer effektiv überwacht wird, während er diese Systeme benutzt.

  11. Re: Was?

    Autor: Poe's Law 27.02.20 - 14:14

    Leute fummeln an Smartphones rum auch ohne Assistenzsysteme. Wieso sollte also die Sicherheit zurückgehen?

  12. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 14:27

    Poe's Law schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute fummeln an Smartphones rum auch ohne Assistenzsysteme. Wieso sollte
    > also die Sicherheit zurückgehen?

    Weil es dadurch einfacher wird. Hat man im Beitrag gesehen, der Autopilot ist für 19 Minuten gefahren, ohne das der Fahrer eingegriffen (auf die Straße geschaut) hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.20 14:28 durch Teeklee.

  13. Re: Was?

    Autor: Poe's Law 27.02.20 - 14:46

    Da siehst du nur wie gut der Autopilot ist. Andere Fahrzeuge fahren keine 19 Minuten ohne Hände am Steuer zu haben und ohne einen Unfall zu bauen.

  14. Re: Was?

    Autor: DeathMD 27.02.20 - 14:46

    Ja ist scheiße, man kann nur nicht alles für 99 % der Leute verbieten, weil es 1 % komplette Vollidioten gibt. Bald dürften wir dann gar nichts mehr und du darfst für den täglichen Klobesuch einen Antrag bei der Behörde zur Verwaltung der täglichen Exkrementabgabe stellen. Leute essen, trinken, rauchen, telefonieren, schminken sich, lesen, hören Musik mit Inears, lassen sich einen ****** und das alles während der Autofahrt, tagtäglich. Willst du jetzt Essen, Trinken, Bücher, Musik etc. verbieten, weil manche es absolut unverantwortlich während der Autofahrt machen?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  15. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 14:52

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ist scheiße, man kann nur nicht alles für 99 % der Leute verbieten, weil
    > es 1 % komplette Vollidioten gibt.

    Wozu verbieten? Einfach eine Kamera, die den Fahrer beobachtet. Wenn er nicht auf die Straße schaut, einfach Autopilot deaktivieren.

    Poe's Law schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Da siehst du nur wie gut der Autopilot ist. Andere Fahrzeuge fahren keine 19 Minuten ohne Hände am Steuer zu haben und ohne einen Unfall zu bauen.

    Ja vermutlich dachte sich der Fahrer auch... läuft doch alles gut...

    Ich sehe das Problem sogar schlimmer werdend. Umso besser ein solches System wird, umso mehr vertraut ihn der Fahrer, was natürlich fatal ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.20 14:55 durch Teeklee.

  16. Re: Was?

    Autor: Poe's Law 27.02.20 - 14:54

    Und dann fährt das Auto gerade aus bis es irgendwo reinkracht? oO

  17. Re: Was?

    Autor: Teeklee 27.02.20 - 14:56

    Poe's Law schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann fährt das Auto gerade aus bis es irgendwo reinkracht? oO

    Vollbremsung einleiten, wenn es keine Reaktion des Fahrers gibt.

  18. Re: Was?

    Autor: DeathMD 27.02.20 - 14:57

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja ist scheiße, man kann nur nicht alles für 99 % der Leute verbieten,
    > weil
    > > es 1 % komplette Vollidioten gibt.
    >
    > Wozu verbieten? Einfach eine Kamera, die den Fahrer beobachtet. Wenn er
    > nicht auf die Straße schaut, einfach Autopilot deaktivieren.

    Gott.... zieh nach China, ich glaub dir gefällt es dort.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  19. Re: Was?

    Autor: Prypjat 27.02.20 - 15:18

    Das heist wie bitte!

  20. Re: Was?

    Autor: Poe's Law 27.02.20 - 15:19

    Und durch die Vollbremsung wird ein Auffahrunfall provoziert...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND