1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vampir-Stromverluste: Porsche Taycan…

Die Behauptung von Herr Donath ist eine Unwahrheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Behauptung von Herr Donath ist eine Unwahrheit

    Autor: Der Supporter 17.05.20 - 08:00

    Und ich denke, der Autor weiss das auch. Er hat eine bewusst provokative Schlagzeile gewählt. Falls ihn jemand deswegen angreift, kann er einfach sagen, er hätte das vom Teslabjörn übernommen. Ausserdem baut er noch eine Hintertüre in den Artikel ein, im dem er schreibt, wissenschaftlich sei das aber nicht.

    Weshalb ist die Aussage unwahr? Auch der Taycan muss nach einer gewissen Zeit die 12 Volt Batterie nachladen und dann geht die Rechnung nicht mehr auf.

  2. Re: Die Behauptung von Herr Donath ist eine Unwahrheit

    Autor: Eheran 17.05.20 - 12:23

    Der Tesla zieht pausenlos 37 Watt. Es gibt da einfach nichts schönzurechnen. Das ist ein absurd hoher Stromverbrauch fürs Rumstehen, der einer monatlichen Reichweite von 150km entspricht, die einfach so weg ist.

    Bei 37 Watt reicht eine normale 70 Ah Autobatterie grad mal 23h bis sie komplett leer und tot ist. So viel Energie wird da vergeudet.

  3. Re: Die Behauptung von Herr Donath ist eine Unwahrheit

    Autor: thinksimple 17.05.20 - 13:06

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke, der Autor weiss das auch. Er hat eine bewusst provokative
    > Schlagzeile gewählt. Falls ihn jemand deswegen angreift, kann er einfach
    > sagen, er hätte das vom Teslabjörn übernommen. Ausserdem baut er noch eine
    > Hintertüre in den Artikel ein, im dem er schreibt, wissenschaftlich sei das
    > aber nicht.
    >
    > Weshalb ist die Aussage unwahr? Auch der Taycan muss nach einer gewissen
    > Zeit die 12 Volt Batterie nachladen und dann geht die Rechnung nicht mehr
    > auf.

    So. Na dann rechne mal vor wann das ist.
    Und auch beim Tesla passiert das, zusätzlich zum Drain.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  4. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€ (Release 10.11.)
  3. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  4. 484,99€/290,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM