1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vampir-Stromverluste: Porsche Taycan…

Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: lestard 15.05.20 - 12:58

    Ist denn die Rate, mit der der Akkustand abnimmt, tatsächlich konstant mit der Zeit? Andernfalls kann man ja kaum von 22 Tagen und 1% Verlust bis auf die vollständige Entladung hochrechnen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es Effekte gibt, die anderen Akkuständen die Verlustrate vor- oder nachteilig beeinflussen könnten. Kennt sich da jemand aus?

  2. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: PiranhA 15.05.20 - 15:43

    Letztendlich bezog sich die Aussage nur auf den Stromverbrauch wenn das Auto steht. Akkus haben aber ja auch eine kalendarische Alterung und Rahmenbedingungen wie die Temperatur spielen ja auch eine Rolle. In Realität wird aber ja niemand das Auto ein paar Jahre stehen lassen. Das Thema spielt vielleicht eine Rolle, wenn man mal 2-3 Wochen im Urlaub war und direkt wieder los fahren möchte. Aber Jahre sind rein hypothetisch.

  3. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: lestard 15.05.20 - 16:27

    Davon abgesehen, dass es die Frage nicht beantwortet, spielt das glaube ich schon eine Rolle, insbesondere bei Porsche. Wieviele Leute stellen sich die Dinger denn nur als Sammlerstücke in die Garage? Oder fahren es nur im Sommer und motten es im Winter ein.

  4. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: berritorre 15.05.20 - 17:36

    Wie lange ist bei euch der Winter????

  5. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: berritorre 15.05.20 - 17:37

    Und auch wenn der eine oder andere einen Porsche als Sammlerstück kauft, bei einem Porsche Taycan dürfte das (noch) nicht wirklich der Fall sein. Gib ihm noch ein paar Jahrzehnte, dann wird das vermutlich auch mal ein Sammlerstück.

  6. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: lestard 15.05.20 - 17:45

    Länger als 22 Tage zumindest. Wobei man in den letzten beiden Jahren ja kaum von "Winter" sprechen konnte.

  7. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: lestard 15.05.20 - 17:48

    Mir geht es doch um das technische Verständnis der Prozesse im Akku. Mich interessiert doch überhaupt nicht, wer warum einen Porsche als Sammlerstück kauft. Das können doch die Käufer selber entscheiden wie sie möchten. Die Frage warum und wie genau der Akku seine gespeicherte Energie verliert ist doch davon vollkommen losgelöst.

  8. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: Crolham 15.05.20 - 19:59

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir geht es doch um das technische Verständnis der Prozesse im Akku. Mich
    > interessiert doch überhaupt nicht, wer warum einen Porsche als Sammlerstück
    > kauft. Das können doch die Käufer selber entscheiden wie sie möchten. Die
    > Frage warum und wie genau der Akku seine gespeicherte Energie verliert ist
    > doch davon vollkommen losgelöst.
    Ist recht schnell erklärt ^^ Beim Laden der Akkus Entsteht ein gradient bzw Potential und die Selbstentladung ist das physikalische Bestreben den gleichgewichtszustand herzustellen (diffusion).. also zumindest das davon was sich technisch nicht verhindern lässt^^

  9. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: DX12forWin311 15.05.20 - 21:12

    Gibt verschiedene Einflüsse. Wenn du nicht weißt, was der Grund für den Verlust der Kapazität ist, kannst du auch nicht sagen, ob es linear verläuft.
    Entweder sind es Verbraucher im auto. Tesla funkt vielleicht permanent nach Hause oder Tesla nutzt die Rechenleistung der chips vom auto bei Stillstand, um ihren Autopilot zu optimieren. Alternativ könnte Tesla Akkus verbauen, die auf Schnellladen optimiert sind, aber eine hohe Selbstentladung haben.

  10. Re: Ist der "Stomverlust" linear mit der Zeit?

    Autor: lestard 18.05.20 - 10:20

    Das würde für mich die Unterschiede zwischen Tesla und anderen Herstellern erklären.
    Aber selbst wenn Tesla solche Dinge nicht machen würde, würde der Akku sich ja mit der Zeit entladen. Meine Frage wäre: Geschieht das in Abhängigkeit des aktuellen Ladezustands? Also entlädt es zwischen, sagen wir, 90 und 80% genauso schnell wie zwischen 50 und 40%? Oder zwischen 10 und 0%?
    Beim Aufladen gibt es ja solche Unterschiede, dass die ersten 80 % recht schnell gehen und danach von 80 auf 90 und auf 100 % wesentlich länger dauern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  3. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. COUNT+CARE GmbH & Co. KG, Darmstadt bei Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de